Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Hundeausstellungen: Von der Geschichte bis zum Ablauf



  1. Geschichte der Rassehundeausstellung
    Die erste Jagdhundeausstellung fand im Sommer des Jahres 1776 in England statt. England war von Anbeginn der Rassehundezucht das führende Land, so fand auch die Hundeausstellung dort ihren Ursprung.

    Ende des 18. Jahrhunderts wurden im Zuge von Landwirtschaftsausstellungen einzelne , so auch für Hunde, abgehalten. Jedoch war es anfangs nur Männern vorbehalten, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen.

    Hundeausstellungen wurden zunehmend populärer, so verzeichnete eine Ausstellung im Jahre 1862 803 gemeldete Hunde. Im selben Jahr wurde es drei Frauen gestattet, an einer Hundeausstellung teilzunehmen. Der Durchbruch für die Damenwelt kam im Jahre 1867, als die Princess of Wales Alexandra ihren Mastiff ausstellte, welcher der den zweiten Platz belegte und später noch viele Erfolge erzielte.

    Die erste große „Internationale Hundeausstellung“ fand im Jahr 1863 statt.
    Im Jahre 1873 wurde der Kennel Club gegründet. Damals wurden Stammbäume von Hunden 40 verschiedener Rassen eingetragen und Buch geführt. 1880 erließ der Kennel Club eine Vorschrift, dass die nur den im Kennel Club registrierten Hunden vorbehalten ist.

    Die wohl bekannteste in England ist die , benannt nach seinem Gründer Charles Cruft (geboren1852 – verstorben 10.10.193:cool:. Cruft erkannte im Zuge seiner Arbeit, dass gut organisierte Ausstellungen auch bessere Zuchthunde hervorbringen würde. Er organisierte in den Folgejahren viele Ausstellungen im In- und Ausland, wobei sogar Prinzen und Fürsten aus ausländischen Königshäusern ihre Hunde ausstellen ließen. Nach seinem Tod 1938 führte seine Gattin zwei weitere Jahre die Organisation weiter, bevor sie den Kennel Club mit dessen Abhaltung betreute. Auf Grund des Zweiten Weltkriegs, konnte die erste jedoch erst im Oktober 1948 abgehalten werden.

    Heute gilt die Crufts als eine der wichtigsten und attraktivsten Hundeausstellungen der ganzen Welt. Eine Qualifikation bedeutet sich mit den schönsten Hunden aus aller Welt messen zu können.

    Bewertungskriterien bei einer Hunde Ausstellung
    Ein Hund wird immer nach seinem Standard gerichtet. Der Standard ist die vom Ursprungsland festgelegte Beschreibung eines Hundes, wo alle bevorzugten optischen Merkmale einer Rasse angeführt sind. Im Standard ebenso vermerkt ist eine kurze Beschreibung des geschichtlichen Abrisses einer Rasse und des Charakters, sowie Zucht-ausschließender Merkmale.

    Einzig gemeinsamer Nenner aller Standards: Rüden, welche nicht zwei Hoden aufweisen, sind von Rassehundeausstellungen ausgeschlossen.

    Wozu dienen Hundeausstellungen?
    Wenn man sich die Geschichte der Hundeausstellungen anschaut, ist diese immer eng mit der verbunden. Ziel war es immer, den Hund zu ermitteln, der dem Rassestandard am ehesten entspricht, und somit als geeigneter Hund für die Zucht in Betracht kommt. Unbestritten ist, dass viele Aussteller diese Veranstaltungen besuchen, damit ihre Hunde möglichst viele Schönheitstitel erringen.

    Für Zuchthunde in der FCI (Fédération Cynologique Internationale, ist die Weltorganisation der Kynologie) ist es bei jeder Rasse Vorgabe, je nach Club, mindestens eine Ausstellung mit einer gewissen Bewertung zu besuchen, damit der Hund für die Zucht verwendet werden darf. Zudem ist es für ein guter Schauplatz, um neue Rassevertreter kennenzulernen und natürlich für Rasseinteressierte, um sich bei Haltern und Züchtern ihrer bevorzugten Rasse zu informieren.
     
    #1 bxjunkie
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Ablauf einer Hundeausstellung
    Wie bereits erwähnt, ist die Voraussetzung für die Teilnahme, ein Hund mit FCI Ahnentafel. Diese muss in manchen Ländern (zum Beispiel Österreich) ins nationale Zuchtbuch eingetragen werden. Somit erhält der Hund eine nationale Zuchtbuchnummer, mit der dieser fortan immer gemeldet werden muss.
    Termine für Rassehundeausstellungen sind bei den nationalen Zuchtverbänden zu erfragen. Die Einteilung der FCI Gruppen an den einzelnen Tagen ist von Land zu Land und teilweise in den Bundesländern verschieden.
    Nach einer postalischen oder online Anmeldung, erhält man nach einem gewissen Zeitraum eine Meldebestätigung. Diese ist gut aufzubewahren, denn sie ist die Eintrittsbestätigung, der Gutschein für den Ausstellungskatalog, sowie in Deutschland die Bestätigung für den Erhalt der Ringnummer.
    Mittlerweile hat es sich eingebürgert, spätestens eine Woche vor der Ausstellung Onlinepläne mit Hallen- und Rasseeinteilung herauszugeben. Sodass man sich vorab informieren kann, an welchem Ring seine Rasse gerichtet wird beziehungsweise zu welcher Zeit man anwesend sein muss.
    Anzuraten ist immer, rechtzeitig am Ring zu sein, um seine Nummer abzuholen und um seinen Hund, an das doch recht hektische Treiben zu gewöhnen und ihn gegebenenfalls noch zurecht zu machen.
    Empfehlenswert ist eine Box, wo sich der Hund zurückziehen kann und sich bei vorheriger Angewöhnung, sicher fühlt. Ebenfalls klug ist es, einen Klappsessel oder Campingstuhl mitzunehmen – so ein Ausstellungstag kann sich ganz schön in die Länge ziehen, und da ist es für den Menschen auch mal entspannend, sich etwas zurückzulehnen.
    Ein Muss ist der Impfpass des Hundes mit gültiger Tollwutimpfung. In manchen Ländern werden die weiteren Impfungen des Hundes ebenfalls auf Gültigkeit kontrolliert (zum Beispiel Skandinavien)
    Zum Standardequipment zählen ebenso: Ausstellungsleine, ein Clip zum Befestigen der Startnummer, je nach Bedarf eine Bürste, sowie Leckerchen. Futter ist im Ring an sich erlaubt, es sei denn, der Richter verbietet es explizit.
    Im Vorhinein sollte man sich bei seinem Züchter oder bei vorherigen Besuchen einer Ausstellung informieren, wie die jeweilige Rasse zu präsentieren ist. Es gibt teils große Unterschiede beim Handling, welche zur Erleichterung beachtet werden sollten.

    Grundsätzlich gilt auf Hundeausstellungen
    Der Hund sollte seitlich stehend vor dem Richter präsentiert werden, sodass dieser das Gebäude begutachten kann. Der Richter kontrolliert die Zähne auf ihre Vollständigkeit, somit sollte dies auch vorab trainiert werden. Der Richter überprüft ebenfalls bei Rüden das Vorhandensein beider Hoden.
    Das Gangwerk des Hundes wird beim Laufen gegen den Uhrzeigersinn im Ring begutachtet. Sowie ein Auf- und Ab diagonal zum abgegrenzten Ring, wo der Richter das Gangwerk von vorne und hinten prüft.
    Sind mehrere Hunde in einer Klasse gemeldet, stellen sich die Aussteller entsprechend der Nummer nebeneinander auf, die niedrigste Nummer vorne. Der Richter wählt dann nach der Reihe seinen Favoriten aus.

     
    #2 bxjunkie
  4. Ich war bisher nur einmal auf "der anderen Seite" bei einer Hundeausstellung dabei.
    Ich hatte meine Freundin begleitet, als sie ihre CC Hündin präsentiert hat.
    Also das war schon interessant. Zumal ich die Wartezeiten gut überbrücken konnte, um mich selber umzuschauen.
    Das war in Saarbrücken und es waren z. Glück alle Rassen da, die ich persönlich gerne sehen wollte (Molosser etc.)

    Bei "uns" im Ring wurden auch die Kangals bewertet und da ist es teilweise ganz schön abgegangen! Wunderschöne Hunde, die aus ihrer Abneigung gegenüber Artgenossen keinen Hehl gemacht haben. Bei manchen Hundeführern hatte ich wirklich Angst, dass die den nicht halten können.

    Klar, wenn man Ambitionen für mehr hat, muss man da durch, aber ich habe für mich festgestellt, dass ich nicht den Nerv dazu hätte.
    Gut, mein Rüde ist eh ein Mischling, aber meine Hündin hätte sogar FCI-Papiere.

    Ansonsten war ich immer nur normale Besucherin, um Hunde anzuschauen und bisschen einzukaufen.
     
    #3 Cave Canem
  5. Wir wollen es dieses Jahr mal mit dem Ausstellen versuchen, aber ich muss sagen, es ist gar nicht so leicht hier das passende Infomaterial zu bekommen :kp: Für AmBulls ist da echt tote Hose :rolleyes:
     
    #4 BabyTyson
  6. Die Züchterin hatte mich gefragt, ob ich den Lütten ausstellen will.

    Nee. Das gehört zu den Dingen im Leben, die ich nicht brauche.

    GsD hat er nur einen vernünftig entwickelten Hoden. Da brauchte ich keine Ausreden suchen.
     
    #5 Parsonfan
  7. Ein wenig vermisse ich die Ausstellungen ja schon.... war immerhin ca. 20 Jahre fester Bestandteil meines Lebens.
     
    #6 Fact & Fiction
  8. Ich war ja mit Gus das erste und einzige Mal bislang auf einer Ausstellung, die in Holland stattfand. Und selbst da haben mich -obwohl es für mich eine reine Spaßveranstaltung war- diese Vereinsklüngeleien furchtbar geärgert.
    So hat ein jüngerer Hund als Gus (wir haben in der Seniorklasse mitgemacht) gewonnen als wir gegeneinander(!) angetreten sind. Die Hündin war wirklich nicht so schön, aber der Besitzer war ein bekannter Züchter, Holländer und im Verein, da hast du als Newbie und Ausländer null Schnitte.
    Aber nichts desto trotz waren die Menschen dort unfassbar nett und haben mich und Gus mit Beifall durch unsere einsamen Runden gebracht (wir hatten keinen Gegner im ersten Durchgang :lol: ).
    War nett, aber haben muß ich das nicht mehr, ich bin für sowas nicht geschaffen.

    Die Hündin und Gus im Ring
    [​IMG]

    Gus und ich im Ring alleine :D
    [​IMG]

    ERSTER! :lol:
    [​IMG]
    und hier alle ersten Plätze der verschiedenen Klassen (Rüden)
    [​IMG]

    @Fact&Fiction
    Vera hast du nicht auch noch ein paar Showbilder für uns aus deinen aktiven Zeiten?
     
    #7 bxjunkie
  9. Echt? Ich bekomm auf FB Gefühlt ständig AmBull Veranstaltungen vorgeschlagen. Ich wollt da schon fast mal mit Wilma in der Working Class aufschlagen:sarkasmus:
     
    #8 LA-Dobi
  10. Wenn du mal wieder was findest, immer her damit :D ich bekomme (außer der in Hofheim) nur welche in Schweden o.ä. vorgeschlagen :rolleyes:

    Ich bin aber auch auf der Suche nach Büchern/Artikeln/Videos, falls jemand was entdeckt :schlau::post:
     
    #9 BabyTyson
  11. Hofheim is gut. Da sind witzige Leute dabei:D
    Aktuell hab ich noch eine in Österreich vorgeschlagen bekommen. Der Rest sind leider nur WP Veranstaltungen.
     
    #10 LA-Dobi
  12. Ja, Hofheim werde ich hingehen :)

    Und das in Österreich ist leider 7 Stunden von mir. Das muss ich mir noch überlegen :D NKC wäre halt genau richtig :)
     
    #11 BabyTyson
  13. Auf dem Bild wüsste ich, wer mein Gewinner ist :D
     
    #12 pat_blue
  14. Lass mich raten ...... Das Mädel rechts?
     
    #13 LA-Dobi
  15. Jup und der 2. von links wäre knapp dahinter
    (Aber nicht wegen der Ähnlichkeit mit Forumshunden im übrigen:sarkasmus:. Der links ist einfach too much, aber die anderen gehen. Ich mag halt die sportliche Variante)
     
    #14 pat_blue
  16. Der zweite von links ist auch ein ganz toller Rüde. Sind auch beide bei der selben Züchterin:tuedelue:
     
    #15 LA-Dobi
  17. :applaus: die Züchterin scheint ein hübsches Zuchtziel zu verfolgen.
     
    #16 pat_blue
  18. Wir haben heute geübt. Mein SV Profi meinte, fürs erste Mal nicht schlecht :sarkasmus:

    Mal sehen ob das so geht :gruebel:



    Okay, funktioniert nicht mit dem Video :rotwerd: so spektakulär wars auch nicht :mies:
     
    #17 BabyTyson
  19. Hat doch geklappt mit dem Video.

    Schon sehr gut :dafuer:

    Beim Laufen: Wichtig ist, dass der Hund sein eigenes Tempo gehen kann - das, in dem seine Vorzüge besonders gut zur Geltung kommen. Selbst wenn das für dich Rennen bedeutet. Sonst sieht er von hinten kagge aus, wenn er sich einbremsen muss.

    Beim Stehen: Vorderbeine, Brust und Hals dürfen wahrscheinlich auch bei deiner Rasse eine vertikale Linie bilden. Kopf also nicht zu sehr nach vorn strecken lassen.

    Alles andere: top :applaus:
     
    #18 Fact & Fiction
  20. Danke :fuerdich:

    Also meinst du ich muss noch schneller? :gruebel:

    Ah, okay, dachte, wenn ich sie bissle nach vorne "ziehe" ist sie "angespannter" :rotwerd:
     
    #19 BabyTyson
  21. Ich kanns nicht sehen?
     
    #20 MadlenBella
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Hundeausstellungen: Von der Geschichte bis zum Ablauf“ in der Kategorie „Wichtige Ankündigungen & Veranstaltungstipps“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden