Bullterrier zum Sterben in den Wald gebracht

Kai

20 Jahre Mitglied
Bullterrier zum Sterben in den Wald gebracht
Tierhilfe Lippe forscht nach unbekannten Hundequälern

Von Wolfgang Becker

Lage. In einer Pappkiste setzten Unbekannte ihren alten und kranken Hund in einem Waldstück in Pottenhausen aus. Spaziergänger fanden am vergangenen Sonntag den Karton, um den ein weißes Bettlaken geschlungen war. Jede Hilfe von Tierschützern kam jedoch zu spät. Der Bullterrier war völlig entkräftet, außerdem waren Nieren und Leber stark geschädigt. Ein Tierarzt erlöste den Hund am Montagmorgen von seinen Leiden.

Nun beschäftigt der Fall Ermittler der Polizei. Obwohl es sich eigentlich "nur" um eine Ordnungswidrigkeit handelt, hat sie Anzeige gegen Unbekannt wegen Tierquälerei erstattet. "Der Hund ist zum Sterben in den Wald gebracht worden", vermutet Robert Ließmann von der Tierhilfe Lippe, der von der Polizei hinzugezogen wurde. Als die von den Spaziergängern alarmierten Beamten merkten, dass sich in der Pappkiste ein Kampfhund befand, baten sie vorsichtshalber Robert Ließmann, ein versierter Hundekenner, um Unterstützung. Beim Eintreffen erkannte Ließmann aber sofort: "Das Tier ist viel zu schwach, um eine Gefahr darzustellen." Er befreite den etwa 13 bis 14 Jahre alten Bullterrier aus seinem Gefängnis und musste feststellen, dass dessen Beine gelähmt waren.

Außerdem war das Tier stark unterkühlt. Ließmann hüllte es in eine Decke und nahm es mit nach Hause. Seine Versuche, letzte Energien der völlig abgemagerten Kreatur zu aktivieren, fruchteten aber nicht. "Er fraß und trank noch ein bisschen. Doch er war am Ende," so der Tierschützer. Auch der Arzt, der am Montag den Hund untersuchte, sah keine Hoffnung mehr. Mit einer Spritze schläferte er den weißen Bullterrier ein.

"Die ursprünglichen Besitzer wollten den Hund, übrigens ein lieber Kerl mit keiner Spur von Aggression, einfach seinem Schicksal überlassen und auf diese Weise entsorgen", vermutet Ließmann. Offenbar scheuten sie die Kosten für das Einschläfern und die Beseitigung. "Hätte man mich vorher angerufen, hätte ich eine Lösung gewusst", so der Kopf der Tierhilfe Lippe. Hinweise von Zeugen, die Aufschluss über die Besitzer des Tieres geben können, nimmt er unter (05232) 970145 entgegen. Zur Zeit ist Robert Ließmann dabei, die Tätowierung im Ohr des toten Hundes auszuwerten. Anrufe bei Züchterverbänden und Registrierungsstellen sollen klären, wer den Bullterrier Ende der 80er Jahre gekauft hat
 
  • 22. Juni 2024
  • #Anzeige
Hi Kai ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 30 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Hoffenlich stirbt der Besitzer auf die gleiche Art:einsam und ohne Trost

Wolfgang,Angela, Rambo+Gina
 
Hallo !

Wie kann von einen Kranken , abgemagerten Hund der dort wahrscheinlich auch nicht aussah wie das blühende Leben bitte schön noch eine Gefahr ausgehen? Gut das er dann so schnell von seinen Qualen erlöst wurde.
Im übrigen wünsche ich den ehemaligen Besitzern , nur das allerschlechteste.

Traurige Grüße


Sabberbacke Zeus und Familie
 
Ich bekomme eine gänsehaut wenn ich so was lese..und könnte heulen.Wie kann das nur passieren? In unsere
Zeit.Ich kann nur mit dem Kopf schütteln,es gibt immer wege und mitteln dem Hund zu helfen.Ich hoffe man findet den jenigen und macht das gleiche mit Ihm.
Traurig schaut Babsy und Dusty
 
der arme Hund !
Den ehemaligen Besitzer müßte man mindestens kastrieren !

Vera

rotti-salto.gif
rottruns.gif
 
Kann mich nur den vorigen Beiträgen anschliessen: widerliches unverzeihliches Verhalten, und das gegenüber einem Wesen, das vermutlich dieses Widerlingen 13 oder 14 Jahre nur zu Gefallen gewesen ist. Abstossend!!!!

Bora
slamdancer.gif
 
Wieder einmal mit Tränen in den Augen fehlen mir schlicht und einfach nur die Worte .....
frown.gif
frown.gif


Beckersmom
gitarrenbulli.jpg
 
Ich kann auch nicht viel dazu sagen, ich bin einfach nur unendlich traurig.

merlin
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Bullterrier zum Sterben in den Wald gebracht“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Ninchen
Amreis Gassikumpel Jack soll ggf der große Bruder werden. Ich bin gespannt, ob es klappt :)
Antworten
1
Aufrufe
171
La Traviata
La Traviata
F
Ich hatte 2 Staff Bullies. Die erste war nicht verträglich, die zweite war verträglich. Alleine bleiben konnte die erst sehr schlecht, bei der zweiten war das kein Problem. Auch wenn unsere zweite verträglich war, konnte man sie nicht unbedacht zu anderen unbekannten Hunden lassen. Wenn die ihr...
Antworten
3
Aufrufe
253
Zora-Nadine
Z
Ninchen
Ich hatte, als ich damals mein Stellengesuch als Nanny verfasst habe, gleich ins Gesuch geschrieben, dass wir Hunde und Katzen haben und ich für allergische Kinder nicht geeignet bin.
Antworten
19
Aufrufe
582
Paulemaus
Paulemaus
Grazi
Wir freuen uns riesig, dass Jackie am 18.04.2024 zu einer bullterrier-erfahrenen Dame nach Niedersachsen ziehen durfte. Er fand sein neues Zuhause auf Anhieb toll! :) Grüßlies, Grazi
Antworten
2
Aufrufe
367
Grazi
Zurück
Oben Unten