Bingo- Belg. Schäfer-Mix

K

Kira2000

... wurde gelöscht.
bingo1_small.jpg


mehr fotos:

Bingo ist ein Belgischer-Schäferhund-Mix, etwa 2 bis 3 Jahre alt, kastriert und unser großes "Sorgenkind":

Bingos bisherige Stationen:

bis Juni/Juli 2001 in irgendeiner spanischen Familie (?)
irgendwann im Juli 2001 Tierheim Barcelona (für 2 Wochen)
August 2001 Tötungsstation Barcelona
11. August 2001 Ankunft in Deutschland
ab 13. August 2001 bis 21. Dezember 2001 Hundeschule und Tierpension Somann in Thalmässing
21. Dezember bis 29. Dezember 2001 vermittelt in eine Familie nach Bremen
seitdem bis heute Tierheim Feucht bei Nürnberg

Bingo hat bereits viel hinter sich. Er wurde von seiner spanischen Familie verstoßen, ins Tierheim gebracht (ob er zuvor ausgesetzt wurde, ist nicht bekannt; für spanische Verhältnisse jedoch durchaus vorstellbar) und nach 2 Wochen in die Tötungsstation. (In Spanien "üblich". Tierheime, die nach 2 Wochen die Hunde nicht einer sog. "Perrera" übergeben, werden nicht subventioniert). Er musste mit ansehen und anhören, wie seine Artgenossen getötet wurden.

Antje Perlwitz schickte uns an einem Donnerstag die Photos mehrerer Hunde, unter ihnen auch Bingo. Einer der Hunde, Antonio, wurde getötet, bevor er von Antje abgeholt wurde (er hätte bereits eine Pflegestelle in Deutschland gehabt (lesen Sie hierzu auch die Rubrik "Opfer".)) Am Montag darauf war Bingos Tötung und die der anderen 9 Hunde geplant.

Es gelang uns, für alle Hunde Pflegeplätze bzw. ein neues Zuhause zu finden uns so fuhr Antje mit einer Tierschutzkollegin am 11. August letzten Jahres mit einem Bus die weite Strecke nach Deutschland; "im Gepäck" 10 Vierbeiner, die gerade nochmal so von der Schippe gesprungen waren. (Photos sehen Sie bei vitanimaux 2000 unter "Happy Ends")

Bingo wurde nach zwei Tagen in einer Pflegestelle, die mit dem verstörten Hund leider nicht zurechtkam, in die Hundepension Somann gebracht, wo er in aller Ruhe wieder zu sich selbst finden konnte. Er war vom ersten Tag an in Herrn Somann verliebt; gerade so, als sei Herr Somann der erste liebe Mensch, den er in seinem Leben kennenlernen durfte. Bingo zeigte sich hier als schmusiger, freundlicher und sehr temperamentvoller Hund, der mit allen Menschen und allen Artgenossen sehr gut zurechtkam.

Auffallend war und ist seine Art, zu "klammern". Er springt hoch, legt die Läufe um die Taille seines auserwählten Schmusekumpels, "beißt" ins Handgelenk und zeigt, dass er diesen Menschen partout "behalten" möchte. Bingo weiß nicht so recht, wie er es schaffen kann, einen lieben Menschen nicht mehr gehen zu lassen und vor lauter Freude kann das Festhalten des Handgelenks schon auch mal etwas stärker ausfallen. Für Menschen mit Hundeerfahrung und Konsequenz ist das ein kleines "Problem" und wirkt wie eine liebevolle Geste der Zuneigung. Andere allerdings, die sich durch Bingos Größe (Colliegröße) und Zähne beeindrucken lassen, kann das durchaus abschrecken. Schade, denn wie würden wir versuchen, jemanden festzuhalten, wenn wir keine Hände hätten?

Für Bingo meldeten sich ganz reizende Interessenten aus Bremen: eine junge Familie mit zwei jüngeren Kindern und einer Katze. Nach vielen Stunden sehr interessanter und netter Telefongespräche sowie einer Vorkontrolle entschlossen wir uns, dass dies die richtigen Halter für Bingo seien. Wir fuhren Bingo nach Hannover und verließen die Familie mit dem Gefühl, in Ruhe Weihnachten feiern zu können. Leider war dieses Happy End nach einer Woche schon zuende:

Bingo hatte sich sofort in seine neue Halterin verliebt, was auf Gegenseitigkeit beruhte. Er beäugte die Kinder beim Spielen, freute sich über sein erstes eigenes Spielzeug und lernte alles, was man ihm in dieser kurzen Zeit beibrachte, in Windeseile. Was dann passierte ist weder für uns noch für Herrn Somann nachzuvollziehen, der Bingo ja lange Zeit betreut hatte: Bingo wollte niemanden mehr an sein Frauchen heranlassen. Er zeigte das, was er als "Belgier" einfach im Blut hat: einen ausgeprägten Beschützerinstinkt. Für die besorgte Mutter war dieser Zustand sehr beängstigend und so fuhr die Familie zu einem "Hundeausbilder" ihres Vertrauens. Dieser stempelte Bingo nach einer Stunde als aggressiven und nicht familientauglichen Hund ab. Nach dieser "Diagnose" bekamen wir den Anruf, Bingo binnen zwei Tagen wieder abzuholen. Die Frau weite bitterlich.

Es bringt nichts, danach zu sagen "Hätte man dies..., hätte man das....". Wir können nachvollziehen, dass sich eine Mutter in erster Linie um ihre Kinder sorgt. Ohne Kinder und Katze (die Bingo nach drei Kratzern auf seiner Nase gar nicht mehr so nett fand wie am Anfang) hätte die Familie Bingo behalten.

Wir haben uns entschlossen, Bingo nicht mehr an eine Familie mit Kindern zu vermitteln. Ich persönlich bin zwar der Meinung, dass es bei konsequenten und resoluten Haltern, die Bingo seine Grenzen aufzeigen, kein Problem darstellt, doch möchten wir Bingo eine neue Enttäuschung ersparen. Bingo ist nun mal kein Zwergdackel und nicht jeder besitzt genug Nerven und Gelassenheit. Zu einer Katze wird er nur dann vermittelt, wenn sich Interessenten zutrauen, Bingo und der Katze Unterstützung im gegenseitigen Kennenlernen zu geben. Was dabei rauskommt, wenn man denkt "Die regeln das schon unter sich!", hat man gesehen. Mit einem coolen Garfield-Verschnitt, der weiß, wie man mit Hunden umgeht, dürfte es keine Probleme geben.

Wir waren sehr froh, Bingo ins Tierheim Feucht bringen zu dürfen. Das Tierheim hat reizende Pfleger, sehr nette Gassigänger und den Hunden geht es dort, wenn man von der Tierheim-Atmosphäre absieht, sehr gut. Zudem lernt Bingo viele verschiedene Leute kennen und kann zwei Mal am Tag lange in dem angrenzenden Wald spazieren gehen.

Bingo ist KEIN aggressiver Hund. Bingo ist einfach ein typischer Belgier: Er ist über die Maßen intelligent, aufmerksam, beschützt seinen Menschen und würde sich für einen geliebten Halter zerfleischen lassen, konzentriert sich auf höchstens ein bis zwei Personen, ist sehr wachsam, führig, verschmust und gehorsam. Er will arbeiten, lernen und vor allem eins: mit seinem Balli spielen. Noch nie hat ein Hund so verzückt geschaut, wenn er so ein buntes rundes Ding geschenkt bekommen hat. Er schleppt es auf Spaziergängen stundenlang mit sich herum und bewacht es mit Argusaugen. Für seinen Balli tut er einfach ALLES. Es ist ein Leichtes, Bingo nur über seinen Spieltrieb zu erziehen. Auch Leckerlis findet er klasse. Mit Artgenossen verträgt er sich ebenso und wäre bestimmt als Zweithund bei einer Hündin sehr glücklich.

Bingo sucht ein Zuhause bei sportlichen Menschen. Ideal wären für Bingo Agility oder Hundesport, Voraussetzung hierfür jedoch zunächst eine Begleithundprüfung und konsequente Arbeit. Auch, wenn Sie Erfahrung in der Erziehung von Hunden besitzen (was die für eine Vermittlung vorausgesetzt wird), wäre für Bingo die Arbeit auf einem Hundeplatz sehr wichtig. Wir suchen für Bingo nicht irgendeinen, sondern DEN Menschen; jemanden, der in seinem Hund einen treuen Partner und ein gleichwertiges Familienmitglied sieht. Einzig und allein mit Erziehung über positive Bestärkung wird Bingo ein Prachtexemplar von einem vierbeinigen Freund. Es ist so leicht, ihn zu führen, wenn man

a) keine Angst hat,

b) die Rangordnung klar herzustellen versteht,

c) einfach das Herz am rechten Fleck hat und Bingos hervorragende Anlagen fördert.



Bingo ist seit Monaten auf sehr vielen verschiedenen Webseiten gepostet. Die wenigen bisherigen Interessenten waren entweder denkbar ungeeignet, fühlten sich Bingo nicht gewachsen oder hatten Katzen und viele kleine Kinder. Bingo ist zudem auch noch schwarz und kein Welpe mehr, was seine Chancen auf Vermittlung zusätzlich erschwert.



Ich schreibe dies alles und fasse es nicht, dass ein Hund wie er noch kein Glück erfahren durfte. Es ist eine solche Freude, ihm beim Spaziergang einfach nur zuzusehen, dass man ihn nicht mehr hergeben will... (Wenn ich nicht schon zwei Hunde hätte...)



Das Tierheim Feucht ist in der Nähe von Nürnberg. Idealerweise würden wir Bingo gerne im Umkreis von + - 200 km vermitteln, da Interessenten Bingo zunächst ein paar Mal auf Spaziergängen mitnehmen sollten. Sollten Sie weiter entfernt wohnen und nach dieser langen Beschreibung sagen "Ja, genau den und keinen anderen!", dann melden Sie sich bitte trotzdem
redface.gif
) Kalkulieren Sie jedoch bitte ein paar Besuche im Tierheim ein; einzig per langen Telefonaten und Vorkontrolle wird Bingo nicht mehr vermittelt werden.



Wir freuen uns schon jetzt auf Sie!


Ansprechpartner: Anja Breuch
Telefon: 09129-279 580, 0170-55 2 555 3
Email: [email protected]
Link


Julia, Merlin und Kira
imgProxy.asp


"Wenn es im Himmel keine Hunde gibt, gehe ich dort auch nicht hin." (Pam Brown)
[email protected]
Homepage:
HOMEPAGE 2 :
 
  • 23. Mai 2024
  • #Anzeige
Hi Kira2000 ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 28 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Bingo- Belg. Schäfer-Mix“ in der Kategorie „Tiervermittlung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

B.B.
Das ist wirklich schön! Ich wünsche ihm ganz viele schöne Jahre in seinem neuen Zuhause!
Antworten
3
Aufrufe
907
Taakkaa
T
scully
:p :p Bingo ist vermittelt, er wohnt seit heute bei einer jungen Frau in der Nähe von Elmshorn und darf natürlich mit aufs Sofa!*freuwieblöd!
Antworten
6
Aufrufe
1K
scully
Marion
Antworten
10
Aufrufe
1K
a & a
a & a
Bell
BINGO",ist erst ca.2Jahre jung,bildschön,aber auch dominant.Er ist sehr gehorsam, wenn er weiß,wer der Rudelführer ist."BINGO",neigt zur Eifersucht bei Artgenossen,die in seinem Revier/Haus leben. Ein dominanter Rudelführer,kann dieses jedoch in den Griff bekommen.ER sucht eine Person mit Zeit...
Antworten
0
Aufrufe
654
Bell
W
Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können. Bingo: Spitz-Mix, geb. ca. 2000. Bingo ist eine ehemalige Straßenhündin aus Spanien. Sie ist absolut unkompliziert und verträgt sich wie fast alle ehemaligen Straßenhunde bestens mit Artgenossen. Leider ist sie noch unerzogen, aber...
Antworten
0
Aufrufe
585
WHeimann
W
Zurück
Oben Unten