Südafrika - Geparden zu Natur-Botschaftern

  • Podifan
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Podifan :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • toubab
in cheetah outreach brauchen sie kangals, und haben ein zuchtprogramm für die hunden



mein sohn war auch schon dort... neidisch bin

 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • bullysplace
Das ist super dort, hat mir auch echt gefallen ;)
 
  • HSH2
Hast Du wenigstens ein paar Fotos gemacht?
 
  • bullysplace
Hab ich. Die waren in SA aufm Laptop, dann ist die Festplatte abgeschmiert, wieder her gestellt, waren auch wieder da, aber der Zoll sagte:Ähm, nö ... so sind se da..
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • HSH2
schlecht :(
 
  • toubab
na, dan habe ich noch den kopf vom " ambassadeur"

 
  • Susanne78
na, dan habe ich noch den kopf vom " ambassadeur"


Schön, dass habe ich auch schon gemacht. ich war mal für ein Jahr dort als Praktikantin und da musste ich mich um die Garden kümmern.
 
  • bullysplace
Schöne Foto´s. Und ja, es tut mir Leid dass ich keine mehr habe -.-

In Namibia z.b. das war ca. 12 Autostunden entfernt von uns, da gibt es ja ganz viele deutsche Farmer. Deutsche Kolonie usw.
Dort werden ganz oft Geparden gehalten wie Hunde. Ich dachte auch wo ich anreiste:" Habt ihr auch gerade 2 Geparden mit Halsband in dem Auto gesehen?" *lach*
Ist nicht ganz ungewöhnlich dort.

In Kroomdraai in der nature reserve hatten die Leider nur ein Pärchen, die sind mehr auf Löwen und Rhino´s spezialisiert. Dafür laufen im Kruger wieder etwas mehr herum.
Ich mag die.
Habe nur noch Bilder von Löwen (und das massenweise) auch das spielen mit Löwenkindern oder Jungtieren.... auch habe ich den Pullie heute noch, der mir von nem Löwen Teenager zerlöchert wurde. Ich zieh den auch immer noch an ^^
Und wenn mich wer fragt, was haste da gemacht?
Sage ich immer:" Bin vom Löwen angegriffen worden"... xD xD
 
  • HSH2
... mir ging's eigentlich eher um die weltbesten Hunde in Verbindung mit den Geparden ;)

In Namibia gibt's Schwierigkeiten, genügend Hunde bereitzustellen. Wir hatten vor ein paar Wochen erst wieder eine Anfrage für Kangals, da die Wartezeiten mittlerweile recht lang sind.
In SA kenn ich eine Holländerin, die schon seit einigen Jahren Kangals auf ihrer Ranch einsetzt.
 
  • toubab
sowas halt?





 
  • Podifan
... mir ging's eigentlich eher um die weltbesten Hunde in Verbindung mit den Geparden ;)

.................

Bitte mal ohne übertriebene Lobeshymne!;)
Es gibt doch mehr Herdenschutzhunderassen als den Kangal.
Warum hört man von den anderen kaum etwas, bzw. werden die nicht eingesetzt?
 
  • bullysplace
Tatsache? Ich kenne es aus Africa eher dass man sich kurzhaarige und agile Hunde hält, alleine schon wegen den Klimaverhältnissen.

Meiner Meinung nach haben da Hunde wie Chow Chow´s und Co nix verloren. Viele müssen ja auch geschoren werden. Ist ähnlich wie bei den Husky´s.
Bei der Hitze macht nen Hund mit mehr Fell als ein DSH irgendwie kein Sinn.

Wenn man jetzt nur mal berücksichtigt dass die Aufpasser unter den Hunden schnell sein müssen...wenn ich gerade son Owtscharka im Kopf habe der in Afrika den ganzen Tag mit der Hitze zu kämpfen hat unter dem Bärenfell.. was will ich denn dort mit einem HSH?

Vielleicht kannst du mir es ja erklären ich entwickel dafür einfach keine Logik ^^
 
  • HSH2
... mir ging's eigentlich eher um die weltbesten Hunde in Verbindung mit den Geparden ;)

.................

Bitte mal ohne übertriebene Lobeshymne!;)
Es gibt doch mehr Herdenschutzhunderassen als den Kangal.
Warum hört man von den anderen kaum etwas, bzw. werden die nicht eingesetzt?
Weil Klima / Vegetation usw. in Anatolien und Namibia ziemlich ähnlich sind.
Die Idee kam aus den USA (Dr. Laurie Marker), wo Anatolen schon lange an Herden arbeiten. Kaukasen sind dort eher seltener. Also bot sich an, in diese Richtung zu probieren.
Nachschub kam dann mit guten Hunden aus der Türkei, bzw. aus Holland (Liesbeth kennt die Zucht, glaube ich, auch - Abdullah Cakir).
 
  • HSH2
Spots, ein Sohn von Yakissilkli (Breeder Abdullah Cakir) bei Eingewöhnen an der Herde in Namibia:



Dr. Laurie Marker, namibischer Hirte, Simone, Angestellte beim CCF, Spots (rechts) und Cakir, ebenfalls Welpe von Yakissikli:



Papa Yakissikli mit Abdullah und Mustafa (Holland)

 
  • Susanne78
... mir ging's eigentlich eher um die weltbesten Hunde in Verbindung mit den Geparden ;)

.................

Bitte mal ohne übertriebene Lobeshymne!;)
Es gibt doch mehr Herdenschutzhunderassen als den Kangal.
Warum hört man von den anderen kaum etwas, bzw. werden die nicht eingesetzt?
Weil Klima / Vegetation usw. in Anatolien und Namibia ziemlich ähnlich sind.
Die Idee kam aus den USA (Dr. Laurie Marker), wo Anatolen schon lange an Herden arbeiten. Kaukasen sind dort eher seltener. Also bot sich an, in diese Richtung zu probieren.
Nachschub kam dann mit guten Hunden aus der Türkei, bzw. aus Holland (Liesbeth kennt die Zucht, glaube ich, auch - Abdullah Cakir).

Und gegen wen sollen die Hunde die Herden schützen? Kann mir nicht vorstellen, dass das gegen Hyänen oder gar Löwen hilft.
 
  • toubab
Bitte mal ohne übertriebene Lobeshymne!;)
Es gibt doch mehr Herdenschutzhunderassen als den Kangal.
Warum hört man von den anderen kaum etwas, bzw. werden die nicht eingesetzt?
Weil Klima / Vegetation usw. in Anatolien und Namibia ziemlich ähnlich sind.
Die Idee kam aus den USA (Dr. Laurie Marker), wo Anatolen schon lange an Herden arbeiten. Kaukasen sind dort eher seltener. Also bot sich an, in diese Richtung zu probieren.
Nachschub kam dann mit guten Hunden aus der Türkei, bzw. aus Holland (Liesbeth kennt die Zucht, glaube ich, auch - Abdullah Cakir).

Und gegen wen sollen die Hunde die Herden schützen? Kann mir nicht vorstellen, dass das gegen Hyänen oder gar Löwen hilft.


lesen hilft ungemein, es geht hier um ein cheetah schutzprogramm, die cheetas haben angst für die hunden und lassen die herden in ruhe, ich dachte du hast dort ein jahr lang gearbeitet??????
 
  • HSH2
:lol:

... oder eben dem Hirten die Einkaufstasche tragen
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Südafrika - Geparden zu Natur-Botschaftern“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten