Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Halsband und die Halswirbelsäule

  1. Ich bin so hin- und hergerissen. Halsband oder Geschirr? Mit dem Halsband läuft sie mir besser. Zieht nicht so viel. Manchmal schon noch, grad, wenn sie gern zu Zwei- oder Vierbeinern hin möchte. Und da zieh ich sie mir dann schon wieder her, bzw. gibts auch mal nen Lupfer. Das Halsband soll aber für die Halswirbelsäule und den Kehlkopf so gar nicht gut sein, grad wenn da mal Zug drauf ist, oder eben mal ein Ruck.
    Beim Geschirr hab ich den Vorteil, dass es die HWS und den Kehlkopf nicht belastet, und dass es die mit so nem Haltegriff gibt, das find ich oft schon sehr praktisch. Nachteil ist, dass ich noch keines gefunden hab, das so richtig passt. Entweder sitzen die zu locker, wenn ich sie fester verstelle, hab ich das Gefühl, der Verschluss drückt zu sehr (z.B. gegen die Rippen). Und dann immer diese vielen Schnallen. Stell ich mir auch unbequem vor, wenn der Hund auf der Seite liegt. Weiterer Nachteil: Franzi zieht am Geschirr mehr als mit Halsband.

    Ist bestimmt wieder so ne Glaubensfrage, was jetzt besser ist. Ist denn das Halsband wirklich so bedenklich für die HWS und den Kehlkopf?
     
    #1 MyEvilTwin
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Ich würde sagen, es kommt auf das Halsband (Breite, Zugstop oder nicht) und den Umgang damit an.
    Meine Hunde sind auch sehr unterschiedlich empfindlich am Kehlkopf. Ich würde bei zu erwartendem Zug immer mindestens ein breites Halsband nehmen, besser ein Geschirr. War aber auch nicht immer so, man lernt ja... Ich bin bemüht, die HWS zu schonen, wenn schonmal eine Leine dran muss.
    Wobei ich einen super leinenführigen Hund habe, der kann ein Bindfädchen um den Hals tragen und einen, der nur unter Kommando vernünftig an der Leine geht, das ist für uns beide anstrengend, also meistens lieber Geschirr.
    Zum Thema unbequem: Du hast doch einen "Hund", keinen Hund, meinst Du, der macht das ernsthaft etwas aus? :sarkasmus: Ich persönlich bevorzuge aber auch Geschirre mit wenig Gedöns, hab die Safety Geschirre von Uwe Radant.
     
    #2 Lille
  4. Nein. Nicht beim gesunden Hund.
     
    #3 snowflake
  5. Ich nicht. Ich will ja dem Hund das Ziehen nicht bequemer machen.
     
    #4 snowflake
  6. Muss ja jeder selber wissen.
    Meine Erfahrung ist, dass ein Hund, der wirklich zieht, sich auch erwürgen würde. Dem ist es egal, ob es unbequem ist. Mir aber nicht, sind meine Folgekosten, wenn er sich seine Gesundheit ruiniert ;) Das ist bei Franzi wohl eher nicht der Fall, aber gerade bei einem Hund, den man selber groß zieht, sollte man IMHO auch mit Geschirr oder breitem Halsband eine Leinenführigkeit trainieren können.
     
    #5 Lille
  7. Bei mir hat sich noch keiner erwürgt. :kp:
     
    #6 snowflake
  8. Das glaub ich Dir - bei mir übrigens auch nicht. :) Aber er hätte, wenn ich ihn gelassen hätte. War mir damals so auch neu.
     
    #7 Lille
  9. Ich führe seit Ewigkeiten meine Hunde am Halsband und erziehe sie so, dass sie nicht ständig ziehen.
    Keiner meiner Hunde in 25 Jahren hatte je Probleme mit Kehlkopf oder HWS.
    Aus meiner Sicht sind Hunde am HB besser dirigierter und führbar, außerdem schaden schlecht sitzende oder scheuernde Geschirre, die die Beweglichkeit der Schulter einschränken und zu unnatürlichem Gangbild führen, mehr.

    Wenn der Hals bei Caniden wirklich so empfindlich wäre, wie von manchen überhysterischen Hundemuttis dargestellt, müssten Wildhunde, Wölfe usw. alle massive Schäden davon tragen und früh sterben... weil sie nämlich regelmäßig Beute schlagen und bei größeren Beutetieren da mit Wucht einschlagen und erstmal dran hängen! Nicht jedes Reh oder jedes Schaf geht sofort zu Boden...
     
    #8 Miramar
  10. Ja, so hab ich das auch schon gelesen. Bin auf nen Beitrag vom Tierarzt Rückert gestoßen:
    Allerdings tendiert der mehr zum (gutsitzendem) Geschirr. Auch wegen der Schilddrüse.
    Franzi ist ja erst 7 Monate alt, die läuft noch nicht perfekt an der Leine, grad, wenn‘s was Interessantes gibt, zieht sie schon mal weg und ich muss sie korrigieren. Aber tendenziell zieht sie mit dem Halsband weniger als mit dem Geschirr.
     
    #9 MyEvilTwin
  11. Wenn dran rumgeruckt wird, ist es sicher nicht gesund. Ansonsten ist es wirklich mehr eine Geschmacksache.

    Lisa war mein einziger Bulli, der beim Gassi ein Geschirr trug. Die kam damals mit so starker Demodikose bei uns an, dass die Haut an manchen Stellen (u.a. an der Halsunterseite) Zeit ihres Lebens extrem empfindlich blieb.
     
    #10 Fact & Fiction
  12. Ich kenne einige Bullihalter, die Anny X Geschirre verwenden, die scheinen ganz gut zu passen und schränken generell die Beweglichkeit der Schulter nicht ein und scheuern nicht.

    Halsband oder Geschirr ist definitiv ne Glaubensfrage, aber ich habe selbst nen Hund, der sich am Halsband auch erwürgt hätte (Kira), wie die teilweise gekeucht hat war nicht mehr lustig. Es geht ja unterm Strich eher um die Zeit bis die Leinenführigkeit richtig sitzt... spätestens ab da ist es theoretisch völlig egal - praktisch kann der Hund aber immer mal in die Leine rennen, dann ists mir lieber der Ruck wirkt auf dem Oberkörper verteilt ein, als auf den Hals. Kommt halt drauf an, wie man dem Hund die Leinenführiigkeit beibringt. Mit Leinenruck und auf die eher rustikale Weise geht das natürlich am Halsband "besser", tut ja mehr weh und ja, unterm Strich hat man da auch mehr Kontrolle. Bringt man dem Hund Leinenfühigkeit auf die "nette" Art bei, also in erster Linie mit positiver Verstärkung, ists völlig egal ob Halsband oder Geschirr, nur dass es für den (noch dauerziehenden Hund) halt noch angenehmer ist mit Geschirr zu laufen. Bei Schleppleine etc. find ichs definitiv sinnvoll und würde die auch generell nicht am Halsband verwenden.
     
    #11 Vrania
  13. Bei der Glaubensfrage musst du die Antwort wohl selbst raus finden :D Aber die annyx kann ich bestätigen sitzen recht gut, wir haben auch eins.
     
    #12 Diana2099
  14. Ist wirklich eine Glaubensfrage. Ich bin definitiv HB Anhänger.

    Wegen des Rucks wenn der Hund in die Leine rennt sehe ich es pragmatisch: selbst schuld. Er muss ja nicht rein rennen, tut ers doch dann ruckt es eben. Pech. Muss er lernen.

    Ich hab nur am HB geführt und meiner hatte das recht schnell raus.
     
    #13 Yuma<3
  15. Meine Welpen und Junghunde hatten alle ausnahmslos ein Geschirr an, bis sie zuverlässig leinenführig waren dann erst gab es ein Halsband. Mir war völlig egal wie Leute das finden oder das handhaben...einen Welpen oder Junghund am HB zu sehen verursacht bei mir Gänsehaut...
     
    #14 bxjunkie
  16. und du meinst das wäre mit einem HB in das der Hund hineinrennt bzw. an dem er permanent zieht, zu vergleichen? Meiner Meinung nach wird immer ziemlich schnell der Wolf und andere "Caninden" als Beispiel herangeführt wobei man aber außer acht lässt, das es eben keine Wölfe, sondern vom Menschen gemachte Züchtungen sind, die mit dem Wolf nicht mehr viel gemein haben.
    Aber nochmal...wie andere das handhaben ist ja jedem selbst überlassen, ich mache es anders.
     
    #15 bxjunkie
  17. Das Problem ist das die Hunde natürlich von dem würgenden Ding wegkommen wollen, sie wissen nicht das sie es in der Hand haben das zu ändern und reagieren mit Flucht..das drückt noch mehr am Hals und es entsteht ein Kreislauf der kaum zu durchbrechen ist. Ich habe schon einige Hunde (früher noch mehr, wo man Geschirre nie sah am Hund) gesehen die bis zum erbrechen am Würgehalsband zogen..grausam der Anblick.
     
    #16 bxjunkie
  18. Selbst am Stachelhalsband legen sich manche Hunde voll rein... Bei den überforderten älteren Leuten mit Dobermann wo ich den Versuch über das Stachel das Ziehen in den Griff zu bekommen beobachten "durfte", hat das etwa ein bis zwei Wochen gedauert, bis der Hund da genau so gezogen hat wie an der Kette. Ohne Training gehts also eh nicht. Und trainieren kann ich genau so gut am breiten Lederhalsband.
     
    #17 Dunni
  19. Richtig ohne geht es nicht, hab ich auch nicht behauptet ;) Aber man kann dann ebenso gut am Geschirr trainieren mMn. wo wir wieder bei der unterschiedlichen Handhabung wären :)
     
    #18 bxjunkie
  20. Also Juma kann nicht mit Halsband laufen. Sie ist ja eher das hinterher trottende Tierchen und anfangs stand ich oft mit Halsband und Leine alleine da. Sie zieht ihren kleinen Bananenkopf aus jedem Halsband raus. Wir kommen schon immer mit Geschirr super klar.
     
    #19 silvester
  21. Also meine Hunde laufen ausnahmslos am Geschirr, Führgeschirr für Spazierengehen, Zuggeschirr für Aktivität.
    Die sind auch alle sehr gut leinenführig mit Geschirr geworden. Da sie sonst beim Spazierengehen viel an der Flexi/ Schlepp laufen, ist für mich klar Geschirr, können ja auch mal losrennen, nen Mäusesprung machen etc.

    Zum Thema "abkönnen": die Cocker meiner Schwiegis laufen von jeher mit Halsband, waren von jeher nicht leinenführig, haben sich von jeher fast stranguliert inkl. Röchelgeräusch (und ja, die Schwiegis sind beratungsresistent).
    Cocker 1 hatte mit 10 einen BS Vorfall, Cocker 2 nun mit fast 12 auch. Da hat der Chirurg klar gesagt, dass das massive Folgen für die Wirbelsäule hat. Repräsentativ ist das natürlich nicht, andererseits sehe ich auch nicht was gegen ein gut sitzendes Geschirr spricht.
     
    #20 hasch-key
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Halsband und die Halswirbelsäule“ in der Kategorie „Hundeausrüstung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden