Bochum-Mann tritt im Bochumer Stadtpark brutal auf Welpen ein

crazygirl

Im Bochumer Stadtpark ist es offenbar zu einer schweren Gewaltattacke gegen einen Hundewelpen gekommen.



Idiot :eg:
 
  • 28. Mai 2024
  • #Anzeige
Hi crazygirl ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 31 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Was bitte soll ein 8 Wochen alter Welpi für einen Schaden bei seinen Kindern anrichten, dass SOLCH eine krasse Reaktion verursacht??? Traurig, dass solche Menschen Kinder haben, ich mag nicht darüber nachdenken.
 
Weiss gerade nicht was ich schlimmer finde... die Tat an und für sich oder einige der Kommentare? :(
 
Was bitte soll ein 8 Wochen alter Welpi für einen Schaden bei seinen Kindern anrichten, dass SOLCH eine krasse Reaktion verursacht??? Traurig, dass solche Menschen Kinder haben, ich mag nicht darüber nachdenken.


Der gehört wohl eher zu der Kategorie "Jedes Staubkorn weiche von meinem kostbaren Erbgut"

Die Hundehysterie greift doch immer mehr um sich. Jetzt werden schon 8 Wochen alte Welpen durch die Gegend getreteten, weil sie eine angebliche Gefahr für die Kinder darstellen.

Pleasantville lässt grüssen. Idiot
 
Die Kommentare unter dem Artikel sind fast noch schlimmer als das geschehene selber :( Was ist nur mit den Menschen los? Ich hoffe wirklich, dass diese Rasse bald ausgerottet wird :(
 
Die Kommentare unter dem Artikel sind fast noch schlimmer als das geschehene selber :( Was ist nur mit den Menschen los? Ich hoffe wirklich, dass diese Rasse bald ausgerottet wird :(

Ich habe mir diese sinnfreien Kommentare einiger unterbelichteter Leser auch durchgelesen. War Dein letzter Satz darauf bezogen?
 
Ds grundlegende Böse :
Wissenschaftler haben festgestellt, dass in jedem Menschen eine dunkle Seite
mit Gewaltfantasien angelegt ist.
Während der Sozialisation wird diese allerdings sublimiert.
Man begnügt sich mit Horrorfilmen und Krimis.
Bei einigen Leuten versagt diese Kontrollinstanz im Gehirn und irgendwann leben sie
ihre Gewatfantasien aus.
Bestimmt hat er die Todesangst des Hündchens genossen :(
Dass er Angst um seine Kindr hatte, das glaubt ihm bei einem Welpen nun wirklich
auch nicht der wohlmeinenste Mensch
 
vielleicht verfiel der mann der den labbi welpen getreten hat in totale panik, weil er schon zuviele reinrassige amstaffs,pittis gesehen hat bei denen er auf nachfrage bzgl. der rasse von den haltern erfahren hat bzw. aufgeklärt wurde, dass es sich um boxer-labbi mixe handelt. woher soll der tretemann nun wissen, dass es tatsächlich ein labbi war:lol:

bzgl. einiger kommentare sollte man sich mal vorstellen, dass auch solche leute, berichte von vorfällen mit ,,listenhunden,, lesen! da kann man sich ungefähr vorstellen, wie die stimmung zu diesen hunden in der öffentlichkeit ist.:unsicher:
 
Die Kommentare unter dem Artikel sind fast noch schlimmer als das geschehene selber :( Was ist nur mit den Menschen los? Ich hoffe wirklich, dass diese Rasse bald ausgerottet wird :(

Ich habe mir diese sinnfreien Kommentare einiger unterbelichteter Leser auch durchgelesen. War Dein letzter Satz darauf bezogen?

Ja, war er ... manchmal denke ich wirklich, für unsere Erde wäre es besser, wenn es die Gattung Mensch nicht geben würde ... Damit meine ich eigentlich den Menschen allgemein, denn manchmal ist es zum verzweifeln. Egal, wie sehr man sich als Tierschützer etc engagiert, es gibt immer wieder Idioten, die alles mit einem Arschwackeln kaputt machen :(
 
Ich habe, wenn von solchen "Heldentaten" in der Presse berichtet wird, schon öfter dazu bemerkt, das Politik und Presse es anscheinend gezielt darauf anlegen, den Hund zum Feindbild Nr. 1 zu machen.

Sei es durch kurios zusammengebastelte Rasselisten, oder durch Pressemitteilungen von äusserst blutigen Hundeattacken (selbst, wenn es "nur" ein Kratzer war)

Zusätzlich machen unfähige Hundehalter mit ihren "Tut-nix" und "Der-will-nur-spielen"-Tieren die restlichen, verantwortungsvollen Tierbesitzer auch nicht unbedingt gesellschaftsfähig, - denn vorbildliches Verhalten erscheint selten in der Presse...:unsicher:

Dann ist es letztendlich auch egal, ob ein grosser, schwarzer Hund oder ein Welpe von Meerschweinchengrösse von "besorgten" Elternteilen geschlagen, getreten oder sonstwie misshandelt wird.

Der Beifall der breiten Masse (ich könnte auch schreiben BILD-Leser) :rolleyes: ist diesen unbeherrschten, aggressiven Mitbürgern sicher, wie man an den Kommentaren unschwer erkennen kann...
 
Na denn...da ja die Panik vor Jugendlichen auch immer grösser wird , hoffe ich nicht das in ein paar Jahren sich jemand von seinen *Nachzuchten* belästigt fühlt und schon mal vorsichtshalber darauf einprügelt...könnte übel enden....

@dogmaster

...ein wahres Wort....sogar meine kleine French Mix Rübe wird auf offener Strasse als Kampfhundwelpe betitelt.....:unsicher:
 
Na denn...da ja die Panik vor Jugendlichen auch immer grösser wird , hoffe ich nicht das in ein paar Jahren sich jemand von seinen *Nachzuchten* belästigt fühlt und schon mal vorsichtshalber darauf einprügelt...könnte übel enden....

@dogmaster

...ein wahres Wort....sogar meine kleine French Mix Rübe wird auf offener Strasse als Kampfhundwelpe betitelt.....:unsicher:


meine hunden haben mal gespielt, da sagt ein kind, schau mama wie die spielen! Sagt die Mutter: komm schnell weg dort, das ist ein rangordnungskampf! Ich: Hüühhhh? Sagt die, weise vorausschauend: bald verbeissen die sich! na klar.

mann muss seine hunden schützen für willkür, nicht einfach zu leuten hinlaufen lassen, welpen hin oder her.
 
Hoffentlich hat der Mann etwas daraus gelernt und lässt seinen Welpen nicht mehr zu jedem hinlaufen...Solche Leute kann ich leider gar nicht leiden, die haben wir hier auch. Meistens "lernt" man dann, dass der Hund ja noch Welpenschutz habe, wenn man darauf hinweist, dass die eigene Hündin Welpen hasst.

Für den Hund ist es schrecklich, keine Frage. Aber mit ein bißchen mehr Verantwortungsbewusstsein seines Halters, hätte er jetzt keine Schmerzen.

Achja, im Übrigen haben doch einige der Leute mit ihren Kommentaren Recht. Klar, Begriffe wie "Köter" können sie sich sparen, aber sie haben doch Recht damit, dass sich die meisten einen Sch***dreck um irgendwelche Leinenzwänge scheren... Ich selbst lasse meine Große im Moment auch frei laufen, aber ich würde im Traum nicht daran denken, sie zu irgendwelchen Fremden laufen zu lassen. Yanka bleibt wegen ihres Jagdtriebs momentan angeleint. Damit bin ich aber allein auf weiter Flur, die ganzen kleinen, kläffenden, provozierenden Viecher rennen 24/7 unangeleint durch die Gegend.
 
Ich habe, wenn von solchen "Heldentaten" in der Presse berichtet wird, schon öfter dazu bemerkt, das Politik und Presse es anscheinend gezielt darauf anlegen, den Hund zum Feindbild Nr. 1 zu machen.

Sei es durch kurios zusammengebastelte Rasselisten, oder durch Pressemitteilungen von äusserst blutigen Hundeattacken (selbst, wenn es "nur" ein Kratzer war)

Zusätzlich machen unfähige Hundehalter mit ihren "Tut-nix" und "Der-will-nur-spielen"-Tieren die restlichen, verantwortungsvollen Tierbesitzer auch nicht unbedingt gesellschaftsfähig, - denn vorbildliches Verhalten erscheint selten in der Presse...:unsicher:

Dann ist es letztendlich auch egal, ob ein grosser, schwarzer Hund oder ein Welpe von Meerschweinchengrösse von "besorgten" Elternteilen geschlagen, getreten oder sonstwie misshandelt wird.

Der Beifall der breiten Masse (ich könnte auch schreiben BILD-Leser) :rolleyes: ist diesen unbeherrschten, aggressiven Mitbürgern sicher, wie man an den Kommentaren unschwer erkennen kann...


Mit Menschengruppen dürfen sie es ja nicht machen also muss ein minderwertigeres Lebewesen her, gegen das man Hetze betreifen DARF.


Ja, war er ... manchmal denke ich wirklich, für unsere Erde wäre es besser, wenn es die Gattung Mensch nicht geben würde ... Damit meine ich eigentlich den Menschen allgemein, denn manchmal ist es zum verzweifeln. Egal, wie sehr man sich als Tierschützer etc engagiert, es gibt immer wieder Idioten, die alles mit einem Arschwackeln kaputt machen :(
@Kathleen78: Joaar. Also so ganz die gesamte Menschheit würde ich nicht verfluchen. Einige sind ganz nett. :D
 
wenn ich richtig informiert bin, gilt der allgemeine Leinenzwang für Hunde
ab 6 Monaten :verwirrt: zumindest im nicht gerade hundeliebenden HH;)
so what :sauer:

Natürlich würde ich, schon aus Angst um meinen Hund, diesen nicht
unkontrolliert herumlaufen lassen, auch einen Welpen nicht.
Gerade in öffentlichen Parks lauern Gefahren.:(

Natürlich fühlen sich solche Hirnbratzen, angestachelt durch die Schmierpresse
im Recht.
Sie fühlen sich sogar als zivilcouragierte Helden von der Bevölkerung unterstützt.

Besonders spürte man das nach 2000, dass sich Einzelne beifallheischend hervortaten,
wenn sie es den "Idiotenhunden " ( O.T. ) ordentlich gaben.

Selbst wenn man zugunsten des Täters unterstellt, dass er einen Welpen
nicht von einem Krampf:eg:Hund unterscheiden kann ( die sind ja nun
wirklich kaum zu unterscheiden, da man die doppelte Zahnreihe erst erkennt,
wenn es zu spät ist ) muss man die Verhältnismässigkeit wahren.
Die Kinder waren überhaupt nicht in Reichweite des Kampfwelpen.
Und ein Tier, dass nicht einmal die Absicht zeigt, etwas Böses im Sinn zu haben,
derart zu treten, dass es meterweit durch die Luft fliegt - :eg:
ich gehe davon aus, dass der sich strafbar gemacht hat:unsicher:
 
wenn ich richtig informiert bin, gilt der allgemeine Leinenzwang für Hunde
ab 6 Monaten :verwirrt: zumindest im nicht gerade hundeliebenden HH;)
so what :sauer:

Natürlich würde ich, schon aus Angst um meinen Hund, diesen nicht
unkontrolliert herumlaufen lassen, auch einen Welpen nicht.
Gerade in öffentlichen Parks lauern Gefahren.:(

Natürlich fühlen sich solche Hirnbratzen, angestachelt durch die Schmierpresse
im Recht.
Sie fühlen sich sogar als zivilcouragierte Helden von der Bevölkerung unterstützt.

Besonders spürte man das nach 2000, dass sich Einzelne beifallheischend hervortaten,
wenn sie es den "Idiotenhunden " ( O.T. ) ordentlich gaben.

Selbst wenn man zugunsten des Täters unterstellt, dass er einen Welpen
nicht von einem Krampf:eg:Hund unterscheiden kann ( die sind ja nun
wirklich kaum zu unterscheiden, da man die doppelte Zahnreihe erst erkennt,
wenn es zu spät ist ) muss man die Verhältnismässigkeit wahren.
Die Kinder waren überhaupt nicht in Reichweite des Kampfwelpen.
Und ein Tier, dass nicht einmal die Absicht zeigt, etwas Böses im Sinn zu haben,
derart zu treten, dass es meterweit durch die Luft fliegt - :eg:
ich gehe davon aus, dass der sich strafbar gemacht hat:unsicher:

Also ich muss Kiri da schon soweit recht geben. Selbst wenn Leinenzwang erst ab 6 Monate ist aber ich schütze doch meinen Hund auch, indem ich ihn anleine. Gut, wo es halt möglich ist und es geht, würde ich es wohl auch machen.

Ich könnte es verstehen, wenn der Vater Angst wegen der Kinder auf der anderen Seite des Teiches hat, das er die Hundehalter anspricht, zumindestens die Hunde mal ranzurufen. Diese Gewalt allerdings kann und möchte ich auch nicht verstehen.

Zumal sich mir da eine andere Frage auftut? Der Vater hat Angst weil ein Welpe sich auf der gegenüberliegenden Seite des Sees befindet, wo seine Kinder sind.

Was wäre passiert wenn die Kinder ins Wasser gefallen wären? Hat er damit nicht auf eine Art seine Aufsichtspflicht verletzt? Ist eine ernstgemeinte Frage. Wenn die Kinder sich auf der anderen Seeseite befinden, wie wollte er da so schnell hin? Hätte der Vater dann die Stadt verklagt warum sie ausgerechnet dort einen See hinbaut wo seine Kinder spielen?
 
vielleicht sollte ich auch mal ein Kind wegtreten, weil es meinem Hund zu nahe gekommen ist... :eg:
 
:D:D:D
bestimmt bekommst Du jetzt Ärger für den Gedanken -;)

aber den Gedanken hatte ich auch, als ich den Bericht las :p

vor allem weil Kids auch ganz gerne mal nicht hinhören,
wenn es ums Annähern an Hunde geht

( logisch, das war jetzt politisch absolut nicht korrekt :hallo: )
 
Na klar - sich über die gewaltbereite Bevölkerung monieren und selber die dümmsten Sprüche von sich lassen. Aber hey, im Scherz natürlich nur ... :rolleyes::unsicher:
 
ich sehe das nicht als Scherz sondern als Denkanstoss für solche
Unholde :

"was wäre wenn man mit Eurem Liebsten so etwas Brutales tut ?
Nur mal vorstellen, wie sich dies anfühlt. Hilflos daneben stehen und
ansehen, wie ein wenige Wochen altes wehrloses Hündchen durch
einen brutalen Fusstritt jaulend durch die Luft wirbelt, toller Held:sauer: "

Es steht ja wohl ausser Frage, dass weder Raskal noch ich,
jemals ein Kind treten würden.

Wie heisst das so schön :

"was Du nicht willst, das man Dir tu,
das füg auch keinem Andern zu "
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Bochum-Mann tritt im Bochumer Stadtpark brutal auf Welpen ein“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Grazi
Vielen Dank für die Info, die ich noch nicht vom Tierheim erhalten hatte. Ich habe Beere nun mit Freude offline genommen. :) Grüßlies, Grazi
Antworten
3
Aufrufe
361
Grazi
Grazi
Luis hat bereits im Oktober ein Zuhause gefunden! :) Grüßlies, Grazi
Antworten
6
Aufrufe
732
Grazi
Grazi
Bonny hat endlich ein Zuhause gefunden! :) Grüßlies, Grazi
Antworten
1
Aufrufe
356
Grazi
Grazi
Layla hat ein passendes Zuhause gefunden! :) Grüßlies, Grazi
Antworten
1
Aufrufe
335
Grazi
Grazi
Otto hat ein Zuhause gefunden! :) Grüßlies, Grazi
Antworten
1
Aufrufe
587
Grazi
Zurück
Oben Unten