Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

American Staffordshire aus Tierheim adoptieren

  1. Hey :)

    Ich spiele momentan mit dem Gedanken endlich einen Hund aus einem Tierheim zu adoptieren.
    Viele Kommentare im Internet verunsichern mich allerdings etwas: Ich lese viele Bewertungen, Forenbeiträge etc. in denen beschrieben wird, dass manche Tierheime die Hunde quasi nur an verheiratete, mittelalte, nicht-arbeitende, " Haus-mit-Garten"-Besitzer vermitteln. Mir ist klar, dass solche Kommentare immer nur die eine Seite der Medallie beleuchten und denke mir, dass das auch eher ein gutes Zeichen für ein Tierheim ist, wenn sie die Hunde nicht jedem geben. Allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass als Tierheimmitarbeiter auch schwer ist, Leute richtig zu beurteilen und somit evtl. auch ein paar verantwortungsbewusste potentielle Hundebesitzer alleine nach Hause gehen müssen.
    Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Und meint ihr ich hätte eine Chance?

    Ich studiere zwar noch, bin aber finanziell gut abgesichert, wohne mit meiner langzeit Beziehung(*) in einer 70m² Wohnung. Leider ohne Garten, aber 5 min entfernt von Wädern, Feldern und Seen.
    Da ich insg. kein Freund von Vorlesungen bin, studiere & arbeite ich quasi nur im Homeoffice und werde nach meinem Informatik Studium auch gute Chancen haben einen Job zu bekommen, indem ich zumindest teilweise die Möglichkeit habe im Homeoffice zu arbeiten.
    In meiner Freizeit laufe und wandere ich sehr viel oder fahre Rad und Inliner. Außerdem würde ich auf jeden Fall eine Hundeschule besuchen wollen.
    Zudem habe ich eine abgeschlossene Ausbildung zu Tiermedizinischen Fachangestellten und dadurch denke ich auch ganz gut Erfahrung gesammelt.

    Ich denke im großen und ganzen passt meine Situation sehr gut zu einem Hund. Das Problem sehe ich aber (neben dem fehlenden Garten) darin, dass ich noch studiere. Für mich ist klar, dass ich mir, wenn ich einen relativ jungen Hund hole, die nächsten 7-10 Jahre für ihn verantwortlich bin und teilweise auch eingeschränkt bin. Aber ich weiß von mir auch aus Erfahrung, dass ich für so eine Aufgabe verantwortungsbewusst genug bin. Die Tierheimmitarbeiter sehen aber ja evtl. nur eine 24-jährige Studentin, die ihren ersten Hund haben will.

    Was meint ihr?

    Liebe Grüße und danke für Antworten! :dafuer:

    (*) Er ist natürlich auch einverstanden und will mir helfen, aber ich bin die Hauptverantwortlche. Beziehungen können ja auch mal scheitern. ;)
     
    #1 Lara1110
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Hm, ich kann da jetzt nicht aus Erfahrung sprechen, aber ich finde, deine Ausbildung qualifiziert dich ja schon mehr, als so ein Otto-Normal-Mensch.

    Ich würde einfach mal anrufen in einem Tierheim und abwarten, wie sie auf dich reagieren.
     
    #2 Zucchini
  4. Probieren geht über studieren;)
    Nicht alle Tierheime sind gleich wenn eins dich ablehnt kannst du immer noch bei anderen anfragen:)
    Aus meinem näheren Umfeld kenne ich positive wie auch negative Beispiele
     
    #3 ZouZou
  5. Ich wuerd es auch so machen - oder einen Termin machen (informelles ''Vorstellungsgespraech'') :)
     
    #4 Madeleinemom
  6. Danke für die Antworten! Ich werde mir auf jeden Fall am Freitag mal die Hündin anschauen und mit dem Tierheimmitarbeitern reden :)
     
    #5 Lara1110
  7. Halte uns gerne auf dem Laufenden :)
     
    #6 Zucchini
  8. Mache ich :)
     
    #7 Lara1110
  9. Meine Tochter hat als 23 jährige Studentin ohne Probleme einen Hund aus dem Tierschutz bekommen. Es geht also :)
     
    #8 Piate
  10. Ich hatte Probleme im Tierheim, als ich jünger war.

    Ich würd vorher noch den Vermieter fragen ob die Hundehaltung (explizit ein Listenhund) erlaubt ist.
    Ohne gibt dir das Tierheim keinen.
     
    #9 MadlenBella
  11. Joker ist jetzt seit 2015 bei uns. Er war mein Geburtstags Geschenk zum 27.:D
    Wenn die Pfleger sehen das es passt, passt es. Dann ist das Alter glaube ich nicht so wichtig.
    Ich drücke die Daumen das du an gute, engagierte Pfleger gerätst :)
     
    #10 Joki Staffi
  12. Ich empfehle dir auch einfach mal vorstellig zu werden :)

    Ich habe meine erste eigene Staff Hündin damals zwei Wochen mach meinem 18. Geburtstag aus dem Tierschutzverein bgeholt. Ich war noch in der Ausbildung aber hatte 1. Einen Plan und 2. Alles gut durchdacht und das hat überzeugt. :)
     
    #11 Bulliene
  13. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „American Staffordshire aus Tierheim adoptieren“ in der Kategorie „Pit Bull, Staff & andere Kampfschmuser“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden