Schüsse auf Spaziergänger

Ninchen

KSG-Ostwestfale™
20 Jahre Mitglied
Aus der "NeueWestfälischen" von heute morgen:

Bonn (lnw). Mit einem Schuss in die Brust ist in Much (Rhein-Sieg-Kreis) ein 54-jähriger Spaziergänger lebensgefährlich verletzt worden.

Wie die Polizei in Bonn gestern mitteilte, war der Mann mit seinem Hund in der Nähe mehrerer Fischteiche spazieren gegangen.

Das Tier lief auf 2 entgegenkommende Männer zu und wurde von einem der beiden mit einem Tritt abgewehrt. Als der 54-jährige einschreiten wollte, zog einer der Männer eine Waffe und schoss ihm zunächst in die Hand und anschließend in die Brust. Lebensgefährlich verletzt fuhr der Mann nach Hause, wo er am Abend blutüberströmt von seiner Frau gefunden wurde. Die Ermittlungen hat eine Mordkommission aufgenommen.


jaja... Nordrhein-Wilder-Westen... Dazu fällt mir wirklich NICHTS mehr ein...

Mit bereits am frühen Morgen die Laune verdorbenen Grüßen,
Ninchen
 
  • 25. Mai 2024
  • #Anzeige
Hi Ninchen ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 10 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
..ob das eine "legale + registrierte Waffe war ?
den fall muesste man verfolgen, ob die polizei da noch was rausfindet. (ist von muenchen aus etwas schwer)

moechte nicht wissen wieviele illegale waffen unterwegs sind.

gruss
maedmaexchen

p.s.: hoffentlich kommt das opfer wieder auf die beine. alles gute !
 
Die Nachricht kann übrigens auch bei nachgelesen werden...

@ maedmax: komisch, dass da die politiker nicht eingreifen...
aber genauso, wie es LEIDER!! immer illegale hundekämpfe geben wird, wird es auch immer illegale waffen geben... die gewalt (und die freude daran) liegt leider im menschen... vielleicht sollten mal alle menschen wesensgetestet werden... was macht man mit denen, die nicht bestehen? *rhetorischfrag*

soll es nicht bald ein neues waffengesetz geben?

uroppa fritken (auf hochdeutsch: urgroßvater fritz) hat auch immer gesagt: verrückte welt!

immer noch schlechtgelaunt (trotz sonnenschein),
ninchen
 
Hi Gemeinde,

hundejo.de berichtet:

Hundehalter wegen Hund niedergeschossen


Much/NRW, 27.7.01

Es war nur ein harmloser Spaziergang. Norbert W. (54) war wie immer mit seinem Hund an den Fischteichen in der Nähe der Sieggemeinde Much unterwegs. Doch dann lief der Hund plötzlich auf zwei Fußgänger los. Die fühlten sich angegriffen, traten nach dem Hund, wollten ihn wegscheuchen.

Das wiederum brachte Herrchen Norbert W. (Name geändert) auf die Palme. Er wollte dazwischengehen, die Passanten zur Rede stellen. Denn nach seiner Meinung bestand für die Tritte kein Anlass, weil der Hund harmlos sei.

Doch plötzlich zog einer der Männer eine Pistole und feuerte auf den Mucher. Er schoss dem Mann zunächst in die Hand und danach gezielt in die Brust.

Norbert W. brach zusammen. Während der Schütze und sein Begleiter flüchteten, gelang es dem Mann noch, sich trotz seiner lebensgefährlichen Verletzungen nach Hause zu schleppen. Er alarmierte jedoch keinen Arzt, sondern legte sich einfach ins Bett.

Stunden später wurde er von seiner Frau entdeckt - blutüberströmt und ohne Bewussstsein. Er kam in die Klinik.

Die Bonner Kripo fahndet nun nach den Tätern wegen versuchten Mordes.


Ein weiterer Artikel dazu:
Ein kaltblütiger Mordversuch an einem 54 Jahre alten Mucher gibt der Polizei Rätsel auf:

Zwei Männer hatten den 54-Jährigen am Freitagnachmittag im Wald bei Nackhausen niedergeschossen, das Opfer schwebte am Wochenende nach einer mehrstündigen Operation in der Kölner Uniklinik immer noch in Lebensgefahr.

Der Mucher war mit seinem Hund im Wald unterwegs, als er nahe einiger Fischteiche auf die beiden ihm unbekannten Männer traf.

Einer von ihnen gab zunächst dem Hund einen Tritt; als der 54-Jährige einschreiten wollte, zog der Täter eine Waffe und schoss ihm ohne Vorwarnung in die Hand. Daraufhin stürzte der Mucher zu Boden, dann folgte ein zweiter, gezielter Schuss, der ihn in die Brust traf.

Mit letzter Kraft schleppte sich der Schwerverletzte noch zu seinem Auto und fuhr nach Hause, dort fand ihn seine Ehefrau gegen 20 Uhr blutüberströmt in der Küche liegend.

Die Polizei richtete sofort eine Mordkommission ein, erste Ermittlungen ergaben, dass der Mann bereits gegen 15 Uhr per Handy versucht hatte, die Polizei zu alarmieren.

Allerdings war nach Angaben der Polizei die Verbindung nach kurzer Zeit abgebrochen, so dass für die Beamten nicht nachvollziehbar war, was geschehen war.

Da das Opfer nach der Einlieferung ins Krankenhaus noch kurze Zeit ansprechbar war, konnte es eine Personenbeschreibung abgeben: Danach war der Haupttäter vermutlich ein Südosteuropäer, etwa 20 bis 30 Jahre alt, 1,80 Meter groß und sehr dünn.

Er hatte schulterlange, fettige Haare und machte einen sehr ungepflegten Eindruck. Bekleidet war er mit Jeans und einem grau-blauen Hemd. Er trug einen Stoffbeutel bei sich.

Gruß
Wolfgang
 
das ist ja mal wieder typisch presse, jeder hat ne andere story auf lager!

fehlt ja nur noch die BLÖD!
biggrin.gif


da kommt dann sowas wie:

PUTZFRAU STÜRZTE AUS DEM FENSTER!!!!
untertitel: BILD sprach mit dem eimer, einzig überlebender der tragödie!!!
biggrin.gif
biggrin.gif
biggrin.gif


auf neuste versionen wartend und sarkasmus nicht unterdrückend,

ciao caro***

hoffe natürlich das der/die täter gefaßt werden und es dem mann bald besser geht!

daisy.gif


online.dll
 
Seht Ihr mal, wie bei mir... einfach den Hund getreten... Was wäre mir da als Frau passiert, wenn ich da so eingeschritten wäre? (Wer schießt.....).

Tolle Aussichten.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Schüsse auf Spaziergänger“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Pennylane
Für Nicht-Listenhunde gilt meines Wissens nach (soweit nicht anderes ausgeschildert) entweder Leine oder Maulkorb an Orten wie Parks, in der Fußgängerzone weiß ich es nicht. Für Listenhunde beides gleichzeitig. Das mit der Gasexplosion habe ich auch gehört, dass ihr der Zutritt zu einer...
Antworten
7
Aufrufe
960
Roli2190
Roli2190
guglhupf
Wenn man dem Buschfunk glauben darf ging es tatsächlich um Wildschweine. Allerdings waren die wohl direkt am U-Bahnhof zugange.
Antworten
28
Aufrufe
2K
HSH Freund
HSH Freund
Pyrrha80
Das Opfer machte regelmäßig den Zwinger des Hundes sauber. Der Hund gehörte einem Bauunternehmer. Der Rottweiler wurde hoffentlich nicht dauernd im Zwinger gehalten?
Antworten
1
Aufrufe
608
marismeña
marismeña
Podifan
Antworten
84
Aufrufe
5K
Jackie
C
Warum? Was soll denn der Unterschied sein? Ein Tierheim ist keine Behörde und die Verantwortlichen dort entscheiden selbst, an wen sie ein Tier vermitteln und an wen nicht. Natürlich ist es unschön, wenn der Interessent den Grund nicht mitgeteilt bekommt, aber ein "Anrecht" darauf hat er sicher...
Antworten
31
Aufrufe
6K
B
Zurück
Oben Unten