20 Huskys von Tierquäler beschlagnahmt

Ninchen

KSG-Ostwestfale™
20 Jahre Mitglied
20 Huskys von Tierquäler beschlagnahmt


Schüttorf/Wilsum/Niedersachsen, 7.10.01

,Die Tiere waren in einem miserablen Gesundheitszustand," berichten die Kreis-Veterinäre. Deshalb verfügten sie im Sommer, dass der Hundehalter neun seiner elf sibirischen Schlittenhunde ins Tierheim gab. Dort wurden zusätzlich zwölf Welpen geboren. Der Hundehalter wird nun regelmäßig vom Landkreis kontrolliert.

Der ehemalige Besitzer der Huskys hatte bereits vor Monaten für Unruhe in Schüttorf gesorgt. In einem reinen Wohngebiet, am Zweiten Rundweg, hielt er in seinem Garten bis zu 14 Huskys, sagen die Nachbarn. Der Gestank der Exkremente und das Bellen und Jaulen der Hunde veranlassten die Nachbarschaft, sich bei den Behörden zu beschweren (die GN berichteten Anfang Februar). Monate lang passierte jedoch nichts, zumindest aus der Sicht der gestressten Nachbarschaft.
Dennoch war der Landkreis nicht untätig. Schon im Oktober 2000 forderte die Abteilung für Bauwesen den Hundehalter auf, sich von einem Großteil seiner Tiere zu trennen, denn in einem reinen Wohngebiet sei eine Hundehaltung dieser Größenordnung nicht zulässig. Die Behörde verhängte sogar Zwangsgelder; doch nichts geschah. Auch die Veterinärbehörde kümmerte sich um den Fall, konnte jedoch anfangs nur feststellen, dass die Tiere artgerecht gehalten wurden. So konnten die Kreisveterinäre nicht so schnell eingreifen, wie es den Nachbarn lieb gewesen wäre. Der Landkreis versprach jedoch, das Problem ,nicht aus den Augen zu verlieren".
Im Sommer sahen auch die Vertreter der Veterinärabteilung Handlungsbedarf. Die Huskys, darunter trächtige Hündinnen, wurden offensichtlich kaum noch gefüttert, einige von ihnen waren deutlich abgemagert. Nun ging alles ganz schnell: Neun von elf Tieren musste der Huskybesitzer abgeben. Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet. ,Die Hunde waren in einem miserablen Gesundheitszustand", berichtete gestern der Pressesprecher des Landkreises, Jürgen Hartmann, den GN. Der Hundebesitzer dürfe in Zukunft nur noch zwei Hunde halten, ansonsten drohe ihm ein Zwangsgeld in Höhe von 1000 Mark. Der Landkreis werde darüber hinaus den Mann, sein Anwesen und seine Hunde ,im Auge behalten" und unangekündigte Kontrollen vornehmen.
Eine Kontrolle gestern Morgen verlief ergebnislos. Nachbarn hatten gemeldet, inzwischen besitze der Mann bereits wieder vier Huskys. Doch der Hundehalter war nicht zu Hause. ,Sollten sich die Hinweise der Nachbarschaft bestätigen, droht dem Mann ein Hundehaltungsverbot", unterstrich Kreispressesprecher Hartmann.
Unterdessen warten im Tierheim Wilsum über 20 Huskys, neun erwachsene Tiere und zwölf Welpen, dringend auf neue Besitzer. Die Tiere seien bei ihrer Ankunft im Tierheim teilweise bis aufs Skelett abgemagert gewesen, beklagt Tierheimleiterin Bärbel Wolters. Mittlerweile wurden die Tiere aufgepäppelt. Wolters sucht nun verantwortungsvolle Menschen, die einen der Hunde aufnehmen wollen. Voraussetzung ist ein Haus mit eingezäuntem großem Garten, denn Huskys brauchen viel Auslauf. Die künftigen Hundehalter sollten möglichst sportlich sein; Kinder sind kein Hindernis, denn Huskys gelten als kinderlieb und anhänglich.
21 Huskys aus dem ohnehin vollen Hundeheim zu vermitteln, ist eine schwierige Aufgabe. Das weiß auch Bärbel Wolters. Aber sie hofft, dass es genügend Hundeliebhaber gibt, die den Huskys ein neues Zuhause und täglich einen vollen Futternapf bieten möchten.
 
  • 19. April 2024
  • #Anzeige
Hi Ninchen ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 27 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
sie gelten als anhänglich - hmmmm......

da hab' ich aber ganz andere sachen gehört - na ja, wie auch immer
frown.gif


Sibse

*Mögen alle meine Fehler sich auf ihre Plätze begeben und möglichst wenig Lärm dabei machen*
- Inuitspruch -
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „20 Huskys von Tierquäler beschlagnahmt“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

S
2 sind gestorben,vier sind wieder zuhause,brauchen aber noch Medikamente. Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
5
Aufrufe
686
bxjunkie
guglhupf
Bezieht sich offensichtlich auf die Situation in den USA. Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
0
Aufrufe
626
guglhupf
guglhupf
Fact & Fiction
Ihr Gen für Blauäugigkeit hat nichts mit dem des Menschen zu tun. Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
0
Aufrufe
568
Fact & Fiction
Fact & Fiction
Podifan
Ich komme nochmal zurück zum Ursprungsthema.... Leider konnte ich nur den zweiten Artikel lesen, für den ersten hätte ich zahlen müssen. Dort konnte ich jetzt nicht heraus lesen, dass die Hunde schlecht sozialisiert sind, sondern eher, dass die Halter verantwortungslos und uneinsichtig sind...
Antworten
87
Aufrufe
6K
Miramar
Zurück
Oben Unten