1. Wir verwenden Cookies, um unsere Seiten besser an deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Seiten akzeptierst du die Speicherung von Cookies auf deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken
Information ausblenden

Hallo,

möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Das leidige Thema Impfung

  1. Hallo zusammen,
    ich hoffe auf euren Sachverstand:

    Zuerstmal bin ich ein massiver Impfkritiker was mich selbst angeht.
    Meine Katzen sind Grundimmunisiert. Und einmal nachgeimpft.
    Danach begann ich mich damit zu beschäftigen und habe gelernt, dass die Impfungen wohl viel länger halten sollen, als von Tierärzten behauptet.
    Da das Hauskatzen sind, lasse ich sie nicht mehr impfen.

    Mein Hund wurde in der achten Woche vom Züchter folgendermassen geimpft:

    Novibac L4
    Novibac SHPPI

    In der 13 Woche bin ich dann mit ihm zum Tierarzt. Eigentlich halte ich sehr viel von ihm.
    Habe ihm gesagt dass ich impfkritisch bin und am liebsten nicht impfen würde und mir das Thema echt Sorgen macht.
    Mittlerweile habe ich gelernt, wenn ich ihn einfach hätte erst in der 16ten Woche impfen lassen, dann könnte ich ihm das dritte Mal ersparen:

    Er hat in der 13 Woche geimpft:

    Virbagen Carinis LT (Tollwut)
    und
    Virbagen Carnis SHPPI

    Soooo und das SHPPI will er in vier Wochen nochmal nachimpfen.

    Nach der Impfung war der Kleine vollkommen platt. Hat sich einmal übergeben und hatte Durchfall.
    Das Schlimmste aber war, dass ihm wohl der Körper wehtat (wahrscheinlich die Einstichstelle). Und wenn er sich nachts in seiner Tasche gedreht hat, dann hat er elend gefiept. Und das drei Nächte lang... mann war ich sauer...und schlaflos

    Kann ich es verantworten ihm die dritte Impfe zu ersparen?
    Denn die Tollwut Impfung müsste ja ein Jahr mindestens halten.

    Sollten das aber nicht auch drei Jahre sein?

    Wie haltet ihr das?

    Merci
    Merci123
     
    #1 Merci123
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Unser Chucky liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!
     
     mehr erfahren Anzeige
  3. Ich habe Fjara mit 15 Wochen nachimpfen lassen, Tollwut geimpft wird sie, wenn sie ca ein halbes Jahr alt ist. Alle Impfstoffe von Nobivac.

    Mein TA hält das für unzureichend, laut Beipackzettel reicht es aber für einen 3 jährigen Impfschutz aus :kp:
     
    #2 Dunni
  4. Mein Briard Baby ist 13 Wochen alt, sie wurde bei der Züchterin mit 8 Wochen geimpft und von meiner Tierärztin letzte Woche mit 12 Wochen noch mal. Ich hatte auch erst ewig überlegt, empfohlen wird mit 8 - 12 - 16 Wochen und Tollwut nach 1 Jahr noch mal auffrischen . Ich werde es aber nun so machen wie es meine Tierärztin bei ihren eigenen Hunden auch macht und erst in 3 Jahren auffrischen.
     
    #3 Lucie
  5. ALso laut meiner Info müsste die Tollwutimpfung auch drei Jahre vorhalten.
    Obwohl der TA nur ein Jahr reingeschrieben hat.
    Da muss ich ihn nochmal ansprechen.

    Mir geht es aber primär um die Nachimpfung der anderen Wirkstoffe in 4 Wochen.
    Ist es zu verantworten das nicht zu tun?
     
    #4 Merci123
  6. Ich persönlich würde die Grundimmunisierung durchziehen. Meine 10 jährige Hündin wird seit 5 Jahren nicht mehr geimpft, ausser Tollwut, weil wir ins Ausland gingen. Eigentlich bin ich eher für Impfungen (die wichtigsten), aber bei meiner Hündin musste ich aus gesundheitlichen Gründen abwägen. Ich habe bisher leider noch keinen TA gefunden, der Titerbestimmungen für sinnvoll hält, so würde man sehen, ob die Impfung tatsächlich nötig ist. Da dies jedoch die Kosten der Impfung übersteigt, wird das eigentlich nicht gemacht.

    Wurmkur finde ich ebenfalls für Welpen unabdingbar, wir machen bei den Erwachsenen Hunden jedoch den Untersuch der Kotprobe. Meine brauchte so in 5 Jahren nur 1 Wurmkur
     
    #5 pat_blue
  7. Huhu,

    unser Baby wurde beim Züchter geimpft (darf sonst nicht das Haus des Züchters verlassen laut Zuchtordnung) und dann jetzt mit 16 Wochen noch einmal.
    Tollwut werde ich im Februar impfen lassen zusammen mit den Großen (ob ich unsere fast 8 Jährige noch einmal impfen lasse, weiß ich noch nicht, kommt darauf an, ob wir mit ihr ins Ausland und/oder noch auf Ausstellungen wollen), aber auch für 3 Jahre eingetragen.
    Alles andere lasse ich nicht mehr impfen.



    LG nicole
     
    #6 nelehi
  8. Mein jetzigen wurden umstaendehalber ( ein wahrscheinlich parvo todesfall im wurf) das erstemal mit 5 wochen geimpft, das zweitemal mit 12 wochen und amen. Nachher nur noch tollwut, weil obligatorisch hier. Sie sind 3,5 jahre alt jetzt und putzmunter.
     
    #7 toubab
  9. Mache diesen Impfwahn schon seit Jahren nicht mehr mit!
    Meine Hunde werden zweimal geimpft als Welpe und fertig!
    Unser TA wollte Tollwut nach vier Wochen auffrischen,finde ich sogar gefährlich. Der Impfstoff besteht nach einmaliger i.m. Gabe ,laut Chargennummer,drei Jahre!!!
    Wurmkuren gibt es auch nur wenn ein Anlass bestehen könnte, da ich alle Hunde und Katzen barfe haben Parasiten eh weniger Chancen "anzudocken"!
    Dem letzten Welpen ging es auch elend nach der Impfung,darum mache ich nur das was nötig ist!
     
    #8 laufender Futtersack
  10. Meine Hunde wurden nur gegen Tollwut geimpft, auf die Grundimmunisierung hab ich verzichtet. Waren Alle bis zum Schluß bei bester Gesundheit.
     
    #9 HSH Freund
  11. Gott sei Dank, haben meine Hunde ihre Impfungen immer sehr gut weg gesteckt.
    Aber entwurmen tu ich auch nur wenn ein Befall vorliegt. Und das war bislang noch nie........ Ich gebe aber die Tage wieder Kotproben von drei Tagen beim TA ab.




    LG nicole
     
    #10 nelehi
  12. Ein Hund ohne Würmer ist Utopie, es sei denn er lebt unter Laborbedingungen. ;) Aber solange kein Massenbefall vorliegt können Würmer sogar nützlich sein. In der Humanmedizin wurden/werden(?) Würmer mit gutem Erfolg bei Allergikern eingesetzt um das Immunsystem zu "beschäftigen".
     
    #11 HSH Freund
  13. ...kein nachweisbarer Befall....
    Unsere Hunde werden wohl ebenso viele Würmer mit sich herum tragen, wie wir auch.



    LG nicole
     
    #12 nelehi
  14. Ich handle nur bei bandwuermer, wo ich die glieder von blossem auge siehe. Und das ist schon lange her, wer weiss sind sie resistent geworden und sonnst hbae ich noch eine kiste voll wurmkuren.( die welpen wurden natuerlich alle zwei wochen entwurmt bis ein gewissen alter). Leider bin ich gezwungen sehr fleissig mit ivermectine ( gegen rundwuermer) zu hantieren, wegen die ver de cayor hautmaden.

    In der schweiz habe ich die junge hunden entwurmt, und nachher nur kotproben eingeschickt, nie war etwas.
     
    #13 toubab
  15. Meine Hunde werden nur noch grundiminisiert, dann noch einmal nach 6/7 Jahren und wenn abzusehen ist, dass sie sicher keine 15 werden, ist dann Schluss mit der Impferei.
    Flöhe werden behandelt, wenn sie auftreten. Ca. zweimal im Jahr.
    Ca. einmal jährlich gibt es dann auch eine Wurmkur, öfter ist bei uns nicht nötig.

    ...
     
    #14 Cira
  16. Flöhe hatte ich mit den Hunden noch nie.
    Einmal hatte ich meinen Wohnungskatzen ein paar von einem Besuch bei einer Hunde-Familie mitgebracht..... Das war nicht schön.

    Berufsbedingt habe ich immer mal wieder in sehr verflohten Wohnungen zu tun und Gott sei Dank, habe ich noch nie welche mit Heim gebracht.....



    LG nicole
     
    #15 nelehi
  17. Grundimmunisieren lass ich meine Hunde schon. Danach gibts nur noch alle 3 Jahre die Tollwutimpfung. Wenn absehbar ist, dass ein Hund keinen Auslandsurlaub mehr mitmachen muss, auch die nicht mehr.
     
    #16 snowflake
  18. Welpen und junge Hunde lasse ich grundsächlich regelmässig impfen. Alte Hunde nur gegen Tollwut alle 2Jahre, weil wir viel unterwegs sind. Alle meine Hunde haben aber Impfungen sehr gut vertragen. Wurmkur gibt einmal im Jahr, wurde aber auch von jeden meine Hunde gut vertragen.
     
    #17 mama5
  19. Grundimmunisieren mit SHP + T, dann nur noch alle drei Jahre Tollwut und auch nur weil wir ihn öfter im Ausland mit haben. Flöhe und Würmer bei Bedarf. Wir lassen uns ja auch nicht jedes Jahr gegen das gleiche impfen. Generell bin ich kein Impffreudiger Mensch....
     
    #18 bergerac
  20. Ja aber die Preisfrage ist ja...reicht für die Grundimmunisierung die 8 te und 13 te Woche oder mus es in der 16/17 ten unbedingt nochmal sein?
     
    #19 Merci123
  21. Wenn du dir 100% sicher sein willst, musst du halt ne Titerbestimmung machen lassen.
     
    #20 Dunni
  22. Wenn dir die Beiträge zum Thema „Das leidige Thema Impfung“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen