Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Pflanzenwachstum auf Wegen und Terrassen

  1. Ich habe mal eine Frage an die Gartenerfahrenen:

    Auf den Wegen zum Haus, dem Garagenvorplatz und auf der Terrasse nisten sich in den Fugen immer wieder Wildpflanzen ein. Leider können die nicht bleiben, weil sie auf Dauer die Fugen sprengen. Ich kratze die immer mit einem Fugenkratzer raus, aber das hilft nur kurz, Ich habe den Eindruck, dass sie danach umso kräftiger weiter wachsen. Wahrscheinlich, weil ich mit dem Kratzer die Wurzeln nicht erwische.

    Habt Ihr ein Geheimrezept, wie man die in Schach halten kann? Ich hätte kein Problem damit, wenn sie nicht so ausdehnen würden und damit die Fugen beschädigen. Aber so muss ich zusehen, dass sie nicht alles überwuchern.
     
    #1 Paulemaus
  2. Abfackeln. Das tötet sie. Aber das heißt nicht, dass nicht Neue nachkommen. Es ist eine Endlosgeschichte.
     
    #2 snowflake
  3. Aber da wohnen auch Ameisen und andere winzig kleine Tierchen :(
    Die würde ich dann mit versengen müssen und das geht für mich gar nicht. (Ja, ich weiß, dass ich da wohl ne Macke habe und Chris auch)
     
    #3 Paulemaus
  4. Dann wüsste ich außer weiterhin Fugen auskratzen nur noch mit der Ziehhacke die Pflänzchen von den Wurzeln trennen. Ob das bei Pflasterfugen praktikabel ist, weiß ich nicht. Ist eigentlich für Gemüsebeete gedacht. Solange die Pflänzchen und die Wurzeln noch jung und klein sind, überleben sie diese Trennung angeblich nicht.
     
    #4 snowflake
  5. Danke snowflake.

    Ich hatte gehofft, dass es etwas gibt, was man in die Fugen kippen kann und wo dann die Tierchen die Chance haben, sich rechtzeitig abzumachen.
    Ich werde wohl weiter kratzen *seufz*
     
    #5 Paulemaus
  6. Ich versuche immer, sie Pflänzchen für Pflänzchen zu ziehen. Das gelingt nicht immer, manche reißen ab, aber die, die man ganz erwischt, sind dann eben erstmal ganz weg. Das ist nachhaltiger als abkratzen, was die Arbeit angeht.
     
    #6 Lille
  7. Ganz normaler Essigreiniger , freut die die Ameisen auch nicht , tut das Kratzen aber auch nicht ,sie müssen ad hoc ihren Lebensraum verlassen. - - Mir widerstrebt das Alles sehr ,- muss man irgendwann halt mal neu pflastern.

    @snowflake Nicht böse sein , aber wer jetzt ,- im zweiten Sommer mit extremer Trockenheit ,- noch "abfackelt" , der hat null Verantwortungsgefühl, oder ist doof.
     
    #7 hundeundich
  8. Die schaffen es irgendwie, sich so seitlich tief an der Fugenseite festzuwurzeln, dass ich sie oft nicht erwische.
    Einige gehen ganz leicht mit Wurzeln raus, andere reißen einfach ab und wenn ich versuche, die Wurzel dann mit dem Fugenteil rauszubekommen, klappt das nicht,
     
    #8 Paulemaus
  9. Muss man pflastern lassen - Du kennst Chris und meine linken Hände nicht :)
    Aber mit dem Essigreiniger kann ich leben - danke für den Tip. Ich kann ja vorher über die Fuge pusten, um die Winzlinge aus der Bahn zu bekommen, bevor ich das verteile. *gg*
     
    #9 Paulemaus
  10. Verstehe. Hier ist relativ frisch gepflastert, da geht das (noch) einigermaßen gut.
     
    #10 Lille
  11. Der Weg zum Haus wurde 1984 gepflastert, ebenso der Vorplat der Garage. Teile der Terrasse sind auch aus 85, sie wurde aber 10 Jahre später erweitert. Macht aber auch 24 Jahre. Und da sind die Fugen nicht mehr so ganz wie am Anfang.
    Aber das bringt mich auf die Idee, noch mal zu verfugen, damit da, wo nun Hohlräume sind, Fugenmasse reinsickert. Ob das Sinn machen könnte?
     
    #11 Paulemaus
  12. Womit wurde denn da verfugt?

    Falls es sand ist: Mir wurde mal ein extra schwerer "mineralischer" Sand empfohlen, den angeblich sowohl Pflanzen als auch Ameisen nicht so gerne mögen.
    Hab aber vergessen, wie das Material genau hieß.

    Quarzsand :dummkopf:
     
    #12 lektoratte
  13. Warum sollte ich böse sein? Ich fackle ja nicht ab.
     
    #13 snowflake
  14. Alles versiegelt, das ist dann ni6mehr umweltfreundlich, weshalb es bei mir auch auf den neu angelegten Weg zum Tor nur Sand und Verausziehen oder Kratzen gibt.

    Nachtrag:
    Von dem Sand hatte ich leider noch nie gehört.

    Mit dieser dafür vorgesehenen Düse abfackeln, wäre auf meiner Terasse oder dem Weg auch jetzt gar kein Problem.
     
    #14 matty
  15. @matty
    was hat die arme Lille verbrochen, dass Du ihren Beitrag mit "gmn" bewertest? :)
     
    #15 Paulemaus
  16. Smartphone halt.:rolleyes::D
     
    #16 matty
  17. Damit wird eigentlich standardmäßig verfugt, und Der stört weder Ameisen noch Pflanzen besonders ...
    Besser ist Beton-RC in 0-2mm (läuft hier unter Brechsand). Da frisch gebrochen hat er scharfe Kanten und verzahnt sich, das mögen Ameisen nicht sonderlich. Zudem ist er alkalisch, was auch auf wenig(er) Gegenliebe stößt. Sowohl bei Ameisen als auch bei Pflanzen.
    Aber wenn man realistisch ist, sowohl Unkraut-, als auch Ameisenfrei, geht bei Pflaster nur mit Chemie. Wobei Ameisen fürs Pflaster idR. schädlicher sind als Pflanzen, weil sie die Fugen und Bettung beschädigen.
     
    #17 HSH Freund
  18. Ich geb hier jetzt eigentlich ungern den Spielverderber, doch Essigreiniger zur Unkrautvernichtung ist nicht unumstritten und soweit ich weiß, laut Pflanzenschutzgesetz (zumindest in Deutschland) verboten bzw. zumindest juristisch umstritten (u.a.: ).

    Heißes Wasser geht ebenfalls.
     
    #18 helki
  19. Es hilft gar nichts davon..selbst das abflämmen nur kurze Zeit. Ich hab es ausprobiert, weil ich im Vorgarten dieselben Probleme habe. Das einzige was helfen würde, wäre Unkrautvernichter, und den pack ich nicht an. Also bleibt es bei mir beim rauszuppeln.
     
    #19 bxjunkie
  20. Wäre das vielleicht 'ne machbare Sache?

     
    #20 helki
  21. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Pflanzenwachstum auf Wegen und Terrassen“ in der Kategorie „Haus & Garten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden