1. Wir verwenden Cookies, um unsere Seiten besser an deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Seiten akzeptierst du die Speicherung von Cookies auf deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken
Information ausblenden

Hallo,

möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

'Abhöraktion'?

  1. Hallo,

    folgenden Text hab ich per mail bekommen.
    Hat wer 'ne Ahnung ob da was dran sein könnte?

    Seit einigen Tagen sind in ganz Deutschland die sogenannten Dotwins im
    Umlauf. Die von Pro Sieben, T-D1, McDonald's, Deutsche Bank 24, der
    BILD-Zeitung und Shell beworbenen Werbeartikel werden unter dem Deckmantel
    eines Gewinnspiels kostenlos abgegeben. Zur Teilnahme wird der Benutzer
    aufgefordert, den Dotwin während einer bestimmten Sendung an die Oberfläche
    seines Fernsehbildschirms zu kleben. Durch das Licht aus der Bildröhre wird
    ein elektronischer Chip im Innern des Dotwins aktiviert, der von diesem
    Augenblick bis zum Ende der Sendung Unmengen von Informationen sammelt.

    Gesteuert wird der Dotwin von einem CC128-A4 Controller, entwickelt von der
    Siemens-Tochter Infineon im Auftrag der niederländischen Fernseh-Forschungs-
    Gruppe "tv miles international", die sich auf professionelles
    Kundenprofiling spezialisiert hat. Der Chip ist eine kostengünstiger Nachbau
    des i440-128, einem amerikanischen Fabrikat, das laut Polizeiangaben von
    Industriespionen eingesetzt wird. Da der i440-128 in Europa verboten ist,
    und aus den erwähnten Kostengründen ist die Dotwin Kampagne vermutlich auf
    den CC128-A4 ausgewichen. Die Stromversorgung wird über sechs
    Kollektorflächen auf der Unterseite des Dotwins sicher gestellt. Jede der
    Flächen hat zwei Belichtungs-Öffnungen in der Papphülle. Durch die
    Energieunterschiede zwischen den beiden Öffnungen wird das Steuersignal für
    den Controller auswertbar. Auftreffendes rotes Licht wird in elektrische
    Ladung umgewandelt, der Großteil dient dazu, den Controller zu betreiben,
    über die Wellensignatur wird der Controller angesteuert.

    Dadurch, dass die komplette Software nicht auf dem Chip gespeichert wird,
    sondern zur Laufzeit durch das Fernsehsignal eingespielt wird stehen die
    kompletten 128 Kilobyte Speicher des CC128-A4 für die Kundendaten zur
    Verfügung. Dass nur Pro Sieben solche Signale einspeist ist nicht korrekt,
    tatsächlich wird das Signal durch die deutsche Telekom, die sich durch ihre
    Tochter T-D1 an der Unternehmung beteiligt direkt in den Satelliten und
    Kabelnetzen generiert. Umschalter werden also ebenso abgehört.

    Gespeichert wird eine digitale Bildröhrensignatur, aus der man technisch das
    Modell des Fernsehgerätes ableiten kann. Die Membran auf der Oberseite ist
    nicht nur eine Schutzabdeckung, sondern ist an drei Stellen mit einem
    DA-Wandler verbunden. Dadurch wird theoretisch eine Audio-Aufzeichung
    möglich, was aber aufgrund des geringen Speichers unwahrscheinlich ist.
    Wahrscheinlicher ist es, dass anhand der Stimmprofile gespeichert wird, wie
    viele Personen sich zu welcher Zeit vor dem Fernsehgerät befunden haben.

    Besonders schnell zu spüren bekommen Schwarzseher diesen Lauschangriff. Die
    Adressen der Teilnehmer werden komplett an die GEZ abgetreten, wo ein
    Abgleich mit der vorhandenen Datenbank erfolgt. Betroffene erhalten schon
    vier Tage nach dem Absenden des Dotwins amtlichen Besuch. Von einer anderen
    Datenauswertung sind jedoch alle betroffen: Nicht umsonst sind die
    aufgeführten Firmen Gesellschafter dieser Aktion, alle sind sie Marktführer
    oder gehören zu einem marktbeherrschenden Konzern. Die Computer die die
    Kundendaten mit den Dotwin Daten zusammen auswerten wissen vielleicht bald
    mehr über uns, als wir selbst.

    Wenn dieser Versuch erfolgreich ist, werden wir wohl bald einer ganzen
    Schwemme von Lausch-Werbegeschenken ausgesetzt sein.
    Darum rufen wir hiermit zum Boykott der Dotwin-Aktion auf !

    Wir müssen die Augen offen halten, denn während die Konzerne mehr und mehr
    über uns wissen, erhalten wir immer weniger Informationen über deren
    Geschäfte.
    Irgendetwas ist faul in diesem Land !


    Ich weis ja nicht wie ihr darüber denkt aber ich finde es eine SCHWEINEREI ! Wenn das "überhaupt" stimmt...

    Quelle: Geheim

    Ort, Datum: Berlin, 04.05.2001


    Gruß
    Alexis



    [​IMG]
     
    #1 Alexis
  2. ...den schwarzsehern, die an dieser aktion mitmachen ist auch nix anderes zu wuenschen [​IMG]

    ich versuche mal ueber die chips was rauszubringen. kann leider etwas dauern, weil "mein" chip layouter bei siemens derzeit in amerika weilt (zufall?)

    gruss
    maedmaexchen
     
    #2 Markus
  3. Hi Alexis,

    also diese Dotwins......*lol* isse verblödung der Menschheit schlechhin.
    hol Dir mal einen bei mc doof ect.und weich ihn mal auf!
    Wird dich erstaunen was Du findest. Gepreßte Pappe,nix weiter, keine Möglichkeit gepreßte Pappe zu aktivieren.
    Mir ist einer nass geworden und aufgequolen......und da hab ich mir mal das Innenleben angeschaut.
    Machs auch mal.
    lachste Dich schief ........und wir kleben die Dinger auf den fernseher und wollen sie aktivieren....*lol*
    die menschheit läßt sich durch son Werbegag immer mehr verdummen.Also keine Angst, die speichern nix,können nicht aktiviert werden ect.
    Angeblich werden sie ja auch auf ihre Aktivierung einzeln überprüft, warum nur sind die Umschläge dann bei der Ziehung der Gewinner noch verklebt???
    Achte mal drauf.
    Mit einem herzlichen servus
    quini

     
    #3 quini
  4. Und alles auf 128 KB. Kauft Infineon-Aktien!!! Die haben das Rad neu erfunden.* ROFL*


    Dadurch, dass die komplette Software nicht auf dem Chip gespeichert wird,
    sondern zur Laufzeit durch das Fernsehsignal eingespielt wird stehen die
    kompletten 128 Kilobyte Speicher des CC128-A4 für die Kundendaten zur
    Verfügung.


    Wo bitte ist die Software,die dem Chip sagt, was er mit den zur Laufzeit durch das Fernsehsignal übertragenen Signalen machen soll? Wo ist das Mikrofon?


    Bulli
    [​IMG]
     
    #4 Bulli
  5. Ich weiss so gut wie nix über diese Aktion, allerdings sollte es unmöglich sein, über das TV-Gerät Informationen zu senden, da keine Schnittstelle vorhanden ist. Egal, wie das Innenleben dieses Dotwins auch aussehen mag.
    Also macht euch keine Sorgen.


     
    #5 chacco
  6. he cacco,
    da gibts kein Innenleben.........nur Pappe.
    quini

     
    #6 quini
  7. Ähm, also ich habe so einen dotwin gar nicht, und hab auch nicht die Absicht, mir einen anzuschaffen... [​IMG]

    Bekam halt eben heute diese mail und dachte, ich stell's mal ein.

    Alexis

    [​IMG]
     
    #7 Alexis
  8. Hier die Lösung:

    Ein Werbegag des TV-Senders ProSieben hat in den vergangenen Tagen für die Verbreitung einer Verschwörungstheorie gesorgt. Auslöser der Spekulationen sind kleine Pappscheiben, die von Zuschauern während spezieller Sendungen an die Mattscheibe geklebt werden müssen. Diese so genannten Dotwins berechtigen zur Teilnahme an einem Gewinnspiel. Preise soll es aber nur geben, wenn die Zuschauer die Sendung bis zum Ende ansehen. Nach Berichten von Usern einiger Internet-Boards sollen Dotwins allerdings mehr Innenleben enthalten, als dem Publikum lieb sein kann.
    Verschiedene Quellen im Internet verbreiteten gestern die Nachricht, die von ProSieben gestartete Aktion würde dem Ausspionieren der Fernsehzuschauer dienen. Ein mit CC128-A4 bezeichneter Spionage-Chip der Siemens-Tochter Infineon sei entgegen der Aussage von Pro Sieben das eigentliche Kernstück der lichthungrigen Pappscheibe. Über die Kabelnetze könnten dann sowohl Fabrikat und Typ des verwendeten Fernsehgerätes, als auch die Anzahl der Zuschauer, die vor der Glotze hocken von ProSieben ermittelt werden. Besonders schlimm sollte es danach den Schwarzsehern gehen, da alle "Dotwin"-Adressen an die GEZ übermittelt würden. An der "Verschwörung" seien außer ProSieben auch alle Werbepartner wie T-D1, Shell und McDonalds beteiligt. Auch bei heise online meldeten sich Leser, die sich nach dem Wahrheitsgehalt der Geschichte erkundigten.

    Ein in die Redaktion mitgebrachter und sezierter Dotwin brachte schnelle Aufklärung: Außer Pappe und Plastik sind keine weiteren Teile enthalten, weder ein Chip noch sonstige Elektronik. Für ProSieben hat sich die Aktion auch ohne Spionage-Chip gelohnt. Wenn eine Dotwin-Sendung läuft, verzichten dem Vernehmen nach viele Zuschauer auf das sonst übliche Zappen.




    Bis dann
    Sylvia & Kira [​IMG]
     
    #8 Strawberry
  9. hab so ein ding auch mal auseinander gefetzt - nix als pappe - verblödung pur!
    wird das eigentlich von der BLÖD gesponsort [​IMG] ?

    würde jedenfalls zu denen passen *lach*

    Sibse [​IMG]
    Kampfkater Micky (17 Jahre) Schmusebacke Gipsy (11,5 Jahre)
    und Nerventod Odin (9 Monate)
     
    #9 Gast2009082503
  10. Hi Sibse,

    klaro hat die BILD Ihre Finger da mit dabei. Das ist doch genau das richtige für die geBILDeten Leser. *lach*
    Denen Ihre Leser glauben doch sowieso jeden Müll!

    Dani & Ihr kleiner Cane Corso
     
    #10 Cane Corso
  11. ROFÄÄLLL !!!!!!


    Wenn Euch künftig Leute auf der Straße begegnen, die so'n Ding auf der Stirn bappen haben - es kann sich nur um BILD-Leser handeln.... <lach>

    Gruß Sabine :verlegen:)





    ...out of the dark - into the light, the brightness...
     
    #11 Sabine G
  12. [​IMG] ,der war nicht schlecht, sabine
    *lachend*
    quini

     
    #12 quini
  13. * ROFL*

    Becker hat so ein Ding zerpflückt.
    Jetzt wissen die Außerirdischen, daß es Leben auf diesem Planeten gibt [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] Beckersmom [​IMG]
    [​IMG]
    In every Bully lives a little Frankenweenie
    www.hund-und-halter.de
     
    #13 Beckersmom
  14. ..mir fallen dazu noch die versuche der werbeindustrie in amerika ein.

    die haben doch tatsaechlich als 25stes bild (24 kann das menschliche auge bewusst! wahrnemen, der rest geht ins unterbewusstsein) eine bestimmte marke eingeblendet. das mehrmals alle paar minuten und die leute wunderten sich dann im supermarkt, warum sie dies oder jenes gekauft haben. diese art der werbung ist zwar schon laengst verboten, aaber .... "fletcher´s visionen" sind sicher nie so gaanz abwegig [​IMG]

    gruss
    maedmaexchen

    p.s.: Sie Leben ! [​IMG] [​IMG] [​IMG]
     
    #14 Markus
  15. abschliessend (von mir) noch soviel dazu :


    gruss
    maedmaexchen
     
    #15 Markus
  16. Hallo Leute

    ist ja lustig - so ein Quatsch - typisch Blöd und MC Doof - gesponsert -

    Na ja wers braucht?

    Schöne dotwinische Grüße Gabi
     
    #16 Gabi Grondei
  17. Was sagt uns diese Verarschung ? Und viele anderen ?
    Den Deutschen kann man jeden Blödsinn erzählen, es fallen ganz viele drauf rein.

    So auch über die "bösen Gene", die in jedem "Kampfhund" schlummern und ihn zu einer "tickenden Zeitbombe" machen und so weiter ...

    Deutschland, mir graut vor deinen Blöd-Zeitungen und deren blöden Lesern !



    ciao
    Andreas
     
    #17 Andreas
  18. Nachtrag zum "Dotwin"-Quatsch:
    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Tahoma, Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>
    Verbraucherzentrale von Dotwin- Hoax geleimt

    Die Verbraucherzentrale Brandenburg hat irrtümlich vor "Schnüffel-Chips" in Dotwins gewarnt. In einer Pressemitteilung, die von vielen Nachrichtenquellen bundesweit verbreitet wurde, raten die Verbraucherschützer zur Vorsicht beim Einsatz der kleinen Pappscheiben, die der Fersehsender Pro 7 zusammen mit seinen Werbepartnern im Zuge einer Gewinnaktion verteilt. Sie sollen in der Lage sein, Daten über das Sehverhalten der Zuschauer zu sammeln; "zum Beispiel über das Modell des Fernsehgeräts, möglicherweise sogar über die während der Sendung anwesenden Personen", wie es in der Warnung der Verbraucherzentrale heißt. Bereits Anfang Mai hatte heise online über die angebliche Verschwörung berichtet und die vermeintlich mit einem Infineon-Chip ausgestatteten Dotwin-Scheiben genauer unter die Lupe genommen.

    Mittlerweile distanziert sich die Verbraucherzentrale Brandenburg von der voreiligen Pressemeldung. Sprecherin Evelyn Dahm erklärte, dass Mitarbeiter aus der Technik-Redaktion die Warnung von einer vermeintlich renommierten Quelle erhalten hätten. Durch einen weiteren Bericht hätten sich die Kollegen dann in ihrer Annahme bestätigt gesehen. "So hat eine Falschmeldung die zweite für richtig erklärt", sagte Dahm betroffen.
    [/quote]

    Das erinnert mich an was:
    Bayern: "Kampfhunde sind schlimm"
    Badenwürttemberg: "Kampfhunde sind schlimm"
    alle anderen "wie ja schon in Bayern und anderen Bundesländern festgestellt wurde und daher mehrfach bestätigt wurde, sind Kampfhunde schlimm, die Meldung kann ja gar nicht falsch sein, weil zwei das vorgegeben haben"....



    ciao
    Andreas
     
    #18 Andreas
  19. hi leute !
    wenn dann mal inne bild steht das sich alle nen popel an die backe nageln sollen werden das die deutschen auch noch machen !
    obwohl ja kaum einer zugibt das er dieses blättchen liest...

    katja!!!
     
    #19 katja!!!
  20. Ich hab zwar auch keinen dieser roten Dinger, aber die Werbung ist doch niedlich "Bring mich zum Licht!" und schon rennt die ganze Nation los um diesen kleinen Dingern ein Zuhause zu geben!

    Gruß Lupo
     
    #20 Lupo
  21. Wenn dir die Beiträge zum Thema „'Abhöraktion'?“ in der Kategorie „Off-Topic“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen