1. Wir verwenden Cookies, um unsere Seiten besser an deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Seiten akzeptierst du die Speicherung von Cookies auf deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken
Information ausblenden

Hallo,

möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Cottbus: Baby von Husky totgebissen



  1. Ein Hund hat in Cottbus ein erst acht Wochen altes Baby totgebissen.

    Die tödliche Attacke ereignete sich am Samstagabend. Der Husky habe zuerst den Kinderwagen umgestoßen, in dem das zwei Monate alte Mädchen lag, berichtet die Polizei. Dann stürzte sich das Tier auf das Baby.



    Mein G... , so was darf nicht passieren und passiert immer wieder , mein tiefstes Beileid für die Eltern. :(
     
    #1 legolas
  2. Oh Gott :(
     
    #2 Natalie
  3. Wie schrecklich. :(
     
    #3 Schorschi
  4. das ist ja ganz grausig!!!!

    also in dem fall ( wenn er sich wie beschrieben zugetragen hat) gäbe es für mich definitiv keine "zweite chance" für den hund!!!!


    lg barbara
     
    #4 hundeundich
  5.  
    #5 lynnie
  6. Denke mal die Eltern haben dem Hund genug Möglichkeiten gegeben auf das Kind eifersüchtig zu sein, denn anders lässt sich sowas nicht erklären.
    Schlimm, einfach ganz furchtbar sowas...RIP armes Kind.
     
    #6 ute0102
  7. sorry,- aber ob eifersüchtig oder nicht -, das hat ein hund nicht zu tun!!!

    bei mir hätte der hund kein tierheim mehr gebraucht, es gibt auch grenzen mit dem verständnis für`s tier.

    und jetzt noch den eltern die schuld zuzuschieben ist mehr als unangebracht. das gegen diese ermittelt wird, ist nach deutschem recht der normale verlauf, und sagt mal zunächst nichts über schuld oder nicht schuld aus.

    lg barbara
     
    #7 hundeundich
  8. Da stimme ich Barbara zu...

    Ist ja nicht so als ob das Baby z.B. aus dem Bett gefallen und auf den schlafenden Hund geplumpst ist, der aus Schreck zugeschnappt und unglücklich getroffen hat. Dann wäre das etwas anderes.

    Um den Eltern jetzt die Schuld zu gebrn, wissen wir viel zu wenig...
     
    #8 Natalie
  9. nicht böse sein , aber ohne rosarote brille , es läßt sich auch damit erklären, dass es auch hunde gibt, die einfach unberechenbar und gefährlich sind - diese"privilegien" haben wir menschen nicht für uns alleine gepachtet.

    lg barbara
     
    #9 hundeundich
  10. Nun ja. Steinigt mich, wenn ihr wollt..aber...

    Hund und Kind lässt man nicht aus den Augen... Ende, Aus..


    Das kleine Mädchen war noch nicht alt, man weiß nicht, wie die Eltern mit dem Hund umgegangen sind, als das Baby dann da war..
    Vielleicht haben sie Warnungen vom Hund nicht deuten können oder haben es gekonnt ignoriert?
    Vielleicht war der Hund so oder so nicht nervenstark und das Baby fing an zu schreien o.Ä., was ihn dazu verleitete....
    .. Klar, spekulieren kann man viel, aber eines ändert sich mMn NICHT..
    > Man lässt Hunde und Kinder nicht alleine.... <


    Dennoch tut es mir leid, was da passiert ist. Das Baby kann ja nichts dafür...
    RIP Kleine :(
     
    #10 myu
  11. Mein Gott, wie schrecklich. Das arme Kind.

    Die Eltern tun mir wirklich leid. Sie werden sich zeitlebens Vorwürfe machen.

    Ich bin ganz fassungslos, kann mich noch gut an die Zeit erinnern, als meine Kinder so winzig klein und völlig schutzlos waren. Furchtbar ... ganz furchtbar :(:(
     
    #11 robert catman
  12. ein schwerer schicksalsschlag für die eltern:(

    aber auch solche vorfälle werden politiker und andere verantwortliche der jeweiligen bundesländer NICHT zum nachdenken bzgl. einer überarbeiteten landeshundeverordnung anregen.

    ein hund ist ein tier, welches unberechenbar ist und bleibt. jeder hund einer bestimmten größe unabhängig von der rasse, kann schweren schaden an mensch und tier verursachen, wie dieser fall ganz eindeutig zeigt.

    aber wie gesagt, selbst dieser vorfall wird nicht dazu führen, den husky zu listen oder die rasselisten abzuschaffen oder den politikern die erkenntnis zu vermitteln, dass die ,,gefährlichkeit,, eines hundes, NICHT an der rasse festzumachen ist.
     
    #12 dogmaster
  13. Und warum sollte ein Husky jetzt auf die Rasseliste? Weil er ein Hund ist? Ist eh schlimm genug, dass es Rasselisten gibt, eine Erweiterung finde ich nicht zweckmässig.

    Ansonsten: Huskies haben bekannterweise eine gute Portion Jagdtrieb; vielleicht hat das Kind gequietscht, Hund hat nachgesehen, etc. Keine(r) von euch war dabei, offensichtlich auch nicht die Eltern, insofern finde ich diesbezüglich ein Urteil sehr anmassend. Was davor lief, ob es Warnzeichen gab, ob die Halter, wie so oft, einfach nur zu dämlich waren, Warnzeichen, etc. nicht erkannt haben oder ob der Hund evtl. schon vorher auffällig war, ebenfalls nicht.

    Und ja; für mich tragen die Eltern eine Mitschuld, da Vernachlässigung der Aufsichtspflicht.
    So ein einfach ein unnötiger und furchtbarer Vorfall.
     
    #13 hasch-key
  14. und jagdtrieb rechtfertigt so ein verhalten??!!!! glaubst du im ernst ein hund kann nicht zwischen mensch und tier unterscheiden? -

    wenn der familienhund mit kind im kinderwagen für ein paar minuten allein ist, sehe ich , -da da kein direkter kontakt ist -, auch keine direkte gefahr. schlimmstenfalls hätte passieren dürfen, dass der hund beim reingucken den kinderwagen umwirft, wie gesagt schlimmstenfalls...

    was dogmaster sagen will, verstehe ich jetzt nicht, kann aber auch an mir liegen.

    unabhängig von rasselisten oder nicht gibt es meiner meinung nach viel zu viele hunde, die von ihrer rasse her nicht in ihre umgebung passen. könnte mir schon vorstellen, dass probleme auch daraus entstehen können, allerdings keinesfalls in der form wie in diesem fall!!!

    mir fällt aber generell auf, dass hier (fast) immer nach den selben mustern reagiert wird: und schuld ist immer der mensch....
    ist aber nicht meine meinung, und vor allem erstaunt es mich, dass jeder der überzeugung ist, er hätte es besser gemacht.

    lg barbara
     
    #14 hundeundich
  15. Das kam mir schon beim Lesen der Überschrift in den Sinn!

    Huskys sind nicht nur Schlitten- sondern eben auch Jagdhunde, und gerade mit Jagdhunden und Kleinstkindern sind schon so etliche (auch tödliche!) Unfälle passiert.

    Es ist schrecklich, was da passiert ist, keine Frage. Armes Kind, arme Eltern! Schuldzuweisungen helfen in so einem Fall aber IMHO nicht wahnsinnig weiter, sowas fällt für mich unter die Rubrik "schlimmer Unfall".
     
    #15 Hovi
  16. Wenn der Mensch weder aussieht noch riecht noch sich so verhält, wie es "normale" (in den Augen des Hundes) Menschen tun, sondern noch die Form eines Bündels hat, seltsam/anders riecht und dazu noch überaus merkwürdige, evtl. quietschende Geräusche von sich gibt, liegt das durchaus im Bereich des Möglichen.
     
    #16 Hovi
  17. das kann ich wirklich nicht so sehen: ein baby ist doch kein kaninchen, und ich bin sehr davon überzeugt, dass ein hund den unterschied kennt. das ist doch ein ganz natürlicher instinkt, wollt ihr dem einem hund absprechen?

    ich darf gar nicht darüber nachdenken, wenn man mit dieser einstellung weiterhin mit dem hund verfährt, soll der nochmal vermittelt werden?! würde einer von euch den haben wollen???!!!

    lg barbara
     
    #17 hundeundich
  18. das glaube ich schlichtweg nicht!

    wäre das so, würde viel mehr passieren.

    kann man nicht akzeptieren, dass es einfach solche hunde gibt und daraus die notwendigen konsequenzen im einzelfall ziehen.

    lg barbara
     
    #18 hundeundich
  19. wieso riechen babys nicht wie menschen:verwirrt:
     
    #19 hundeundich
  20. Was ist ein natürlicher Instinkt?

    Dass er ein quietschendes, unförmiges Bündel als Mensch erkennt?

    Ich glaube durchaus an die Variante "Beute".

    Wieso sollte der Hund nicht an eine verantwortungsbewusste Person OHNE Kinder, Katzen und Kleintiere vermittelt werden?

    Wie gesagt, dies ist nicht der erste und auch sicher nicht der letzte schlimme Unfall mit Säugling und Jagdhund.

    Säuglinge riechen anders als erwachsene Menschen. Behaupten wenigstens sämtliche Mütter, die ich kenne. Hängt vielleicht damit zusammen, dass sie als Nahrung nur Milch kriegen - ich weiß die Ursache dafür nicht.

    :verwirrt::verwirrt::verwirrt:

    Was meinst Du mit "solche" Hunde? Und IMHO passiert weiß Gott genug!
     
    #20 Hovi
  21. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Unser Chucky liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!
     
     mehr erfahren Anzeige
  22. Wenn dir die Beiträge zum Thema „Cottbus: Baby von Husky totgebissen“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen