Zwei Hunde von der Schnellstrasse aufgelesen...

  • Sammy
Als wir heute nachmittag zu unserem wöchentlichen Tanztraining unterwegs waren, hätten wir beinahe zwei Hunde überfahren, die alleine auf der Schnellstrasse unterwegs waren.

Glücklicherweise ging alles gut, weil wir sowieso gerade langsam fuhren, weil ich meinem Mann gerade etwas auf der anderen Straßenseite zeigen wollte. Die nachfolgenden und entgegenkommenden Autos konnten den Hunden auch ausweichen. Wir sind dann natürlich nicht weitergefahren (wie alle anderen Autofahrer da) sondern ausgestiegen und haben den Hund, der uns am nächsten war, angelockt. Diese Hündin kam auch sofort zu uns und wir haben schnell eine unserer immer im Auto liegenden Leinen um den Hals gelegt. Die andere Hündin kam nach mehrmaligem Rufen auch angetrabt, war aber etwas ängstlicher als die andere. Auch diese haben wir schnell angeleint, damit sie nicht wieder auf die Straße laufen konnte. Weit und breit war kein menschliches Wesen zu sehen, was zu den Hunden gehören schien.

Ins Auto konnten wir die ältere der beiden Hündinnen nicht bekommen, dazu war sie einfach viel zu schwer (milde ausgedrückt). Außerdem konnte sie recht schlecht gehen und humpelte etwas. Also sind wir mit den Hunden ganz langsam zu den nächstgelegenen Häusern marschiert.

Die Nachfrage an den Häusern dort war nicht informativ "Nein, die Hunde seien nicht bekannt".

Die beiden Hunde waren sehr umgänglich und genossen unsere Streicheleinheiten sichtlich.

Da wir die Hunde weder mitnehmen noch einfach dort lassen konnten, haben wir die Polizei angerufen, die wiederum die zuständige Tierhilfe informierte. Bis diese eintraf, verging allerdings eine ganze Weile, währenddessen dann eine andere Hundebesitzerin vorbeikam und uns mitteilte, dass diese beiden Hunde dort sehr wohl bekannt seien. Sie gehörten einem ansässigen Busunternehmer, der die beiden auf dem Gelände hielt. Die Hunde wären sehr viel sich selbst überlassen und liefen häufiger quer durch den Ort. Alleine in der letzten Woche war es 3 mal zu Beinaheunfällen mit ihnen gekommen... Eine weitere Spaziergängerin bestätigte die Story.

Wir haben trotzdem auf die Tierhilfe gewartet und die Hunde nach dieser Information nicht zum Gelände des Busunternehmers gebracht. Denn anscheinend lernt dieser ja nicht, und morgen wären die Hunde dann wieder auf der Straße gewesen ... soll er doch die Hunde erst mal suchen und dann im Tierheim abholen (hoffentlich gegen Zahlung einer angemessenen Geldsumme :eg:)

Dem Mann von der Tierhilfe haben wir den Namen des Busunternehmens natürlich genannt und auch die restlichen Infos gegeben, auch dieser war der Meinung, dass er die Hunde erst einmal mitnehmen würde. Er hat noch die Chipnummer ausgelesen und sagte uns, er würde die Hunde erst einmal untersuchen lassen (vor allem die ältere Hündin) und auf jeden Fall das Ordnungsamt informieren. Wenn sich die Geschichte bestätigen würde, dass die Hunde bereits mehrfach auf der Straße aufgegriffen worden seien, würde man evtl. ein Halteverbot oder zumindest eine Haltung mit Auflagen erwirken können.

Wir haben uns das Gelände des Busunternehmens nachher mal angeschaut und dort konnten die Hunde ohne große Probleme weglaufen, denn es war so gut wie gar nicht gesichert ...:sauer:

Ich kann einfach nicht verstehen, wie man Hunde halten kann, die wissentlich ständig auf eine vielbefahrene Straße laufen können, ohne irgendwelche Vorkehrungen zu treffen, die sowas verhindern :verwirrt:
 

Anhänge

  • Foto0047.jpg
  • Foto0057.jpg
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Sammy :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • kleines
So etwas ist wirklich unvorstellbar, aber eben nicht für jeden Hundebesitzer, denn sonst würde soetwas ja nicht so häufig vorkommen. Uns ist soetwas auch schon zweimal passiert.
Ich mein es kann ja mal passieren, dass der Hund wegläuft ( was auch schon schlimm ist), aber ständig, nein das ist nicht i.O., aber was soll man machen? Außer den/die Hundi/s an der zuständigen Stelle abzuben.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Pommel
Gut, dass ihr sie eingesammelt habt :respekt:
 
  • Sammy
Das war für uns selbstverständlich, es war ja mehr als knapp, dass es zum Unfall gekommen wäre. Wer weiss, wie das beim nächsten Auto augegangen wäre...
Ich kann nicht verstehen, wenn die Leute an freilaufenden Hunden so einfach vorbeifahren können, wenn kein Besitzer zu sehen ist. Wir halten bei sowas eigentlich immer an und schauen, was mit den Tieren ist.
Und die beiden waren echt nette Hunde, sind sofort mitgegangen und waren total verschmust.

Normalerweise hätte ich die beiden den Besitzern gebracht, sobald ich die erfahren hätte. Es kann ja leider tatsächlich mal vorbeikommen, dass ein gut behüteter Hund ausbüxt. Sollte zwar nicht passieren, aber man steckt ja leider nicht immer drinne. Ist bei uns leider auch schon mal passiert :( da war die Panik natürlich riesengroß! Ich wäre froh gewesen, hätte sich damals einer um unseren Hund gekümmert. Fast das halbe Dorf hatte ihn gesehen und keiner hat sich drum gekümmert :( Die wußten ja, dass er friedlich ist. Auf die Idee, dass ihm hätte was passieren können, ist niemand gekommen. Wir haben ihn dann selber wiedergefunden, er war glückerlicherweise nicht weit gekommen ...

Aber nachdem ich erfahren hatte, dass es die Besitzer von den beiden Hunden heute nicht interessiert, dass die Hunde andauernd auf der Straße rumlaufen, habe ich die beiden doch lieber der Tierhilfe mitgegeben. Die werden die Hunde zwar auch den Besitzern wiedergeben müssen, aber erst einmal haben die Besitzer einige Scherereien deswegen. Vielleicht lernen sie ja was draus!

Wir werden auf jeden Fall nächste Woche sehr aufpassen, wenn wir wieder dort vorbeifahren ...
 
  • andrea63
respekt.. da habt ihr super gehandelt.
hoffe der busunternehmer bekommt einen "rüffel" und ich hoffe dass sich daraus resultierend um die hunde mehr gekümmert wird..*daumendrück*
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Gelöschtes Mitglied 14294
ich habe mal vor jahren in einem waldstück in der eifel (uaaah!!!) auf einer landstraße in der eifel nachts um drei zwei jagdhunde unter einem ziemlichen aufwand eingefangen, in mein auto zwangsverladen und bin ins nächste dorf gefahren, ich gutmensch. :p
in dem ort war ein haus noch voll erleuchtet, ich geklingelt und es wurde mir freudestrahlend geöffnet mit dem kommentar "wir haben extra das licht angelassen, irgendjemand bringt die immer. wollen sie nicht noch ein bischen reinkommen und sich aufwärmen?" killen hätt ich den können!!!!!
aber für die hunde war ich natürlich trotzdem froh!!!
und ums klischee noch zu bedienen, selbstredend war es der jagdpächter aus düsseldorf:lol:

lg barbara
 
  • Sonnenschein
Das war für uns selbstverständlich, es war ja mehr als knapp, dass es zum Unfall gekommen wäre. Wer weiss, wie das beim nächsten Auto augegangen wäre...
Ich kann nicht verstehen, wenn die Leute an freilaufenden Hunden so einfach vorbeifahren können, wenn kein Besitzer zu sehen ist. Wir halten bei sowas eigentlich immer an und schauen, was mit den Tieren ist.
Und die beiden waren echt nette Hunde, sind sofort mitgegangen und waren total verschmust.

Nicht alle Autofahrer sind Tierliebhaber. Einige haben vllt. sogar Angst vor Hunden oder wüssten partout nicht, wie man an die Hunde kommt, wie man sie lockt und wenn sie dann bei einem sind, was man mit ihnen macht. ;) Ich kann das schon verstehen.
Dennoch gehe ich davon aus, dass genügend Leute vorbeifahren, gerade an einer Schnellstraße, die keine Angst haben und trotzdem nichts unternehmen. Bzw. es wär ja auch schon was, wenn die Polizei oder der Tierschutz alarmiert wird.

Toll, dass ihr da wart und geholfen habt. :zufrieden:

Blöd natürlich mit den Besitzern und der Haltung der Hunde. Hoffentlich lernen sie jetzt was draus, wenn die Hunde eine Weile verschollen sind. Könnt ihr nicht mal mit den Leuten vom Busunternehmen sprechen? Nicht anklagend, sondern erst mal informierend und vllt. aufklärend? Vllt. ist den Leuten ja gar nicht so bewusst, was sie da eigentlich für eine Gefahr darstellen.
 
  • bella3003
Mir ist vor ein paar Wochen auch passiert, dass mir ein Hund vors Auto lief. Zum Glück ist die Ampel, an der die anderen Autos und ich standen gerade erst auf Grün umgesprungen und alle waren entsprechend langsam und konnten abbremsen. Da standen doch tatsächlich Leute an der Fußgängerample und sahen seelenruhig zu wie der Hund einfach über die Straße läuft und keiner machte Anstalten den Hund irgendwie vom Überqueren der Straße abzuhalten :sauer:
Ich bin sofort auf den nahe liegenden Parkplatz gefahren und habe die Leine - die Gott sei Dank immer im Kofferraum liegt - geschnappt und bin sofort zurückgelaufen. Die Leute, die immer noch an der Ampel standen, dachten wohl, dass das mein Hund war (wegen der Leine, die ich bei mir hatte) und riefen mir zu, dass der Hund gegenüber in den kleinen Wald gelaufen sei und dann so dumme Bemerkungen wie "ach, isser Ihnen weggelaufen? Dann müssen Sie ihn früher festmachen":sauer: "Nein" habe ich gesagt. "Das ist nicht mein Hund, aber ich mache mir wenigstens die Mühe und versuche ihn einzufangen, dass er nicht nochmals über die Straße läuft. Vielleicht hätten Sie sich gerade auch mal bewegen können." Es folgt ein dummes Gesicht von dem Passanten und noch irgendein Spruch, den ich aber nicht mehr verstanden habe:rolleyes:

Leider habe ich den Hund nicht mehr gesehen. Er war einfach vom Erdboden verschluckt. Ich hoffe aber, dass er wußte wo er hinläuft, da hinter dem kleinen Wald eine Siedlung ist und er wohl zielsicher dorthin gelaufen ist. Vielleicht wohnt er ja dort. :unsicher:
 
  • nordlicht
Zum Glück gibt's Menschen wie Euch!

Ich musste vor Jahren meine zweite Hündin für 1 Woche bei einem Freund lassen, den sie gut kannte, mit ihm auch 3 Mal die Woche Gassi ging und gut auf ihn hörte. Ich musste aus familiären Gründen mit dem Zug weg und konnte sie nicht mitnehmen. Am dritten Tag kam der Anruf: Hund ist weg! Ist ein Stück normal mit spazieren gegangen hat sich dann konsequent aus dem Halsband gewunden (?!?) und ist losgalloppiert. Ein ansonsten unkomplizierter Hund im Übrigen, normalerweise ohne Flucht-Tendenz.

Noch während ich völlig fertig die Heimreise organisierte der nächste Anruf: Der Hund sei, von netten Menschen am Bahnhof, an dem Gleis auf welchem ich die Stadt verlassen hatte, von netten Bürgern gesehen und prompt erstmal mutig vom Gleis getragen, dann mit Hilfe von Bockwürsten an Ort und Stelle in Schach gehalten, schließlich von einer pfiffigen Reisenden mit ihrem Halstuch als Leinenprovisorium der Bahnpolizei übergeben worden, und könne abgeholt werden...

Was hätte ich diese Leute küssen können!

Meine Moral aus der Geschicht: Wenn Hund aus irgendwelchen Gründen mal wirklich nicht mit kann, kriegt Hund ein ausbruchssicheres Geschirr um!
 
  • Candavio
Ist zwar schon locker 20 jahre her und auch kein Hund...

Ich mit Pferdi und funkelnagelneuem Sattel im Gelände unterwegs.
Ein flottes Galöppchen über einen Feldweg, da fängt der Sattel an zu rutschen.
Nein, ich hatte nicht vergessen nachzugurten, sondern durch einen Materialfehler war die "Aufhägung" des Gurtes direkt am Westernsattel gerissen.
Ich machte also einen "Abgang", dabei drehte sich das blöde Ding vollends unter den Bauch und Pferdi galoppierte erschrocken Richtung Heimat.
Auf dem Weg liegen allerdings zwei gut befahrene Hauptstrassen.....

Ich mich also aufgerappelt - war nix großartig kaputt - und so schnell ich konnte hinterher.....
Und hatte Rieeeeeesenschwein.......
Direkt an der ersten Hauptstrasse hat ein junges Pärchen mein Hoppa an der Straße entlang galoppieren sehen, haben es überholt, gestoppt und es eingefangen.
Obwohl die beiden noch nie vorher mit einem Pferd zu tun hatten :respekt: :respekt: !!
Die junge Frau meinte damals nur: "Wir mussten was tun. Dem armen Tier durfte einfach nichts passieren...."
Mounty hat sich wohl auch ziemlich einfach "greifen" lassen, der war wohl froh, daß da endlich jemand da war. Den Sattel hatte er auch schon unterwegs verloren, dem war ich auf dem Weg zur Strasse schon begegnet.....
Die Beiden standen auf alle Fälle da, Mounty am Zügel und überlegten, was sie jetzt mit ihm machen sollten.......wie gesagt, die Beiden hatten sich vorher noch nie einem Pferd auch nur auf 10 Meter genähert......

Ich hätte die Beiden am liebsten abgeknutscht, aber ich glaube von dem schönen Abendessen, zu dem ich sie natürlich eingeladen habe, hatten sie mehr.... ;)
 
  • Sonnenschein
@Candavio: Wow, Schreckensgeschichte mit gutem Ende. Da hattet ihr aber wahnsinnig Glück, dass sowohl dir als auch deinem Pferd nix passiert ist und diese netten Leute da waren. Sehr toll, dass die was unternommen haben, obwohl sie mit Pferden nicht vertraut waren. :)
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Zwei Hunde von der Schnellstrasse aufgelesen...“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten