Zoo Kopenhagen tötet vier Löwen

  • nasowas
Nach der umstrittenen Tötung von Giraffe "Marius" schockiert der Zoo Kopenhagen mit der Euthanasie von vier gesunden Löwen.Man wolle eine neue Löwengeneration aufbauen.Getötet wurden zwei Eltrentiere (!4 und 16 Jahre) sowie deren neun Monate! alte Töchter.Begründung,warum auch die Jungtiere getötet wurden..:."sie wären ohne die Elterntiere nicht zurechtgekommen..."Abnehmer hätte man auch nicht gefunden.

 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi nasowas :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • siwash
ich gebe dem dänen in 2 dingen recht.
1.tod ist nix unnatürliches
2.marius fleisch zu verfüttern, statt ihn ehrenvoll zb einzuäschern (der zynismus ist für die tsch gedacht, die sogar das dem verfüttern vorgezogen hätten) und dafür dann 2 muh zu töten (über die sich dann keiner aufgeregt hätte ),war der richtige weg.
abgabe an privat wäre für mich übrigens auch nicht zur debatte gestanden,wer weiß was so einem tier dann da blüht.
kinder bei einer schlachtung sind für mich auch kein problem,wenn man sie nicht mit dem akt alleinelässt-aber das hatten wir ja schon.

alles andere aber ist ekelhaft.und für mich von moralisch beschissen bis kriminell alles.
egal in welchem zoo.
das züchten von tieren,alleine des einnahmeträchtigen babyguckens wegen,bei denen schon bei der geburt klar ist, die müssen wech,wenn sie nicht mehr herzig sind.

ich bin kein träumer-zoos müssen einnahmen verzeichnen.
aber das muss, und es geht auch anders,als permanent zu züchten und dann junge gesunde tiere mit hahnebüchenen argumenten zu töten.

es ist schlicht zum kotzen
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Yannik
Seh ich ebenso, wenn ich im FS schon Werbung für Zoos mit den Babys sehe krieg ich Zustände und Frage mich, was ist wenn sie ausgewachsen sind ?
 
  • Bullblue
Eigentlich das Gleiche wie in jedem Streichelzoo,Wildpark und bei vielen Show-Bauern,oder.
Wo kommen die herzigen Ziegen und Kälbchen wohl hin,die süssen Wildschweinchen und Kaninchen,das putzige Haflinger-Fohlen ?
 
  • Buroni
also die Eutha der Alttiere war lange geplant - wieso gibt es dann die zwei 10 Monate alten Jungtiere?

Und wieso sollten die ohne Elterntiere nicht zurechtkommen?
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • siwash
also die Eutha der Alttiere war lange geplant - wieso gibt es dann die zwei 10 Monate alten Jungtiere?

Und wieso sollten die ohne Elterntiere nicht zurechtkommen?

die jungen gibt es, weil jungtiere besucher bedeuten.wie immer.
und nat kämen die zurecht - auch wenn später eine trennung ntig sein sollte.
das ist aber alles zu aufwändig,und überhaupt sind neue, junge tiere,die dann auch schnell nachwuchs haben sollen, im langen zeitfenster einfach kostengünstiger.
und fertig.
 
  • Buroni
also die Eutha der Alttiere war lange geplant - wieso gibt es dann die zwei 10 Monate alten Jungtiere?

Und wieso sollten die ohne Elterntiere nicht zurechtkommen?

die jungen gibt es, weil jungtiere besucher bedeuten.wie immer.
und nat kämen die zurecht - auch wenn später eine trennung ntig sein sollte.
das ist aber alles zu aufwändig,und überhaupt sind neue, junge tiere,die dann auch schnell nachwuchs haben sollen, im langen zeitfenster einfach kostengünstiger.
und fertig.

Ja, aber wenn man schon so offen mit dem Thema umgeht, soll man das eben auch so sagen und nicht mit solch komischen Ausreden ankommen.

Ich finde es hinterlistig sich ganz offen zu geben und somit die Leute veräppeln zu wollen:sauer:
 
  • siwash
es werden dir viele recht geben.
mit dem tod von tieren offen umgehen, klar zu sagen,die süssen zicklein enden im löwen-und warum auch nicht, süsse kälbchen sind ja ebenso süß- das ist ehrlich und wie ich finde auch wichtig.
und die leute sollen es hören,auch wenn sie das dann gaaaaanz schlimm finden.

die kehrseite der medaille, zb die zucht in gruppen,die keine weiteren mitglieder tragen können, gruppenbedingt, oder platztechnisch, und die unmöglichkeit der weitergabe, weil andere zoos auch voll sind,oder die tiere genetisch unpassend etc, die will leider niemand ehrlich an mann und frau bringen.

somit sind wir insgesamt hinsichtlich der zuchtpolitik noch weit von ehrlichkeit entfernt.

die begründungen sind abstrus-aber es liegt hier auch in der verantwortung der zoobesucher,dies zu hinterfragen.
wird aber wohl nur eine minderheit,wie in D auch. vorher meckern, und dann doch süsse eisbärenbabies anschauen gehen, ist leider die devise.
 
  • Mauswanderer
Ich habe Zoos schon lange gefressen.
Wenn man sich mal intensiv damit beschaeftigt, wird einem klar wieviel Dreck auch in deutschen Zoos laeuft. Der Zoo Berlin hat in den letzten Jahren mehr als Eintausend Tiere an einen dubiosen Privathaender verkauft, der unter anderem Exoten Restaurants und reiche Privatlaeufe beliefert.
Und der Zoo Hoyerswerda treibt die Perversion auf die Spitze. Die haben ein Zoo-eigenes Exoten Restaurant wo man Krokodil, Kanguru und seltene Antilopen-Arten essen kann.

Auch ist es normal dass Zoos Tiere umbringen, weil sie "out" sind. Erst kuerzlich hat ein deutscher Zoo (mir faellt gerade nicht mehr ein welcher) ueber 30 Zebra Finken vergast, weil die keiner mehr sehen will. Zebra Finken haben viele Menschen ja selber daheim. Sie mussten Platz machen fuer eine seltenere Vogelart.

Die Begruendung des Zoos Kopenhaegen mit der sie die Loewen oder damals die Giraffe toetet ist absolut daneben. Wenn Zoos Zuchtprogramme starten, haben sie VORHER dafuer Sorge zu tragen dass der entstandene Nachwuchs fuer den Arterhalt wichtig ist - und wenn nicht, dass er trotzdem versorgt wird. Aber das tun sie nicht. Das schreiben sie sich nach Außen auf die Fahne, aber tatsaechlich sind viele Zoos schlimmer als die uebelsten Hunde-Vermehrer.
 
  • Nicole Binder
Die Tötung wae unnötig. Die Alten haben sich natürlich verhalten, dann hätte man für mehr Sicherheit sorgen sollen. Ich halte nix von Zoos`s. Das der Löwe verfüttert wurde, damit habe ich kein Problem, eben die Ziegen sind auch nicht nur für den Streichelzoo.

Aber das man gesunde Tiere tötet, ist absolut bescheuert. Von der Haltung mal abgesehen.

Aber es ist doch schon ewig lange bekannt, das überzählige Tiere getötet werden.
 
  • Nicole Binder
ups, da hab`ich falsch gelesen. Das die Giraffe verfüttert wurde, :kp:

ok. Die Gründe nicht. Die Tötung der Löwen bleibt für mich tierschutzrelevant. "Toll", das Zoodirektoren so ehrlich damit umgehen. Dann können die ganzen Knutkuschler sich ja auch mal Gedanken machen, was mit den Bären passiert, wenn sie gross sind,zum Beispiel.

Auch dieses blöde Argument, das Kinder die Tiere "live" sehen sollen, erschliesst sich mir nicht. Liest doch eh`kaum einer die Infotafeln, noch wird da irgendein Verhältnis hergestellt, aber Hautsache bunt und exotisch.
 
  • HSH Freund
Und der Zoo Hoyerswerda treibt die Perversion auf die Spitze. Die haben ein Zoo-eigenes Exoten Restaurant wo man Krokodil, Kanguru und seltene Antilopen-Arten essen kann.
Und was ist daran so schlimm? Ist im Prinzip auch nichts anderes als der Hofladen bei einem Biobauern. Fleisch vom Erzeuger. :kp:
 
  • Mauswanderer
Und der Zoo Hoyerswerda treibt die Perversion auf die Spitze. Die haben ein Zoo-eigenes Exoten Restaurant wo man Krokodil, Kanguru und seltene Antilopen-Arten essen kann.
Und was ist daran so schlimm? Ist im Prinzip auch nichts anderes als der Hofladen bei einem Biobauern. Fleisch vom Erzeuger. :kp:

Schlimm ist daran dass Zoos mit etwas anderem werben und manche der Arten unter Naturschutz stehen.

Es gibt in Europa ein komplettes Handelsverbot fuer Krokodil-Produkte, weil die meisten Krokodilarten gefaehrdet sind.
Dann kann es nicht angehen dass ein Zoo der offen mit Arterhaltung wirbt und vom Land bezuschusst wird, in seinem Restaurant Krokodile zum Verzehr anbietet.

Somit ist es eben nicht das gleiche, wie der Hofladen um die Ecke.
Es ist eher so als wenn ich mir auf die Fahne schreibe gefaehrdete Eulen zu schuetzen, dafuer Geld vom Staat kassiere, dann aber Grillpartys veranstalte bei denen man eben diese Eulen essen kann.
 
  • HSH Freund
Und der Zoo Hoyerswerda treibt die Perversion auf die Spitze. Die haben ein Zoo-eigenes Exoten Restaurant wo man Krokodil, Kanguru und seltene Antilopen-Arten essen kann.
Und was ist daran so schlimm? Ist im Prinzip auch nichts anderes als der Hofladen bei einem Biobauern. Fleisch vom Erzeuger. :kp:

Schlimm ist daran dass Zoos mit etwas anderem werben und manche der Arten unter Naturschutz stehen.
Das Eine schließt das Andere doch nicht aus. Hier gibt es ein Projekt bedrohte Nutztierrassen zu erhalten, da werden auch überschüssige Tiere geschlachtet und vermarktet. Erhalten bedeutet auch nutzen. Solche Projekte müssen schließlich auch längerfristig finanziert werden. Gleiches gilt für Zoos, das sind schlicht Wirtschaftsunternehmen.
Es gibt in Europa ein komplettes Handelsverbot fuer Krokodil-Produkte, weil die meisten Krokodilarten gefaehrdet sind.
Dann kann es nicht angehen dass ein Zoo der offen mit Arterhaltung wirbt und vom Land bezuschusst wird, in seinem Restaurant Krokodile zum Verzehr anbietet.
Komisch das man dann praktisch an jeder Ecke Krokodil-, und anderes Exotenfleisch kaufen kann ... Kroko und Straus gabs hier sogar schon im Supermarkt. :kp: Ansonsten schau mal rein, alles illegal?

Somit ist es eben nicht das gleiche, wie der Hofladen um die Ecke.
Es ist eher so als wenn ich mir auf die Fahne schreibe gefaehrdete Eulen zu schuetzen, dafuer Geld vom Staat kassiere, dann aber Grillpartys veranstalte bei denen man eben diese Eulen essen kann.
Siehe Punkt 1.
 
  • Mauswanderer
Dass es Wirtschaftsunternehmen sind geben sie aber nicht zu und zum Arterhalt tragen die auch nicht bei. Zoos haben sich schon lange aus Auswilderungsprojekten verabschiedet und produzieren nur noch was der Kunde sehen will. Dabei produzieren sie willentlich und unnuetzerweise Ueberschuss.
Soetwas gehoert schlichtweg nicht vom Staat bezuschusst.

Dass du ein Restaurant als zitiertwuerdige Quelle angibst... nunja. Das Washingtoner Artenschutzuebereinkommen sagt da was anderes.

"Das WA listet geschützte Arten in drei Schutzkategorien, die sogenannten Anhänge I, II oder III:

I) Der kommerzielle Handel mit Anhang I Arten ist verboten. Hierzu gehören z.B. Menschenaffen, Elefanten (mit Ausnahme der Bestände von 4 afrikanischen Staaten), Tiger, viele Walarten, einige Papagei- und Krokodilarten. Sie unterliegen einem absoluten Handelsverbot."




Wer weiss, vielleicht scheinen derartige Restaurants die Luecke im Abkommen zu nutzen, dass nicht alle Krokodilarten akut gefaehrdet sind. Das macht es nicht weniger pervers. Man verschreibt sich dem Schutz eines Tieres und kassiert damit Gelder ab, tatsaechlich kommerzialisiert, ueberproduziert und schlachtet man es aber.
 
  • Wiwwelle
Krokofleisch gab es auch am Museumuferfest
 
  • HSH Freund
Dass du ein Restaurant als zitiertwuerdige Quelle angibst... nunja. Das Washingtoner Artenschutzuebereinkommen sagt da was anderes.

"Das WA listet geschützte Arten in drei Schutzkategorien, die sogenannten Anhänge I, II oder III:

I) Der kommerzielle Handel mit Anhang I Arten ist verboten. Hierzu gehören z.B. Menschenaffen, Elefanten (mit Ausnahme der Bestände von 4 afrikanischen Staaten), Tiger, viele Walarten, einige Papagei- und Krokodilarten. Sie unterliegen einem absoluten Handelsverbot.
Wird dein eigenes Zitat jetzt für dich verständlicher? Einige bedeutet nicht Alle. :hallo:
 
  • Mauswanderer
Dass du ein Restaurant als zitiertwuerdige Quelle angibst... nunja. Das Washingtoner Artenschutzuebereinkommen sagt da was anderes.

"Das WA listet geschützte Arten in drei Schutzkategorien, die sogenannten Anhänge I, II oder III:

I) Der kommerzielle Handel mit Anhang I Arten ist verboten. Hierzu gehören z.B. Menschenaffen, Elefanten (mit Ausnahme der Bestände von 4 afrikanischen Staaten), Tiger, viele Walarten, einige Papagei- und Krokodilarten. Sie unterliegen einem absoluten Handelsverbot.
Wird dein eigenes Zitat jetzt für dich verständlicher? Einige bedeutet nicht Alle. :hallo:

Koenntest du bitte meinen ganzen Beitrag zitieren? Ich wies selber darauf hin dass es einige nicht gefaehrdete Arten gibt und sie diese Luecke vermutlich nutzen. :verwirrt: Kannst du irgendwie nicht lesen oder was soll das schon wieder?

Deine ewige Wortverdreherei verleidet einem wirklich jede Diskussion.
Ich schreibe "Sie nutzen die Luecke dass nicht jede Art gefaehrdet ist" - und du springst auf um zu rufen "Es ist nicht jede Art gefaehrdet!". Sorry aber das ist einfach nur peinlich und mir gerade ehrlich gesagt zu dumm :unsicher:
 
  • Natalie
Naja, aber dann ist es auch keine Lücke nutzen.
Krokodilfleisch gab es in jedem 2. asiatischen Restaurant, das ich in den letzten Jahren besucht habe.

Wenn von angenommen 100 Krokodilarten nur 50 bedroht sind und 50 nicht, dann sind natürlich auch nur die bedrohten 50 geschützt und unterliegen einem Handelsverbot. Als Lücke sehe ich das nicht...

Mal unabhängig vom anderen Thema...
 
  • Mauswanderer
Naja, aber dann ist es auch keine Lücke nutzen.
Krokodilfleisch gab es in jedem 2. asiatischen Restaurant, das ich in den letzten Jahren besucht habe.

Wenn von angenommen 100 Krokodilarten nur 50 bedroht sind und 50 nicht, dann sind natürlich auch nur die bedrohten 50 geschützt und unterliegen einem Handelsverbot. Als Lücke sehe ich das nicht...

Mal unabhängig vom anderen Thema...

Die Haelfte nicht bedroht? Das wusste ich nicht und hoerte es mal anders.
Danke fuer die Aufklaerung, falls das stimmen sollte. :hallo:
Meines Wissens nach sind fast alle Arten bedroht, aber nicht alle stehen auf der Liste. Von daher finde ich es unnuetz soetwas zu essen, erst recht als Organisation die sich eigentlich den Schutz von bedrohten Arten auf die Fahne schreibt.

Wie gesagt, selbst wenn sie die nicht geschuetzen und bedrohten Arten zum Verzehr anbieten, finde ich das fuer eine Zoo doch sehr geschmacklos. Wenn die Arten nicht bedroht sind, muss der Zoo sie doch auch nicht zuechten. Also irgendwie passt das hinten und vorne nicht.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Zoo Kopenhagen tötet vier Löwen“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten