Zoey von Flausch

Wir haben hier viele Krähen.
Anfangs hat Zabi alle gejagt, die nicht bei drei auf dem Baum waren.
Dann nur noch die, die in nicht allzu großer Höhe vor ihm her oder über ihn drüber geflogen sind.
Da war er aber schon abrufbar.

Mittlerweile...Vööögel...:zzz:

Und ja, mal wieder ein paar Bilder wären "nett"...:tuedelue:
 
Alle meine Hunde jagen Vögel, Mila ist immer besonders angep*** von den Feldlerchen :D Inzwischen glaube ich ja das sie das wissen und sie extra ärgern. :lol:
 
So war es bei Hella hier im Garten. Elstern und Krähen wurden verjagt, kleinere Vögel ignoriert.
Außerhalb des Gartens waren sie ab einem gewissen Hundealter allesamt uninteressant.
Alle anderen Hunde außer Hella und Ronja interessier(t)en sich auch im Garten nicht für Vögel. Mal spaßeshalber im Feld Gänse aufscheuchen, das ja, im jungen Alter. Später auch nicht mehr.
Ronja dagegen war eine Jägerin. Auch auf Vögel. In DK am Strand konnte sie "kilometerweit" auf Möwen gehen, wenn da welche waren.
 
Ups, natürlich....Fotos..... :D Ich schau gleich mal^^

Ja Diego hat als Jungspund auch gerne mal Vögel aufgescheucht, von daher hab ich mir da auch nichts bei gedacht, als mir das vorab erzählt wurde. Bei ihr habe ich nun schon das Gefühl, dass es n Tick ernsthafter ist. Aber gerade ist natürlich auch gefühlter Frühling, überall spaßige, tieffliegende Jungvögel, mit der Nase wäre sie auch ständig im Gebüsch wenn ich sie lassen würde. Immerhin meine ich langsam besser zu erkennen, wann sie normal schnüffelt und wann es wirklich Spur suchen/verfolgen ist. Naja, bald wirds hoffentlich wärmer, dass man draußen sitzen und Entspannung auch bei vorhandenem Federvieh üben kann. Und ich denke mit noch verstärkter Bindung, besserem Gehorsam und geübter Impulskontrolle kriegen wir das schon in den Griff. Und dass sie, nachdem drei Rehe keine zehn Meter vor uns über den Weg gehoppelt sind den kompletten restlichen Spaziergang vollkommen drüber und null ansprechbar war versuche ich auch mal nicht überzubewerten.... Noch bin ich durch mein Knie auch noch nicht wieder komplett 100%ig fit, um ihr jederzeit eine dynamische Alternative mit mir anbieten zu können. Immerhin kann sie nun schon bei runterfallendem Leckerlie sitzen bleiben und mich wieder anschauen ;) Und auch den hingelegten geliebten Futterbeutel hält sie tapfer aus.....aller Anfang ist schwer...^^

Das alleine bleiben üben hab ich sträflich vernachlässigt bislang, weil ich mein Knie denn doch lieber bei den Gängen mit ihr belasten wollte. Aber beim Müll rausbringen z.B. hat die Kamera gezeigt dass kurz gefiept und sich denn hingelegt wurde. Da bin ich also auch zuversichtlich.
 

Anhänge

Immerhin meine ich langsam besser zu erkennen, wann sie normal schnüffelt und wann es wirklich Spur suchen/verfolgen ist.
Das kann ich bei Mila recht gut an der Rutenhaltung erkennen. Wenn sie anfängt die Rute zu heben und leicht zu wedeln, kann ich davon ausgehen das sie etwas in der Nase hat und dieser Spur auch konsequent folgen wird, wenn ich sie lasse. Anderenfalls wird die Rute waagerecht und locker getragen.
 
Oh, das ist ja völlig an mir vorbei gegangen, vermutlich weil am selben Tag mein Jungspund bei mir eingezogen ist.

Ganz viel Spaß mit ihr! Liest sich ja wirklich super bei euch! Ich freue mich für euch!
 
Ja, ich bin nun wohl wieder voll im Leben eines Hundehalters angekommen, Hosen müssen vor dem Waschen auf Kackbeutel untersucht werden und in wirklich jeder Jackentasche befinden sich Leckerlies :D
Zu den dummen Menschen, mit denen man nun wieder zwangsläufig konfrontiert ist, schweige ich lieber^^

Und es können nun Wetten abgeschlossen werden, falle ich zuerst, weil ich einfach zu dusselig bin und über die Schleppleine stolper, rutsche ich im Matsch aus und nehme ein Schlammbad, weil sie im falschen Moment in die Leine donnert, oder werde ich kunstvoll gefesselt und lege mich deshalb lang :mies: Ok, ich geb zu, ich hatte einfach vergessen, wie viel ich mit Gero schon das Gehen an der Schlepp geübt hatte, als ich noch nur Gassigängerin war...^^ Da besteht also noch Handlungsbedarf...aber hey, sie hatte mega Spaß...
Auf dem Bild ist sie übrigens nicht nass weil es etwa geregnet hätte, sondern weil Bäche in Verbindung mit der Schlepp ein riesen Gaudi sind, da wird durchgerant, rübergehüpft, zurückgerast und das Ganze noch 98 Mal von vorn ;) Warum sie dennoch guckt wie n verschrecktes Hühnchen? Wahrscheinlich weil die Waldrunde sich da nun dem Ende neigte^^

Ich denke ein Hundesportler hätte mega Fun mit ihr und wäre wahrscheinlich schon viel weiter in vielem. Sie hat glaub ich mega Potential, da muss ich mich als Freizeit Feld und Wiesenhundehalter echt ranhalten... Mal schauen wie weit wir kommen, oder ob ich nicht doch meine Vereins-Sperre überwinden muss oder auch will, um ihr mehr bzw anderes bieten zu können :gruebel: Wir werden sehen, eins nach dem anderen.
Gestern habe ich gelesen, dass man mit Tricks erst anfangen soll, wenn die Grundkommandos sitzen? Hm klar, irgendwie verständlich, aber ich habe das Gefühl, gerade sie würde es auch langweilen, immer nur die gleichen paar Dinge zu machen. Oder bin das nur ich?^^Egal, gestern haben wir mit "umzu" angefangen, ich glaub das könnt ihr gut liegen und was werden...und ich fands schon immer faszinierend zu sehen bei anderen :mies:
 

Anhänge

Für den Hund gibt es keinen Unterschied zwischen Tricks und Grundgehorsam. Alles was ihr positiv miteinander erlernt bringt euch weiter. Der einzige Unterschied für mich ist, wie konsequent ich etwas einfordere und das wichtiger Gehorsam auch negativ abgesichert wird. Grade deshalb ist "nur positiv habt Spaß zusammen" Tricktraining von Anfang an ein wertvoller Baustein im Zusammenfinden. Meine bescheidene Meinung.
 
Wenn Du nicht in einen Verein willst, gibt es auch tolle Seminare oder Online Kurse. Z. B. von Silvia Trkman.
 
Ja an Seminare oder Workshops habe ich vorhin tatsächlich auch gedacht. Zumindest für so n paar Basics. Und ich werd auch noch mal genauer schauen, was hier so an Vereinen im Umkreis ist. Auf so nem Platz hat man natürlich ganz andere Möglichkeiten.
War vorhin schon ziemlich beeindruckt wie sehr sie im Vollspeed (ganz ohne jegliches Training) reagiert und sich schon lenken lassen hat, also mal übertrieben gesagt^^ Wir sind so nen schmaleren Pfad rein, u.a. muss man da auch mal über umgefallene Baumstämme seit dem großen Sturm. Aufn Mal pest sie los, über so nen Stamm, ich n „Hey“ gebrüllt, sie aufm Absatz kehrt gemacht und an mir vorbei gesprintet, ich wieder „Hey“ (das Ende der Schlepp ist dann ja schnell erreicht :D ) und das ging denn so einige Male hin und her, bis ich sie denn rangepfiffen hab. Bei dem Tempo wurd mir echt schwindlig *g* und ich hab nur gebetet, dass sie nicht auf die Idee kommt plötzlich auf der anderen Seite an mir vorbei zu rasen. Was ist dann erst möglich wenn ich n anständiges Handling gezeigt bekomme? ;)
Also nicht falsch verstehen, wir waren schon mehrfach mit der Schlepp auf ner Wiese und ja auch frei im Hundeauslauf….aber das, wow :girl_crazy: Nee ich glaub da würde ich ihr mit „nur“ Tricks, Suchen, Radfahren und apportieren jede Menge Spaß vorenthalten….:rotwerd:
 
Wenn sie „Umzu“ kann, kann man auch mehrere Bäume oder Stangen aufstellen und schon ist man quasi beim Longieren ;) Longieren kann man sehr vielfältig gestalten und es übt toll die Kommunikation und Kontrolle. Kann man aber natürlich auch ohne „Umzu“ aufbauen. :)
 
Ich hatte den Abend ja noch viele Videos geschaut...angefangen von Agility, wo einem denn ja schon vom zusehen die Gelenke irgendwann wehtun *g*, bin dann auf Hoopers gestoßen, wo ich vorher irgendwie was ganz anderes zu im Kopf hatte, habe dann festgestellt, dass Longieren gar nicht so langweilig sein muss, wie es in meiner Vorstellung irgendwie war :D Um dann am Ende festzustellen, dass ich wieder mal viel zu weit denke und ich mich wohl doch lieber erstmal dem alltäglichen widmen sollte :mies: Sie ist ja noch keine vier Wochen hier...und auch wenn vieles sehr gut läuft, ist sehr vieles natürlich noch sehr ausbaufähig^^
Letzt im Wald war es zum Beispiel eine Katastrophe, dass da plötzlich n Lastenfahrrad aufm Weg stand (da ist n Waldkindergarten)...was n Drama...nicht nur mal kurz erschrocken und ein bisschen skeptisch gewesen - um mal ein "Extrem"beispiel zu nennen...
Also klar, wir werden sicher mal den ein oder anderen Trick versuchen, das "umzu" weiterüben (was ja bisher nur n Messbecher in nem Meter Entfernung im Wohnzimmer war *gg*), aber bevor ich da irgendwelche Ambitionen entwickel, den Fokus doch aufm Alltag und der Ruhe belassen ;)
 
Und wenn ich mir denn anguck wie ko der Hund ist, obwohl der Gassigang hauptsächlich aus rumsitzen bestand ;)
Die Sonne schien, ich bin matschig, also wurde halt nichts tun geübt :D Kann ganz offensichtlich genauso anstrengend sein wie totale Action...

IMG_1154.jpeg
 

Anhänge

Hach, das kleine Mädchen wird erwachsen :flirt: Vor ner Woche sag ich so zu ner Freundin, dass sie bestimmt läufig wird, da sie anfing zu markieren und sich in ein paar Situationen ängstlicher bzw. schreckhafter gezeigt hatte als normal….und siehe da, den nächsten Tag Bluttropfen…. Bisschen ruhiger als vorher ist sie, frisst nicht mehr so gut, aber ansonsten scheint sie gut zurecht zu kommen. Macht sich auch fleißig sauber, ist nur selten mal was zu entdecken, also erspar ich ihr das Höschen. Schade natürlich, dass nun die Freilauffläche wegfällt. Und blöd, dass meine Mutter nun ihren neuen Hund bekommen hat….trotz dass er kürzlich kastriert wurde war er natürlich erwartungsgemäß extrem interessiert, so dass wir unsere gemeinsame Runde sehr schnell beendet haben ;) Aber nun lieben sie sich zumindest *lol* Er ist n dreijähriger ganz entspannter Schäfermix aus Rumänien, ich freu mich schon, wenn die Läufigkeit vorbei ist und wir öfter zusammen gehen können.
Ansonsten läuft es gut, gibt kaum Grund zu klagen. Nervig ist ihr häufiger unterbrochenes Geschäft machen….is ja alles so spannend, denn wird währenddessen hier weiter geschnüffelt, und oh da n Blatt und aaahh n Schmetterling:D
Hundebegegnungen hatte ich kurzzeitig versaut…..sie freut sich halt mega über jeden und will extrem hinziehen. Im vorherigen zu Hause wird das mit….ähm sagen wir extremen Leinenimpulsen unterbunden, das wollt ich so nicht fortführen. Absitzen lassen hat gut funktioniert, bis sie meinte ich das kann man ja in lauernd hinlegen und dann losstürmen umwandeln….Hütehund halt…. :rolleyes: Ja nee….also wird’s nun mit freudiger Aufmerksamkeit zu mir im Gehen geübt, funktioniert meist recht gut, bis auf die letzten zwei Meter, aber immerhin keine zehn mehr, wird also :)
Laut Pass wird sie am 01.03. ja ein Jahr alt, ist aber natürlich geschätzt, wurde ja mit ein paar Monaten auf ner Müllhalde aufgegabelt. Ob wir da denn bald mitm Rad anfangen können? Ich denke mal schon…denke das wird ihr viel Freude bereiten…
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Zoey von Flausch“ in der Kategorie „Geschichten & Gedichte“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Grazi
Zoey wurde vor ca. 3 Wochen in ihr neues Zuhause gebracht und fühlt sich dort "pudelwohl"! :) Grüßlies, Grazi
Antworten
1
Aufrufe
927
Grazi
Schneckens
Antworten
3
Aufrufe
663
Schneckens
Schneckens
Zurück
Oben Unten