Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Wortwandel, missbräuchliche Verwendung von Sprichworten etc

  1. Hallo,

    ich wusste jetzt nicht wie ich es im Titel treffend benennen sollte, aber ich bin einem blöden Irrtum aufgesessen und dachte, dass wir vielleicht mal sammeln können. Ich will ja nicht dumm sterben.

    Aufhänger ist, dass ich fälschlicherweise dachte, "Kadavergehorsam" sei nur der Gehorsamsbereich, dass ein Hund draußen nichts frisst, also auch kein Aas (Kadaver).
    In Wirklichkeit kommt das von der Kirche, die einen blinden Gehorsam gegenüber Gott verlangte, wie ein willenloser, geistig Toter=Kadaver.
    Finde ich zwar völlig bescheuert, denn ein Toter führt gar nichts mehr aus, auch keine Befehle, aber es geht ja auch ums geistige Totsein.

    Gängig wird wohl die fälschliche Benutzung des Wortes "asozial" sein, begrifflich das Gleiche wie "unsozial", es wird aber genutzt wie antisozial, also gemeinschaftsschädigend.

    Aufpassen muss man bei der Redewendung "Jedem das Seine". Oft genutzt um zu sagen "Jeder wie er mag", meint es tatsächlich "Jedem, was er verdient" und hing über dem Tor vom KZ Buchenwald.

    Spannend finde ich auch die völlig gegensätzliche Verwendung des Wortes "pflegeleicht" auf der Waschmaschine. Pflegeleicht meint ja eigentlich, etwas sei leicht zu pflegen, einfach in der Handhabung. Das Pflegeleicht-Programm auf der Waschmaschine ist aber für knitterempfindliche Stoffe, wäscht also besonders schonend. Empfindliche Stoffe sind für mich jetzt nicht pflegeleicht. "Leichte Pflege" fänd ich da jetzt passender.

    Merkwürdig fand ich auch immer Verkehrsschilder, z.b. wenn da ein Fußgängerzonenschild ist, darunter dann ein weißes mit einem Rad drauf und dem Wort "Frei". Ich weiß zwar was das bedeutet, aber bei mir drängt sich trotzdem sofort die Frage auf "Frei davon, oder frei dafür?".

    Was kennt ihr für falsch genutzte Sprichwörter, Redewendungen, Worte, was habt ihr falsch verknüpft?
     
    #1 IgorAndersen
  2. Zu "Jedem das Seine":

    Das ist nicht "fälschlich" verwendet, es ist viel älter als Buchenwald.





    Dass die Nazis dieses Sprichwort erfunden haben, ist genauso falsch wie die Behauptung, sie hätten den Muttertag erfunden.
     
    #2 lektoratte
  3. Das habe ich auch nicht behauptet, aber wenn man mit "Jedem das seine" ausdrücken will "Jeder wie er mag", dann verwendet man es falsch.
     
    #3 IgorAndersen
  4. Ok, das stimmt. Nicht aufgepasst! :hallo:
     
    #4 lektoratte
  5. Macht nix. Ich habe ja auch wirklich nicht erzählt woher es kommt. Behaftet ist diese Redewendung m.E. aber erst seit dem Nationalsozialismus, darum ging es mir auch.

    Mir ist übrigens noch etwas eingefallen, was ich total wichtig finde.
    Man sagt ja gern "Ich habe mich entschuldigt.".
    Das ist falsch, denn man kann nur um Entschuldigung bitten, entschuldigen tut es der, der die "Entschuldigung" annimmt.



    Ganz verbreitet: "Das macht Sinn". Nein, macht es nicht!!!
     
    #5 IgorAndersen
  6. Wobei die Meinungen da meines Wissens auseinandergehen:







    Ich persönlich bin da zwiegespalten und vermeide "Sinn machen" soweit es geht, schon allein wegen der dann anstehenden Diskussionen. Ich find' die diesbezügliche Auseinandersetzung in Sprachlerkreisen aber sehr interessant.
     
    #6 helki-reloaded
  7. Sehr spannend, vielen Dank dafür!
     
    #7 IgorAndersen
  8. Das Wort "komisch" ist auch leicht misszuverstehen.
    Komisch im Sinne von witzig, belustigend, drollig oder komisch (ein Gefühl
    betreffend) was nicht witzig gemeint ist, sondern mehr
    Richtung seltsam oder nicht zu definieren, eben komisch.
     
    #8 golden cross
  9. Sprache wandelt sich... einige Sachen, die bei mir in der Schule als falsch angestrichen worden sind, sind mittlerweile als richtig anerkannt - wobei es teilweise sogar so ist, dass dasjenige, das früher richtig war, es jetzt nicht mehr ist :D:D
     
    #9 Josi
  10. Was ich hier im Forum das erste Mal gelesen habe und nie richtig verstanden:

    Gut wenn er viel frisst, dann hat er etwas zu zu setzen.

    Ich weiß was damit gemeint ist, er hat dann Reserve. Aber woher kommt das? Etwas zu zu setzen...was setzt sich wo zu, wenn ein Hund abnimmt?
     
    #10 Crabat
  11. Zuzusetzen, im Sinne von entgegenzusetzen? Also es ist etwas da, von dem er zehren kann, wemm etwas passiert?
     
    #11 Josi
  12. Ja das die Bedeutung. Die hatte ich verstanden. Aber der Ausdruck macht ergibt für mich keinen Sinn.
     
    #12 Crabat
  13. @Crabat

    Lt. Duden hat „zusetzen“ auch die Bedeutung „noch etwas hinzufügen, ergänzen“ - zB Geld, wenn das bereits in eine Aktion investierte Kapital nicht reicht.

    Und im übertragenen Sinne „Körpermasse“ oder Kraftreserven, wenn zN eine Kramkheit den Körper stark belastet.
     
    #13 lektoratte
  14. Ja aber das passiert ja nicht. Der Hund nimmt bei Krankheit dennoch ab. :kp:
    Aber vermutlich kommt es daher.
     
    #14 Crabat
  15. Das ist schlicht falsch gebraucht. Man hat etwas entgegenzusetzen oder einem setzt etwas zu. Ich schätze mal diese beidem Ausdrücke mit völlig entgegengesetzter Bedeutung wurden da einfach gemischt.
     
    #15 Vrania
  16.  
    #16 Nune
  17. Nein. Das ist Umgangssprache.
     
    #17 embrujo
  18. Wenn der Hund oder der Mensch Übergewicht haben, haben sie was zuzusetzen - sie nehmen zwar ab, aber das ist nicht schlimm.

    Weil es überflüssige Kilos sind, die verloren gehen.

    Wenn die Betroffenen aber eh schon dünne Heringe sind, „geht es an die Substanz“, spricht, statt Fett kann nur Muskelmassen abgebaut werden, und derjenige wirkt schnell „ausgezehrt“.

    Das ist dann schlecht, weil der Betreffende eben nichts zuzusetzen hat. Auch wenn er es aufgrund der Krankheit eigentlich müsste.
     
    #18 lektoratte
  19. Ja. Nein.
     
    #19 Crabat
  20. Im Fremdwörtergebrauch bin ich konfekt oder heißt es perverts?
     
    #20 christine1965
  21. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Wortwandel, missbräuchliche Verwendung von Sprichworten etc“ in der Kategorie „Off-Topic“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden