Wieder zwei Beißvorfälle - DSH und wahrscheinlich Pitbull

Ninchen

KSG-Ostwestfale™
20 Jahre Mitglied
bei hundejo,de gefunden:

Pitbullterrier fiel Mann an

Goch-Kessel/NRW, 1.12.01

Bereits am Samstag gegen 15.30 Uhr wurde auf dem Radweg entlang der Grunewaldstraße in etwa einem Kilometer Entfernung zum Ehrenfriedhof ein Fußgänger von einem Hund angefallen und nicht unerheblich verletzt, teilte die Polizei gestern mit. Nach langwierigen Ermittlungen gelang es schließlich, Zeugen zu ermitteln. Demnach war ein Radfahrer mit dem unangeleinten Hund, vermutlich ein dunkelbrauner Pittbullterrier, unterwegs. Beide entfernten sich nach dem Vorfall, ohne sich um das Opfer gekümmert zu haben.

Der Radfahrer wird beschrieben: Mitte 30, etwa 175 Zentimeter groß, dünne Gestalt, blasse Gesichtsfarbe, dunkelblondes langes strähniges Haar, unten mit einer ausgewachsenen Dauerwelle, pickelige Haut, trug verwaschene Kleidung. Er benutzte ein altes dunkles Damenrad. Möglicherweise könnte der Gesuchte aus dem Bereich Triftstraße, Friedrich-Ebert-Ring in Kleve stammen. Hinweise an Kripo Goch, Telefon 0 28 23 / 10 80.
------------------------------------------------------------
Schäferhund fiel Mann und und biß mehrfach zu


Wiesbaden/Hessen, 6.12.01

Ins Krankenhaus musste ein 36-jähriger Kleingärtner, der in der Feldgemarkung am Ogelweg von einem ausgebüxten Schäferhund angefallen und mehrfach gebissen wurde.
Der Mann war gerade in seine Arbeit vertieft, als er die Rufe einer Spaziergängerin vernahm, die mit einem Kind unterwegs war und sich vor dem herumstreunenden Hund fürchtete.

Er fasste Mut und eilte der in Bedrängnis Geratenen zu Hilfe, wobei ihn das Tier plötzlich anfiel und seine Zähne tief ins Fleisch hieb.

Der 36-Jährige packte trotz der Schmerzen an den Bisswunden den Hund am Halsband, drückte ihn zu Boden und machte ihn solange bewegungsunfähig, bis endlich eine Polizeistreife eintraf und den Vorfall zu Protokoll nahm.

Dabei erschien die Halterin des vierjährigen Rüden auf der Szene. Sie gab an, dass sich ihr Tier offenbar unter dem Zaun ihres Gartens hindurchgegraben habe und dann ausgerissen sei.


Ergänzend dazu:
Wiesbadener Tageblatt
Ein freilaufender, vierjähriger Schäferhund hat in Kastel einen 36-Jährigen angefallen und mehrfach gebissen. Der Mann konnte das Tier schließlich am Halsband fassen und zu Boden drücken.
Der 36-Jährige hatte in der Feldgemarkung in seinem Garten gearbeitet, als er plötzlich laute Rufe einer Frau hörte. Er ging den Rufen nach und sah eine Spaziergängerin mit Kinderwagen, die sich offenbar vor einem freilaufenden Hund fürchtete. Als er nun auf die Frau zuging, fiel der Schäferhund ihn plötzlich an und biss mehrfach zu.

Die Hundehalterin kam kurz nach der Polizei zum Ort des Geschehens, sie gab an, ihr Hund habe sich wohl unter dem Gartenzaun hindurch gegraben und sei auf diesem Weg ausgebüxt. Das Opfer der Hundezähne musste seine Verletzungen im Krankenhaus behandeln lassen.

LG
Ninchen
beaniebaby.gif



bild09.jpg
 
quelle: hundejo.de

Bissiger Schäferhund blieb bei Halterin

Wiesbaden/Hessen, 7.12.01

Ein Hundebiss und seine Folgen: „Schneller schaffen wir es nicht“, sagt der Leiter des Zweiten Polizeireviers, Norbert Ruchti, zu einem Einsatz im Feld am Ogelweg, wo sich eine Frau mit Kind von einem Schäferhundrüden bedroht fühlte und ihr ein Mann zur Hilfe eilte, der von dem Tier angefallen und durch Bisse verletzt wurde.
hundejo.de/news
Um 13.10 Uhr ging der Notruf von einer Bürgerin, die gar nicht unmittelbar am Geschehen beteiligt war, per Handy in der Einsatzzentrale im Wiesbadener Polizeipräsidium ein. Schon fünf Minuten später waren die Streifenbeamten des in Kastel an der Straße In der Witz stationierten Reviers an Ort und Stelle, um den Mann, der den Hund gepackt und bewegungsunfähig zu Boden gedrückt hatte, damit er nicht noch einmal zuschnappen konnte, aus seiner unerfreulichen Situation zu befreien.
Der in der Berichterstattung entstandene Eindruck, dass die Polizei dann endlich gekommen sei, um den Vorfall zu Protokoll zu nehmen, sei falsch und höchstens aus Sicht des Verletzten zu begreifen, der sich mit dem Tier hatte abgeben müssen. Nicht aber aus Sicht der Polizei: „Das ist schon sehr gut gelaufen“, sagte Ruchti. Der Hund kam wieder in die Obhut der Eigentümerin.


LG
Ninchen
beaniebaby.gif



bild09.jpg
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Wieder zwei Beißvorfälle - DSH und wahrscheinlich Pitbull“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

schnitzel
Ich habe gerade gestern eine Email von einem OA erhalten, das Hund XY bei uns im Tierheim ja als gefährlich eingestuft sei. Äääh ok - war uns bis dato gänzlich unbekannt. Das OA gibt jetzt sie Akte an unser OA und dann werden wir uns das mal ansehen...
Antworten
11
Aufrufe
2K
Midivi
pixelstall
Bei uns hier im Münchner Raum ist auch nichts von einer "Hetze" gegenüber irgendwelchen "großen" Rassen zu spüren. Es herrscht die einhellige Meinung, daß das Ganze ein "schrecklicher Unfall" war, das aber sowas gerade bei "unsachgemässem" Umgang mit Hunden leider nicht zu vermeiden sein wird...
Antworten
646
Aufrufe
33K
Candavio
Candavio
cocker
Ich würde gerne einen Link einstellen, wo auch gerade darüber diskutiert wird, weiß aber nicht ob es erlaubt ist, da er zum Forum der Hundelobby Mönchengladbach führt, dort wird auch erklärt warum sich das OA nicht rührt. :)Cocker
Antworten
84
Aufrufe
6K
cocker
Lewis7
Marburg-Biedenkopf (aho) - Mitarbeiter der Polizei, des Ordnungsamts Breidenbach, des Amtes für Veterinärwesen und Verbraucherschutz und des Jugendamtes haben am Mittwoch in Breidenbach - Oberdieten neben anderen Beweismitteln insgesamt 20 Hunde beschlagnahmt. Wie einem Bericht der Polizei...
Antworten
0
Aufrufe
794
Lewis7
R
Egal welche Hunderasse - Jeder Vorfall ist einer zuviel! Mir geht ist es natürlich total gegen den Strich, dass unsere Sokas als "Monster" hingestellt werden. Aber eine Lösung des Problems ist es sicher nicht, eine andere Hunderasse in die Schusslinie zu stellen. Damit ist niemandem und den...
Antworten
4
Aufrufe
719
nina24
Zurück
Oben Unten