Wie richtig an der Leine laufen?

Stomper

hallo

bounty möchte einfach nicht lange draussen sein,sie macht ihr geschäft und will dann wieder nach hause oder sitzt winselnt vor mir. ich hab schon fast ales versucht,mit lieber stimme "komm" sagen,mit leckerchen locken und und und.ziehen tue ich sie auch nicht. habt ihr noch andere tips? ohne leine läuft sie problemlos. will aber dann trotzdem so schnell wie möglich nach hause.:( und sie soll ja auch lernen da lang zu laufen,wo ich will,wenn ich sie an der leine hab.

danke für eure antworten im vorraus.
 
Also wir haben bei unserem, als er klein war und keine 5 minuten laufen wollte, angefangen zu spielen, also richtig so mit "hey Bebito, los komm schon" und sin rumgesprungen wie die doofen :D
Hat allerdings in 90% der Fälle geklappt :D und dann wenn er am laufen war und freudig drauf war ging das :)
 
Langsam rantasten und die Gassigänge nach und nach in die Länge ziehen. Wenn ihr einen Garten habt, dann spielt mit ihr im Garten. Nehmt ihr Lieblingsspielzeug mit oder auch eine Kuscheldecke oder sonst was, was sie mag. Wenn ihr merkt, daß sie Angst hat, niemals trösten, sondern auffordern weiter zu spielen.
 
Deine kleine Maus hat noch Angst da draussen. Lieber wieder schnell zurück in die "Höhle"... Vielleicht ist die Lene auch einfach noch sehr ungewohnt?! Ablenken mit Spiel und Leckechen ist eine gute Idee. Es schadet auch nicht, wenn Du Deinen Hund an der Leine sachte, aber bestimmt einfach "mitziehst". Fängt der Hund an, schön zu laufen, dann kannst Du loben. Gib Dir und Deinem Hund Zeit, eine vertrauensvolle Bindung auf zu bauen, dann wird alles mit der Zeit leichter.
Viele Grüße

alex+kai
 
Hallo, ich habe meine beiden zwar schon "fertig" sprich erwachsen bekommen, bin also kein erfahrener Hundegroßzieher, geb aber trotzdem mal meinen Senf dazu ab...

Ich kann mir gut vorstellen, dass die große weite Welt noch angsteinflössend für die kleine ist. Und an die Leine und das Halsband ist er sicher noch nicht 100 %ig gewöhnt. Das dürfte sich aber in einigen Tagen/Wochen mit wachsendem Selbstvertrauen und Neugier besser werden. Vielleicht ist es ja einfach ein ängstlicher Hund oder hat schlechte Erfahrungen gemacht in ihrem kurzen Leben.

Trägt sie Leine und Halsband nur draussen? Ich würde ihr vielleicht am Anfang zum üben auch in der Wohnung das "Zeug" anziehen, nur kurz in Verbindung mit Leckerli und Spiel und ohne an der Leine zu ziehen. Damit sie sich dran gewöhnen kann und erkennt, dass es nix böses ist, was ihr am Hals baumelt. Und draussen würde ich es auch so machen, stell nicht die Leine in den Vordergrund, sondern Spiel und Leckerli. Hinterher "zerren" bringt ganz sicher nix, sondern bestätigt sie nur in ihrer Abneigung!

Viel Glück und Spass beim Üben!
LG Nina
 
so hat sie nix gegen ihr geschirr und ihrer leine,sie will einfach nicht mitgehen,wenn ich die leine abmache,dann rennt sie auch wie wild. und wenn wir auf dem rückweg nach hause sind,läuft sie auch prima an der leine und es kann nicht schnell genug gehen. es ist nur,auf den hinweg,wo ich sie tragen muss.
 
tragen würde ich sie nicht, sie hat ja beine :D
habs allerdings auch 2 mal (bei den ersten zwei mal gassi gehn) bei unserm machn müssn, da er sonst garnich raus wäre und ziehen wollte ich ihn nich ;)
 
L3vi schrieb:
tragen würde ich sie nicht, sie hat ja beine :D
habs allerdings auch 2 mal (bei den ersten zwei mal gassi gehn) bei unserm machn müssn, da er sonst garnich raus wäre und ziehen wollte ich ihn nich ;)

ja sie hat beine,ich weiss aber sie will ja überhaupt nicht gehen,dann müsste ich sie zerren,bis wir mal ein bisschen vorwerts kommen. und das möchte ich garnicht. :(
sie macht pippi und kaka da,wo sie gerade auf der wiese sitzt und das wars,dann stellt sie auf sturr.
 
Hi!

Bring deine Maus einmal dahin wo sie den Rückweg nicht mehr kennt. D.h. trage sie ein Stück weg oder fahr mit dem Auto mal raus.
Dann gehst du mit ihr einfach los. Wenn sie in den Sitzstreik geht, dann bleibst du stehen und siehst in die Richtung wo du dann auch hingehen willst ohne sie zu beachten, egal welche Tränendrüse in Aktion ist. Es gibt keinen Grund ihrem Verhalten Aufmerksamkeit zu schenken, ist doch alles in Butter und ihre Angst muss sie selbst bekämpfen. Beruhigen kann man einen Hund nicht, alles was du an liebe Worte in einer Situation wo sie unsicher ist an sie richtest, wertet dein Hund als Bestätigung für das was sie gerade tut. Heißt übersetzt.... du machst das toll wenn du so ängstlich bist.. prima kannst du zittern. Also lob sie, wenn sie mit läuft und dann wenn sie auch nur einen Schritt in die richtige Richtung tut. Lass dich nicht von ihr bestimmen sondern zeige ihr souverän, dass sie dem Rudelführer folgen kann OHNE das ihr etwas passiert.

Liebe Grüße
Ilo
 
das hab ich auch schon oft versucht. zb hab ich sie bis zur sparkasse getragen. sie ist den weg noch nie gelaufen. auf dem rückweg hab ich sie runter gelassen. und irgendwie wusste sie den weg dann doch und wollte nur nach hause. :verwirrt:

bejammern tue ich sie nicht,ich sag meists nur ganz lieb na komm. aber ich werde es weiter versuchen. danke für eure antworten :)
 
Hallo,

ich habe es bei meinemWelpen so gemacht, dass ich ( bis ca. zur 16. Woche ) NIE aus der Haustür raus Gassi gegangen bin, sondern bin immer in eine andere Gegend gefahren, da es natürlich ist, dass Hunde in diesem Alter in ihren Sicherheitsbereich zurück wollen. Dadurch lernen sie nur das Ziehen. In der fremden Gegend aus dem Auto raus und mit Spielzeug/Leckerchen motivieren, allerdings sollte der natürliche Folgetrieb bis ca zur 12. Woche dafür sorgen, dass der Knirps mitdackelt. Anleinen würde ich gar nicht(sofern möglich), denn der Hund sollte erst lernen, mitzulaufen, damit man eben nicht an ihm herumzerren muß.

lG
Simone
 
Also... wenn das kleine Kerlchen schon so ortskundig ist, dann fahr doch mal mit dem Auto raus. Muss man eben ein paar Stündchen an Überzeugungsarbeit hineistecken, aber wenn das mal geklärt ist, ist das Thema auch abgehandelt.

Liebe Grüße

Ilo
 
ich hab leider kein auto *g* aber wir sind heute mit dem bus zum TA gefahren. hinfahrt hatte sie angst und war am zittern und die rückfahrt,hat sie auf mein arm geschlafen :)

................................
zitat von arcana

Anleinen würde ich gar nicht(sofern möglich), denn der Hund sollte erst lernen, mitzulaufen, damit man eben nicht an ihm herumzerren muß.
..............................


ähm wie nicht anleinen? mir wurde oft gesagt,der hund sollte erst richtig an der leine laufen,bevor man ihn ableint. :verwirrt:

ich werde sie morgen mal in die wiesen an die leine (fluss) tragen. und da mal probieren. dann lernt sie auch gleich mal andere hunde kennen. leider war das irgendwie noch nicht möglich.

man soll ja auch noch nciht so weit laufen mit nem welpen,da dann HD gefahr besteht oder? wie lange darf ein welpe denn laufen?
 
Das kommt auf das Alter, Größe und Fitnesstand an.
Ich sage immer, wenn die Kleinen sich hinlegen ist Schluß. Allerdings sollte man auch nicht jeden Tag eine Aktion fahren, wo der Hund so erschöpft ist, dass er sich hinlegt.
In der Regel 10 bis max. 20 min.. Ab und an auch mal länger aber nicht jeden Tag. Wie du steigerst und wieviel, dass ergibt sich oft im Lauf der Zeit. Du wirst irgendwann erkennen wann dein Hund "schwächelt" und eine Pause braucht.

Liebe Grüße

Ilo
 
naja,bounty wiegt gerade mal 4,45 kg. ist also noch recht klein. ich werde morgen mal in die wiesen gehen. soll ich sie da ableinen oder an der leine lassen? denn immerhin soll sie ja auch lernen an der leine zu laufen. :verwirrt:
 
Zitat Stomper:
"
(...)
ähm wie nicht anleinen? mir wurde oft gesagt,der hund sollte erst richtig an der leine laufen,bevor man ihn ableint. :verwirrt:

(...)"

Bei meinem ersten Hund habe ich es auch so gemacht: immer Leine von Anfang an - die Hündin ist die ersten anderthalb Jahre nicht leinenführig gewesen.
Bei meinem zweiten Hund habe ich es anders gemacht ( wie oben beschrieben ) und er ist super leinenführig. Zum Absichern kann man ja eine Schleppi dranmachen:)

Wenn er erst lernt, bei Dir zu bleiben und mit Dir zu gehen ( bspw. weil Fleischwurst in der Hand ist ) und Du dieses locker neben Dir gehen mit einem Kommando belegst ( bei mir z.B. "ran" - "Fuß" ist eng, das machen wir nur auf dem hupla ), dann wir der Hund später auch an der Leine bei dem Signal locker neben Dir gehen. Aber auch hier wird es diverse Meinungen geben. Weiß auch nicht, was richtig ist, aber ich weiß, mit welcher Methde ich besser gefahren bin;)

lG
Simone
 
heute morgen ging das gassi gehen schon etwas besser. ich hab sie nicht angesehen und woanders hingeschaut. da fühlte sie sie wohl verarscht *g* gegen 16 uhr werde ich mich mit einer freundin treffen. sie hat einen goldenen re. er ist 2 jahre. mal sehen wie sie spielen oder ob bounty angst vor so einem grossen hund hat. bis jetzt hat er hier nur kleine kennen gelernt in der umgebung. die aber auch schon grösser als sie waren *g* so ein yorky ist grösser als sie *lach*
 
Hallo,

ich bin auch der Meinung, dass dein Hund da draußen noch sehr viel Angst hat. Wie ist denn die Umgebung in der ihr euch bewegt?
Ich habe gute Erfahrungen mit dem D.A.P. Halsband gemacht. Diese Halsbänder gibt es beim Tierarzt. Sie verfügen über Feromone, die die Hündin wärend der Zeit in der sie die Welpen säugt, bildet. Diese Feromone geben den Welpen ein Gefühl der Sicherheit und bauen Stress ab. Das Halsband wirkt 6 Wochen und ist völlig unschädlich für deinen Hund. Wenn du es beim TA nicht als Halsband bekommst, kann man es auch als Spray nehmen und dem Hund ein Halstuch anlegen auf das du kurz vor dem Gassi gang das Spray auf trägst.
Das Training mit Leine und Halsband im Haus, dass oben schon einmal vorgeschlagen wurde, ist sicher auch angebracht. Manchmal hilft es auch, wenn du das Frühstück des Hundes mit raus nimmst und immer wieder ein Bröckchen vor dich wirfst, so das der Hund an der Leine nach vorne laufen muss um es zu nehmen.

Viel Erfolg wünschen
Dany & Boogie
 
sind ja alles ganz gute tips,aber ich möchte bounty nicht beibringe,von der strasse zu fressen. unsere umgebung ist etwas stadt mit land. wenn sie ohne lein eist,hat sie keine angst sie ist sowieso ein sehr mutiger hund zuckt bei nix zusammen egal ob ein bus oder zug vorbei fährt. wieviel kostet so ein halsband denn oder spray? denn das könnte man ja mal versuchen wenn es nicht schädlich ist. also von so erziehungshalsbändern halte ich überhaupt NIX. finde sowas quälerei mit strom etc. oder diese antibelldinger. aber das ist wieder ein anderes thema.
 
Stomper schrieb:
hallo

bounty möchte einfach nicht lange draussen sein,sie macht ihr geschäft und will dann wieder nach hause oder sitzt winselnt vor mir. ich hab schon fast ales versucht,mit lieber stimme "komm" sagen,mit leckerchen locken und und und.ziehen tue ich sie auch nicht. habt ihr noch andere tips? ohne leine läuft sie problemlos. will aber dann trotzdem so schnell wie möglich nach hause.:( und sie soll ja auch lernen da lang zu laufen,wo ich will,wenn ich sie an der leine hab.

danke für eure antworten im vorraus.

Hmm... ich hatte dieses Problem noch nie mit meinen Hunden. Sie ist ja anscheinend noch klein...vielleicht friert sie einfach draußen???

Dany & Boogie schrieb:
Hallo,

ich bin auch der Meinung, dass dein Hund da draußen noch sehr viel Angst hat. Wie ist denn die Umgebung in der ihr euch bewegt?
Ich habe gute Erfahrungen mit dem D.A.P. Halsband gemacht. Diese Halsbänder gibt es beim Tierarzt. Sie verfügen über Feromone, die die Hündin wärend der Zeit in der sie die Welpen säugt, bildet. Diese Feromone geben den Welpen ein Gefühl der Sicherheit und bauen Stress ab. Das Halsband wirkt 6 Wochen und ist völlig unschädlich für deinen Hund. Wenn du es beim TA nicht als Halsband bekommst, kann man es auch als Spray nehmen und dem Hund ein Halstuch anlegen auf das du kurz vor dem Gassi gang das Spray auf trägst.
Das Training mit Leine und Halsband im Haus, dass oben schon einmal vorgeschlagen wurde, ist sicher auch angebracht. Manchmal hilft es auch, wenn du das Frühstück des Hundes mit raus nimmst und immer wieder ein Bröckchen vor dich wirfst, so das der Hund an der Leine nach vorne laufen muss um es zu nehmen.

Viel Erfolg wünschen
Dany & Boogie

Na von so einem Halsband hab ich ja noch nie was gehört. Hört sich allerdings echt interessant an!

Stomper schrieb:
sind ja alles ganz gute tips,aber ich möchte bounty nicht beibringe,von der strasse zu fressen. unsere umgebung ist etwas stadt mit land. wenn sie ohne lein eist,hat sie keine angst sie ist sowieso ein sehr mutiger hund zuckt bei nix zusammen egal ob ein bus oder zug vorbei fährt. wieviel kostet so ein halsband denn oder spray? denn das könnte man ja mal versuchen wenn es nicht schädlich ist. also von so erziehungshalsbändern halte ich überhaupt NIX. finde sowas quälerei mit strom etc. oder diese antibelldinger. aber das ist wieder ein anderes thema.

Hm, ich glaube es wäre auch eher kontraproduktiv wenn du mit "Zwang" an diese Sache, ich nenne sie mal Angst vorm Draußensein, ran gehn würdest. Stromreizgeräte oder Sprühhalsbänder wie sie die "Tiernanny" immer benutzt würde ich in diesem Fall auf gar keinen Fall benutzen! Das würde den HUnd nur noch mehr verunsichern! Ich denke du musst der Kleinen sehr viel Sicherheit geben. Hast du Erfahrung in sowas? Sonst such dir doch jemand, der ir helfen kann und mal ein paar Runden mit dir draußen dreht und dir zeigt, wie du deiner kleinen optimale Sicherheit geben kannst.

Arcana schrieb:
Zitat Stomper:
"
(...)
ähm wie nicht anleinen? mir wurde oft gesagt,der hund sollte erst richtig an der leine laufen,bevor man ihn ableint. :verwirrt:

Also meine Hunde waren bei mir von Anfang an frei beim Spazieren gehen, dann bekommst du später auch keine/kaum Probleme beim Frei laufen und dableiben. Bei mir waren die Hunde, bzw. sind die Hunde (bis auf meine Pitti-Maus, die muss ja an der Leine laufen :sauer: ) mehr frei als an der Leine und ich hatte noch nie Probleme mit der Leinenführigkeit, im Gegenteil!
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Wie richtig an der Leine laufen?“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

bolli
Tagesseminar mit Heike Westedt in Düsseldorf Leine laufen Sonntag, 3. Juni 2012 von 10 bis 17 Uhr Teilnahme mit Hund 120,- € Teilnahme ohne Hund 90,- € Das Leinelaufen ist eine so alltägliche Sache und doch ist es nicht so einfach trainiert. Wie schwierig das Thema ist...
Antworten
0
Aufrufe
659
bolli
C
Antworten
6
Aufrufe
1K
Cornelia T
Cornelia T
OrcaJG
  • Geschlossen
*schubs* suche immer noch - ein pinkes Ezy für das Welpi, ca. 47cm HU, es kommt aber noch was.... - eine Fettlederleine in rot, Messingkarabiner, ohne Schlaufe, Ringe etc. Max 3m lang, nicht zu breit (max 12mm) nur für einen Artikel zu bestellen (Leine) lohnt sich kaum (Klin Versand 6,90...
Antworten
2
Aufrufe
885
OrcaJG
Knautschbacke
ich seh mich da grad selbst vor nem halben jahr mit meinem fiesen kleinen sturkopp:lol: ihr wollt nicht wissen was ich alles versucht hab. und mittlerweile kalppt das "komm" zumindest inner wohnung:hmm: stellt euch das mal vor: zuschauer ich am rufen. hund geht lieber zu den zuschauern und lässt...
Antworten
6
Aufrufe
1K
PzychoPOPGroove
PzychoPOPGroove
dogotina
Doch, ein "anständiger" Yorkie ist genau so gestrickt..... :rolleyes: Wir haben einen in der Gassirunde... Heißt "Leon" - absolut passend.... :D - und hat ein Selbstbewusstsein, das jeder Rotti-Rüde glatt neidisch werden kann. In Punkto "Erziehungsaufwand" wäre jeder DSH kinderleicht dagegen...
Antworten
17
Aufrufe
2K
Candavio
Candavio
Zurück
Oben Unten