Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

wie Hund im Auto sichern

  1. Ich weiß, es gibt etliche Threads, aber ich bin einfach ratlos.

    Wir fahren in ca. 4 Wochen in den Norden zu meinen Eltern. Mit Jasper, Kleinpudel, 8 Monate momentan.

    Autofahren ist nicht so wirklich seins, auch wenn wir üben. Er jammert anfangs leise vor sich hin, dann fügt er sich.

    Jasper ist momentan mit Geschirr und Gurt auf der Rückbank gesichert. Da die lange Fahrt ansteht (ca. 860 km einfach), bin ich am hin- und herüberlegen. Box für Kofferraum, Trenngitter, Box für Rücksitz oder doch den Gurt lassen?

    Jeden, den ich frage, sagt was anderes :uhh: - so wirklich entscheiden kann ich mich noch immer nicht. Ich hatte mit einer Kofferraumbox geliebäugelt (die von 4pets (?) - sind mir aber zu teuer). Ausserdem ist Jasper klein, hat nur ungefähr 7kg jetzt ...

    Hat der kleine Hund mit einem Trenngitter zuviel Bewegungsfreiheit?
    Jammert Jasper mehr, wenn er in einer Box sitzt, da er uns ja nicht mehr sieht?
    Reicht so ein Geschirr/Gurt für so eine lange Fahrt?

    Fragen über Fragen, ich kann mich einfach nicht entscheiden. Aber ich muss mal so langsam. Kann mir wer Tipps geben? Wie würdet ihr Euch entscheiden? Auto ist ein Citroen C3 Picasso, ein Minivan..... :hallo:
     
    #1 zuwider
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Hallo,

    wir haben usn für eine Box von Schmidt entschieden und ich würde nie weider mit Hund auf Rücksitz fahren. Das haben wir nämlich vorher gemacht, und trotz aller Gurte ist der Hund im Extremfall (Auto ins Schleudern gekommen) nicht richtig gesichert gewesen sondern hinten umhergeflogen. Nie wieder!

    Dann haben wir die Box angeschafft, kurze Eingewöhnugn in der Wohnung mit Leckerlies und seitdem sitz der Hund hinten. Ist seitdem auch viel ruhiger als vorher und schläft auf der Autobahn.

    Auch ist das Auto seither wesentlich sauberer.. mag für viele unwichtig sein, aber es ist ein Pluspunkt!

    Gerade so einen jungen Hund kann man doch gut an die Box gewöhnen.
     
    #2 Pyrrha80
  4. Mein Jammerhund (Innenstadt) hat mit weniger Platz deutlich weniger Stress, als mit viel Bewegungsfreiheit.

    Da für unser blödes Auto (3BMW "Kombi"*haha*) eine Box zu teuer ist, ist der Hund bei langen Touren (F-D 1400km) mit Geschirr gesichert in so einer einhängbaren "Halbschalenmatte" (zur Schonung des Innenraums von Kleinmetall) gereist - war für uns am komfortabelsten und für den Hund auch immer sehr angenehm. Für die Kurzstrecke kam sie immer nach hinten in den Kofferraum - da hatte sie immer zuviel Platz und konnte sich regelrecht hochschaukeln. Es geht sich mittlerweile gut aus, seit wir sie auch im Kofferaum mit Geschirr anschnallen und den Raum durch eine leere Colakiste zusätzlich verkleinert haben.

    Was die Sicherheit betrifft - alle Lösungen dienen nicht dem Schutz des Hundes, sondern dem Schutz der Insassen. Nachdem ich jetzt nicht nur einmal gehöhrt habe, dass Hunde beim passenden Unfall aus der Kofferaumbox geflogen sind, bzw. sich beim Aufprall in der Box das Genick gebrochen haben (nein ist leider kein Hoax) mach ich mir da keine Illusionen mehr.

    Von daher würde ich den Hund (bei der Größe) in einer passenden Box entweder auf der Rückbank - in dem Fall sogar Fussraum - packen (gesichert) und das Gepäck in den Kofferaum räumen + Gepäcknetz drüber. Ich habe lieber eine Hundebox mit Inhalt durch den Innenraum fliegen, als einen Wust von Taschen und Urlaubszubehör von der Rückbank nach Vorne geschleudert zu bekommen.

    Mag egoistisch klingen, aber meine Gesundheit ist mir mehr wert, als mein Hund. Selbst diese Sicherheitsgeschirre mit mehreren Ankerpunkten (hatte der ADAC mal getestet) bringen nur geringfügig etwas, wenn man sich die Testgeschwindigkeiten mal anschaut.
     
    #3 Coony
  5. So ganz versteh ich das jetzt nicht :verwirrt:

    Ob der Hund nun im Kofferaum in der Box sitzt oder auf der Rpückbank.. Box bleibt Box.

    Unsere Box ist im Heck mit mehreren Gurten gesichert, da fliegt nix rum oder raus. Und natürlich geht es in erster Linie um die Passagiere, deshalb sag ich ja, nie wieder Rückbank. Ok, mein Hund durchschlägt mit ü30 kg auch die Rückbank...

    Und in den Fussraum find ich persönlich für den Hund echt ne Qual.... im Kofferraum gibt es mehr frische Luft und eine bessere Aussicht!
     
    #4 Pyrrha80
  6. Ich meinte die Box mit Hund in den Fußraum - beim C3 ist das eine ebene Fläche, wo man die Box gerade abstellen kann.
    Oder eben auf die Rückbank, weil man dann eben nur ein Gepäckstück (Box+Hund) hat, dass man sichern muss und das Gepäck nach hinten in den Kofferaum (Gepäcknetz + Rückbank). Ein Kleinpudel in einer Box hat nirgendwo im Auto eine Aussicht, so hat man den Hund dann wenigstens im Einwirkungsbereich.

    Zu den Unfällen in Boxen - das waren auch festinstallierte Boxen, aber bei denen hat die Wucht des Aufpralls dazu geführt, dass die Boxen aufsprangen und der eine Hund auf die Straße stüzte und der andere Hund in der Box verstarb (Genickbruch). Es waren immer Qualitätsboxen, die auch im Auto blieben - aber beim Seitenaufprall inklusive Hecklappe aufsprangen.:(
     
    #5 Coony
  7. Wir hatten auch lange das Problem, wie wir den Hund am Besten sichern. Lady ist auch so eine Jammerbacke im Auto. Prinzipiell wenn wir losfahren oder wenn wir auf Holperstraßen unterwegs sind oder anhalten. (Holperstraßen deshalb, weil wir dann fast immer anhalt, weil am Ziel) ;) Damit wir den armen Hund auch nicht vergessen, muss der sich sicherheitshalber schon mal melden. :rolleyes:

    Da unser Auto nicht wirklich boxentauglich ist (Golf IV), haben wir eeeewig nach einer stabilen Alubox gesucht, sind aber dann doch fündig geworden. Allerdings muss der Hund im Kofferraum seitlich einsteigen. In der Box ist sie sehr gern.
    Sicherheitsgeschirr haben wir zusätzlich, wenn mal sämtlicher sonstiger Platz im Auto gebraucht wird, war zum Beispiel beim Umzug öfter nötig. Ist aber wirklich auf Dauer nicht das Gelbe vom Ei.

    Wir sind jedenfalls mit unserer Box sehr zufrieden. :) Die ist nicht zu groß und man kann sie schnell aus dem Kofferraum heben, wenn man den Stauraum anderweitig benötigt.

    Das nächste Auto wird definitiv Hundeboxentauglich ausgesucht! :eg:
     
    #6 Sonnenschein
  8. Ich erinnere mich an den ADAC- Test ;). Getestet wurden Kunststoffboxen...

    Im Fussraum kann aber eben nur eine kleine Box hin.. Katzengröße quasi :lol:, mein Schäferchen passt da nie hin. Empfohlen wurde trotzdem die Unterbringung in der Box:



    Naja und sind wir mal ehrlich, man kann sich und den Hund eben nur bestmöglich schützen- 100% ist illusorisch :rolleyes:


    PS: Bei uns beginnt Maria Callas auch auf Holperstraßen und allem unter 50km/h zu singen - man könnt sie ja vergessen :unsicher:
     
    #7 Pyrrha80
  9. Ne, ne - das waren schon Boxen ala Schmidt und Co halt diese großen Boxen für hinten im Kofferaum, was man halt als Großhundebesitzer so hat.

    Ich bezog mich beim ADAC Test auf diese Geschirre, wo du den Hund an gefühlten 25Punkten sicherst.... bringt doch auch nichts UND man hat ein dreckiges Auto.

    Aber achua mal hier der Innenraum vom da passt eine kleine Box halt wirklich gut hin.

    P.S. meine Frau hat mich übrigens geboxt, weil unser Hund den sich selbsterfüllenden Namen "Diva" hat - so klingt sie auf der Kurzstrecke nämlich - es könnte ja irgendwo hingehen, wo es toll ist und das muss man ja der ganzen Welt mitteilen. Auf dem Rückweg ist immer Ruhe.:rolleyes:
     
    #8 Coony
  10. Ja, mit den Gurten hast du Recht, hatte auch einige durch und in der Box ist es wesentlich ruhiger.

    Naja, trotzdem empfine ich den C3 als klein- aber ich habe unsere Auto auch eben nach "Hundekriterien" gekauft bzw ausgesucht- also einen Cravan gekauft ;)

    Leider sind die neuen Modelle da schlechter als die alten Autos. Wenn ich schon diese dünne Klappe im Heck immer sehe (Bsp Insignia oder Mondeo).. never ever steht da eine Hundebox mit nem 30 bis 40 Kilo Hund sicher drauf.. und das angeschrägte Heck ist ein NoGo für jede Hundebox. :heul:

    lol.. bei usn ist auf dem Rückweg auch Ruhe... aber vorher quitscht und fitscht sie, als würde sie sterben..:( Klar, sie lebt ja quasi im Keller und hat noch nie (ganz sicher noch nie!!!) Tageslicht gesehen... :unsicher:
     
    #9 Pyrrha80
  11. Danke für Euren Input :hallo: - es ist wirklich nicht einfach.

    Ok, der Gurt scheidet aus. Vllt. mal für kurze Strecken, aber auf keinen Fall für die Autobahn und lange Strecken.

    Das Trenngitter/-netz scheidet auch aus.
    Der C3 hat einen relativ kleinen Kofferraum, ok verstellbar, ist ja ein Familienauto, aber ich mag eigentlich nicht immer die Sitze verstellen. Der Hund hätte trotzdem zuviel Bewegungsfreiraum.

    Bleibt nur noch Box. Entweder hinten im Kofferraum oder auf der Rückbank. Oder auf der umgeklappten *halben* Rückbank ???? Fussraum wohl eher nicht.

    Also Rückbank, gesichert mit Gurt.

    Och menno, warum ist das so schwer?

    Apropos Maria Callas :albern: (der war echt gut) - meiner fängt an zu singen ab 50km/+

    Ich schein ein schlechter Fahrer zu sein :uhh: :hö: :lol:
     
    #10 zuwider
  12. Mein Hund fuhr immer im Kofferraum und einer Box mit, bis von einer Arbeitskollegin der Hund bei einem Auffahrunfall tödlich verletzt wurde. Seither fährt Kafka am Gurt gesichert auf der Rückbank mit.
     
    #11 Silence13
  13. Hi.

    Und bei meiner Freundin hat die stabile Alubox im Kofferraum den Hunden wahrscheinlich das Leben gerettet, der Mensch von der Feuerwehr meinte, dass die stabile Box das Heck zusätzlich stabilisiert hätte, sonst hätte der Wagen noch schlimmer ausgesehen. Die Hunde konnten durch die Fluchttür zum Fahrzeuginneren unverletzt aus der Box gerettet werden.

    Während in einem anderen Fall, ebenfalls Crash, der mit Gurt auf dem Rücksitz mitfahrende Hund den Aufprall nicht überlebt hat. Der Gurt hat gehalten (was nicht oft vorkommt, meistens bei billigen Gurten, sprengt es die Verschlüsse - aber genau das hat dem Hund das Leben gekostet, der Hund hatte einen Wirbelsäulenbruch, Rippenserienfraktur und Lungenriss. Er lag seitlich auf der Rückbank, wie große Hunde das so machen. Als er dann nach vorn geschleudert wurde und der Gurt fest hielt, wirkten alle Kräfte auf den seitlichen Gurt, das war sein Todesurteil.

    Hätte der Hund auf der Rückbank völlig fixiert aufrecht gesessen oder in Fahrtrichtung gelegen, bewegungslos mit dem Hintern am Gurtschloss und Blick in Fahrtrichtung, dann hätte der Gurt ihn gut geschützt, denn der Brustbereich war breit und gut gepolstert.
    Kinder sind nicht umsonst in ihren Kindersitzen in einer bestimmten Position fixiert.

    Der Hund hat mit Gurt viel zu viel Bewegungsfreiheit, als dass dieses System sicher sein könnte.

    Gruß
    tessa
     
    #12 tessa
  14. Entschuldige, aber diese Logik scheint mir keine Logik zu sein. ;)
    Beim Unfall kann ein Hund sterben, ob nun in einer Box oder mit einem Gurt gesichert. Gurte sind nachgewiesenermaßen nicht so sicher wie Boxen. Nicht unbedingt für den Hund sicherer, aber für die Fahrzeuginsassen, da Boxen im Normalfall nicht umherfliegen, angegurtete Hunde aber schon und die Gurte eben oft reißen.

    Aber egal wie gut man das Tier sichert, passieren kann bei einem Unfall immer etwas. Trotz Sicherheitsmaßnahmen für Menschen wie Airbag und Dreipunktgurt sterben auch immer wieder Menschen bei Unfällen in ihren Autos.

    Mir persönlich ist die Box da ehrlich die sicherere Lösung. Zumal ich es schon erlebt habe, dass sich Hunde, die mit Gurten gesichert waren, entweder beim Fahren hoffnunglos selbst verhedderten oder selbst befreiten. Befreien in dem Sinne, entweder das Geschirr auszuziehen oder aber auf den Gurtlöser zu treten... Passiert bei einer Box definitiv nicht.

    Dass mein Hund bei einem Unfall stirbt, das nehme ich in Kauf, sobald ich mit dem Hund Auto fahre. Aber das Risiko nehme ich eben auch selbst in Kauf. ;)
     
    #13 Sonnenschein
  15. Ich hab mir eine Box zugelegt. So eine , fürs erste. Noch nicht die, die ich mal haben möchte, das wäre die von 4pets - sind schon irre teuer. Die 300 Euro muss ich mir erstmal ersparen. Diese Box nehmen wir mal fürs Üben. Ob ich die für die lange Reise benutze, weiß ich noch nicht.

    Mein Rücksitz ist umklappbar, die eine Hälfte (hinter mir) wird umgeklappt. Der Boden Kofferraum/umgeklappter Rücksitz ist eine ebene Fläche. Darauf die Box, gesichtert mit Gurt - und evtl. noch Spannern, ich mach mch mal schlau. Der Hund hat uns trotz Box im Blickfeld.

    Ich hatte die Box erst im (für einen Van ziemlich kleinen - ok, mein C3 ist ja eigentlich kein grosses Auto) Heck. Die Box füllt den Kofferraum aus und der Hund sieht nur noch Rückwand und Kofferraumtür.

    Gefällt mir nicht, ihm auch nicht. Morgen starten wir mal die nächste kurze Fahrt in der Box.

    Eure Berichte bereiten mir arges Kopfzerbrechen. Unfälle kann man nicht verhindern, oft ist man auch gar nicht selber schuld. Ich möchte - wie wohl jeder hier - meinen Hund bestmöglich sichern. Ihm es aber auch so angenehm wir möglich machen. :hallo:
     
    #14 zuwider
  16. Hi.

    Hm, so eine Nylonbox ist nicht besser als keine Box, die hält im Falle eines (Un-)Falles rein gar nix, die kann man auch angurten wie man will, das ist alles für den Eimer, da der Hund einfach das Nylon zerreißt beim Aufprall und die paar dünnen Metall-Faltstäbchen sich sofort verformen. Wenn er die Box nicht vorher zerbeißt oder kaputt kratzt.
    Sollte er letzteres nicht tun, ist so eine Box ausschließlich dafür geeignet, den Hund am freien Herumspringen im Auto zu hindern, Sicherheit bietet so eine Box absolut Null.

    Ein bisschen Sicherheit erreicht man da nur, wenn diese Box hinter den Rücksitzen direkt angelehnt an die Rücksitze steht (möglichst quer und möglichst dort fixiert), damit da erst gar nix ins Fliegen kommen kann. Die Sicherheit entsteht dann durch die Festigkeit der Rücksitzlehne.

    Bei Ebay gibts neue, relativ stabile Aluboxen ab 40 Euro...

    Gruß
    tessa
     
    #15 tessa
  17. oh.

    Danke Tessa :).

    Ich will ja eine stabile Alubox, muss aber wegen dem kleinen Auto Abstriche machen :unsicher:

    bzw. mir schweb nach wie vor diese Doppelbox von 4Pets vor, ich denke, die müsste passen. Ich hab nicht die nötige Tiefe für ne vernünftige stabile Box. Und die ist verflixxt teuer. Ich schau mal bei ebay, mein Mann hat einen Account........
     
    #16 zuwider
  18. Kann mich Tessa nur anschließen. Wir hatten, auch aus Kostengründen und dank des ungeeigneten Autos, auch lange nur so eine Nylonbox. Schön und gut, weil der Hund nicht rumspringt. Aber wirklich null sicher.

    Ich hatte immer sehr Angst um denjenigen, der vor dem Hund sitzt, denn der hätte bei einem Unfall den vollen Aufprall des Hundes (auch wenn es "nur" ein 10 kg Hund ist, aber die wirkende Kraft ist ja dann wesentlich höher) abbekommen hätte.

    Die feste Alubox ist natürlich insofern unpraktisch, dass sie halt starr ist und doch recht viel Platz wegnimmt. Aber Sicherheitstechnisch kommt da nichts anderes ran. :)

    Ich hab nach einer passenden Alubox sehr lange gesucht, hatte dann schon aufgegeben und nur durch Zufall eine doch passende gefunden. Dann bei ebay lange und mehrmals gesteigert, bis ich eine zu einem vernünftigen Preis bekommen hab. :)

    Guck mal, wir haben von denen eine:


    Die verkaufen bei ebay eben auch B-Ware. Das haben wir dann gekauft. Hatte ein paar Kratzer und ein paar Schrauben waren ausgeleiert, weil schonmal aufgebaut. Aber ansonsten top und funktionsfähig. Auch relativ leicht, um es mal schnell rauszuheben und in den Keller zu stellen.
     
    #17 Sonnenschein
  19. Oh, Sunshine, danke für diesen Link :love:

    Bin mal stöbern :hallo:
     
    #18 zuwider
  20. Bitte. :) Wie gesagt, ich war auch schon fast verzweifelt, weil für unser Auto echt nichts passt. :eg: Und auch jetzt muss Lady ja seitlich einsteigen. Aber da sie so beweglich ist, schafft sie das problemlos.

    Ich bin mit dem Preis-Leistungsverhältnis absolut zufrieden. So ein Sicherheitsgeschirr haben wir ja trotzdem noch, falls die Box mal nicht mit ins Auto passt. Aber dann nervt sie eben viel mehr rum als in der Box.
     
    #19 Sonnenschein
  21. Ob das nun logisch ist oder nicht, darüber kann man streiten. ;)
    Fakt ist, dass der Hund durch diesen Auffahrunfall für den meine Kollegin nichts konnte eingequetscht wurde und an den Folgen dieser Verletzung verstarb.
    Ich gehe außerdem davon aus, dass ein Auffahrunfall öfter vorkommt als ein seitlicher Crash oder ein frontales Meet and Greet mit einem Baum.
    Für extrem weite Strecken auf zB einer Autobahn wo ich mit Tempo 140+km fahre ist eine Box wahrscheinlich die bessere Wahl besonders für die menschlichen Reisenden.
    Für meinen Alltag, wo Fahrten nur sehr selten stattfinden und wenn dann nur überschaubare Streckenlängen, ist die Sicherung mit Gurt praktikabler als mit Box und Aufgrund des städtischen Verkehrs auch sicherer, diesen Eindruck habe ich zumindest gewonnen. :3
     
    #20 Silence13
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „wie Hund im Auto sichern“ in der Kategorie „Hundeausrüstung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden