Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Wie geht ihr mit der Trauer um Eure Hunde um?

  1. alteomas worte lesen sich "gefühllos". stimmt.

    nur, ich wär das etwas vorsichtig.
    es gibt menschen, für die ist der tod, aus erfahrungen, die sie machen mussten, etwas ,was sie nicht zum sehr trauern veranlasst.
    zu oft erlebt, oder eben pragmatisch veranlagt.
    oder auch abgeschreckt von diesem verlangten "nur wer exdzessiv trauert, trauert richtig."

    das heisst nicht zwingend, wer nicht trauert, bzw so trauert, wie es uns die gesellschaft eigentlich vorgibt, im leben nicht ebenso gut zu seinen tieren ist wie wir alles es uns ans revers heften.
    gr
     
    #81 siwash
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Klar geht es nicht zu trauern, wenn ich keine Gefühle empfunden habe. Dann trauer ich nicht, dann ist es mir egal.

    Pragmatismus im Zusammenhang mit einem toten Haustier? Nö
     
    #82 Meike
  4. hier ging es ja nicht um die Form des Trauens sondern die Aussage war, dass sie gar nicht trauert;)

    egal, ich denke, dass ich eh nur Provokation...
     
    #83 Buroni


  5. na ja vieleicht ist es auch ene frage wie der hund stirbt,ob er durch einen unfall,krankheit e.t.c. eher die welt verlassen muss,oder ob einfach nur die zeit gekommen ist.

    also ich hab schon 5 hunde begleiden müssen und sorry da ist schon etwas routine dabei, das sieht man das schon aus einen anderen blickwinkel
     
    #84 wellblechdach
  6. "Man" ist vielleicht nicht ganz richtig. ;) DU siehst das vielleicht aus einem anderen Blickwinkel. Ich habe immerhin auch schon 4 Hunde, einige Katzen und Kleintiere begleiten müssen - und bei mir stellt sich nicht mal ansatzweise Routine ein. Ganz im Gegenteil. Mir fällt der Abschied eher schwerer, als leichter.
     
    #85 sleepy

  7. naja mit routine mein ich das ich mit dem thema tot schon vorher um gehe und mich auch drauf vorbereite.
    beim mein letzten zum beispiel der war 13 einhalb,war das eine sache von stunden abends kein wasserhalten mehr kot unkontrolliert gelassen dann vorne zusammen geprochen und dann hinten ,schnell zum arzt und dann die spritze.
    das war aber keine sache die für mich die plötzlich kam,sondern ich war auf diesen moment vorbereitet.
    klar get das einen durch mark und knochen wenn er die spritze bekommt und er dir in die augen schaut.
    übrigens das schlimmste war ,wenn man nach hause kommt und die hunde sachen wegräumt und die wohnung ist leer.
    blos ich gehör eben zu den leuten die sich an die schönen zeiten errinnern
     
    #86 wellblechdach
  8. Was ist an einem Leben besser, wenn man trauert? Das klingt ja so, als wäre Trauer etwas Tolles. Kann ich irgendwie nicht nachvollziehen.
     
    #87 AlteOma
  9. Du hast nicht mal verstanden was gemeint ist :rolleyes::rolleyes:
     
    #88 Yannik

  10. Als Du geboren wurdest, hast Du geweint und alle anderen haben gelächelt.

    Lebe Dein Leben so, daß Du lächelst, wenn Du stirbst, und alle anderen weinen.

    Autor unbekannt.
     
    #89 Marion
  11. trauer gehoert wie jede andere emotion zu unserem leben, unserem menschsein dazu. sie ist nicht gut oder schlecht, sie ist einfach da. in unterschiedlichster auspraegung.

    mir hat es immer sehr geholfen, mit anderen ueber das tier oder den menschen, der gestorben ist, zu reden. ich bin auch eher ein kopfmensch, trotzdem empfinde ich trauer; und empathie fuer diejenigen, die sehr unter einem verlust zu leiden haben.
     
    #90 embrujo
  12. Ich weiß nicht warum ihr darauf eingeht, wenn jemand bewusst mit gewissen bekannten Reizthemen, so auch Gefühlskälte, provozieren will.
     
    #91 Laura-Wolf
  13. Echt? Ich habe auch schon einige begleitet,aber bei mir wird es eher schlimmer,bei jedem Hund.Das geht so weit,das ich schon überlege,mir nach diesem Hund gar keinen mehr zu holen,weil es nicht mehr erleben möchte.
     
    #92 Schorschi
  14. Danke!
     
    #93 Manny
  15. Ich habe auch den Eindruck, daß es bei jedem Hund der gehen muß schlimmer wird.
    Bei mir waren es bis jetzt 7, teils durch Alter, teils durch Krankheit aber viell.wird man auch wenn man älter wird, dünnhäutiger :(
     
    #94 Yannik
  16. bei mir ist es sehr davon abhängig, wie und wann sie gehen.

    ich glaube bei tessa ist es gleich wie bei mir.

    bei buju war ich jahrelang traurig weil er immer auf der schippe stand, als er dann wirklich, ganz ruhig, gestorben ist, war es i.o. und ich bin gar nicht traurig.

    bei die ganz jungen tiere, gibts mir fast den gong. Aber ich bin auch etwas abgehärteter nachdem ich 5 hunden in 5 jahre beerdigt habe.
     
    #95 toubab
  17. ich habe in den letzten jahren auch viele tiere und auch menschen gehen lassen muessen :( von routine oder abhaertung wuerde ich, fuer mich, nicht sprechen. aber die trauer weicht immer schneller dem gefuehl einer grossen dankbarkeit. dankbarkeit fuer die zeit, die ich mit dem lebewesen verbringen durfte, auch wenn sie noch so kurz war.
    vor vier wochen musste ich eine katze gehen lassen, die 14 jahre bei mir war. klar liefen da die traenen, als ich beim einschlafen ihre pfote gehalten habe. aber schon bei der beerdigung drei stunden spaeter war es ok und ich konnte an die tollen und lustigen momente denken, die ich mit ihr erlebt habe.

    jeder jeck ist anders!
     
    #96 embrujo
  18. habe mich vielleicht falsch ausgedrückt, ich bin jedesmal traurig, aber es geht jedesmal schneller vorbei.

    nur Isis, daran knage ich ab und zu bis heute noch, wie bei anblick des videos vom gerald, wo der hirte seine hunde einsammelt.
     
    #97 toubab
  19. das kann ich gut verstehen :knuddel:
     
    #98 embrujo
  20. Die Trauer um ein verstorbenes Tier ist schrecklich.
    Aber meiner Meinung nach völlig normal. Sie gehört einfach dazu, wenn man ein Tier liebt.

    Die Rattenhaltung habe ich (zumindest zwischenzeitlich) aufgegeben, weil ich es nicht mehr ertragen habe, jedes halbe Jahr eine Ratte aus der Gruppe zu verlieren.

    Bei Doris Tod wusste ich zunächst nicht, wie es ohne sie weiter gehen sollte.
    An Lillys Tod, der vermutlich nicht mehr viele Jahre auf sich warten lässt, wage ich nicht zu denken.

    Die Intensität und Dauer der Trauer schwankt stark nach Tier und Todesumständen.

    Aber sollte ich jeh keine Trauer mehr empfinden, beim Tod eines meiner Tiere - dann werde ich besser alleine weiter leben...
     
    #99 DoLi
  21. Wir haben bis jetzt "erst" 2 Hunde gehen lassen müssen. Ich finde es kommt schon auf die Art an wie sie sterben. Unseren ersten Hund mussten wir einschläfern lassen, das fand ich arg schlimm. Er war zwar sehr krank, aber die Entscheidung zu treffen ist trotzdem nicht leicht.
    Unser Carlos ist umgekippt und war innerhalb der nächsten 15 Minuten tot. Wir haben es nicht mal mehr zum Tierarzt geschafft.
    Wir haben allerdings jedesmal 14 Tage später wieder eine neue Notnase bei uns aufgenommen, so wird man von der Trauer abgelenkt. Das fand ich bis jetzt eigentlich ganz gut. Bei unseren beiden alten Kranken graust es mich allerdings bei dem Gedanken, dass es vielleicht nicht mehr lange geht. Ich glaube auch, es wir mit jedem Tier schlimmer.
     
    #100 pattydon
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Wie geht ihr mit der Trauer um Eure Hunde um?“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden