Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Wie empathisch sind eure Hunde ?

  1. Ich habe das schon getestet, einfach mal ein langes Gähnen, egal ob echt
    oder gespielt es ist nur wichtig, dass Hund es auch sieht.
    Sowohl Tigger, Bommel und Robin fingen an zu gähnen :)
    Als ich heulend auf der Treppe saß, weil Bommel gestorben war,
    kam Tigger und legte seinen Kopf auf meine Schulter um zu trösten :love:
    Habt Ihr noch mehr Beispiele ?
     
    #1 golden cross
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Enya ist ein Spiegel von mir. Wenn ich Stress habe, zeigt sie Stresszeichen, wenn ich traurig bin, kuschelt sie sich an mich oder rückt mir anderweitig auf die Pelle. Wenn ich gut drauf bin, ist sie es auch. Die anderen Hunde sind da eher tiefenentspannt. Wobei Kira immer auf meinem Mann klebte, wenn er nach seinem Schlaganfall Panikattacken hatte.
     
    #2 Vrania
  4. 2tage bevor ich mein erstes Kind im letzten Drittel der Schwangerschaft verloren habe wurde der Opahund ungewöhnlich kuschelig. Er wich nicht von mir und lag sobald ich mich hinlegte direkt an meinem Bauch.
    Das hat er sowohl davor als auch danach nie wieder getan. Bashkan tat das gleiche als ich im ersten Drittel das Baby verlor.
    Die wussten wohl schon vorher das etwas nicht stimmt.
    Bashkan will auch immer umarmen wenn ich traurig bin und Opi lässt mich dann nicht aus den Augen.
    Wenn mein Mann und ich uns streiten, kann mein Mann ziemlich wütend und nach außen hin furchteinflößend sein, ich kann den Blick den er dann drauf hat nicht richtig beschreiben aber ich würde sagen man sieht durch seine Augen direkt in die Hölle, das habe ich so noch bei niemand anderem gesehen. Bashkan steht dann immer vor mir und sobald mein mann zu doll hoch fährt oder sich zu plötzlich bewegt bellt er ihn an. (nicht falsch verstehen, mein Mann würde mir nie etwas tun).
    Das waren so einige Momente die ich wohl nicht vergessen werde. Aber allgemein passen die beiden sich gut meiner Stimmung an.
     
    #3 Romashka
  5. Ich hatte einmal eine schlimme Magen-Darm Grippe und hing die halbe Nacht über der Kloschüssel. Belle war die ganze Zeit da und hat ihren Kopf an meinen Rücken gedrückt. Sie hat auch den Kopf immer auf die Entzündeten Gelenke gelegt.

    Chili merkt Stimmungen auch sehr gut. Sie kommt auch und "tröstet" oder wenn ich humple beim Anlaufen geht sie ganz langsam mit mir, wo sie sonst ja eher so der Rambo ist. Sie kann auch feinfühlig.
    Ich denke schon das Hunde empathisch sind.
     
    #4 pat_blue
  6. Meine Beiden sind nicht empathisch, keiner hat mitgegähnt. Dafür hat mir die Franzi in den Mund geschleckt, als ich extra ausgiebig gegähnt hab :wuerg:
     
    #5 MyEvilTwin
  7. Was gabs heute unterwegs Feines für sie?

    Sorry, aber der musste sein :rofl:
     
    #6 DobiFraulein
  8. :stinkefinger:
    Nix, sie hat ja momentan auch an der Leine Mauli dran :p
     
    #7 MyEvilTwin
  9. Den kann man auch sonstwo reindrücken :tuedelue:

    Neeeeeiiiiiin :lol:
     
    #8 DobiFraulein
  10. Meine Hunde gähnen übrigens auch nicht mit. Empathisch sind sie trotzdem, der eine mehr, der andere weniger.
     
    #9 Vrania
  11. Mein Hund ist auf seine Art und Weise "empathisch" - wenn er feststellt, dass es mir nicht so gut geht und es mir schwerer fällt konsequent und konzentriert zu sein, nutzt er das eiskalt aus :wand:
     
    #10 Gamergirl
  12. Die pferde die mich gut kannten ( auch die esel) haben immer mitgegähnt. Meine hunden? Puhh, ich habe eine unkonventionelle haltung, eigentlich halte ich sie nicht mal, meine haustüre steht offen und sie kommen einfach rein....
     
    #11 toubab
  13. Wenn es mir in den schweren depressiven Zeiten richtig schlecht ging, lag Josie immer bei mir und hat mich nicht aus den Augen gelassen - fest an den Bauch gekuschelt.

    Ich habe auch zeitweise Phasen, in denen ich wegen Joyce sehr traurig bin und weine. Ivar kommt dann immer angewackelt und leckt die Tränen ab. Wenn ich dann den Kopf hochhebe setzt er sich auf meinen Schoß, Vorderbeine auf meine Schultern und legt seinen Kopf irgendwie unter mein Kinn. (Noch kann er das ja leicht machen :mies: ) . Das war Anfangs ungewohnt für mich aber es fühlte sich gut an :)
     
    #12 Joketi
  14. Interessantes Thema, weil ich die letzten Wochen immer mal wieder, durch Rückenprobleme, zur absoluten Ruhe gezwungen werde. Dann werde ich mehr oder weniger ignoriert. Ich bin zwar da, ich liege auf dem Sofa und die auch aber ich bin eigentlich nur anwesend und werde nur so richtig wahrgenommen bzw. direkt "angesprochen" wenn entweder Futterzeit oder Gassizeit ist. So am zweiten Rumhängtag gibts dann Blicke die sagen "jetzt stell dich mal nicht so an und komm ...". Wenns mir aber gut geht, wenn ich spiele, wenn ich Futter mache, wenn ich Gassi gehe, wird der Ball sofort aufgenommen und alles ist Sekunden nach dem Aufstehen wie immer. Anscheinend unterscheiden die zwischen positiven und negativen Gefühlszuständen.
     
    #13 Matthias W.
  15. Amy ist ebenfalls ein Spiegel von mir. Wenn ich gestresst und genervt bin, ist sie ebenso drüber. Dann klappt gar nichts. Wenn ich mal wieder eine Migräneattacke habe, liegt sie mit mir angekuschelt im Schlafzimmer. Wenn meine Depriphasen mal wieder schlimmer sind dann kuschelt sie sich ganz fest an mich ran oder spielt den Clown (macht sie echt selten) so das ich wieder lachen muss. Wenn ich wütend werde, beim Streit mit meinem Mann geht sie auf ihr Platz so nach dem Motto: "Oh ne die hat schlechte Laune, die lassen wir mal in Ruhe" Würde sagen, dass sie mich komplett lesen kann und dementsprechend agiert.

    Achso, wenn ich gähne, macht sie es automatisch mit.
     
    #14 Dini8686
  16. Genau wie Enya :love:
     
    #15 Vrania
  17. Esperanza war sehr empathisch, besonders fuer die Gefuehlslage.

    Madeleine u. Trusty reagierten eher auf ''Zipperlein'', d.h. wenn mein linkes Bein MS spastisch war, wurde es abgeschleckt, wohl ein Versuch, zu helfen.
     
    #16 Madeleinemom
  18. so letzteres kenne ich auch. nicht nur von hunden. grete hing dann so gar immer minutenlang fest mit ihrer zunge auf dem entzündeten gelenk. haben bei mir aber auch schon ratten und meeris und auch katzen gemacht. immer nur die grade entzündeten.

    ansonsten war grete nicht so empathisch. estel dagegen ist immer ganz aufgeregt geworden und es sah immer so aus, als wolle er mich umarmen. es endete meist damit dass er halb auf meinem schoß landete während er seine schnute in meinen nacken stemmte.
     
    #17 braunweißnix
  19. Belle hatte ja auch Inkas Milztumor bemerkt. Deswegen haben wir sie damals zum TA geschleppt, weil Belle so komisch zu ihr war. Hat immer mit der Nase auf den Rippenbereich gezeigt, aber die Nase nicht ins Fell gedrückt, wie sonst immer.

    Gibt ja auch "Krebs-Spürhunde". Ich denke schon, dass das bei Entzündungen auch so ähnlich funktioniert und darum manche Hunde eher sowas anzeigen.
     
    #18 pat_blue
  20. Mein Mino hat seine eigene Persönlichkeit. Mal ist er verspielt, mal ist er ganz ruhig und dann wieder will er einfach seine Ruhe haben.
    Aber er ist extrem auf mich fixiert. Sobald ich im Büro (da darf er mit hin) auch nur andeute, vom Stuhl aufzustehen, springt er auf und meint, er müsste mit mir raus gehen. Das gleiche war anfangs auch daheim so. Er will mich nicht kontrollieren, das schätze ich so ein - wie jetzt wohl der eine oder andere denken mag.

    Ab und zu kommt es vor, dass ich etwas öfter husten muss oder auch mal etwas schwer atme und dann kommt er sofort an und leckt meine Hand oder streckt sich an mir hoch.

    Auf mein Gähnen reagiert er mal und mal nicht, also wenn das bei anderen ein Zeichen von besonderer Nähe sein soll, dass kennt er das nicht. Er will immer in meiner Nähe sein und wenn er im Körbchen liegt und ich gucke ihn an, beginnt er mit dem Schwanz zu wedeln. Wenn ich dann auch noch aufstehe und ihm entgegen gehe, dann wedelt er fast in Überschallgeschwindigkeit.

    Seit einiger Zeit stelle ich fest, dass er beim Schmusen, wenn er dabei steht, oft den Kopf an meine Brust drückt und so stehen bleibt.
    Für mich ist das ein ganz großes Zeichen von Zuneigung.
     
    #19 ruhrschwabe
  21. Zwar ein älterer Thread, aber unsere Mara ist auch sehr empathisch. Vor ein paar Wochen ist mein Schiegervater von uns gegangen und meiner besseren Hälfte ging es auch dementsprechend.
    Der Hund ist ihr nicht von der Seite gerückt und hat auch ihren Kopf auf meiner Freundin abgelegt bzw angestupst wenns mal ganz schlimm war.

    Wenn wir mal etwas lauter diskutieren kommt Mara auch dazwischen nach dem Motto ''Die Streithähne trennen.'' Das nimmt ganz gut Spannung aus einer Situation weil's so süß und lustig ist.
     
    #20 Inked
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Wie empathisch sind eure Hunde ?“ in der Kategorie „Pit Bull, Staff & andere Kampfschmuser“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden