Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Wenn man sich mit dem Hund unterhalten kann ...

  1. Einfach nur mal so in die Runde für alle, die es interessiert.
    Ich finde es wahnsinnig faszinierend, wie intelligent die Viecherei ist.

    Super Beispiel:


    Sorry, nur auf Englisch. Aber ich denke, man kann sich auch ohne Englischkenntnisse sehr gut zusammenreimen, was da passiert.
    Im Video sieht man dem Hund die "Kopfarbeit" richtig an, finde ich.
     
    #1 Bullterrierfun
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. That is amazing. Wird interessant sein, wie weit das Vokabular ausgebaut werden kann.

    Als Logopaedin hat Stellas Besitzerin genau den richtigen Job!!
     
    #2 Madeleinemom
  4. Gerade frage ich mich, wie oft am Tag Beethoven wohl "Fressen" sagen würde :lol:
     
    #3 Fact & Fiction
  5. Ja, ihr enger Bezug zu sehr jungen Patienten scheint die Brücke gebaut zu haben.
    Der Vergleich von Hunden mit dem mentalen Zustand eines Kleinkindes ist also wirklich nicht so weit her geholt.
    Die Vorstellung, dass Hunde das Konzept von Sprache verstehen könnten, finde ich genial. Der Hund im Video konstruiert ja sogar sowas wie Sätze aus mehreren Worten.
     
    #4 Bullterrierfun
  6. Beeindruckend!

    Ich wünschte mein Hund könnte das.

    Statt dessen steht er vor mir und mault irgendwas wenn er mich dazu bewegen will ihn zu füttern.
     
    #5 IgorAndersen
  7. Wow!!! Ich bin fasziniert. Wie baut man so ein Brett?! :woot:
     
    #6 MadlenBella
  8. Hammer :)
    Ich wünschte, meine Hunde könnten das auch.

    Ich wäre so gerne mal für einen Tag eins meiner Tiere. Einfach, um zu sehen, wie sich ihr Leben anfühlt.
     
    #7 Paulemaus
  9. Ich habe einen ähnlichen Wunsch. Hätte gerne einmal die Gelegenheit, mich mit meinem Hund wie mit einem Menschen zu unterhalten. Ich hätte sooooooooo viele Fragen. Der Hund bestimmt auch. :D
     
    #8 Bullterrierfun
  10. "Wie machst du den Kühlschrank auf?" ?
     
    #9 lektoratte
  11. Ich hätte den Wunsch auch: das Leben aus ihrer Sicht sehen, spüren. Unbeschwert durch die Gegend toben :)

    Da mag ich etwas anders denken, aber ich glaube, sie hätten keine Fragen. Ich glaube sie wissen viel, viel, viel besser was in uns vorgeht, fehlt oder erfüllt ist. Und wenn etwas ist wie es ist nehmen sie es glaube ich genau so hin und fragen nicht, sie leben einfach damit, genießen das Leben. Ich weiß nicht warum, aber so denke ich.
     
    #10 Yuma<3
  12. Für viele Situationen und Hunde wirst du damit wohl absolut recht haben.
    Allerdings habe ich das Gefühl, je mehr Möglichkeiten man dem Hund durch Interaktion und Training gibt, sich auszudrücken, umso mehr nutzt er das auch.
    Ich denke da gerade schmunzelnd an unsere "Laufsituation": Mila an der kurzen Leine "schlägt eine andere Richtung vor" (also sie zerrt).
    Ich bleibe stehen, um die Situation nicht ausarten zu lassen. Sie bleibt auch stehen, lässt aber die Spannung auf der Leine, dreht sich leicht, sodass sie die Leine erreichen kann (sie trägt Harness), schaut mich fragend an. Auf meine völlig sinnfreie Frage hin "WAS?" stupst sie die Leine seitlich an, einmal, zweimal. Und ich kann es förmlich auf ihrer Stirn geschrieben sehen: "Zieh doch nicht so!!! Ich will doch DA lang!" :D:D:D:D
    Und das ist nur EINE Begebenheit. Mila ist ausgesprochen "gesprächig" und nimmt jede Chance wahr, sich verständlich zu machen.

    In dem Bericht ist auch eine interessante Stelle, an der es in dieselbe Richtung geht: Die Trainerin geht davon aus, dass der Hund grad Hunger hat oder so, weil er unruhig wird. Da der Hund sich ausdrücken kann, zeigt er ihr, dass ihr Eindruck sie getäuscht hat und er sich in Wirklichkeit auf Herrchens Ankunft freut oder sowas in der Richtung. Hab's jetzt nich nochmal genau nachgelesen.

    Ich denke, dass Hunde mangels Verständigungsmöglichkeit sich schon vielfach "in ihr Schicksal ergeben", Kommunikation aber mehr nutzen würden, wenn sie die Möglichkeit sehen würden.
    Das bedeutet aber wiederum auch nicht, dass es dem Hund deshalb schlecht geht.
    Viele Hunde können sich sehr gut darauf verlassen, dass Frauchen und Herrchen das Richtige für sie tun, auf ihre Sicherheit, Ernährung und Unterhaltung achten und die sind damit auch sehr glücklich nach meiner persönlichen Wahrnehmung. Da braucht jetzt niemand ein schlechtes Gewissen zu bekommen, wenn er Wuffi keine Gute-Nacht-Geschichten oder Rilke vorliest. :D:D

    Solche Erkenntnisse, wie aus dem Bericht, lassen mich glauben, dass grundsätzlich dieses Bedürfnis, nicht nur zu existieren, sondern sich weiterzuentwickeln - individuell wahrscheinlich so unterschiedlich stark ausgeprägt, wie beim Menschen :D:D - auch in Tieren steckt. Und das wiederum finde ich für alle Halter, die gerne mit ihren Hunden arbeiten, kommunizieren und trainieren, wahnsinnig motivierend.
     
    #11 Bullterrierfun
  13. Meiner schlurft ja auch nicht ohne Kommunikation durchs Leben.
    Das habe ich auch gar nicht gemeint.

    Die von dir genannte Kommunikation ist ja ganz klar da. Und wäre sie auch mit Worten.

    Worauf ich mich bezog sind die vielen Fragen. Und da bleibe ich dabei, ich glaube nicht dass sie fragen würden.
    Kommunizieren, ja. Sagen was sie möchten, ja. Aber nicht hinterfragen "warum" dies und jenes so ist, warum ich so reagieren.
     
    #12 Yuma<3
  14. Also SOLLTE dein Hund irgendwann anfangen, mit dir zu reden, kontaktier mich bitte. Ich wär gerne dabei und bringe Mila mit! :)

    Jeder erlebt seinen Hund ja individuell, das ist nichts anderes, als Beziehungen unter Menschen.
    So wie ich meinen Hund kenne, würde ich in der Tat meinen kleinen Finger drauf verwetten, dass Mila ne Menge Fragen an mich hätte.
    Der Umstand, dass du denkst, dein Hund wär da gar nicht so, spricht wahrscheinlich auch für den Level im gegenseitigen Verständnis, den ihr erreicht habt. :dafuer:
     
    #13 Bullterrierfun
  15. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Wenn man sich mit dem Hund unterhalten kann ...“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden