Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Welpe kann nicht mit anderen Welpen spielen

  1. Hallo ihr lieben !

    Seit nun ca 2 Einhalb Monaten lebt die kleine Staffhündin Daisy bei mir.
    Soweit läuft alles super.
    Was mir aber leider Sorgen macht ist, dass sie mit jüngeren Hunden garnicht zurecht kommt. Da sie jetzt schon bald 5 Monate alt ist, ist sie nicht mehr immer die jüngste. Wenn sie mit einem jüngeren Hund spielt will sie den sofort dominieren. Mit allen Mitteln, sie knurrt, schnappt wenn’s sein muss beißt sie auch mal.
    Auch wenn der andere Hund „nachgibt“ lässt sie nicht locker und springt weiter auf den Hund und knurrt ihn an.
    Ich beende das Spiel (denke nicht das es dann noch ein Spiel ist) dann sofort mit einem energischen „nein“ (was sie eig schon kennt und versteht) und nehme sie raus. Sie kann sich dann garnicht beruhigen und will unbedingt wieder zu dem Hund. Erst wenn der Hund dann aus Sichtweite ist, ist sie wieder „normal“. Wenn sie den Hund doch sehen sollte rennt sie sofort auf ihn zu und das ganze geht weiter. Meist sogar dann noch schlimmer.
    Meine Hundetrainer hat mir gesagt ich soll sie einfach rausnehmen und das Spiel beenden so lernt sie das. Hab ich jedes Mal gemacht aber trotzdem ist es bei jedem jungen Hund wieder so.
    Das gleiche auch bei Chihuahuas oder eben sehr kleinen Hunderassen

    Wie mache ich ihr am besten klar das es so nicht geht? mich einfach damit abfinden das sie mit jüngeren nicht spielen kann ist denk ich keine Lösung da das dann spätestens wenn sie älter ist mal ein Riesen Problem werden könnte weil dann ja die meisten jünger sind als sie :/

    Zum Vergleich: mit älteren und größeren Hunden spielt sie super! Sie respektiert die Grenzen des anderen Hundes. Kann sich zurück nehmen, unterwirft sich und spielt wirklich schön friedlich mit denen.

    Sogar mit meinen Katzen versteht sie sich mittlerweile und kann „nett“ mit denen spielen. Obwohl sich die zwei garnicht wehren und sich einfach auf den Rücken legen uns sich beißen lassen. Da hat es mit spiel beenden wenn es zu wild wird funktioniert.
    Ich hoffe ihr habt Tipps für mich
     
    #1 Ivana1234
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. Doch, es ist die Lösung sie nicht mehr mit jungen Hunden spielen zu lassen, wenn sie es trotz deiner konsequenten Ansage und des sofortigen Abbruchs nicht lernt.

    Sie kann es ja offenbar mit älteren Hunden. Ich würde sie daher nur mit älteren, gut sozialisierten Hunden spielen lassen.

    Stell dich aber drauf ein, dass sie evtl. wenn ausgewachsen weitgehend unverträglich wird. Das hat nicht viel mit Erziehung und Sozialisation zu tun, sondern ist auch eine Charakterfrage.
     
    #2 IgorAndersen
  4. Hallo! Danke für die schnelle Antwort.

    das war eben genau was ich mir dachte. Wenn ich es jetzt nicht „in den Griff“ bekomme = später Unverträglich. Was ich natürlich vermeiden wollte. Aber wenn es wie du sagst vom Charakter abhängt dann muss ich damit leben und denke kann mich damit abfinden
    Danke aufjedenfall ! Schönen Abend noch lg
     
    #3 Ivana1234
  5. Natürlich kann man jetzt auch Weichen falsch stellen, wenn du sie z.B. nicht aus dem "Spiel" nehmen würdest, würde sie vermutlich ein Mobber werden.

    Wenn sie positive Erfahrungen mit gelassenen Hunden macht (das muss nicht mal Spiel sein, im Gegenteil), hast du eine Chance darauf, dass sie in Gegenwart anderer Hunde einfach ruhig und entspannt ist.

    Ich finde das "Blauer Hund Konzept" diesbezüglich ganz spannend, hier ein bisschen Input:
     
    #4 IgorAndersen
  6. Ja ich schau das sie viele „gute“ hunde Kontakte hat. In Gegenwart von älteren ist sie super also Daumen drücken und auf das beste hoffen
    Danke lese ich mir sofort durch!
     
    #5 Ivana1234
  7. Aber sei bitte drauf gefasst, dass es v i e l l e i c h t spaeter zu einer generellen Unvertraeglichkeit kommen kann, egal wie viel positive Einfluesse es momentan gibt.
     
    #6 Madeleinemom
  8. Ja ist mir natürlich bewusst. Will nur jetzt einfach mein bestes geben. Nicht das ich dann auch noch selbst schuld dran bin haha :D
     
    #7 Ivana1234
  9. Gibt es bei euch in der Gegend geführte Spaziergänge? Hier heißen die „Raufer Spaziergänge“ da gehen Hundetrainer mit frei laufenden Hunden und Besitzern gemeinsam spazieren. Wenn nötig werden die Hunde mit Maulkorb gesichert.
    Die Hundetrainer erklären das Verhalten und sagen auch wann man wie eingreifen muss.
     
    #8 Ohneso
  10. Klingt interessant. Wie groß sind denn die Gruppen und geht die Gruppe auf öffentlichen Wegen spazieren, sodass es jedem passieren könnte, er trifft bei seinem Spaziergang auf sie?
     
    #9 matty
  11. Danke für den Tipp! Werd mich aufjedenfall mal nach sowas erkundigen !
     
    #10 Ivana1234
  12. Matty: ja die gehen auf öffentlichen Wegen, jedoch auf sehr abgelegenen. Ich war nur 3 mal mit und wir haben 0-2 fremde Hunde getroffen. Die gruppengröße habe ich nicht mehr im Kopf, aber keine Massenwanderung und es wurde auf jeden einzeln eingegangen.
     
    #11 Ohneso
  13. Wenn der Trainer in der Lage ist durchzusetzen, dass alle Raufer dem Rückruf bei Fremdhundesichtung zuverlässig folgen, dann ist das sicher eine interessante Idee.
    Ansonsten könnte es mit uns und für uns schwierig werden, zumindest wenn dort eine Gruppendynamik entsteht.
    Schade, dass wir so weit weg sind, das würde ich mir gerne mal anschauen.
     
    #12 matty
  14. Die ganzen Social walks sind auf normalen öffentlichen Wegen. Sonst würde es wenig bringen ;)
    Und da sind eigentlich selten nur Tutnixe dabei
     
    #13 DobiFraulein
  15. Ja klar, nur hier, mit ausschließlich Raufern und nur leinenlos, das habe ich zumindest noch nie gehört und gesehen.
     
    #14 matty
  16. Social Walks sind Leinenrunden. Da ist nichts mit leinenlos und Raufen. Das sind zwei unterschiedliche Dinge.
     
    #15 BlackCloud
  17. Ich kenne es auch nur so wie @BlackCloud schreibt. Die Hunde sind an der Leine und zumeist auch mit Maukorb gesichert. Gemeinsam wird mit Abstand spazieren gegangen und der Trainer gibt Hinweise, Tipps und Einschätzungen. Vor allem ging es bei uns aber auch darum, dass der Hund lernt sich auf mich zu konzentrieren und die anderen zu tolerieren. Uns hatte es als Mensch-Hund-Team sehr viel gebracht und wirklich positive Auswirkungen auf den Alltag gehabt. Natürlich waren wir mehr als einmal dabei :)
     
    #16 Bulliene
  18. Das andere kennen sicher viele, aber ich wollte schon gern wissen, wie das funktionieren soll.
     
    #17 matty
  19. Es war eine gemischte Runde mit „tut Nichtsen“ deren Besitzern was übers Verhalten wissen wollten, Leute die einfach das Verhalten ihrer Hunde besser deuten wollten (z.B aus Unsicherheit ihren „normalen“ Hund nicht zu anderen lassen) und Hunden die mit Maulkorb gesichert wurden.

    es heißt Raufer Spaziergänge, aber es wurde kein wirkliches Raufen zugelassen, nur spielen.

    es waren nur Hunde dabei die vorher im einzeltraining waren.

    Ich gehe davon aus, dass da keine wirklich aggressiven Hunde bei waren!
     
    #18 Ohneso
  20. Habt ihr andere Hunde unterwegs getroffen?
     
    #19 matty
  21. also unsere Gruppe war wie die von @Ohneso

    Hunde die frei liefen, Hunde die frei liefen mit Maulkorb, Hunde die mit der Schleppleine liefen und Hunde die mit Leine und Maulkorb liefen

    Natürlich haben wir auch andere Hunde, Pferde, Menschen, LKW :verlegen: getroffen.

    Warum auch nicht? Soll ja der Alltag simuliert werden. Wenn ihr in eurer Berliner Hundegruppe lauft, sind doch auch immer Hunde dabei, die frei laufen, welche, die angeleint sind, mal mit, mal ohne MK...
     
    #20 DobiFraulein
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Welpe kann nicht mit anderen Welpen spielen“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden