Was tun, wenn sich der Hund verbissen hat?

  • snowflake
Du kennst die falschen Hunde, @matty . ;)

99% der Rassen hören auf. Du kennst offenbar das andere Prozent. :eg:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi snowflake :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • matty
So wird es sein. Aber selbst Jimmy, der FB, fiel nach ein paar Minuten ein, dass er doch weiter machen und sich noch mal in Taccos Hals verbeißen müsste.
Damals hatte in wahrscheinlich angenommen, Jimmy gehört zu den 99%, weswegen er die Gelegenheit zur erneuten Aktion bekam. :D
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • toubab
Das hatte der bernersenn auch noch nicht gelesen, der sich nach trennung ( ganz ohne breaking stick aber mit all meine rohe gewalt den ich hatte) bis driemal wieder beim halter losgerissen hat, um meinem am boden liegenden, verletzter hund wieder volle kanne anzugreifen.
 
  • Duk26
Auch allein mit in sich verbissenen Rottweiler- und Riesenschnauzerüden oder zwei AmStaffs wird man so richtig relaxt und man kommt super sofort an den Hundekopf heran.
Bei allem Respekt, aber Rottweiler braucht man nicht zu trennen, die hören von selbst auf zu kämpfen nach 3-5 min. Mal abgesehen vom American Pit Bull Terrier, dem Tosa Inu und ein paar wenigen Individuen aus Rassen Bully Kuttas oder Gull Terrier, kämpfen die meisten Hunde aus Dominanz und nicht um den Gegner zu töten. Da ist mehr knurren dabai, als tatsächlich bisse und nach spätestens 5 Minuten (meistens unter 2 min) wendet sich einer der Hunde ab und läuft davon. Da wird nicht einmal ein Breaker benötigt. Geraten zwei gleich grosse Rassen ohne APBT Blut (amstaffs haben APBT blut) einander würde ich nicht mal eingreifen. Die Hunde machen das unter sich aus, ohne sich ernsthaft zu verletzten.

Hier ein paar Beispiele von beisserein die ich auf Youtube auf die schnelle Gefunden habe.

[Edit - Links gelöscht - Marion]

Sind alles Youtube Videos von unglücklichen Zwischenfällen. Nirgendwo musste man etwas trennen. So etwas würde ich nicht mal als einen Kampf bezeichnen.

Und hier der vergleich mit Hunden mit APBT-Blut:

[Edit - Links gelöscht -
Links zu den Hundekämpfen gelöscht. Diskussionen sind eine Sache, aber graphisches Anschauungsmaterial, dazu hier noch gepaart mit einer Verteidigung bzw. Verharmlosung und Glorifizierung von Hundekämpfen, ist hier nicht erwünscht. Bitte beachte dies in Zukunft.
Marion]


Das hatte der bernersenn auch noch nicht gelesen, der sich nach trennung ( ganz ohne breaking stick aber mit all meine rohe gewalt den ich hatte) bis driemal wieder beim halter losgerissen hat, um meinem am boden liegenden, verletzter hund wieder volle kanne anzugreifen.
Im Ural Gebirge wie auch im Kaukasus gibt es legale Hundekampfmeisterschaften zwischen den russischen Herdenschutzhunde (Zentral asiatischer Ovcharka, auch Alabai genannt, und dem Kaukasischer Ovcharka, teils auch mit Kangals). Die Kämpfe dauern dort keine 10 Minuten, sind kaum blutig, und enden meistens, dass ein Hund davon rennt oder sich abwendet. Und das sind ausgebildete „Kampfhunde“. Selbst bei diesen braucht man als Mensch nicht einzuschreiten und die Hunde verletzten sich nicht.
Ich weiss nicht was für einen Hund du hast, sofern es kein Mateser ist, kann ein Sennenhund nichts anrichten. 99% der Rassen haben nicht die Fähigkeit einen Hund gleicher Grösse wirklich zu verletzen. Ausser ihr findet ein paar kratzer schlimm, so wie es sich Wölfe untereinander antun.
 
  • matty
Ist halt schade, dass die Hunde zuvor nicht jeweils die Gelegenheit hatten, sich Videos auf YouTube zur Verhaltensorientierung anzusehen.
Du kannst sicher sein, das es mir allein nicht gelungen ist, den Rottweiler und den Riesenschnauzer aus einer Arbeitslinie innerhalb von 3-5 Minuten zu trennen.

Ich muss allerdings gestehen, dass ich mir Videos von sich beißenden Hunden noch nie angeschaut habe und das auch nicht tun werde.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • matty
Ich glaube über legale Hundekämpfe möchte ich hier ganz sicher nicht diskutieren.

Ein Hund, den ich ausgührte, wurde übrigens von einem frei laufenden Hund, der von hinten aus den Büschen kam, tot gebissen.
 
  • toubab
Na dann, wieso ist mein hund fast gestorben, und ja sie waere tot gewesen wenn ich es hatte laufen lassen.

und nein, es war kein malteser, sie wurde angegriffen waehrend sie neben mir am fahrrad lief , wir fielen beide auf der strasse.

du bist ein dermassen nul nummer, ignorieren ist besser.
 
  • toubab
Und mein kangal und doggen mix, keine verletzungen? Mann konnte vor lauter blut nichtmal sehen wo es überall risse und löcher hatte.

erzaehle mir nichts über raufereien, meine hunden muss man trennen, die gehen alle auf eine und dann gibts kein halten mehr.
 
  • Duk26
Du kannst sicher sein, das es mir allein nicht gelungen ist, den Rottweiler und den Riesenschnauzer aus einer Arbeitslinie innerhalb von 3-5 Minuten zu trennen
dann hättest du die mal machen lassen sollen. Denke wenn du die Hunde nicht unterbrichst, wären die nach 5 min am hecheln gewesen.
Wie gesagt, in Russland und China gibt es legale Hundekampf MEISTERSCHAFTEN mit Pokale etc. Wenn man sich die Bilder der Hunde dort ansieht, haben die kaum Verletzungen, wie kommt das?

Hier ein Bild von Sultan, einem Alabai der 3 Jahre in folge Ural Ch. wurde. Keine Narbe, nix. Und nein Tierärzte wie bei uns haben die im Ural Gebirge auch nicht, welche die Hunde gleich verarzten. Übrigen genau dieser Sultan verlor gegen einen APBT und rannte nach paar Minuten davon. Ein weiterer Beweis das man Kämpfe von Hunden ohne APBT-Blut nicht ernst nehmen kann.
Klar, ein Riesenschnauzer/Rottweiler wird einen Mops töten können, aber nicht sich gegenseitig. Nicht mal Herdenschutzhunde können sich gegenseitig ernsten Schaden zufügen.

Na dann, wieso ist mein hund fast gestorben, und ja sie waere tot gewesen wenn ich es hatte laufen lassen.

und nein, es war kein malteser, sie wurde angegriffen waehrend sie neben mir am fahrrad lief , wir fielen beide auf der strasse.

du bist ein dermassen nul nummer, ignorieren ist besser.
Rassen, Grössen etc?
kann ich dir ohne das nicht sagen… was heisst fast tot
Der Rottweiler im Video konnte nicht mal einen Strassenhund ernsthaft verletzten.

erzaehle mir nichts über raufereien, meine hunden muss man trennen, die gehen alle auf eine und dann gibts kein halten mehr.
aha… mehere auf einen. Das geht natürlich d‘accord mit meiner Aussage … NICHT! klar können zwei Hunde einen töten, dass ist nicht das selbe wie wenn zwei Rüden in eine Rauferei kommen.
 
  • Spicy
Woher hast du deine Weisheiten denn @Duk26 ?
Darüber, dass die meisten Auseinandersetzungen im Alltag Prollereien sind, brauchen wir hier glaub ich nicht diskutieren. Deshalb ganzen Rassen abzusprechen, dass sie töten könnten oder ggf. sogar wollen…nunja…ein paar YouTube Videos von offensichtlichen Raufereien sind da ja mal absolut nichtssagend.
Ich kannte btw auch einen Rottweiler dem leider Gottes ein anderer Hund zum Opfer gefallen ist. Und nein, das war kein Mops o.ä. Der hätte im Leben nicht nach ein paar Minuten aufgehört.
 
  • Duk26
Ich kannte btw auch einen Rottweiler dem leider Gottes ein anderer Hund zum Opfer gefallen ist. Und nein, das war kein Mops o.ä. Der hätte im Leben nicht nach ein paar Minuten aufgehört.
Das ein Hund vom Typ (ich nehme mal den Rottweiler) einen Hund eines ähnlichem Types töten kann, braucht es ziemlich lang. Und in der Regel haben diese Hunde nicht den Willen so lange zu Kämpfen.

Als Beispiel, im Internet kann man jeden Fight in der Pit nach den Offiziellen Regeln nachlesen. In dem Stammbaum meines Hundes sind z.B. auch Titel wie Ch. und Gr. bei den Ahnen hinterlegt.
Sehr bekannt ist Gr. Ch. Yellow ROM, welcher einen Kampf hatte, der 2 Stunden und 47 Minuten ging (Bericht von Stratton).

Deswegen ist es schwer vorstellbar das ein Rott auf offener Strasse einen Hund tötet, der einigermasse seine grösse hatte.

Woher hast du deine Weisheiten denn @Duk26 ?
Ich lese sehr viele Bücher und tausche mich viel in russischen und amerikanischen Foren (game dogs) aus.
Und wie gesagt in Russland, Pakistan und China findet jedes Jahr eine Meisterschaft statt, vermutlich auch in anderen Ländern. Jedoch sind die Hunde dort nicht mit den Game Dogs aus der Pit zu vergleichen.
 
  • DobiFraulein
Sind die russischen Foren derzeit gesperrt?
Das könnte die Langeweile erklären… :gruebel:
 
  • snowflake
Lange nicht so viel gequirlte shice auf ein Mal gelesen. Wieder ein Freak, der es auf ignore schafft.
 
  • kitty-kyf
Vielleicht sollte da jemand weniger in amerikanischen Foren als in deutschen Presseberichten lesen, um mal zu sehen welche Hunde dort stehen die andere Hunde getötet haben.
Das Problem ist immer am anderen Ende der Leine. Wenn ich so ein [hier beliebiges Schimpfwort einfügen] bin und mich an Youtube Videos mit in sich verbissenen Hunden aufgeile. Und es dann noch geil finde mit einem Werkzeug durch die Gegend zu laufen, weil mein Hund sich regelmäßig in anderen Hunden verbeißt, statt ihn so zu sichern, dass das nicht vorkommt, dann wird aus diesem Hund, unabhängig von der Rasse, ein für andere Hunde tödliches Tier.
 
  • IgorAndersen
Wirklich ein wahrer Vollprofi, wir können alle noch von ihm lernen und müssen uns künftig gar nicht mehr aufregen, wenn zwei gleich große Hunde sich kloppen, die können sich ja eh nicht ernsthaft verletzen, wie wir nun gelernt haben.

Ich warte noch auf die Verlinkung illegaler Inhalte. :gerissen:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Was tun, wenn sich der Hund verbissen hat?“ in der Kategorie „Pit Bull, Staff & andere Kampfschmuser“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten