Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Was soll ich nur mit meiner Hündin anfangen ?

  1. Na ja, diese Formulierung kann ja alles und auch das Gegenteil beinhalten. Sich tackern lassen und das einfach reaktionslos hinnehmen sicher nicht. Aber den Hund wg. eines Knapsens gleich zurück geben würden hier sicher auch nicht sehr viele.

    Ähm, doch, du hast seine Kompetenz sehr wohl in Frage gestellt mit deinem "na du scheinst ja Ahnung zu haben". ;)
    Und was die unzulässige Verallgemeinerung betrifft, die kam von dir. Du hast mit deiner Aussage, dass es Wochen und Monate dauert, von allen Hunden gesprochen. Jan hat von diesem Hund gesprochen, also gerade nicht verallgemeinert.

    Ich z.B. habe inzwischen eine 2stellige Zahl von aus dem Ausland stammenden TS-Hunden adoptiert, und nur bei einem einzigen davon, der oben erwähnten Pulce, dauerte es (länger als) Wochen, bis sie sich einigermaßen eingelebt hatte. Ein anderer packte nach knapp einer Woche die Zähne aus, wie @toubab das so schön formuliert - allerdings nicht gegen uns, sondern die anderen Hunde hier. Und bei allen anderen gab es überhaupt keine spürbare Eingewöhnungsphase, nach der sich etwas geändert hätte. Die kamen an und waren da, und sie waren, wie sie waren.
     
    #141 snowflake
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. Der Hund ist 40 cm groß, wurde geschrieben. ;)
     
    #142 snowflake
  4. Ah, ich war bei Schäferhundmix hängengeblieben.
     
    #143 Crabat
  5. Ich stell mir den jetzt so ähnlich vor wie @mailein1989 's rumänische Bonsai-Schäfermixe. :)
     
    #144 snowflake
  6. Wenn man in FB aktiv ist, liest man auf den Vermittlungsseiten eigentlich fast ausschließlich von deartigen Fällen, leider :(
     
    #145 Kafu0678
  7. Das ist mir auch schon passiert und ich habe trotzdem nicht gleich kapiert, was ich falsch geschrieben habe.
    Jetzt weiß ich's!
     
    #146 Lanzelot
  8. Veto!

    Nevio kommt aus Rumänien und hat nichts von einem Schäferhund. Und ein Hund aus Rumänien reicht mir vollkommen! :p

    Pili, der tiefergelegte Schäferhund kommt aus Spanien.
     
    #147 mailein1989
  9. Ach - ich hab die alle drei nach Rumänien gesteckt! :rotwerd:
     
    #148 snowflake
  10. Joy kommt sogar aus Deutschland:p
     
    #149 mailein1989
  11. mich haben sogar 2 Hunde gebissen, bevor sie wußten (eigentlich ja weil sie es nicht wußten) , das ich sie "nur" im neuen Zuhause aus dem Auto holen wollte:lol:
    Socke beißt noch immer um sich, wenn er was nicht will;), Maulkorb ist hier demnach gut in Gebrauch, so what :kp:
    war so auch nicht im Vermittlungsgespräch, aber nachvollziehbar, da TH Situation vollkommen anders.
    ich muß es halt händeln, ohne Augen hat der Jong ja ggf keine andere Wahl zum reagieren:kp:
     
    #150 viecherei
  12. Ganz einfach....
    Dran arbeiten oder abgeben.
    Ich tendiere hier auf Grund von "Unlust" zu zweiterem....:rolleyes:
    Ich hatte auch mal so ein Tierchen...
    Zwar "nur" ein Kater, aber sehr groß und über sechs Kilo Kampfgewicht.
    Acht Jahre alt, aus einem span. TH und per Autotransport nach D.
    Über sechs Wochen lang hat der alles aus dem Hinterhalt angegriffen, was nicht bei drei auf den Bäumen war, egal ob zwei- oder vierbeinig.
    Ich war nach Bissen mehrfach beim Doc, Schrammen und Furchen wurden nicht mehr gezählt. Aber deswegen abgeben...never ever.
    Gesund war er (auch der Doc hat den "Besuch" überlebt ;)), also Psyche und die braucht halt Zeit.
    Nach und nach wurden die Attacken weniger und "sanfter" und nach einem Jahr saß der Herr zum ersten Mal auf der Couch und ließ sich kraulen.
    Man muss halt auch "wollen"....:rolleyes:
     
    #151 Candavio
  13. Genau daliegt das Problem.
    Wenn der Hund bei der Einstellung bleibt, sein Mensch ist ein beängstigender Störfaktor, der weg sollte, wird es halt nichts.
    Man muss sich ja zumindest interessant machen für den Hund.
    Wie können wir leider nicht raten, ohne den Hund erlebt zu haben. Von klein machen und abwarten, bis präsent mit etwas für den Hund sehr Interessanten kann alles richtig oder auch auch falsch sein.
    Wenn man das Verhalten des Hundes überhaupt nicht einschätzen und lesen kann, wird jedoch alleine nichts werden.
    Den Hund wochenlang so leben zu lassen, u.a. so hecheln zu lassen, dass man es im Nebenzimmer hört, ohne etwas zur Eingewöhnung des Hundes zu tun, geht für mich aber gar nicht. Ich halte das Ganze für tierschutzwidrig und unzumutbar für den Hund.
     
    #152 matty
  14. Wochenlang ja nicht - angeblich ist der Hund erst eine Woche dort...
     
    #153 christine1965
  15. Da seht nicht, das es schon wochenlang geht.
    Gemeint ist die gepostete Einstellung, es so laufen zu lassen,d.h. ihn weder abzugeben, nach sich Hilfe zu holen, weder beim Tierarzt, noch beim Trainer.
    Von dem "geht nicht" von allem, was hier bisher vorgeschlagen wurde, ganz abgesehen.
    Oder meinst du, der Zustand, in dem der Hund lebt, wird sich unter den gegeben Umständen in den nächsten Wochen von selbst ändern?
     
    #154 matty
  16. Solange sie den hund nicht traut und angst hat, bringt alles nichts.
     
    #155 toubab
  17. Ja, eben.
     
    #156 matty
  18. Nein, das meine ich nicht - ich glaube, meine Einstellung ist aufgrund vorangegangener Posts ziemlich deutlich geworden...

    Ich persönlich halte fast jede andere Lösung für eine bessere als die "Lösung", den Hund weiterhin so zu halten wie bisher.
     
    #157 christine1965
  19. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Was soll ich nur mit meiner Hündin anfangen ?“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden