Was gehört zum "guten Ton" bei Hundehaltern?

  • Klopfer
Ich hab mich grade wieder tierisch aufgeregt über einen "der tut nix", erst "spielte" er mit einem Kind, dann "bespielte" er Smokey. Ende vom Lied: Smokey hat mal wieder ne Schramme, das Kind hat zwei kleine Zahnabdrücke im Arm....

Ich hab mich lautstark mit der dummen Kuh auseinander gesetzt... Unter anderem auch bestimmte Verhaltensregeln, die für mich irgendwie selbstverständlich sind, die sie scheinbar irgendwie garnicht kannte. Danach hatte ich mich noch ein wenig mit der Mutter und ihrem Kind unterhalten (Passanten gaubten, das Smokey das Kind verletzt hatte, aber der Lüdde war cool: "Neeee, das war DER DA! Der doofe, hässliche Hund da *draufzeig*")

Meine wichtigsten Regeln (für mich:(
  • Wenn ein angeleinter Hund kommt und meiner frei läuft, rufe ich ihn ab und leine ihn ggf. an. Kontakt nur, wenn beide Hundehalter dem zustimmen.
  • Wenn (fremde) Kinder (oder mein Hund keine Kinder mag) irgendwo sind, dann bleibt mein Hund an der Leine oder wird ggf. nach Hause gebracht.
  • Ich bin mir bewusst, das mein Hund nicht jeden (Hund) mag oder mögen muss
  • Wenn Jogger, Radfahrer, Skater oder was auch immer kommen, dann rufe ich meinen Hund zu mir und lass ihn absitzen.
  • Wenn jemand Angst vor meinem Hund hat (oder Hunden allgemein), dann verhalte ich mich rücksichtsvoll, leine meinen Hund an, gehe einen größeren Bogen um denjenigen rum. Nicht jeder liebt Hunde (eigentlich unverständlich, ist aber so :D)
  • Mein Hund darf nur frei laufen wenn er abrufbar ist (in jeder Situation)
Was sind für euch die wichtigstens Regeln im Umgang mit Hunden/Menschen/Kinder/sonstigem?
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Klopfer :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Büffelchen
Für micht gibts eine Grundregel, egal was mir entgegen kommt, ob Hund angeleint, unangeleint, Menschen, Kinder, Radfahrer etc. , mein Hund wird angeleint.

Es gibt für mich keine Situation in der mein Hund unangeleint zum Beispiel fremde Personen passiert.

Ist für mich ein Akt der Höflichkeit und des Respekts.

Völlig unerheblich ob mein Hund hört oder nicht. Diese Menschen könnten sich einfach beim Anblick eines unangeleinten Hundes unwohl fühlen und das möchte ich nicht!
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Lunacion
Ich finde deine wichtigsten Regeln sagen schon alles! Kann nur beistimmen!
 
  • havelchen
Ich war auch gerade am überlegen warum Klopfer das jetzt so expliziert aufführt.

Diese Punkte macht doch eigentlich jeder Mensch auch schon so von selbst oder ?
Wobei ich es ähnlich halte wie Büffelchen.
Und dabei ist es zusätzlich vollkommen egal welchen Hund ich dabei habe. Ob ganz gross oder ganz klein :)
 
  • Klopfer
Diese Punkte macht doch eigentlich jeder Mensch auch schon so von selbst oder ?
Leider nicht... es war ja ein "treudoofer Labrador, denen man Aggressivität abgezüchtet hat" (O-Ton Hundehalterin). Das Resultat liegt hier und jammert weil seine Lefze kaputt ist....
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Vegas
Jetzt mal ganz ehrlich: Die Distanzlosigkeit der Labbis finde ich sehr schlimm. Zumindestens gibt es hier viele Exemplare......

Gute Besserung an Deinen Patienten.
 
  • Andyund Biggi
Ich denke Klopfer führt das so genau auf, weil es eben die meisten Hundebesitzer nicht tun.

Mir kommen ständig (meist kleinere) Hunde ohne Leine entgegen und die Besitzer denken im Traum nicht daran, ihren Hund heran zu rufen (die meisten hören eh nicht) oder ich höre mit den Satz an "Der tut nix".
Mag ja sein, aber die Leute überlegen nicht im geringsten, dass es unverträgliche Hunde giibt und wenn ihr Hund nicht hört, ist das Geschrei groß!

Für mich ist es auch selbstverständlich, dass ich meinen Hund sofort anleine, egal wer oder was uns entgegenkommt!

LG
Biggi
 
  • Pommel
'Mein Hund darf nur frei laufen wenn er abrufbar ist (in jeder Situation)'

Also dann dürften geschätzte 95% der Hunde nicht frei rumlaufen :D ... auch meine nicht!
Isch habe Hunde ... isch habe keine Roboter :) *anmerk*
 
  • havelchen
Ahjaaa - ich hab solche Erfahrungen bisher nicht gemacht.

Für mir las sich das im ersten Moment so als wenn Klopfer sich selbst Stichpunkte aufschreibt an die sie sich in Zukunft halten will :lol:
 
  • Andyund Biggi
Dann dürfte meiner auch nie frei laufen ... denn in jeder Situation ist meiner auch nicht abrufbar.:(
 
  • DoGie
Ich leine meine Hunde nur in übersichtlichen Gebieten ab.
Geht es kurvenreich zu, sind sie an der Leine. An der nächstbesten geraden, langen Strecke dürfen sie dann wieder laufen, aber auch nicht sonstwieweit von mir weg.
Richtig laufen dürfen sie auf Wiesen, wo ich die Wege, die dorthin führen richtig einsehen kann.
Kommt uns was entgegen, rufe ich sie ran und lass sie absitzen, genau wie Klopfer schon geschrieben hat.
Für mich gehört auch das grüssen dazu, wenn uns jemand passiert. Viele rechnen nicht damit, und grüssen meist auch nett zurück.:)
 
  • Snief
Ich kann Klopfer nur zustimmen , auch ich verhalte mich so !

Es ist aus Respekt und Achtung Anderen gegenüber!:hallo:
 
  • havelchen
'Mein Hund darf nur frei laufen wenn er abrufbar ist (in jeder Situation)'

Also dann dürften geschätzte 95% der Hunde nicht frei rumlaufen :D ... auch meine nicht!
Isch habe Hunde ... isch habe keine Roboter :) *anmerk*

:lol: Da sagste was

Erinnert mich an einen Spaziergang :lol:
Man was war ich beeindruckt von diesem Kerlchen das superbrav und ohne Leine neben Herrchen und Frauchen herdackelte die stolz verkündeten wie lange sie in der Hundeschule gebraucht hatten um den Stinker so hinzubekommen das er absolut hört.

Nachdem wir dann weitergingen muss wohl irgendwo ein Hase gewesen sein, denn plötzlich war der Stinker auf der Flucht und seine Dosenöffner schrien sich die Seele aus dem Leib :D
 
  • Cordi
Ich leine meine Hunde nur in übersichtlichen Gebieten ab.
Geht es kurvenreich zu, sind sie an der Leine. An der nächstbesten geraden, langen Strecke dürfen sie dann wieder laufen, aber auch nicht sonstwieweit von mir weg.
Richtig laufen dürfen sie auf Wiesen, wo ich die Wege, die dorthin führen richtig einsehen kann.
Kommt uns was entgegen, rufe ich sie ran und lass sie absitzen, genau wie Klopfer schon geschrieben hat.
Für mich gehört auch das grüssen dazu, wenn uns jemand passiert. Viele rechnen nicht damit, und grüssen meist auch nett zurück.:)

Et voila, so machen wirs auch .... wobei der Blondie auch so des öfteren an der Flexie bleibt ... ausser ich seh echt meilenweit in jede Richtung ob ein anderer Hund kommt, sonst ist der Blondie weg ( ja ... sie ist wirklich furchtbar die Distanzlosigkeit "nicht nur der Labbis" auch der Goldens ... und ich habs nach 5 Jahren aufgegeben ) ...
 
  • Klopfer
Ahjaaa - ich hab solche Erfahrungen bisher nicht gemacht.

Für mir las sich das im ersten Moment so als wenn Klopfer sich selbst Stichpunkte aufschreibt an die sie sich in Zukunft halten will :lol:
Havelchen, wenn du meinst, dummes Zeug labrn zu müssen, dann lass es bitte. Ich mag dich nicht, du magst mich nicht, wir bleiben dabei und gehen uns aus dem Weg, ok?
 
  • havelchen
:uhh::verwirrt::verwirrt:

Oh sorry....
ich wusste leider nicht das ich dich nicht mag.

Ich werde meine heutige gute Laune mal etwas runterfahren.

:hallo:
 
  • pitbullpaulchen
Ich mache es auch genau wie DoGie! Nur wo ich ALLES einsehen kann, kommt Paul von der Leine.
Man weiß ja nie, wem oder was man begegnet.
Auch wenn Paul ganz gut abrufbar ist, er ist halt ein Hund und letztlich weiß man ja nie was in deren Köppe abgeht.
 
  • chrissisteve
Aber genau solche sogenannten "ach der macht nichts Hunde", mit denen hat man immer Ärger. Und schwubb haben sie wieder zugeschnappt, aber gehört ja zum Spiel. Ich sehe auch viele Leute da wo ich spazieren gehe, die Ihre Hunde einfach nicht anleinen.

Ich nehme meinen Dicken auch immer an die Leine oder lass ihn sitzen und halte Ihn fest. Erspart mir dumme Kommentare und ich will auch nicht das die Radfahrer oder Spaziergänger etc. Angst haben müssen. So sehen sie es ist alles ok da ich auf meinen Hund aufpasse.

So gehört sich das einfach finde ich:)

LG
 
  • Salvation
Die Regeln gelten bei mir so im grossen und ganzen auch - Hund kann dann rumflitzen wenn ich sehe was kommt ;)

Gab immer wieder die "der tut nichts"-Begegnung... ich bezweifle das ja auch nicht in jedem Fall, aber wenn der Hund an der Leine ist nimmt man seinen doch auch einfach auch an die Leine?

Hab immer wieder das Gefühl dass Hundehalter untereinander viel zu wenig Respekt haben - wohl das grössere Problem als Hundehalter und "normaler" Spaziergänger :(
 
  • Andyund Biggi
Sehe ich auch so ... der Respekt untereinander wird immer weniger. Und ich denke gerade unter Hundehaltern sollte man doch zusammenhalten (was aber wohl nicht für Listenhund-Besitzer gilt).

Wenn ich Leute bitte ihren Hund anzuleinen werde ich meist blöd angemacht, hätten sie nicht nötig, ihr Hund würde nichts tun und wenn ich meinen nicht im Griff hätte, wäre das mein Problem. :wand:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Was gehört zum "guten Ton" bei Hundehaltern?“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten