Warum ließ die Polizei ein Kätzchen leiden?

Klopfer

10 Jahre Mitglied
Warum ließ die Polizei ein Kätzchen leiden?

Das Tier kämpfte mit dem Tod - ein Peterwagen kam nicht zu Hilfe

WIEBKE STREHLOW
Die kleine Katze versuchte immer wieder, ihr Köpfchen zu heben. Blut lief ihr aus der Nase, ihr kleiner Körper wurde immer wieder von Krämpfen geschüttelt. So fand Anwohnerin Annegret T. (54) das hilflose Tier. Es lag mitten auf dem Tegelsbarg (Hummelsbüttel), war von einem Auto angefahren worden. Annegret T. rief mit ihrem Handy Polizei und Feuerwehr an, flehte um Hilfe. Doch es passierte nichts. Die Frau blieb mit der sterbenden Katze einfach alleine. Der Todeskampf des Tieres - er dauerte fast eine Stunde.
Quelle und kompletter Text:

Keine Hilfe für angefahrene Katze

Herzlos-Polizei

FRANK WIEDING
Das Bild lässt wohl nur Tierhasser kalt: Eine Kätzchen liegt auf der Straße, aus der Nase läuft Blut. Unerträglich: Fast eine Stunde quälte sich der "Tiger" - weil sich die Polizei herzlos zeigte, keine Hilfe schickte. Sicher: Die Beamten müssen bei ihren Einsätzen Prioritäten setzen. Aber dass eine Bürgerin, die bei der Polizei um Hilfe bittet, diese dort nicht bekommt, sich sogar noch blöde Sprüche anhören muss, ist inakzeptabel. Selbst wenn die Beamten vom örtlichen Revier an diesem Abend nicht helfen konnten - die Einschaltung der Tierrettung wäre ein Einfaches gewesen. Hoffentlich hat das bei der Polizei jetzt auch der Letzte begriffen.
Quelle und kompletter Text:

Meine persönliche Meinung dazu: Dass die Polizei keine Wagen hatte kann ich mir vorstellen, aber das die Feuerwehr abgewunken hat, kann ich nicht glauben. Wir sind schon oft "Tier in Not" gefahren und bisher wurden auch alle Tiere beim Tierheim Süderstraße abgegeben die wir gerettet haben. Zudem verfügt die Berufsfeuerwehr über einen "Struppi-Wagen" der meist zu solchen Einsätzen ausrückt... Denn: "Rettung" bedeutet nicht nur die Rettung von Menschen, sondern auch von Tieren. Das ist das, was wir in der ersten Stunde der Grundausbildung gelernt haben.
Über die "Tierrettung Hamburg" kann ich nicht viel sagen, wir hatten die nur einmal an der Einsatzstelle und haben gut mit denen zusammen gearbeitet...
Mittlerweile gibt es auch "mobile Tierärzte" in Hamburg, schade, dass die Telefonnummer in einem solchen Fall nicht wirklich bekannt ist...

Bis denne,

eure Klopfer :D
 
Arme kleine Katze :( Gute Reise...

Sowas verstehe ich nicht, die hätten zumindest einen TA oder einen Jäger anrufen können...
 
Ach ja - der liebe Autofahrer der die Katze überfahren hat und einfach weiter ist, über den wird kein Ton gesagt...
 
Meike schrieb:
Ach ja - der liebe Autofahrer der die Katze überfahren hat und einfach weiter ist, über den wird kein Ton gesagt...

Finde ich auch merkwürdig.

RIP kleine Katzenseele :(
 
zeigt uns doch wieder nur wie einseitig die Berichterstattung ist...

R.i.p. kleines Kätzchen
 
Und wieso hat die Frau die Katze nicht zum nächsten TA gebracht? Was hätte die Frau daran gehindert, die Katze aufzuheben und hinzubringen?
Wieso konnte die Frau an einer belebten Straße keine anderen helfenden Menschen finden?
Der angerufene TA ist auch nicht gekommen, sondern hat nur 'gute' Ratschläge gegeben. Wieso hat sich von seiner Praxis aus niemand gekümmert?
Jetzt alles auf die Polizei abzuwälzen, ist m. M. nach nicht in Ordnung.
Viele Grüße
Trollmama
 
Ganz meine Meinung Trollmama.

Die Dame hat 2 Beine und 2 Hände und hätte die Katze zum nächsten Tierarzt bringen können, statt dessen hockt sie eine Stunde dumm in der Gegend rum und läßt die Katzen sterben. Sowas macht mich richtig sauer :sauer:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Warum ließ die Polizei ein Kätzchen leiden?“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

L
Genau Wolf, das trifft den Nagel auf den Kopf! Gruß Emma Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
2
Aufrufe
437
Emma
S
Solche Menschen sollten ein Halteverbot für jedes Lebewesen auferlegt bekommen.
Antworten
3
Aufrufe
497
dasjanzons
dasjanzons
S
Etwas OT, aber ich habe letztens zufällig gelesen, welche Tierversuche bei Elon Musks Projekten gemacht werden: Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
14
Aufrufe
749
Paulemaus
Paulemaus
Crabat
Die Stadt Nürnberg hatte unter der Leitung Baruchs zweimal versucht aus Kostengründen zu töten. Einmal auf Anweisung der Stadt. Die Drohung mit einer Klage und der Presse, hatte zum Glück gereicht, damit sie dieses Vorhaben nicht umsetzten. Der RA meinte damals das die Chancen sehr gut wären...
Antworten
6
Aufrufe
1K
rimini
rimini
Zurück
Oben Unten