Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Wann beginnt Gewalt in der Hundeerziehung?

  1. dann bist du auch zu spaet für die bestafung, finde ich.
     
    #121 toubab
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. hm - jein
    wie gesagt, grundsätzlich bin ich bei dir
    Aber es gibt eben auch Situationen, in denen man trotzdem klar Stellung beziehen will (Beispiel Hund springt plötzlich auf Straße, bevor ich 'nein' sagen kann).
     
    #122 DobiFraulein
  4. und auch da gebe ich weniger den hund schuld, als mich selber, weil ich das nicht kommen sah, sprich der hund beachtet mich gar nicht. Ich habe mit alina jahrenlang unentspannte spatziergaenge gehabt, weil ich sie und die umgebung, staendig im blick haben musste, unterm motto, vorkommen ist besser als heilen.
     
    #123 toubab
  5. ja, wem erzählst du das ;)
    ja, schon richtig
    trotzdem sollte da mE die Information ankommen, dass das shice war
    Zumal da die Reflexe auch mit mir durchgehen
     
    #124 DobiFraulein
  6. aber dann bestrafst du für in die leine knallen, nicht für den satz auf der stasse. Ja nu was solls, ich handhabe das so und strafe recht wenig.
     
    #125 toubab
  7. Für mich wäre das kein Grund zum bestrafen. Nicht, wenn kein Kommando ignoriert wurde.
     
    #126 snowflake
  8. Ja kommt halt drauf an warum der Hund so plötzlich auf die Straße springt. Zumindest machen meine das nicht einfach so.
    Aber, zB wenn ein Hund erschrickt. Ich würde allein aus Reflex laut EY oder NEIN rufen. Nicht als Strafe, sondern um den Hund zu stoppen. Aber das ist natürlich eine verbale Einwirkung. Auch ein Ruck käme ganz automatisch.

    Oder, der Hund geht einem Bewegungsreiz nach (Hörnchen zB). Das ist leider dann unklar, denn im Feld oder Wald würde ich ein Abbruchsignal geben und den Hund glücklich fürs Befolgen belohnen. Aber an der Straße ist ein Schritt zuviel Richtung Hörnchen, ja schon lebensgefährlich. Daher würde ich auch da, aus Reflex, schimpfen. Hab ich auch schon.
     
    #127 Crabat
  9. Dito. Aber eben: nicht als Strafe.
     
    #128 snowflake
  10. kann der Hund das unterscheiden? :gruebel:
     
    #129 DobiFraulein
  11. Denke ich doch. Wieso sollte er ein "Ey!" oder ein "Halt!" für eine Strafe halten?
     
    #130 snowflake
  12. Was rufst Du denn wenn Du strafst? Oder ist Strafe für Dich nur körperlich?
     
    #131 Crabat
  13. Wenn von Gewalt und Strafe gesprochen wird, werden einige Möglichkeiten auch gerne vergessen (leider auch im Training)

     
    #132 Crabat
  14. Genau dass ist glaube ich die Frage.
    Draufhauen z B. mache ich nicht.
    Könnte bei Tyson auch in vielerlei Hinsicht kontraproduktiv sein.
    Mir fällt aber auch für andere Hunde keine Situation ein, bei der ich es machen würde, dto Kneifen.
    Anstoßen mache ich ggf um Aufmerksamkeit zu bekommen, also auch eher nicht als Strafe.
    Gewalt und Strafe sind ja wohl auch keine identischen Begriffe.
     
    #133 matty
  15. Hab noch Mal nachgedacht. Vielleicht hätte ich nicht Sport schreiben sollen, da ist es ja nicht drauf beschränkt. Kriege es aber gerade nicht sortiert (oder ich bin eh auf dem falschen Dampfer) - Abbruch, Korrektur, Wirkung auf den Hund, erwünschte Wirkung vs. tatsächliche Wirkung etc.
    Morgen vielleicht :lol::Prost:
     
    #134 MissNoah
  16. Tja, ich glaube, wir haben hier wirklich ein Begriffs- oder vielleicht ich ein Verständnisproblem. Ein Ruf als Strafe, ich seh das nicht. :kp:
    Setzt ihr Korrektur mit Strafe gleich? Wenn "Stop" eine Strafe ist, ist "Sitz" dann auch eine? Ist ein Kommando eine Strafe?
     
    #135 snowflake
  17. Nein ein Kommando ist keine Strafe. Das sage ich ja freundlich und einladend.
    Eine Korrektur ist für mich eine Anleitung zur Verbesserung.

    Aber wenn ich harsch und scharf NEIN sage, oder laut EY brülle, ist das eine verbale, aversive Ansprache. Bei Mensch wie Hund.
     
    #136 Crabat
  18. Ich mache dann gerne den fehler, den hund sehr streng beim namen zu rufen, was man nicht machen sollte, aber es wirkt. Bei “nein” wird umgeschaut und nachgefragt was ich gerne haette. Das wird nicht als strafe empfunden durch meine hunden.
     
    #137 toubab
  19. Ich denke, man kann das durchaus machen.
    Meine Hunde erkennen am Tonfall ihres Namens durchaus, wie ich das meine.
    Das beginnt beim dezenten Hinweis, dass ich sehe, was Hund gerade an nicht ganz Korrektem vorhat und er lässt es dann besser, über einladendes Rufen auf die Couch oder zu irgendetwas, was richtig Spaß macht bis hin zum strengen oder sogar harschen Rufen des Namens, z.B. wenn Tyson beim Erzfeind am Zaun kurz losgelegt.
    Meine eigenen Hunde haben da keinerlei Probleme beim Differenzieren.
     
    #138 matty
  20. Ich denke, das Problem ist halt auch, dass jeder was anderes unter "Gewalt" versteht.
    Auch eine Aktion, die keine Strafe sein soll, kann ja trotzdem für den Hund sehr gewalttätig sein. Z.B. wenn ein Angsthund sich losreißen will und man ihn "mit Händen und Füßen" festhält.

    Was ein Hund als Gewalt empfindet, ist auch individuell verschieden.
    Wenn ein Hund auf ein scharfes "Ey" mit Beschwichtigung oder gar Unterwerfung reagiert, war die Aktion für diesen Hund vielleicht doch verbal "gewalttätig".

    Das Thema ist schwierig, weil halt jeder, dessen Hund "funktioniert", meint, es richtig gemacht zu haben. Es ist schwer über den Tellerrand zu sehen, für beide Seiten.

    Ich für meinen Teil würde z.B. nie meinen Hund schlagen, treten, so dran rucken, dass er jault oder quietscht, also echte Schmerzen hat.
    Dennoch zwinge ich ihn zu manchen Sachen, die er nicht will. Ich blocke ihn, ich korrigiere verbal, ziehe an der Leine, oder schubse weg. Das ist nicht "gewaltlos".
    Aber ein Hundeleben ist halt auch nicht stresslos. Und es sind für mich auch keine Maschinen, in die man was hinein programmiert (konditioniert) und gut ist.

    In dem Video fand ich witzig, dass die "gewaltfreie" Hundetrainerin für mich am Schlechtesten wegkam.
    Ich fand ihre Körperhaltung/-anspannung am aggressivsten. Ganz anders, als z.B. die Dogwalkerin.
     
    #139 Lana
  21. Viele HH haben damit zB schon ein Problem und geraten sogar in Versuchung sich zu „entschuldigen“ irgendwie.
    Dabei ist eine Beschwichtigung nach einer derben Ansprache doch ganz normal und in Ordnung.
     
    #140 Crabat
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Wann beginnt Gewalt in der Hundeerziehung?“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden