Wann beginnt Gewalt in der Hundeerziehung?

  • matty
Das steht im Gesetz und so wie ich es verstehen würde, hat man die Rechtslage so bewertet, dass das Gesetz für die Diensthunde der Polizei weiterhin gilt und die neue Verordnung für diese nicht anwendbar wäre
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi matty :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • Crabat
Naja, ein Diensthund kommt nicht als Diensthund auf die Welt und er geht idR auch nicht als Diensthund von der Welt ;)
Also selbst wenn diese Auslegung korrekt wäre (das sehen ja nicht alle BL so), wäre es doch sehr kurz gesprungen.
 
  • matty
Diese Mittel würden nur im Rahmen des Zeitabschnitt des Hundes als Diensthund eine Rolle spielen, davor und danach geht das, was bei allen Hunden gestattet ist.
Mal schauen, welche Reaktionen es auf diese Bewertung der Rechtslage so gibt.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
  • Crabat
Hm nein. Denn bis zur Prüfung, bis zur Übernahme des Hundes durch die Behörde (den Ankauf), durchläuft der Hund die Ausbildung.
Davon ab werden nur wenige Hunde von den Behörden selbst gezogen. Sehr wenige. Wie soll eine Selektion in Privathand für die Behörden stattfinden?
 
  • lektoratte
Ja, aber die Vorbereitung auf eine Ausbildung wäre doch ebenfalls ein vernünftiger Grund?
Wenn der Hund nicht gekauft wird, muss man ja nicht weitermachen… dann gibt es keinen Grund mehr…?
 
  • lektoratte
@embrujo

Das stimmt - in der allerersten Hundeschule (damals mit dem Spacko) war jemand mit einem Hund von dort.

War etwas tragisch - die Frau war Hundesportlerin gewesen und hatte den Hund gekauft und war dann gar nicht so viel später recht jung (an Krebs? - weiß ich nicht mehr) verstorben, der Mann eher Couchbewohner, wollte aber gern den Hund behalten - dem das Couchleben aber so gar nicht zusagte, er entwickelte verschiedene „Ideen“ zur Selbstbeschäftigung.

(War meine erste Begegnung mit Hunden, die aus Langeweile teils selbstzerstörerische Marotten entwickelten.)

Weiß leider nicht, wie es mit den beiden ausgegangen ist.
 
  • Crabat
Die decken dort nichtmal den Bedarf ihres eigenen Bundeslandes. NRW kauft ständig an und fährt dafür auch gerne mal ein paar hundert Km. Für EINEN Hund.
 
  • lektoratte
Ich weiß, dass andere Behörden (also zB der Zoll) von dort nur keine oder für den SD aussortierte Hunde bekommen und ankaufen.

(Und dass manche Dienststellen wohl andere Hunde bevorzugen. Warum, wieso, mit welcher Berechtigung- keine Ahnung, da wird es auch verschiedene Vorlieben geben, denke ich.)
 
  • MissNoah
Ja, aber die Vorbereitung auf eine Ausbildung wäre doch ebenfalls ein vernünftiger Grund?
Wenn der Hund nicht gekauft wird, muss man ja nicht weitermachen… dann gibt es keinen Grund mehr…?

Das wäre ja geil :D
Dann bereite ich meinen Hund einfach ein paar Jahre lang auf den Ankauf durch die Polizei vor, blöd wenn er mit 8 immer noch nicht angekauft ist, naja :)
 
  • lektoratte
Hmpf, okeeee…? :gruebel:

Ich dachte das eher so: ich weiß, dass es Familien gibt, die für Blindenhund-Schulen die Vorarbeit machen und den Hund dann an die Schule abgeben - wenn er dort dannnicht besteht, wird er als Familienhund weiterverkauft.

Das sind ja recht klar umrissene Bedingungen, zB. :kp:
 
  • toubab
In frankreich holt der gendarmerie viel malinois aus dem tierheim, die dort wegen überförderung abgegeben wurden, sie machen einem test mit dem hund, wenn er besteht, wird er zum diensthund ausgebildet. Nicht verkehrt für hunden die sich nicht als familienhund eignen.
 
  • Crabat
Nein. Die Polizei („die“ gibt es nicht, aber mal verallgemeinert) nimmt Hunde von verschiedensten Leuten in komplett unterschiedlichem Alter.
Das sind Hunde mit Vorausbildung von Händlern, Trainern und Sportlern. Das sind Hunde von Privatleuten die nicht zurechtkommen. Züchter. Vermehrer. Auch von Tierheimen manchmal.

Kurz um…von überall her. Aber letztendlich Diensthund werden die Hunde erst nach einiger Zeit. Nach Gesundheitsuntersuchungen und Training. Solange sind die Hunde in Privathand. Teilweise ist die Privathand AUCH Diensthundeführer. Teilweise nicht.
 
  • Crabat
In frankreich holt der gendarmerie viel malinois aus dem tierheim, die dort wegen überförderung abgegeben wurden, sie machen einem test mit dem hund, wenn er besteht, wird er zum diensthund ausgebildet. Nicht verkehrt für hunden die sich nicht als familienhund eignen.
Passiert hier auch, aber viele fliegen trotzdem nach einiger Zeit aus dem Training, weil doch nicht tauglich.
Das kann man in einem Test nicht feststellen.
 
  • toubab
Passiert hier auch, aber viele fliegen trotzdem nach einiger Zeit aus dem Training, weil doch nicht tauglich.
Das kann man in einem Test nicht feststellen.

trotzdem ist es die mühe wert es zu probieren
 
  • lektoratte
Hier geben leider gar nicht so viele Tierheime Hunde an die Polizei ab.
 
  • Cornelia T
Hier geben leider gar nicht so viele Tierheime Hunde an die Polizei ab.

Das ist sehr schade. Da sitzen dann Hunde im Tierheim nur weil die Verantwortlichen den Hund lieber auf dem Sofa sehen wollen als bei der Arbeit
Dasselbe Problem gibt es ja auch bei Abgabe an Jäger.
Was meinen solche Entscheider eigentlich wofür diese Hunde gezüchtet wurden und was sie brauchen?
 
  • Crabat
trotzdem ist es die mühe wert es zu probieren
Wie man es nimmt. Wenn der Hund geeignet ist, ist es ein absoluter Segen.
Aber wenn doch nicht, war das nicht grade eine hilfreiche weitere Station in seinem Leben. Das hinterlässt auch Spuren.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Wann beginnt Gewalt in der Hundeerziehung?“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten