Wann beginnt Gewalt in der Hundeerziehung?

  • Crabat
Naja, Du rechtfertigst Mittel im Notfall für Dich selbst und verurteilst sie gleichzeitig, weil „andere Leute sich nicht anders zu helfen wissen“. Das ist schwierig?
Dabei ging es in dem Video ja nicht um die Benutzung eines Mittels als Bestrafung und letzten Ausweg, sondern um den sinnvollen und nuancierten Einsatz im Training.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Crabat :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • matty
Also, ich habe mich lediglich auf den genannten Satz von @MissNoah bezogen und das aus gutem Grund, denn man kann selbst wenn es nur um Englisch geht, wohl nicht davon ausgehen, dass das jeder User in einem deutschen Forum das versteht, insbesondere so schnell gesprochen.
Ich habe genau deshalb geschrieben im Alltag, bei normalen Familienhunden und mit Erziehung meine ich auf sozialer Ebene, inetwa so, wie ich es bei meinen Kindern auch gehandhabt habe.
Hunde haben im Laufe der Ewigkeit, die sie eng mit Menschen zusammen leben, einfach eine so spezielle Entwicklung vollzogen, dass Erziehung heutzutage eher das normale sein wird.
Ich habe mich ausdrücklich nicht auf Diensthunde oder Sport bezogen. Das ist zumindest zu diesen Zeitpunkten etwas ganz anderes.
(Wobei es im Freizeitbereich auch mit Diensthunden durchaus so, wie zuvor genannt ging, die konnten sehr gut differenzieren .)
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • toubab
Ich rechtfertige nichts, ich sage was ich mache und warum. Nee das stimmt nicht, ich sage wann ichs mache. Und das hat ein feuchten dreck mit training oder „sport“ zu tun

Das warum:
grund 1, ich möchte nicht das ein hund unter meine augen in stücke gerissen wird.
grund 2, bis ich einen eimer wasser gefüllt habe oder ein schweren stuhl griffbereit um drauf zu werfen, bin ich schneller mit die gerte oder ein besen.
grund 3, tieraertzliche versorgung hier laesst zu wünschen übrig.

und mir waere es recht wenn ich nie eingreifen müsste in wüste beissereien. Dort würde übrigens kein geschirr oder was immer für eine halsung, nützen. Das mit blosse haenden reifgreifen überlasse ich anderen.
 
  • Cornelia T
Bei mir ist es nicht so gefährich wie bei @toubab.

Meine Bande ist ja deutlich kleiner und ich lasse sie das Meiste untereinander klären.
Aber für den Fall der Fälle hab ich auch eine Gerte griffbereit.
Die dient weder der Bestrafung noch der Erziehung, sondern als Abbruchhilfe bei einer Keilerei.

Normalerweise sind meine Russell sehr friedlich und kommen gut miteinander aus.
Aber ich lasse zum Beispiel zur Rattenjagd nur 2 Russell zu, weil der ein oder andere sich so hoch jagt das sie sich um die Ratte streiten. Besonders giftig werden die Russell wenn die Ratte quietscht.

Oder gerade letzte Woche passiert:
Alle schlafen und die taube Maeve will unbedingt neben Madoxx liegen.
Der grummelt, was sie nicht hört.
Nachste Stufe, er kneift sie. Maeve schreit gellend, weil sie ja, für sie aus heiterem Himmel, gekniffen wird
3 weitere Russell fahren hoch und stürzen sich auf Maeve.

In so einer Situstion hilft keine Erziehung sondern nur die Gerte. Vergleichbar einer Ohrfeige, die man einem hysterischen Menschen gibt, damit er zur Besinnung kommt.
Manchmal ist so etwas nötig und ich sehe das nicht als Gewalt in der Hundeerziehung obwohl es ja Gewalt ist.
Die Russell sehen es sicher auch nicht so.
Die schütteln sich und gut ist.
 
  • matty
@tou
Ich denke, einen ganzen Wurf Geschwister über viele Jahre so gemeinsam leben zu lassen, wie es bei dir der Fall ist, das ist schon noch mal eine besondere Leistung.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
  • toubab
Hier scheint es alsob meine hunden viermal taeglich eins übergebraten bekommen mit der gerte. In wahrheit waren es bis heute 3 ( in worten drei) sehr schlimme raufereien, in 8 jahren zeit wo ein paar hunden eine packung bekommen haben.

und alina als sie sich in den esel verbissen hat, die habe ich auch rund gemacht.
 
  • MissNoah
Hmm. Ist es nur der falsche Thread oder inzwischen insgesamt das falsche Forum um eine rationale Diskussion um Verstärker und Hunde zu führen?
 
  • matty
Nee, ich denke das Video in Englisch, dem wahrscheinlich nicht nur ich nicht verstehen folgen kann, hat da mitgeholfen.
Ich hatte ja nur etwas zu einer deiner Aussage schreiben können, ohnehin Gesamtzusammenhang zu kennen.
Dabei ging es mir allerdings schon um den Zusammenhang zum Thread.
 
  • Lana
Nun, die Diskussion gab es ja schon häufiger.
Je nachdem wer gerade im Forum erzieherisch die "Überhand" hatte, mit unterschiedlichen Ergebnissen.
Nicht nur im Bezug auf den Stachler, sondern damals auch bezogen auf das Tele (was noch erlaubt war) und was ja auch zur Aktivierung/Verstärkung genutzt wurde.
Es waren ganze Wochenenden Lesestoff und endeten häufig in geschlossenen Threads.
Ich erinnere mich noch gut an ein Bild eines Hundes, der zwei Stachler (einen kleineren und einen größeren) und ein Tele trug.
Wurde auch von einigen Hundesportlern kritisch gesehen, andere fanden es nicht schlimm.
So als Beispielsdiskussion:
Stachelhalsband nicht immer nur negativ?!
Ich hätte heute keine Lust mehr auf so eine Diskussion. Es läuft ja doch immer gleich und die Leute (also beide Fraktionen) werden schnell überheblich.
 
  • matty
Ich finde, es hat sich auf dem Gebiet seit dieser Zeit schon eine Menge getan, wissenschaftlich und in der Praxis und es gibt immer mehr Hundehalter, die keiner Fraktion oder besser vllt. Ideologie angehören, sondern schauen, was zu ihnen und ihren Hunden passt.
Aber noch mehr gehören leider dem Gegenteil an.
Es gibt nun mal nicht nicht den Hund, (selbst innerhalb einer Rasse), und schon gar nicht den Hundhalter, weil alle individuell sind.
Ich denke aber, so wie die Hundhaltung heute teilweise schon aus dem Ruder läuft, lohnt es sich noch mal darüber nachzudenken und zu diskutieren.
Es haben so viele Leute jetzt Hunde, die sich leider kaum oder keine Gedanken über deren Bedürfnisse gemacht haben.
 
  • lektoratte
Ich denke aber, so wie die Hundhaltung heute teilweise schon aus dem Ruder läuft, lohnt es sich noch mal darüber nachzudenken und zu diskutieren.
Es haben so viele Leute jetzt Hunde, die sich leider kaum oder keine Gedanken über deren Bedürfnisse gemacht haben.

Na klar ist die Diskussion grundsätzlich sinnvoll.

Aber es ist verwirrend, wenn man diese Diskussion scheinbar als Kommentar auf ein verlinktes Video beginnt - ohne es letztlich gesehen zu haben (oder, ohne dass man es verstehen konnte).

Oder ohne dass es für mitlesende Dritte klar wird - etwa durch ein Zitat - dass man sich auf einen ganz bestimmten Satz im vorangegangenen Post bezieht und eben nicht auf das ganze Video.

Anmerkung: Ich habe es mir auch noch nicht angesehen, aber ich habe eben dazu auch nichts gepostet. :kp:
 
  • snowflake
Aber es ist verwirrend, wenn man diese Diskussion scheinbar als Kommentar auf ein verlinktes Video beginnt - ohne es letztlich gesehen zu haben (oder, ohne dass man es verstehen konnte).

Oder ohne dass es für mitlesende Dritte klar wird - etwa durch ein Zitat - dass man sich auf einen ganz bestimmten Satz im vorangegangenen Post bezieht und eben nicht auf das ganze Video.
Bei einem Post, der mit "Das ist wohl wahr" beginnt, kann man finde ich schon erkennen, dass er sich auf etwas zuvor Geschriebenes bezieht und nicht auf das Video.
 
  • matty
Na klar ist die Diskussion grundsätzlich sinnvoll.

Aber es ist verwirrend, wenn man diese Diskussion scheinbar als Kommentar auf ein verlinktes Video beginnt - ohne es letztlich gesehen zu haben (oder, ohne dass man es verstehen konnte).

Oder ohne dass es für mitlesende Dritte klar wird - etwa durch ein Zitat - dass man sich auf einen ganz bestimmten Satz im vorangegangenen Post bezieht und eben nicht auf das ganze Video.

Anmerkung: Ich habe es mir auch noch nicht angesehen, aber ich habe eben dazu auch nichts gepostet. :kp:
Ich dachte echt, ich hätte deutlich gemacht, worauf ich mich beziehe und auch Teil II
meines ersten Beitrags dazu war mir wichtig und die bezog sich eindeutig auf eine Aussage von @MissNoah , bei der es nicht ums Video ging, sondern darum, dass die Mehrzahl der Hundehalter mit ihrem Training erreichen will, dass ihre Hunde 1000 Dinge nicht mehr tun.
Dazu kann man m.E. eine Meinung haben, ohne das Video verstanden zu haben.
(Ich finde es ja auch schade, aber ich habe echt keine Chance bei Aussprache und Tempo, weil's eben leider zumindest am gesprochenen Englisch total hapert und nur das macht ja eigentlich Sinn.:rotwerd:)
 
  • Zucchini
edit: wurscht
 
  • toubab
Na klar ist die Diskussion grundsätzlich sinnvoll.

Aber es ist verwirrend, wenn man diese Diskussion scheinbar als Kommentar auf ein verlinktes Video beginnt - ohne es letztlich gesehen zu haben (oder, ohne dass man es verstehen konnte).

Oder ohne dass es für mitlesende Dritte klar wird - etwa durch ein Zitat - dass man sich auf einen ganz bestimmten Satz im vorangegangenen Post bezieht und eben nicht auf das ganze Video.

Anmerkung: Ich habe es mir auch noch nicht angesehen, aber ich habe eben dazu auch nichts gepostet. :kp:
Meinst du mich? Ich habe es gesehen bevor ich gepostet habe.
 
  • lektoratte
@toubab

Nein, ich hatte matty zitiert und gemeint.

Ich hatte nämlich (anders als andere) nicht verstanden, dass sie sich gar nicht auf das Video bezogen hatte.
 
  • Crabat
Ich hatte das Video gepostet, weil ich es interessant und fachlich sehr gut finde.
Mir fehlen fachlich interessante Diskussionen hier im Forum enorm. Und die Diskussion um Hilfsmittel ist zwar alt, aber dennoch brandaktuell.
Ich finde es schade und auch ermüdend, wenn nach so einem Video die Diskussion wieder auf die Bestrafung reduziert wird.
 
  • matty
Sehe ich auch so, aber es fehlt ein Video wie das hier eingestellte für alle.
Gibt es doch evtl auch.
 
  • Crabat
Naja, erstmal hat nur Toubab überhaupt auf das Video reagiert. Mir ist bewusst dass nicht jeder Englisch spricht, aber ich denke der Großteil des Forums schon. Ich bin selber nicht sehr gut in Englisch und Pat spricht eigentlich sehr einfach.
Da fehlt einfach das Interesse hier im Forum, denke ich. Schade drum.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Wann beginnt Gewalt in der Hundeerziehung?“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten