Verträglichkeit mit Artgenossen

Lana

20 Jahre Mitglied
Hi!
Wie vielleicht einge wissen, besitze ich eine Tibet-Spaniel Hündin. Wenn sie einen Hund sieht, den sie kennt freut sie sich riesig und spielt sofort mit ihm (egal ob er will oder nicht
smile.gif
) Kommt ein fremder Hund, stellt sie ihre Nackenhaare auf und will sofort zu ihm hin, ansonsten bellt und knurrt sie ihn an und lässt sich fast nicht mehr beruhigen. Dann gehe ich meistens schnell mit ihr weiter. Wenn sie einen Hund von weitem sieht und merkt, dass sie er zu weit weg ist fängt sie an zu winseln. Lasse ich sie an der Leine zu dem anderen hin, geht sie langsam auf ihn zu wedelt so ungefähr zweimal und wenn der andere dann keine Anstalten macht ihr auszuweichen würde sie sich am liebsten auf ihn stürzen.
Man könnte sagen sie ist dominant? Einmal bin ich mit ihr spazierengegen und uns ist eine freilaufende, große Hündin entgegengekommen. Sie haben sich beschnuppert (meiner war an der Leine) und meine ist wie "immer" auf sie losgegangen. Die andere hat sich das nicht gefallen gelassen und ist auch knurrend auf uns zu. Ich habe meinen Hund dann so schnell wie möglich von der Leine gelassen. Die andere Hündin war immer noch wütend und hat weiter geknurrt und gebellt. Mein noch vor ein paar Minuten so angriffslustiger Hund hat den Schwanz eingeniffen und ist nach Hause gerannt. Das zweite Mal ist uns ein Wolfspitz entgegengekommen (mal wieder ohne Herrchen
smile.gif
), sie war an einer Flexi-Leine die ich ihr ganz lang gelassen habe. Sie ist auf ihn zu hat ihn beschnuppert ist dann auf ihn zugerannt und die beiden haben gespielt, bis das Frauchen von dem Wolfspitz gekommen ist.
Soll ich sie jetzt wenn ein anderer Hund kommt zu ihm hinlassen, oder lieber nicht. Wie gesagt bis jetzt hat sie immer negativ reagiert wenn ich auch mit Flexi-Leine zu einem anderem angeleinten Hund gegangen bin. Egal wie groß dieser war. Und egal ob er zurückknurrt oder nicht.
Früher war sie aber nicht so und eigentlich hat sie auch keine schlechten Erfahrungen gemacht.
Ich kann mir ihr Verhalten vielleicht als Unsicherheit erklären, aber was soll ich dagegen machen. Wenn ich ihr wenn ein anderer Hund kommt ein Spielzeug oder Hundekuchen vor die schnauze halte ignoriert sie es.


Ich kann leider nicht mir ihr in eine Hundeschule gehen, weil es hier bei mir in der Nähe keine richtige gibt. Es gibt zwar einen Verein hier, aber der trifft sich Montag morgens um 10 Uhr - na super
frown.gif
) Und der andere ist ein Rettungshundeverein und dazu soll mein Hund zu klein sein
frown.gif
Lange Autofahrten sind auch schlecht, da mein Hund nicht gerne Auto fährt (bzw. die ganze Fahrt lang zittert).

RUNPUP.gif


liebe Grüße Lana & Sessy
 
  • 9. Dezember 2023
  • #Anzeige
Hi Lana ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 23 Personen
hallo lana
kann es sein das deine hündin eine blenderin ist??

ein bekannter von mir hatte so ziemlich
das gleiche proplem.
seine hündin hatte das gleiche verhalten wie deine.
wie alt ist den deine hündin?
bei seiner hündin hat sich das gelegt jeh älter
sie wurde(sicherer)heute kann man sie ziemlich proplemlos
zu jeden hund lassen.
bei weiteren fragen schreib mir ein mail
gruss robert
 
  • 9. Dezember 2023
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 18 Personen
hallo Lana,
wäre mal interessant zu wissen, ob das nur an der Leine vorkommt oder unabhängig davon. Wie alt war die Hündin, als das angefangen hat ( kastriert?) Wie reagierst Du? Unterbindest du das?
Viele Hunde gebärden sich an der Leine wie wild, kaum frei, ist der Hund wie ausgewechselt.
Überprüfe mal Deine Beziehung zu Deinem Hund, bist Du ein zuverlässiger Rudelführer?
Bei meinen Hunden dulde ich kein geknurre oder Gebelle an der Leine,´als Rudelführerin agiere ich und der Hund reagiert. Ich als Rudelchef, sage wann begrüßt wird, gerauft oder gefressen wird. Gerade unsichere Hunde brauchen klare konsequente Regeln um sich eingliedern und wohlfühlen zu können.
´versuche es doch mal mit einem Halti, damit kannst Du den Blickkontakt(Fixieren) der Hunde´unterbrechen.
Spreche doch einfach mal ein paar hundehalter an, ob sie nicht so zweimal pro woche mit Dir Laufen möchten. Gebe ein Inserat auf oder mache einen Aushang in Deinem Futterladen. So habe ich es vo 4 Jahren auch gemacht und unser Hundetreff besteht aus ca. 15 Hunden.
Gruß Sandra
 
Hallo Lana,

ich denke mal, dass Deine Hündin nur aggressiv Aufgrund der Leine reagiert. Dieses Problem ist ja bekannt bei Hundehalter. Falls Du Information dazu haben möchtest mail mich einfach an.
Ansonsten kann ich mich Sandra nur anschließen. Der Gebrauch eines Halti wäre in Deiner Situation bestimmt von Vorteil, um den Blickkontakt zu unterbrechen. Und GANZ WICHTIG ist, dass Du mit anderen friedlichen Hunden Kontakt hast. Bitte einen Hundehalter sich mit Dir zu treffen, am besten auf einer großen Wiese, und geh dann mit Deinem Hund an dem anderen vorbei. Erst in ganz großen Abstand, den Du dann nach und nach verringern kannst. Mit dem Halti kannst Du ganz gut den Blickkontakt Deiner Hündin zu dem anderen Hund unterbrechen. Sobald Deine Hündin dann Dich anstellen des anderen Hundes ansieht ganz viel loben und ein Leckerli oder Spielzeug geben. Wenn Sie nicht mehr auf Dich achtet und die Belohnung verweigert, bist Du zu nah an dem anderen Hund. Nach einiger Zeit sollte es dann so aussehen, dass sie kurz den anderen Hund ansieht, dann Dich ansieht und auf die Belohnung wartet.
Du kannst die ganze Sache auch ganz einfach an einer Stelle üben an der viele Hunde vorbeikommen, wenn Du kein freiwilliges Opfer findest.
UND IMMER WIEDER MIT FRIEDLICHEN HUNDEN SPIELEN LASSEN.
Nach Deiner Beschreibung handelt es sich eher um Unsicherheit als um Dominanz. Wie verhält sie sich denn sonst so?

Viel Erfolg

Cyber und Flo
 
Hallo erstmal und Danke für die Antworten!

Hi Robert:
Meine Hündin ist etwas über ein Jahr. Meinst du das legt sich mit dem Alter? Kann schon sein, sie ist jetzt auch so noch ziemlich wild.

Hallo Sandra:
Meine Hündin ist nicht kastriert, und es fing an als sie so 11 Monate oder so war. Dann sind wir umgezogen und sie hat sich mit allem vertragen (egal ob Rüde oder Hündin), das ging dann auch so 2 Monate bis wieder damit anfing.
Wie reagiere ich? Ich gehe mit ihr von dem anderen Hund weg, wenn wir weit genug sind lasse ich sie Sitz machen und sie beruhigt sich wieder und fängt an zu winseln, weil sie doch zu dem Hund wollte
smile.gif
. Ich weiss nicht ob sie wirklich verträglich ist, ohne Leine. Und einfach so ausprobíeren?
Was verstehst du unter "zuverlässiger" Rudelführer? Also gehorchen tut sie eigentlich fast immer es sei dann eben es kommt ein Hund. Sie geht jetzt sogar an einer Katze vorbei, was sie früher nicht gemacht hat. Und ich bestimme auch wann es fressen gibt etc. Ähm ein Halti? Gibt es das auch in Kleinhundgröße?
Die Hundehalter mit denen ich Gassi gehen könnte, kennt mein Hund alle schon und verträgt sie natürlich mit ihnen. Es ist übrigens egal, ob ein Hund dabei ist den sie schon kennt.

Hallo Cyberpunk:
Ok, werde es mal so versuchen(bloß das halt
biggrin.gif
). Aber egal, stimmt wenn wir weit genung weg sind lässt sie sich sofort beruhigen oder ablenken. Wie sie sich sonst verhält, Hunden gegenüber die sie kennt? Sie probiert am Anfang natürlich aus ob sie nicht wohl der Chef ist. Wenn der andere Hund sie aber zurückweist ordnet sie sich sofort unter.

RUNPUP.gif


liebe Grüße Lana & Sessy
 
  • 9. Dezember 2023
  • #Anzeige
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 7 Personen
Hallo Lana,

Ich würde mich nicht darauf verlassen, dass sich das mit dem Alter noch legt. Egal ob sie jetzt aus Unsicherheit oder aus Dominanz den fremden Hund so wild angeht. Das aggressive Verhalten bestärkt sich immer wieder von selbst, weil der andere Hund darauf sie in Ruhe lässt. Sie hat also jedes Mal ein Erfolgserlebnis.
Kann es so zwei Monate nach der ersten Läufigkeit angefangen haben? Hat meine nämlich auch angefangen den Dicken zu machen. Ist sie eigentlich Scheinträchtig?
Bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass Deine Hündin ohne Leine dem anderen Hund nichts machen würde. Du hast ja selbst geschrieben, dass sie abgeleint den Schwanz eingekniffen hatte und nach hause gerannt ist. Du könntest auch mit einem Hundehalter eine Treffpunkt ausmachen an dem ihr euch trefft und kurz davor Deinem Hund einem Maulkorb anziehen. Wenn ihr euch dann „rein zufällig“ begegnet und sich Deine Hündin dann auf den fremden Hund stürzen will einfach die Leine loslassen. Dann siehst Du ja wie sie sich verhält. Natürlich muss der fremde Hund super lieb sein.
Ja, Halti gibt’s auch in Kleinhundgröße. Was für einen Hund hast Du denn?
Am Anfang lieber mal versuchen fremden Hunden auszuweichen, wenn Du nicht weit genug weg bist um ihre Aufmerksamkeit auf Dich zu ziehen. Durch jeden Ausraster, der Deine Hündin sich leisten kann, wird das falsche Verhalten wieder gefestigt.
Und ansonsten viel Üben. Wie länger sich die Unarten einprägen um so schwieriger wird die Korrektur.

Viel Erfolg

Cyber und Flo
 
Hallo Lana,
ich kann mich Cyberpunk nur anschließen!
Der Hund ist jetzt in einer Art teenager-Phase und es liegt jetzt viel an Dir, das sich dieses Verhalten nicht festigt. Ich würde nicht die Flucht ergreifen, wenn ein anderer Hund des Wegs kommt, eher würde ich im Sicherheitsabstand versuchen, anbahnende Ausraster im keim zu ersticken, in dem Du sie vielleicht Platz machen läßt. Wenn sie sich ruhig verhält, wird sie gleich überschwenglich gelobt. Wie beruhigst du sie?? kann es sein, das Du sie eher mit Deinem Verhalten bestärkst?
Gruß Sandra
 
Hallo Cyberpunk!
2 Monate nach der Läufigkeit - könnte hinkommen. Sie war allerdings noch nie scheinträchtig.
Gerade gestern ist uns wieder ein Schäferhund, ohne Herrchen entgegengekommen (kommt irgendwie immer häufiger vor
smile.gif
) und sie ist erst ein Stück hingerannt dann stehengeblieben und hat gewartet bis der Hund kam, als er dann kam ist sie noch zu ihm hingesprungen und hat ihn verjagt
biggrin.gif
, allerdings ohne bellen oder knurren und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie ihn in Ruhe gelassen hätte wäre er nicht abgehauen. Aber wie gesagt beide Hunde waren ohne Leine. Ok wenn sie an der Leine ist werde ich versuchen sie abzulenken.

hallo Sandra!
Leider, knurrt und bellt mein Hund auch im Platz
frown.gif
, wenn wir seiner Ansicht nach zu nah an dem anderen Hund sind. Wie ich sie beruhige? Indem ich ihr einen Befehl gebe und ihre Aufmerksamkeit auf mich lenke.
Ich bestärke sie sicherlich unbewusst, z.B. weil ich sie etwas kürzer nehme. Wobei ihr das kürzer nehmen bei einem ihr bekannten Hund absolut nichts ausmacht.

Ich werde es auf jedenfall mit Ablenkung probieren
smile.gif



RUNPUP.gif


liebe Grüße Lana & Sessy
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Verträglichkeit mit Artgenossen“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Y
Ich denke auch, das es Hundeabhängig ist. Mein Staff-Mix ist auch ein riesen Trampel und nimmt auf nix und niemanden Rücksicht, wenn er spielen will. Sehr verträglich ist er aufgrund seiner sehr dominanten Ader auch nicht. Da kommen nur die wenigsten Wauzis in Frage, am liebsten ebenso dominante...
Antworten
25
Aufrufe
5K
rackna83
rackna83
wölfin
sicher, hätte man probieren können - aber es gab so viele "Baustellen" bei diesem Hund, auch gesundheitlich, dass alles, was tolerierbar war, hingenommen wurde denn vorhersehbar, was passieren würde, wenn ... war bei Obelix mal gar nichts... Dazu völlig off-topic eine Anekdote: Obelix sollte...
Antworten
42
Aufrufe
2K
Biggy
Lina17
Die Keankengeschichte klingt 1 zu 1 wie bei uns. Unser Rüde ist inzwischen 8 Jahre alt, hatte bescheidene Startbedingungen und ist seit er 8 Monate alt ist bei uns. Er leidet unter immer wiederkehrenden Durchfall, teilweise wie Wasser. Dieser kommt ohne einen sichtbaren Auslöser. Auch...
Antworten
25
Aufrufe
2K
Bulliene
Bulliene
MyEvilTwin
:D meine zwei vertragen bisher Rind und Hirse am besten :sarkasmus: Ne, um Gottes Willen, muss auch wieder bestellen... ;) mir gefällt die Zusammensetzung davon auch gut und kann das mit wenig Platz im Gefrierschrank auch total verstehen ;) mein Mann wäre auch nicht begeistert eine...
Antworten
41
Aufrufe
15K
Gelöschtes Mitglied 29011
G
FrauHerrmann
Luna macht es nicht, aber mein Rottimix hat als grosse Stücke geschluckt, hochgewürgt und dann gefressen, also zerkaut. War nicht schön, aber er war nicht krank, jedenfall Magen war bis sein tod in Ordnung. Er wurde 13Jahre alt.
Antworten
26
Aufrufe
2K
M
Zurück
Oben Unten