Verleser - Verhörer - Versprecher

  • Lille
Und dann ändern sie mit den Jahreszeiten auch noch die markanten Orientierungspunkte.
"Beim Mais links ab" gilt halt nur bis zur Ernte.
Nee, das echte Landkind erkennt den Maisacker auch nach der Ernte. :albern:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Lille :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • christine1965
Und dann ändern sie mit den Jahreszeiten auch noch die markanten Orientierungspunkte.
"Beim Mais links ab" gilt halt nur bis zur Ernte.
Das erinnert mich an meine erste Wohnung 1984 in Hamburg...

Wenn ich von der Autobahn dahin fuhr, musste ich bei "Gott ruft dich" links abbiegen...
 
  • Paulemaus
Wenn dich Google maps nach einem langen Tag im Sonntagsrückkehrverkehr immer wieder im Kreis schickt und das auch noch immer um Castel Sant'Angelo herum... Dann verlässt einem das Nervenkostüm, nicht wahr @Paulemaus

Die Idee, dem Navi im Restaurant eine Pause zu gönnen, war sinnvoll :lol:
 
  • Romashka
Meine Mutter und ich haben uns mal in einem ganz kleinen Ort verfahren, wir sind bestimmt 6-7 mal am gleichen Haus vorbei gekommen :tuedelue:
Und ein anderes mal wollte sie mich in itzehoe von Bahnhof abholen, die Fahrt dauert so 15-20 min. Wir waren nach 1,5h wieder da und wurden ordentlich ausgelacht :rolleyes:
Also ich bin froh das wir jetzt alle n naiv haben, denn manchmal setzt der Orientierungssinn komplett aus, obwohl er in der Regel doch ganz gut ist :sarkasmus:
 
  • snowflake
Wir sind früher, ohne Navi, durchaus auch überall hin gekommen, und vermutlich würde es uns auch wieder gelingen. Aber wozu sich die Mühe machen, wenn sie einem abgenommen wird?
Spannend wird es allerdings, wenn das Navi wirklich mal spinnt. Ich habe das auch schon erlebt und daraufhin doch wieder wenigstens einen schmalen Atlas als Notbehelf gekauft.
 
  • toubab
Ich war früher auch mit postit auf dem lenkrad unterwegs, jetzt praege ich mich aus dem internet die strassen ein, und ich komme immer am ziel. In meine beschraenkte welt ist nur dakar ein “problem”, dort hats auch keine schilder wo sie vonnöten waeren.
 
  • Paulemaus
Ich habe mir früher die Strecken rausgeschrieben und in Stichworten an die Beifahrersonnenblende gepappt oder mir bei Fernreisen die Strecke vom ADAC planen lassen und bin immer dort angekommen, wo ich wollte, ohne Navi, ohne Internet. Nur ein mal habe ich es völlig vergeigt und zwar, als ich Chris das erste Mal besuchen wollte (wir kannten uns bis dato nur über das Internet). Von Koblenz nach Basel wären es 4 Stunden gewesen. Ich habe eine Autobahnabfahrt verpasst und fuhr über Siegen, was bedeutete, dass ich erst nach 8 Stunden da war :rolleyes:
 
  • Dagmar
Auf dem Land brauche ich es eigentlich weniger.

Aber in der Stadt - Düsseldorf zB, oder Köln - einmal falsch abgebogen, auf ewig verirrt... :uhh:

Deswegen habe ich es, wenn ich hier unbekannte Strecken oder eben in die Stadt reinfahre, immer an, für den Fall, dass ich nicht so fahren kann, wie geplant.

Ich meine mich zu erinnern, dass es irgendeine Stadt gab, in der du absolut verloren warst, wenn du einmal falsch gefahren bist, da nahezu alle Straßen Einbahnstraßen waren und dann wurde es mehr als schwierig, da per Stadtplan jemals wieder den rechten Weg zu finden. Das war noch lange vor Zeiten des Navis und konnte einen echt zur Verzweiflung treiben.
Besonders mich als Beifahrerin (sprich Stadtplan-Leserin).
Ich überlege, ob das Gelsenkirchen gewesen sein könnte:gruebel:
 
  • lektoratte
Da war ich noch nie abseits der Autobahn, aber in Düsseldorf ist es teilweise ähnlich. Viele der großen Hauptstraßen sind zweimal dreispurig mit Mittelstreifen, sodass es essenziell ist, sich fürs Abbiegen, das nur an speziellen Stellen möglich ist, lange vorher korrekt einzuordnen, und in den Seitenstraßen herrscht drangvolle Enge und es gibt überwiegend Einbahnstraßen!

Und da die Auflösung des Navis teilweise nicht ausreicht, um den Straßenverlauf gut abzubilden, kann man sich auch mit Navi dort noch sehr abenteuerlich verfahren.
 
  • Lille
Ich war mal vor ewigen Zeiten mit Straßenkarte in D’dorf. Eigentlich kein Problem, bis ich zu meinem damaligen Freund sagte, er müsse rechts abbiegen und er meinte, es besser zu wissen und links fuhr :rolleyes:
 
  • Leroy
Ich "durfte" mitten im nachmittäglichen Berufsverkehr (Osterwochenende :eek: ) ohne Navi von Bochum nach Krefeld fahren.....

Seitdem weiß ich, daß es in (und um) Ffm. gar nicht so schlimm ist, wie wir sonst immer dachten :D
 
  • Paulemaus
Beim Lesen des Namens eines neuen Users "Mörderchen" statt "Mörchen entziffert.
 
  • snowflake
Ich kam heute an einem Hundeplatz vorbei. Am Zaun hingen selbstgedruckte Zettel mit den Coronaregeln, ihrer vier, jeweils mit Piktogrammen und kurzem Text.

Regel 3 war: Bitte Hunde desinfizieren!

:eek: Wot?

Ach nein: Hände
 
  • snowflake
Ich nehme eine Flasche Bionade so in die Hand, dass ich nur 'bio' sehe, und vervollständige das Wort im Kopf automatisch zu 'biontech' :wtf:
 
  • IgorAndersen
Ich nehme eine Flasche Bionade so in die Hand, dass ich nur 'bio' sehe, und vervollständige das Wort im Kopf automatisch zu 'biontech' :wtf:

Und, bist du jetzt in deinem Kopf auch automatisch geimpft? Wäre doch super!
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Verleser - Verhörer - Versprecher“ in der Kategorie „Off-Topic“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten