Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Verhalten richtig deuten, Zusammenfuehrung

  1. Hallo zusammen.


    Ich bin mir bewusst darüber das nichts schwerer ist als "Ferndiagnosen" aber vielleicht hat der ein oder andere von euch einen hilfreichen Denkanstoß, was schon viel wert wäre.

    Wir haben seit einem Jahr eine mittlerweile ca. 2 1/2 jährige Staffordshire Terrier Hündin. Diese kann je nach Situation schon mal dazu neigen etwas ängstlich und zurückhaltend zu sein. Gäste müssen erst lange beäugt und beschnuppert werden, anfassen lässt sie sich von Fremden nicht gerne, ist aber immer passiv, nie aggressiv oder konfrontativ.

    Anfangs hat sie kein besonderen Wert auf unsere Nähe gelegt, ist aber gerade die letzten 6 Monate unheimlich anhänglich geworden. Sie wird nie ein großer Schmuser sein, sie ist aber immer mit dabei, fasst sich jetzt auch ein Herz in Situationen die ihr nicht ganz geheuer sind und folgt. Alles in allem ist sie ein toller Hund, hört gut, macht aus Spaß an der Freude regelmäßig Agility, zur Beschäftigung hat sie zahlreiche Tricks gelernt und ist immer mit dabei.

    Sie war mal ein Streuner und man merkt das sie es nicht immer einfach hatte wenn man sie mal schimpft.
    Sie läuft gelegentlich in einer Hundepension in einem gemischten Rudel von 4-6 Hunden mit und hat dort nie irgendwelche Probleme gehabt. Sie ist immer happy wenn sie dort mal hin darf und spielen kann. Das war eigentlich auch der ausschlaggebende Punkt für Hund Nummer 2.

    Nun haben wir vor einer Woche einen ca. ein jährigen Rottweiler Mix Rüden dazu bekommen, Gott allein weiß was da alles noch mit drin ist, das einzige was raussticht ist der Rottweiler.

    Ein großer, wachsamer, sehr menschenbezogener Bursche mit einem gesunden Selbstbewusstsein, mutig und eher ein ruhiger Vertreter.
    Er wurde wohl einen Monat vorher im Tierheim von seiner Familie abgegeben.

    Ich kann also nichts sagen zu den Vorgeschichten der Hunde, beide sind kastriert.

    Nun zu meinem „Problem“ was zum Glück noch nicht wirklich eins ist. Ich denke aber ab und an vermenschliche ich die Situation und erhoffe mir hiervon wie gesagt vielleicht den ein oder anderen Denkanstoß.

    Die Hündin zeigt sich ihm gegenüber unheimlich dominant. Sie reitet auf, läuft über ihn drüber, respektiert in keinster Weise seinen Raum und büffelt einfach daher.

    Ich habe ein schlechtes Gewissen beiden gegenüber wenn ich ehrlich bin. Der Rüde sollte Spielgefährte für die Hündin sein, dadurch das er jetzt so arg menschenbezogen ist und sich gerne mal dazwischen mogelt möchte ich vermeiden das die Hündin sich außen vor fühlt, bzw. meint uns verteidigen zu müssen.

    Beide fressen nebeneinander, tauschen Näpfe, schauen immer nacheinander, teilen ihr Spielzeug, schlafen immer zusammen im selben Raum (und Platz haben wir reichlich falls sie sich aus dem Weg gehen wollten), passen zusammen aufs Haus auf und zeigen auch keine Übersprunghandlungen wenn sie mal aufgeregt sind.

    Er ist ihr gegenüber unheimlich tolerant was ihr Gehabe angeht. Sie raufen sich mehr als das sie sich hetzen, wobei er meist einfach nur liegen bleibt und mitmacht.

    Wenn es mal zu wild wird und einer weint ist sie es die sofort verdattert aufhört, er ist in der Beziehung etwas bueffelig. Es reicht auch ein Wort um zu wilde Balgerein aus der Ferne zu unterbinden aber ich muss ja auch mal beide zusammen und das Haus verlassen koennen.

    Worüber ich mir jetzt Gedanken mache ist, er wird ja auch älter und entwickelt sich. Irgendwann wird er nicht mehr einfach so hinhalten sondern vielleicht auch mal eine Ansage machen. Das dauert vielleicht noch nicht mal unbedingt bis zur Flegelphase sondern kann in den nächsten Wochen sein wenn er realisiert dass das nun auch sein Zuhause ist. Ich weiß nicht ob die Hündin das einfach hinnehmen würde.

    Ja, ich wäre bereit mir einen Hundetrainer zu holen und diesen zu bezahlen. Bedauerlicherweise ist es hier in den USA noch schwieriger einen richtig guten zu finden als es in Deutschland wäre.

    Vielleicht habt ihr einfach nur den ein oder anderen Hinweis auf was ich verstärkt achten sollte, was fördern, was unterbinden. Wie gesagt, aktuell ist es noch nicht wirklich ein Problem, ich möchte aber erst gar nicht das es eins wird.

    Es tut mir leid für den langen Text. Ich habe versucht nach bestem Wissen und Gewissen die beiden Ganoven und die Situation darzustellen und möchte mich herzlich für eure Zeit und Mühe bedanken.


    VG


    Nina
     
    #1 diewildenzwei
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. Hm, normalerweise ist im eigenen Revier die Hündin "Chefin" und der Rüde lässt sie machen.

    Es klingt, als würden die beiden gut miteinander harmonisieren. Ich bin kein Hellseher, aber es könnte durchaus so bleiben.
     
    #2 Fact & Fiction
  4. Welcome, Nina and the wild duo :)

    Als vormaliger multi-dog Haushalt, mit aehnlicher Konstellation: bitte trenne die beiden, wenn Du nicht direct daneben bist (= Du verlasst das Haus, beide sind raeumlich getrennt).

    Trainers: manche TA koennen gute empfehlen, oder ueber APDT (American Pet Dog Trainer Association) koenntest Du auch Erfolg hanen.
     
    #3 Madeleinemom
  5. @Fact & Fiction So dachte ich es auch zu erinnern, nur ist sie teilweise wirklich abartig penetrant ihm gegenüber. Hab vielen Dank für deine Antwort. Hellsehen wäre prima :)

    @Madeleinemom Das ist ein sehr guter Hinweis. Das werde ich mir mal heute Abend in Ruhe ansehen. Meinst du diese Trennung dauerhaft? Danke dir für deine Mühe.
     
    #4 diewildenzwei
  6. Ja, dauerhaft. Aus simplen Sicherheitsgruenden und weil der Spruch "Never trust a Pit Bull not to fight" ein guter (sprich = realistisch) ist.
     
    #5 Madeleinemom
  7. @Madeleinemom Nicht das was ich hoeren wollte ;) aber genau das ist mein Bedenken. Setzt er sich einmal zur Wehr, ich weiss nicht ob sie das einfach hinnehmen wuerde. Herzlichen Dank nochmal.
    Jetzt muss ich also an einer Lösung für ihn arbeiten. Er ist nämlich ohne sie im Haus so ziemlich gar nicht entspannt.
    Aber das bin ich wiederrum guter Dinge, er ist ja praktisch gerade erst eingezogen, das wird schon.
     
    #6 diewildenzwei
  8. Vermutlich nicht. Ich denke eher, er wird es gar nicht erst versuchen. Aber trennen in deiner Abwesenheit: ja!
     
    #7 Fact & Fiction
  9. Und wenn sie ZU penetrant ist, würde ich das unterbinden.
    Auch wenn sie Chef ist, hat er ein Recht auf Ruhe.
     
    #8 MadlenBella
  10. Es muss nicht so kommen - aber es koennte. Wenn Du diesem Motto folgst, dann kannst Du nur sicher gehen und es kommt zu keinen boesen Vorfaellen.

    Hunde Miteinander ist ganz anders, als die UN in ihren besten Momenten :)
     
    #9 Madeleinemom
  11. Vielen Dank. Ihr seid grossartig. Keine Ahnung wann ich das letzte Mal konstruktives, wertfreies und durchweg freundliches im Internet gelesen habe :)

    @MadlenBella du wirst Recht haben. Ich muss ehrlich gestehen das ist mein erster Kampfschmuser. Alle Hunde vorher machten das unter sich aus, da flogen mal ein paar Haare und dann war aber gut. Hier hat Madeleinemom mich bestaerkt in meinen bereits vorhandenen Bedenken und ich werde ihm da jetzt etwas mehr zur Ruhe verhelfen und ihr somit ja auch indirekt. Es will ja gar keiner ihren Posten :)
     
    #10 diewildenzwei
  12. Wenn er sich grundsätzlich dazwischen mogelt, wenn du mit der Hündin schmust, würde ich den jungen ruhig auch mal wegschicken.
     
    #11 Stinkstiefelchen
  13. Aus welchem Tierheim(en) kommen die beiden (wenn ich neugierig sein darf)? @diewildenzwei
     
    #12 Madeleinemom
  14. Herzlichen Dank. Mit ihm bin ich da konsequent. Drängeln gibts nicht. Ich denke ich habe sie die letzten Tage zu sehr vermenschlicht und muss etwas an mir arbeiten.
    Ein tolles Forum. Danke für eure Sicht der Dinge.
    Die beiden sind so nämlich echt toll miteinander.
     
    #13 diewildenzwei
  15. Super, das wir ein bisschen helfen konnten!

    Haben die beiden auch Namen und wir sind immer fuer Fotos dankbar :)
     
    #14 Madeleinemom
  16. Entschuldigung. Ein Thema eröffnet ohne uns vorzustellen ;)
    Wir schreiben die ganze Zeit über Paula und Willy. Hier ein Foto von gerade. Paula hat irgendwann ihren eigenen Instagram Account bekommen happy_paula_17 um unseren Familien regelmäßig ein paar Fotos in Deutschland zukommen zu lassen ohne das ich drauf muss. Ich lade da später noch mal ein paar hoch. Vielleicht kann der ein oder andere mal raten was bei Willy alles mitgemischt hat. Und nein, ich will keine Follower oder dergleichen hier werben. Für mich ist das nur privater Spaß für Familie und Freunde in der alten Heimat
     
    #15 diewildenzwei
  17. Entschuldigt. Bin etwas baselig das über das Handy hier zu machen
     
    #16 diewildenzwei
  18. Genau.
    Er ist ganz sicher noch nicht richtig angekommen.
    Mach dann etwas, wenn es wirklich notwendig ist, z.B. die Hündin respektlos aufdringlich gegenüber dem Rüden, der Rüde sich respektlos zwischen euch drängelt, aber auch so wenig wie möglich.
    Wenn ich das Haus verlasse trenne ich meine meist etwas verhaltensspeziellen Hunde jeweils so lange, bis ich mir sicher bin, es geht auch anders.
     
    #17 matty
  19. Vielen Dank. Genau so werden wir das jetzt machen. Nicht zu viel eingreifen aber wieder Regeln aufstellen für ein gesittetes Miteinander.
    So hat alles etwas mehr Struktur und bringt Paula hoffentlich etwas mehr Ruhe.
     
    #18 diewildenzwei
  20. Vielen herzlichen Dank für all eure Ratschläge und Denkanstöße fast ein Jahr später hat die Kleine zwar Respekt davor wenn der Große, der das doppelte ihres Gewichts hat, richtig aufdreht aber sie sind einfach herrlich miteinander.

    Willy hat und braucht immer noch viel Arbeit und Zeit um völlig seine Mauern uns gegenüber niederzureißen aber sie vertrauen sich gegenseitig blind.

    Zwei Hunde, zwei sicherlich nicht einfache Vergangenheiten und ich hatte nicht einen kritischen Moment

    Besonderer Dank gilt Paula die sich immer abrufen lässt und ich zu Beginn so immer die Energie runterfahren konnte wenn es mir zu unübersichtlich wurde.

    Dies Forum ist einfach nur Gold wert Danke noch mal.

    Ich habe die Ganoven nicht so platziert, das haben sie selbst gewählt
     
    #19 diewildenzwei
  21. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Verhalten richtig deuten, Zusammenfuehrung“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden