Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Vergiftung durch Advantix?!

  1. Hallo,

    habe Joschi heute nachmittag Advantix gegeben weil ich Flöhe entdeckt habe. Er hatte bis dato sein Scaliborhalsband um was so lala wirkt.
    Kurz nachdem ich ihm das Zeug aufgetragen habe wurde er unruhig und ließ sich nicht mehr ins Platz legen. Ich habe mich dann um die "Entparasitärung" des Autos gemacht und Hundi war im Garten. Nach ca 15 min. komme ich zurück und er ist komischer.
    Es wurde immer schlimmer, in der Wohnung lief er mit eingezogenem Schwanz umher, hat fürchterlich gesabbert und motorische Ausfälle hatte er auch, dann ist er wie von Sinnen um den Esstisch getiegert, Runde um Runde und war nur durch Festhalten am Halsband zu beruhigen. Nachdem er richtig das torkeln anfing und kaum ansprechbar war bin ich direkt nochmal los zur Tierarztpraxis. Er hat dort jetzt ein Antidot bekommen. Ich hoffe es wirkt...zumindest liegt er jetzt:(
    Er hat auch vorhin zum Test nen ganz bisschen gefressen, mit dem Resultat dass er nun alles Gefressene von heute wieder ausgekotzt hat.
    Der TA hat gesagt dass es passieren kann dass es noch schlimmer wird dann müssen wir nachher noch in die Tierklinik, ich hoffe es echt nicht...mache mir ganz schön Sorgen um meinen Oppa. Von mir aus kann hier ne Flohkompanie wohnen wenn er nur wieder schnell fit wird:heul:
    Hat jemand sowas schon mal ähnliche Erfahrungen machen müssen?
     
    #1 Sabre
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. nee soextrem noch nicht was ich kenne ist punktueller haarausfall bei meinem IW mix ( bolfo) und erbärmliches gekotze vom kater als er sich das frontline doch abgeschleckt hat ( wusste nicht das katzen soo viel gelenkiger als Hunde sind und hatte es zu weit hinten aufgetragen)

    hoffentlich geht es ihm bald besser:(
     
    #2 pixelstall
  4. Habe es schon einmal erwähnt, dass diese Mittel gefährlich sind.
    Sicher nicht für die breite Mehrheit, aber solche Fälle häufen sich und je länger diese Wundermittelchen angewendet werden, je größer ist die Chance auf bleibende Schäden.
    Das ist wie vergiften über Jahre.
    Es sind auch schon Todesfälle dokumentiert, bei welchen zumindest solche Mittelchen nicht generell ausgeschlossen wurden.
    Chemie ist Gift und fertig.
    Wer auf Chemie setzt, muß auch evtl. mit Folgen leben.
    Wer seinem Hund 10-15 Jahre den Müll mehrmals Jährlich draufkleckert, der brauch sich über nix wundern.
     
    #3 Bonfire
  5. Hier steht was zu Permethrin.
     
    #4 Schorschi
  6. Mein Sitting- Hund zeigt dieselben Symtome bei Expot.
     
    #5 Shili
  7. gute besserung und danke für die warnung!

    klar ist chemie sch.eisse, aber borreliose und ähnliches ist leider auch nicht gerade toll... hier in bw haben wir ein borreliose-hochgebiet und da bekommt die kleine maus lieber alle 2 monate ein wenig chemie ins fell, als das sie eine leben lang mit den weitaus schlimmeren symptomen einer borreliose zu schaffen hat. aber ein gutes gefühl habe ich beim auftragen nie.
     
    #6 Momo-Tanja


  8. Glaub mir auch mal was!
    Es geht auch vorzüglich ohne Chemie.
    Aber Chemie geht halt fixer und was dem Menschen keine unnötigen Umstände macht, muß Gut sein.

     
    #7 Bonfire
  9. hi Bonfire.
    Du sagst es geht auch ohne Chemie dann sei so lieb und sage uns mal was du machst.
    Mein Hund bekommt Exspot und ist bisher Zeckenfrei aber es spielt immer die Angst mit beim Auftragen.
    Sagst du es uns bitte, wenn du etwas genau so wirkungsvolles kennst .
    Danke
     
    #8 Rübenfresser
  10. vielleicht glaubst du mir ja nicht - aber bei mir hat die entscheidung chemie zu nehmen überhaupt nix mit bequemlichkeit zu tun... nur mit angst vor borreliose.
    ich bin zwar ein fauler mensch - aber nicht wenn es um meine tiere geht!

    erzähl mal, was du zur zeckenprophylaxe machst?

    gruss tanja, die ihre hündin übrigens nicht kastrieren lässt - es sei denn, sie bekommt probleme... aber ansonsten denke ich eigentlich ein gesunder hund sollte doch auch intakt zu einem gesunden leben fähig sein.
     
    #9 Momo-Tanja
  11. Aber kastrieren ist doch viel bequemer. ;)
     
    #10 Schorschi
  12. Kannst du das belegen? Hast du einen Link dazu oder irgendwas?

    Klar. Wer aber keinen Zeckenschutz hat, muss mit Folgen von Krankheiten wie der Borreliose und anderen leben.


    Das glaube ich nicht. Parasiten wie auch Zecken sind seeeehr robust und lassen sich nicht einfach von Dingen wie Bernsteinhalsbändern vertreiben/abschrecken. Was ist denn deiner Meinung nach eine gute Methode zum Zeckenschutz?
     
    #11 The Martin

  13. Zuerst mal Dankeschön!
    Dankeschön dafür, dass Du mir bei meiner Entscheidung geholfen hast, meine kleine Maus doch nicht kastrieren zu lassen. Sehe es genau wie Du.

    Nun zur Zecken Hysterie:
    Zuerst mal glaube ich das, dass gute alte Absuchen des Hundes nach dem Gassi gehen immer noch die allerbeste Prophylaxe ist. Klaro ist eine frisch eingefangene Zecke kaum zu ertasten. Aber spätesten´s am folge Tag, kann man diese Teufel sehr gut erfühlen und dann ist auch noch nix zu spät, denn in der Regel, geben die Zecken ihr Unheil erst nach 12 bis 18 Stunden ab. Aber dies ist bei mehrfach Haltung auch enorm Zeitaufwendig. Bei einem Wauzi, sollte das jedoch mit den täglichen Streicheleinheiten zu bewerkstelligen sein.

    Dieses Jahr wollte ich es genau wissen und habe Anfangs unsere pflanzlichen Mittelchen aufgetragen und die letzten 2 Monate ohne versucht und das Ergebnis war eindeutig:
    Wer behauptet diese beiden pflanzlichen Mittel seien Wirkungslos, der benutzt diese ganz klar falsch, od. er benutzt sie gar nicht, od. er lügt schlechtweg.

    Auch wir benutzten vor ein paar Jahren Chemie und das war eine riesen Sauerei. Rocky bekam sofort Haarausfall und Tage später, bildeten sich große Blasen auf seiner Haut, welche widerrum Tage später aufbrachen und stinkiger Eiter rauslief. Unser Sammy bekam tierischen Dünnsch...., Speichelte und Spukte gleichzeitig. Unsere Kleine bekam noch kein einziges mal Chemie. Nach absetzen dieser Mittel, ging´s den Jungs wieder blendend.

    Zufällig wurden wir auf Marengo "Limes Spray" aufmerksam und testeten dieses Mittel, mit zugegeben mäßigem Erfolg.
    Irgendwann habe ich dieses Spray dann zufällig unmittelbar vor einem Angeltrip angewendet und zwar sowohl bei mir, als auch bei Dakota und als wir wieder zu Hause waren, war die Verwunderung groß!: Keine einzige Zecke, weder bei Dakota, noch bei mir.
    Zufall od. echter Schutz, dass war nu´ die Frage und so habe ich zum testen, einen Wauzi morgens einmal eingesprüht und die beiden anderen unmittelbar vor dem Gassi.
    Am Abend abgesucht, mußte ich feststellen, dass nur Rocky 2 Zecken hatte (wurde morgens eingesprüht) und die beiden anderen hatten keine.
    Genau so verhielt es sich mit dem Fellglanz Spray von Boswelia!
    Für mich war ganz klar, dass die Zeitangaben der Hersteller absoluter Schrott waren und die Wirkungszeit um ein vielfaches kürzer ist.
    Aber unmittelbar vor dem Gassi gehen angewand, sind diese Mittel absolut top und schützen absolut.
    100% Zeckenschutz gibt es deffinitiv nicht! Auch nicht bei Chemie. Wer das erzählt, erzählt Schwachsinn.
    Aber man kann deffinitiv auf Chemie und all die bösen Nebenwirkungen verzichten und auf pflanzliche Prophylaxe setzen.
    Manchmal steht der Schaden, welcher mit diesen Chemie Bomben angerichtet wird, in keiner rellevanz zum erziehlten Nutzen.
    Keiner unserer 3 hat auch nur irgendwelche Probleme, seit wir Pflanzlichen Zeckenschutz betreiben.
    OK: Das Einsprühen macht sie nicht unbedingt Happy, aber wenn wir diese Chemie ihnen verabreichten, ging es ihnen über Tage ja sogar Wochen extrem elend.

    Ich möchte nicht wissen, was über einen Zeitraum von 10-15 Jahren hier einem Hund angetan wird.
    Eins weis ich aber ganz sicher: Die Wahrheit kommt immer erst viel später ans Licht.
    Noch ist es ruhig um Exspot und Co.
    Aber die negativen Vorkommnisse häufen sich.

    Entscheidet selbst.
    Aber im interesse Eures Wauzi´s.

    Billiger ist der Planzliche Zeckenschutz sicherlich nicht. Aber allemal gesünder. Schöne Nebenwirkung: Flöhe/ Milben und Co., kennen die Hunde nicht.
    Das Fell ist schön glänzend und weich und abstinken gibt´s auch nicht, ganz im gegenteil zur Chemie.
    Habe auch mit unserer Tierärztin über diese Mittel gesprochen und sie meinte, dass die Zusammensetzung völlig unbedenklich ist und mancher bestandteil sogar gut für die Hautschichten sei.
    Kein Jucken, kein Kratzen, keine Schuppen.
    Ich spreche von 3 Hunden. Zufälle gibt´s bei einem.




    Oder einfach Googeln.

    Übrigens: Bei Problemen mit dem Bewegungsapparat, solltet Ihr mal die Karde Produkte von Boswelia checken.
    Unsere Hunde kennen solche Probleme nicht und Sammy wird immerhin schon 7ben.
     
    #12 Bonfire
  14. Sabre,

    Garri hatte das auch mal. Einmal nach ner Wurmkur (Drontal), und einmal nach Frontline - der ist super-empfindlich, was das angeht.

    Hier gibt es so gut wie keine Zecken, als benutze ich nichts (in 3 Jahren hatte er 2 Stück).

    Als wir jetzt bei meinen Eltern war, habe ich das verwendet. Da ist die ganze Gegend total verzeckt.

    Er hatte dann in 3 Wochen wieder insgesamt 2 Zecken in den ersten beiden Tagen der Anwendung - eine hab ich gleich gefunden, die andere vermutlich eben erst am nächsten Tag, danach keine mehr.

    Meine Eltern, die in der Zeit meist mit ihm gegangen sind, hatten in der Zeit öfters Zecken als der Hund.

    Andererseits hat mir grade ein Nachbar erzählt, Blutsauger (Mücken, Zecken usw.) würden es nicht abkönnen, wenn man viel Vitamin B im Blut hätte. Und Garri bekommt wegen seiner kaputten Nerven im Halsbereich seit Jahren Vitamin B 12 als Nahrungsergänzung, plus gelegentlich auch die andere B Vitamine.

    Vielleicht mögen ihn die Viecher auch darum nicht, und das BogaCare wirkt gar nicht so gut?

    Keine Ahnung. Das ist ihm jedenfalls ansonsten gut bekommen, da hatte er diese Anfälle nicht.

    Wünsche dem Opa gute Besserung.

    LG, Lektoratte
     
    #13 lektoratte
  15. Hallo Martin,

    also meine Freundin und Junior sind aufmerksame Zuschauer von Tier TV.
    So kommt es vor, dass auch ich manchmal was mitbekomme.
    Eine ältere Dame rief dort an, dass ihr Hund schwer Erkrankt sei und das dieser nun verstorben sei und die Todesursache wohl auf Exspot Mittelchen zurückzuführen sei.
    Diese Sendung lief dieses Jahr und genaueres mußt Du beim Sender erfragen. Der Tierarzt in dieser Sendung, konnte solche vorkommnisse bezüglich solcher Mittelchen auch nicht generell verneinen. Also besteht zumindest einmal die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Anruferin ihr Hund, nicht der erste und auch nicht der letzte war, welcher sich über Jahre vergiftet hat, oder wurde. Aber dazu brauch ich doch gar kein Tier TV!: Jahre diesen Müll( und der geht übers Blut, dass hat mir nicht nur ein Tierarzt bestätigt), dass kann keine Vitamin Kur sein. Jedes einzelne Organ wird durchblutet.
    Sogar wenn der Hund an Borreliose erkrankt ist, gibt es Pflanzliche Hilfe.
    Aber wir alle haben eben über Jahrzehnte gelernt, der Schulmedizin und ihrer Chemischen Keulen, alleine und voll zu vertrauen.
     
    #14 Bonfire
  16. Bei meinem hatte ich auf Anraten meiner TA'in zuerst Expot ausprobiert. Das Ergebniss war eine schlaflose Nacht mit anschliessendem Tierartbesuch weil meine Knutschkugel sich vor Schmerzen krümmte, wundleckte und jammerte wie nie zuvor...

    dann meint die Ta'in ich solle Frontline versuchen...davon gab es extremsten Haarausfall, die Stelle sah man noch nach dem Fellwechsel:(

    Danach folgte Preventic mit ein wenig Haarausfall.

    ABER: Mein Hund hatte nach dem Auftragen von allen drei Mitteln plötzlich immer (im Zeitraum von 2 Sommern) eine "Grasallergie" mit heftigen Pusteln und ich durfte ihn regelmässig mit Cortison etc. spritzen...:heul:

    Dieses Jahr habe ich probeweise garnichts aufgetragen, weil mir der Gedanke kam dass das mit der Allergie an dem Zeckenschutzzeugs liegen könnte...

    Und was soll ich sagen - bis heute keine einzige Pustel oder Allergiepocke zu sehen:D:love:

    Allerdings meide ich Zecken befallene Gebiete, kein Wald und keine Wege wo ich weiss das dort viele Zecken sind.

    Nach jedem! Spaziergang und auch schon währenddessen passe ich auf und sammel die Biester ab.

    Eine einzige hat sich bis jetzt festgebissen, die muss ich übersehen haben - das fiel mir abends beim kuscheln auf:(

    Aber alles in allem denke ich in unserem! Fall ist eine oder zwei Zecken pro Jahr und der Waldverzicht allemal besser als das Gift zur Abschreckung.
     
    #15 klein-idefix
  17.  
    #16 Bonfire
  18. Bonfire,

    meine Hunde haben einen großen Auslauf und nutzen diesen auch den ganzen Tag.
    Wie soll ich sie nach Zecken absuchen? Reichen zweimal am Tag oder sollte ich stündlich beide Hunde absuchen? ;)

    Sicherlich kann ein Hund auf chemische Mittel reagieren, keine Frage.
    Aber überhaupt nichts machen...?

    Die Gefahr schwerwiegender Erkrankungen ist leider auch in unseren Gegenden zu groß geworden :(

    watson
     
    #17 watson
  19. Du kannst versuchen es den Zecken in deinem Garten/dem Auslauf ungemütlich zu machen. Lies mal unter nach, da gibt es einige Tipps dazu;)

    Ansonsten bleibt so manch einem wohl wirklich nur die Chemiekeule:(
     
    #18 klein-idefix
  20. Hier gab es doch schonmal ein Thema "zeckenprophylaxe" od. so ähnlich... Da wurden Bierhefe und Kokosöl als sehr erfolgreiche natürliche Spot Ons empfohlen.

    Habt ihr die schonmal ausprobiert? (Bei uns hilft Bierhefe sehr gut! Allerdings leben wir auch nicht in einem Borreliose Hochgebiet...)
     
    #19 Shili
  21. Sabre, gute Besserung an Deinem Joschi!
    Ich hoffe es geht ihm jetzt besser!

    @Bonfire
    Hast Du beide Mittel direkt vor dem Spaziergang benutzt?
    Bei dem Lime Spray steht ja 8-10 Stdn (Schrottangaben - verstanden) aber bei dem Fellglanzspray steht 1 mal die Woche - hattet ihr da die selben Erfahrungen?
    War einer wirksamer als der andere?

    Wir benutzen hier chemische Mittel (preventix) da wir in sowohl FSME als auch Borreliose Risikogebiet wohnen.
    Bisher haben wir überhaupt keine Reaktionen registrieren können - weder Haut, Haar noch körperlich.

    Ich kenne mehrere Menschen, die Borreliose bekommen haben (u.a. mein Freund) und habe zur Zeit einen Kollegen aus der Nachbarschaft nach 4 Wochen Krankschreibung zurück, der mit spät erkannter Borreliose immer noch geschwollene Finger hat, die er nicht richtig biegen kann.
    Und was gar nicht auf die Seite von der Lime Spray erwähnt wird, ist Babesiose.

    Momentan ist es mit dem Befall aber nicht ganz so extrem und wir warten gerade ein wenig ab mit dem Auftragen.
    Ich würde gern einer von Sprays versuchen - wenn ich es richtig verstehe, wären sie auch für Menschen ungefährlich und wir könnten unsere Beine auch damit einsprühen? Habt Ihr sie auch bei Euch selbst getestet?

    Im Fall einer Erkrankung, wäre ich aber nicht in "Tester-Laune" - dann wird so schnell wie möglich mit Antibiotika dagegengesetzt. Manche Ärzte sind vielleicht ein bisschen zu freudig bei der Antibiotika Vergabe, was ich auch für gefährlich halte aber nur genau aus dem Grund. Wenn wirklich eine ernsthafte Krankheit entsteht, sollen sie auch wirken. Darunter zählt für mich auch die Folgen einer Borreliose.

    Und da liegt auch das Problem. Bei meinem Hund, weiss ich wirklich nicht, wie ich die Borreliose rechtzeitig erkennen kann. Bei meinem Freund war der riesige rote Kreis nicht zu übersehen - aber unter Fell?
    Und dieses Zeichen muss ja nicht mal entstehen.

    lg,
    mazzy
     
    #20 mazzy
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Vergiftung durch Advantix?!“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden