Urlauberin in Hurghada vom Hai angegriffen

  • Paulemaus
Unter dem Artikel ist ein Leserbrief von jemanden, der vor Ort war und die Katastrophe etwas anders darstellt:

 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Paulemaus :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Crabat
Ein zwei Meter langer Hai reißt eigtl keine Arme und Beine ab.
Wer weiß was da wirklich passiert ist.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Paulemaus
Ich kenne die Haie, die da normalerweise rumschwimmen. Die sind eigentlich harmlos. Es gibt aber weiter draußen größere und auch bedrohlichere Haiarten. Als wir 2010 (?) da waren, haben einige Touris an einer eine Haifütterung teilgenommen. Eine Schnorchlerin hat es dann erwischt, ihr wurde das Bein abgebissen und sie verblutete an Bord.

Ich könnte mir vorstellen, dass die gefährlicheren Haie näher in Ufernähe kommen, weil es lange Zeit nur wenig Tourismus gab. Oder die Haie verlieren durch das Füttern ihre Angst vor Menschen.
 
  • Crabat
Oder die Haie verlieren durch das Füttern ihre Angst vor Menschen.
Ja das tun sie, bzw sie haben dann eine Erwartungshaltung.
Leider füttern manche Leute ja auch Muränen, da passiert das auch immer wieder.
 
  • Paulemaus
Der hier könnte passen:

 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Crabat
Naja, eine gefährdete Art, selten, und nicht in ihrem natürlichen Lebensraum.
Aber ist müßig zu spekulieren.
 
  • Paulemaus
Das rote Meer ist ein natürlicher Lebensraum:

 
  • Crabat
Ja aber nicht die flachen Küstengewässer. Das ist ja direkt am Strand passiert.
 
  • heisenberg
Tigerhaie und Weißpitzenriffhaie habe ich auch schon an den Riffen in Hurghada also in nicht so tiefen Gewässern beim Tauchen gesehen.
 
  • Paulemaus
Ja aber nicht die flachen Küstengewässer. Das ist ja direkt am Strand passiert.

Wie stellst Du Dir einen Strand in Ägypten am Riff vor? Da geht es kurz flach rein (meistens über einen Steg) und dann fällt es ab. Ich habe oft an einer Riffkante geschnorchelt und da waren 30 Meter Tiefe keine Seltenheit
 
  • Paulemaus
Tigerhaie und Weißpitzenriffhaie habe ich auch schon an den Riffen in Hurghada also in nicht so tiefen Gewässern beim Tauchen gesehen.

Die Weißspitzenhaie lagen immer dösend auf dem Boden, wenn ich sie gesehen habe. gg
 
  • heisenberg
Die Weißspitzenhaie lagen immer dösend auf dem Boden, wenn ich sie gesehen habe. gg
Ja, die waren eher gemütlich. Der Tigerhai war gewaltig, riesig groß, flink. Ich war froh, dass mein Tauchlehrer dabei war.
Sehr imposant waren die Hammerhaie, ein riesiger Schwarm.
 
  • heisenberg
Aber der Weissspitzen Riffhai ist eben recht klein. Darum ging es ja.
Ja, die sind recht klein und eigentlich friedlich.
Ich kenne von Erzählungen und Bildern nur Bisse von Haien, kein Abbeißen von Gliedmaßen.
Mich wundert das auch. Vielleicht wars ja ein junger Tigerhai???
 
  • Paulemaus
Ja, die waren eher gemütlich. Der Tigerhai war gewaltig, riesig groß, flink. Ich war froh, dass mein Tauchlehrer dabei war.
Sehr imposant waren die Hammerhaie, ein riesiger Schwarm.

Ich würde ja so gerne einem Walhai begegnen. Wobei ich mich vom Maul fernhalten würde. gg
 
  • hundeundich2.0
Macht es natürlich nicht besser , aber es war keine Urlauberin , sondern eine Österreicherin verheiratet mit einem Ägypter.
Ein schlimmer Unfall halt , aber eher nicht auf Leichtsinnigkeit und/oder Unkenntnis basierend .
 
  • heisenberg
Aber das geöffnete Riesenmaul, wenn er auf Futtersuche ist, ist schon imposant.
Ich fand Rochen und Wasserschildkröten ja immer irgendwie cool :)
Mein beiden Brüder sind passionierte Taucher gewesen. Einer auch Tauchlehrer auf den Philippinen. Die konnten mit meinem Rifftauchen nix anfangen. Die waren Wracktauchen, Höhlentauchen und Nachttauchen und ja sie haben auch Haie gefüttert. Hauptsache Adrenalin. Für mich war das ja immer ein bisschen "too much".
 
  • Paulemaus
Wobei der sich ja nur von Plankton, bzw Krill ernährt.
Dem wärst du also zu groß... ;)

Das weiss ich, aber ich hätte trotzem Angst, dass er mich aus Versehen mit einsaugt gg.

Als mich auf den Malediven mal ein junger Hai neugierig umkreiste, war meine erste Reaktion Panik. Da gibt es offensichtlich eine Urangst. Ich musste meinen Verstand einschalten, um mich zu erinnern, dass er harmlos ist und dann konnte ich es auch geniessen.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Urlauberin in Hurghada vom Hai angegriffen“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten