Unser kastrierte Rüde ist an leine aggresivn zu snderen hunden

  • Felixmix
hallihallo.
wir waren nun derei Monate in der hundeschule und haben unseren ,derzeit 9 Monatigen, rüden gut hinbekommmen,.
er war immer recht dominat , hat sich aber mir fast allen Hunden gut vertragen.
da er die letzten Wochen , wenn eine Hündin in unserer nähe läufig war, so ein Theater gemacht hat, haben wir ihn kastrieren lassen.
es geht ihm super und die winslerei wird hoffentlich bei der nächsten Hündin , nicht mehr sein.
so nun zu unserem Problem.
es gibt 2 rüden in unserer Ortschaft, die kann Felix gar nicht riechen.
zuerst dachte ich, dass er nur an der leine so aggressiv ist.
ich habe mich mit dem anderen hundebesitzer abgesprochen, dass ich Felix von der leine lasse.
Felix ist eigentlich sehr spielerisch hingelaufen und der andere rüde hat ihn in 3 aekunden auf den rücken gelegt und hätte ihn blutig gebissen, wenn ich nicht dazwischen gegangen wäre!!
seit dem ist er total aggressiv, wenn er den anderen Hund beim spazieren trifft.
ich muss Felix neben mir ablegen, damit er nicht wie verrückt rumkläfft und hinstürmt.
früher hat er sich unterworfen, wenn mal ein andere Hund geschnappt hat.
aber nun, ist er der totale Draufgänger.
er hört nicht auf zu raufen.
wenn ich ihn dann zurückziehen will und "aus"sage, schnappt er nach meiner Hand, die am Halsband ist.
ablenken lässt er sich auch nicht.
habt ihr einen rat??
danke felixmix
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Felixmix :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • DobiFraulein
Wenn es mein Hund wäre, würde ich wohl wieder zurück zur Hundeschule gehen, um mir dort zeigen zu lassen, wie man mit dem Problem umgeht.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • toubab
Ich habe schon einen rat: halte ihm nicht am halsband. Das stachelt ihm nochmehr auf.

Lockere leine, dann benimmt er sich, und das muss er lernen: man haengt nicht in der leine.

Weiter musst du schauen das er sich auf dich verlassen kann und du ihm eventuelle "schlaegertypen" vom hals haelst.
 
  • IgorAndersen
An der Leine würde ich gar keinen Kontakt zulassen. Stell dir vor, jemand hätte dich angebunden und ein fremder Mensch kommt an dich ran, mit dem du gar nichts zu tun haben möchtest...

Ich persönlich glaube nicht daran, dass der dominant-aggressiv ist, ich denke viel mehr, dass er einfach unsicher ist. Ein sicherer Hund hätte es nicht nötig an der Leine Terz zu machen. Dass ihn der andere Hund vermöbelt hat, hat diese Unsicherheit nur verstärkt, denn es ist ja genau das eingetreten, was er mit dem Terz verhindern will, er wurde vermöbelt.

Ich würde ihn auch nicht am Halsband packen, wie toubab schon sagte stachelt das nur auf. Wenn der Weg so eng ist, dass du ihn so kurz fassen musst, dann würde ich umdrehen oder auf ein Feld oder dergl. ausweichen, sodass du Abstand zwischen dich und den "Gegner" bringst, damit du Felix nicht am Halsband packen musst.
Wenn du ihm körperlich gut gewachsen bist, könntest du ihm auch ein Geschirr anziehen, manche Hunde reagieren auf dem Zug am Hals auch noch mit zusätzlicher Unsicherheit, dies könnte ein Geschirr dann mildern.

Ansonsten solltest du den "Gegner" nicht anstarren, das vermittelt Felix, dass da "Gefahr" kommt, sondern dich nur auf ihn konzentrieren.

Unabhängig davon, würde ich dir raten, dir einen kompetente(n) Trainer(in) zu suchen um an dem Problem zu arbeiten.
 
  • toubab
Man korrigiere mich wenn ich daneben liege.

Dein hund vertraut dich nicht, du hast ihm ins messer laufen lassen und du hast nicht verhinderd das er vermoebelt wurde, er meint jetzt das er das regeln muss, im sinne von der angriff ist die beste verteidigung.

Ich kann hier wie igor allerhande sachen sagen, aber ein trainer kanns zeigen, und der sieht auch ab welchen moment du fehler machst, wir sehen das nicht.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
  • Felixmix
Hallo.
Danke für die guten Tips.
Ja ich glaube auch,dass er unsicher ist.die hundezrainerin kennt unser Problem und sie gab eh solche ähnlichen Tips.ich bin froh,dass es bei uns nur 2 Hunde gibt,mit denen es nicht funktioniert.ich halte mich in Zukunft von ihnen fern.ich geh einfach vorbei,oder leg ihn ab mit lockerer leine.eigentlich eh klar,dass mit dem Halsband.das mit dem Geschirr muss ich noch überlegen,da er damit noch mehr zieht.dieses Wochenende ist er das erste mal in einer Stadt bei meinen Eltern.muss meinen Papa warnen,dass er zu keinen Hund hingeht.und ohne leine,darf er dort sowieso nicht laufen.na ich bin gespannt,wie es wird.
Vielen dank für Eure vielen antworten.
Lg felixmix
 
  • toubab
Du solltest an die leinenfuehrigkeit arbeiten, dann waere nach meinem geschmack die kaese schon gegessen.
 
  • Felixmix
Und wie mach ich das am besten.wenn er den Hund von weitem sieht,fängt er schon zum ziehen und kläffen ab
 
  • toubab
Du konzentrierst dich auf dein hund und der soll " fuss" gehen, egal ob ein gelber elefanten entgegen kommt. Mit diese einstellung. Solltestdu unterwegs sein. Am anfang nicht direkt auf den gegner lossteueren, wenns nicht anders geht, rechtsumkehrt und ein anderen weg suchen, " bei fuss" punkt, keine fisimatenten.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Unser kastrierte Rüde ist an leine aggresivn zu snderen hunden“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten