Unfaßbar was in Hessen abgeht ! Werner Klinger

  • Jack
Bitte an alle weiterleiten

FDP-Reichelsheim/ Bauernheimer Weg 2, 61203 Reichelsheim
Tel.:06035-921125/ Fax 921124


Hallo Hundehalter,
ein für mich unglaublicher Fall hat sich in Hessen zugetragen, die eine Folge sind von Bouffiers Wirken in Hessen und dem gerade verabschiedeten Bundeshundegesetz mit Einschränkung der Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 13 GG) für alle Hundehalter.

Die Sache stellt sich wie folgt dar:
Frau Vera Moc-Rosu, 63 Jahre, Alten- und Krankenpflegerin i.R., wohnhaft in Kantstr. 50, 65719 Hofheim hat im September 99 ein von dem Wurf des Hundes ihrer Nichte stammenden Mischlingshund (Dogo-Argentino + Labrador + Staffordshire-Mix) aus dem Tierheim Fechenheim übernomen, nachdem der Vorbesitzer das Tier aus persönlichen Gründen ins Tierheim verbracht hatte.
Dieser Hund (Paul) hatte bei einem „Taskforce-Mann“ und langjährigen Polizisten (gilt als einer der schärfsten Prüfer in Hessen) Georgi einen hervorragenden Wesenstest bestanden.

Am 27.02.2001, gegen 13.00 Uhr ging Frau Moc-Rosu mit einer Nachbarin, Frau Scholz mit deren Hund (Dogge-Rottweiler-Mischling) ins benachbarte Feld spazieren. Auf diesem Feld begegneten die beiden Damen einer Frau mit einem freilaufenden Dackel, der sich extrem aggressiv gegen die beiden großen Hunde aufführte.
Frau Moc-Rosu hatte nach den ersten gegenseitigen „Dominanzbekundungen“ der beiden Rüden ihren Hund an die Leine genommen, man habe sich noch kurz nett mit der Dame unterhalten, und jeder sei dann seiner Wege gegangen. Von einer Beisserei oder ähnlichem sei nie etwas zu sehen gewesen, geschweige denn darüber gesprochen worden. (Zeugin - Frau Scholz).

Am Nachmittag unternahm dann Frau Moc-Rosu mit Ihrem Hund einen weiteren Spaziergang, diesesmal mit Herrn Scholz, von dem sie ca. Gegen 17.00 Uhr nach Hause zurück kehrten (Frau Moc-Rosu pflegt auf nachb*****aftlicher Basis den älteren Herrn Scholz / Vater von der vorbezeich-neten Frau Scholz.
Zu diesem Zeitpunkt standen bereits zwei Polizisten vor der Tür von Frau Moc-Rosu, die sie informierten, daß eine Anzeige vorliege, es habe einen Beissvorfall mit ihrem Hund gegeben. Frau Moc-Rosu informierte die Beamten und bot Zeugen, Wesenstest, Versicherungsnachweis, Steuermarke (Unterlagen liegen hier in Kopie vor) an, was die Beamten ablehnten. Die Beamten bestan-den auf einer Hausdurchsuchung, was Frau Moc-Rosu nach einer kurzen telefonischen Rechtsberatung ablehnte. ...2

- 2 -

Die Beamten riefen Verstärkung, und ca. gegen 20.30 Uhr waren insgesamt 8 Beamten und der Ordnungsamtsleiter der Stadt Hofheim, ein Herr Wilkens, anwesend.
Frau Moc-Rosu bot Herrn Wilkens noch einmal alle Unterlagen ab, und bot ihm ebenfalls an, daß er sich selbst gerne von dem friedlichen Zustand des Hunde überzeugen könne, was dieser abermals ablehnte. Auch er bestand auf einer Hausdurchsuchung durch seine Beamten, und als dies Frau Moc-Rosu abermals ablehnte „stürmte“ die Polizeieinheit die Wohnung.
Als die Beamten den Hund „testen“ wollten, wollte die Hundehalterin mit dabei sein, was die Polizei aber ablehnte. Als sie sich dann gegen den Willen der Polizeibeamten in ihr Wohnzimmer zu ihrem Hund begeben wollte, fesselten die Polizeibeamten die 63-jährige Frau mit Handschellen und trug die sich nun wehrende aufgeregte Frau an Armen und Beinen die Treppe runter und nahmen sie vorläufig fest (ohne sie über ihre Rechte aufzuklären). Hierbei erlitt die Frau nicht unerhebliche Verletzungen (Quetschungen, Prellungen an den Armen und Ellbogen (Ärztliches Attest liegt vor). Während des Heruntertragens rief einer der Polizisten nach der Schilderung von Frau Moc-Rosu „ Was, Sie wollen mich beissen? Da kriegen Sie gleich noch eins obendrauf“ Frau Moc-Rosu bestreitet diesen Vorwurf. Sie habe zu keinem Zeitpunkt einen Polizisiten „beissen“ wollen. Nach den Schilderungen der anwesenden Nachbarn führte sich die Polizei dabei auf wie Stasi-Kommando. Die aufgeregten Nachbarn, u.a Herr und Frau Peter und Ingrid Meurer) die sich für die Frau einsetzen wollten, wurden mit Drohungen und Gebrüll in ihre Wohnungen „zurückbefohlen“, dem 80-jährigen Nachbarn Scholz, der alles fotografierte, wollte man die Kamera einziehen. Erst als er beteuerte, daß kein Film in der Kamera sei, ließ man von ihm ab, nicht ohne ihm zu drohen, daß er mit massiven Schwierigkeiten zu rechnen habe, falls doch noch Bilder auftauchen würden.

Der Hund, der sich - so die Beamten vorort - ungewöhnlich ruhig und friedlich verhielt - wurde dennoch sofort eingezogen und ins Tierheim verbracht. Frau Moc-Rosu erhielt mittlerweile eine Strafanzeige der Polizei wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt.

Als gestern Frau Moc-Rosu mit ihrer Anwältin ein klärendes Gespräch mit dem Ordnungsamtsleiter führen wollte, verweigerte dieser die Herausgabe des Hundes mit dem Hinweis auf den noch fehlenden Sachkundenachweis der 63-Jährigen. Wenn sie die Sachkund erbringe, werde er weiter darüber nachdenken. (Hinweis: Ohne den jeweiligen Hund kann man keinen Sachkundenachweis machen, und ohne den Sachkundenachweis kann die Frau den Hund nicht bekommen???!) Frau Moc-Rosu steht für entsprechende Rückfragen gerne zur Verfügung unter der Tel.Nr.:06192/ 287310.
....3

- 3 -

Der Vollständigkeit halber ist an dieser Stelle noch zu erwähnen, daß Frau Moc-Rosu nach meinem Eindruck eine gepflegte ältere Dame ist, die im übrigen bisher in ihrem Leben noch nie mit dem Gesetz in Konflikt geraten ist. Die zuständige Polizeibehörde in Hofheim verweigerte heute jede Auskunft zu dem Vorfall.

Kommentar: Frau Moc-Rosu wußte nicht genau, was in ihrem Mischlingshund als Rasse „drinsteckt“. Beurteilung von Tierärzten und Schverständigen, die zum Teil Monate auseinander lagen, differierten heftig. So meldete dann Frau Moc-Rosu ihren Hund als Mischlingshund an und absolvierte vorsorglich einen Wesenstest bei Hessens schärfsten Sachverständigen-Polizisten, der auch die absolute Gutmütigkeit des Tieres bestätigte.
Meiner nicht juristisch ausgebildeten Meinung nach erfüllt dieser Vorfall seitens der Polizei den Tatbestand folgender Straftaten: Amtsmissbrauch, Rechtsbeugung, Nötigung, Hausfriedensbruch, Freiheitsberaubung, Körperverletzung und Enteignung - und alles im Amt, das sind also Offizialdelikte, und müssen strafrechtlich verfolgt werden.

Dieser unglaubliche Vorfall ist meiner persönlichen Ansicht nach politisch geeignet, mit Nachdruck den Rücktritt des dafür verantwortlichen Politikers zu fordern, nämlich von Herrn Staatsminister Volker Bouffier, der bereits mehrfach die Öffentlichkeit zur Denunziation von Hundehaltern „verdächtiger Hunde“ aufgefordert hatte und gleichzeitig die Behörden angewiesen hatte, in Verdachts-Fällen „gnadenlos“ durchzugreifen. Der Vorfall ist eine direkte Folge solcher Aufforderungen und Anweisungen und steht in keinem Verhältnis zu dem Gebot der Wahrung der Verhältnismäßigkeit der Mittel. Sollte hier nicht eine klare Distanzierung der Verantwortlichen erfolgen, wird zukünftig jeder Hundehalter mit Listenhund und Wesenstest annehmen müssen, daß ihn diese Dokumente nicht mehr schützen vor dem staatlichen Zugriff durch nicht mehr einschätzbare Polizeikräfte bzw. wildgewordener Ordnungsamtsleiter..

Dieser Vorfall zeigt deutlich, wie die offiziellen Stellen gedenken, das neue Bundeshundegesetz auf alle Rassen anzuwenden. Ein Wesenstest wird uns nicht schützen, wenn eine auch noch so unbegründete Meldung einer „besorgten Bürgerin“ vorliegt. Man kann nur vermuten, was passiert wäre, wenn der Hund von Frau Moc-Rosu den Dackel tatsächlich gebissen hätte. Vielleicht hätte dann die Polizei noch in der Wohnung das Feuer auf den Hund eröffnet.
Herzliche Grüße
FDP-Reichelsheim

Werner Klinger
1. Vorsitzender
P.S.: Die Frankfurter Rundschau hat bereits erklärt, daß sie dieses Thema erst nach den Wahlen behandeln wolle. Ein Knicks vor der Obrigkeit, wenn Sie mich fragen.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Jack :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Marion
Boah, ich glaube es einfach nicht!!! Was kann man tun????




Marion, Tau & Tiptoe
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Alexis
Wenn sich das so zugetragen hat, ist es ein unglaublicher Skandal!!!
Sollte man die Polizei Hofheim mit Anfragen zu dem Vorfall überhäufen, oder besteht die Gefahr, daß man dann dort erst recht 'auf stur' schaltet?
Was meint ihr?
Ich denke doch mal, wenn die dort mitbekommen, daß dieser Vorfall die Öffentlichkeit auf den Plan ruft, werden sie ganz schnell einen Gang zurückschalten.

Alexis

 
  • Sabine
Eine Frage: gibt es eigentlich von einem Tierarzt etwas schriftliches, daß besagter Dackel eine Bißwunde hatte oder beruht der ganz schreckliche Vorfall nur auf einem Verdacht oder Mißgunst?

Sabine
 
  • Anne
Hallo Schmuser,
wer kommt am Samstag mit nach Hofheim auf das Regio-Treffen??????

Ich habe da noch eine Idde, wobei ich aber erst einmal mit der Dame sprechen möchte, und es dann beim Treffen vorschlagen will.

Was haltet Ihr denn von einer Kurzfristig anberaumten Demo bei der Polizei in Hofheim?????
Geht so etwas überhaupt?????? Machen wir uns dadurch Strafbar????

Es ist alles sehr kurzfristig, aber es geht eben manchmal nicht anders. Ich hoffe ich kenne noch einige Polizisten aus Hofheim, war früher mal so, als ich dort noch leben durfte*gg*.

Ich werde die Dame mal anrufen, und sie fragen, ob sie nicht Lust hat auch zu unserem Treffen zu kommen.
Das ist ja in Hofheim.

Eure Anne und die dicke Nina
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Markus
..das tausendjaehrige Reich feiert Wiederauferstehung ?
Kommt mir fast so vor !

mfg.
markus
 
  • Beate
Hallo Leute!

Ich kann kaum glauben, was ich gerade gelesen habe. Ich frage mich, ob sich unsere Beamten (Freund und Helfer?!) nicht schämen, eine ältere Dame wie ein Schwerstverbrecher zu behandeln...

Hallo Anne,

weiß leider auch nicht, wie das ist mit kurzfristig anberaumten Demos. Wäre aber auf jeden Fall dabei, wir sehen uns ja am Samstag und können darüber sprechen. Wäre toll, wenn die betroffene Frau auch zum Treffen käme!

Liebe Grüße,
Beate & Sina
 
  • Anne
Hallo Schmuser,
leider habe ich die Dame noch nicht erreichen können, habe ihr aber auf den AB gesprochen. Ich hoffe sie hat den Mut und die Kraft zu kämpfen.

Ich werde da auf alle Fälle dranbleiben und es immer wieder versuchen diese Dame zu erreichen.

Wenn ich dies geschafft habe wird ein anderer Schmuser versuchen, Herrn Georgi auch noch zu erreichen. Vielleicht besteht die Cahnce über den auch noch mehr für die Dame und den Hund zu erreichen.

Wir kämpfen weiter !!!!!!!!!

Eure Anne und die dicke Nina
 
  • Strawberry
Das ist ja wieder eine tolle Nachricht am frühen Morgen.

Man gut, das der Hund so friedlich geblieben ist, als sie Frauchen "entführt" haben, sonst wäre er wahrscheinlich schon tot. Ich fasse es nicht, die Frau ist 63 Jahre ! Die Bullen haben sich abends bestimmt einen drauf gekeu** .


Bis dann
Sylvia & Kira
 
  • Anne
hallo Schmuser,
also, ich habe eben mit der Damer persönlich gesprochen.

Der Hund ist in einem Auffanglager der Ordnungsbehörde in Wiesbaden.

Sie darf den Hund nicht Besuchen oder einfach nur sehen. Der Fall paaierte bereits am 27.02., also müssen wir was machen.

Die Dame wird auch zum Hessen-Regio-Treffen kommen, dann werden wir entscheiden, ob wir eine Versammlung vor der Polizei in Hofheim noch an dem Abend starten.

Ich werde es auch noch mal als ein extra Thema hier reinsetzen.

Wir kämpfen



Eure Anne und die dicke Nina
 
  • pitterinchen
Demos oder Versammlungen an öffentlichen Plätzen müssen angemeldet und genehmigt werden. Das bedeutet, mit solch einer Aktion machen wir uns strafbar.
Wichtig wäre zu überlegen, was auf den Rechtsweg zu erreichen ist.

liebe Grüße


pitterinchen

 
  • Anne
Hallo Pitti,

der Rechtliche Weg wurde von der Dame schon eingeleitet, aber wir wissen ja alle die Mühlen der Behörden malen langsam.

Ich werde mich nochmal informieren, ob man eine friedliche Versammlung auch anmelden muß, ich bin mir da nicht so sicher, aber ich denke schon, daß du Recht hast (leider).

Wir werden sehen, was wir am Samstag machen können.

Eure Anne und die dicke Nina
 
  • dog-aid
anne ruf mich bitte an! 03337-451890
 
  • Alexis
Leider habe ich mein BGB verliehen, aber steht da nicht drin, daß alle Bürger das Recht haben, sich friedlich zu versammeln???
Werd mich mal schlau machen.
Anne, ich mail dich dann an!

Lieben Gruß
Alexis

 
  • Heidi
könnt ihr was damit anfangen??

3. Abschnitt - Öffentliche Versammlungen unter freiem Himmel und Aufzüge (§§ 14 - 20)



§ 14
(1) Wer die Absicht hat, eine öffentliche Versammlung unter freiem Himmel oder einen Aufzug zu veranstalten, hat dies spätestens 48 Stunden vor der Bekanntgabe der zuständigen Behörde unter Angabe des Gegenstandes der Versammlung oder des Aufzuges anzumelden.

(2) In der Anmeldung ist anzugeben, welche Person für die Leitung der Versammlung oder des Aufzuges verantwortlich sein soll.


Gruß Heidi /Mustang
 
  • chacco
Dazu muss ich jetzt mal folgendes sagen:

Aufgrund meiner nicht ganz so glanzvollen Vergangenheit weiss ich sehr wohl, dass unangemeldete Versammlungen ab einer bestimmten Personenzahl nicht erlaubt sind.
Das heisst aber nicht, dass wir es nicht tun sollten.
Niemand wird uns deswegen einsperren oder mit Anzeigen überschütten.
Die Polizei wird uns je nach eigener Auffassung früher oder später auffordern, die Gruppe aufzulösen und den Ort zu verlassen.
Wenn wir es dann nach mehrmaligem Auffordern nicht tun, könnten wir ne Anzeige wegen Landfriedensbruchs bekommen, aber wir müssen es ja nicht provozieren. Allein unser auftreten wird den Polizisten schon zu denken geben und wenn wir denen dann nicht allzu blöd kommen, kann eigentlich nix schiefgehen.
Ich hoffe mal, das ihr zu soviel Risiko bereit seid, ihr kommt NICHT in den Knast dafür, glaubt es mir einfach mal.


 
  • Anne
Hallo Schmuser,
also ich habe den ganzen Morgen Telefoniert und auch mit der Presse gesprochen. Zu denen ging die Dame auch damals nach dem Vorfall und wollte Zeugen anbringen, nur liegen weder der Presse, noch der Polizei Zeugenaussagen vor*wunder*.

Die Dame hat wohl tatsächlich zugebissen, diese Beweise liegen wohl vor.
Ich weiß allerdings nicht, was ich alles getan hätte, wenn man meinen Hund hätte holen wollen. w*****einlich hätten sie mich abknallen müssen
.

Es haben mich einige gewarnt, daß wir uns von der Dame nicht ausnutzen lassen sollten, wörtlich "vor den karren spannen lassen sollen".

Hmm, was denn nun?????? Ich denke, wir sollten uns der Dame trotz allem annehmen, denn es ist alles noch lang keine Rechtfertigung, daß der Hund seit nunmehr 21/2 Wochen im Auffanglager der Ordnungsbehörde Wiesbaden sitzt und die Welt nicht mehr versteht.



Eure Anne und die dicke Nina
 
  • Beate
Hallo Leute!

Wollte mich bei der Polizeistation Hofheim näher über den Vorfall erkundigen. Haltet Euch fest, was mir dort am Telefon gesagt wurde: "Der Fall habe sich ganz anders zugetragen als im Internet geschildert. Die Frau sei höchst aggressiv und hätte in einem anderen Fall schon mal zugebissen."
Ja spinn ich jetzt?? Werden jetzt nicht nur unsere Hunde, sondern auch wir Besitzer als bissig dargestellt??? Als ich dem Beamten diese Frage stellte, legte er sofort den Hörer auf...

Bekomme langsam das kalte Grauen was in diesem Land vor sich geht...

Grüße an alle die nicht aufgeben,
Beate
 
  • Satansbraten
das glaube ich ja alles nicht.

morgen stehn die dann womöglich vor meiner Haustür!
und ich beisse nicht nur, wenn sie meinen hund wollen....
wir sollten der dame unbedingt helfen, anne wir sehen uns ja dann am samstag.
 
  • Elke
Hallo Anne,

Supereinsatz von Dir !!!

Aber hoffentlich kriegst Du noch mehr Infos, warum keine Zeugen? In dem Text von Klinger wimmelt es doch davon, Fam. Scholz, Fam Peter, Frau Meurer.
Vielleicht erwischt Du von diesen Personen jemanden und kannst mal fragen. Nicht, daß Eure Aktion nachher durch Gegenargumente lächerlich gemacht werden kann.

Hoffentlich schaffst Du es noch einige Infos zu erhalten. Der älteren Dame muß auch klar gemacht werden, daß Sie fair mit Euch umgehen muß, weil sie sonst für die Sache mehr kaputt machen kann als helfen.

Nichts desto trotz hoffentlich könnt Ihr was bewirken, damit zumindest der arme Hund zurück nach Hause kann.

***dolldieDaumenundPfotendrück***

Elke mit Shari
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Unfaßbar was in Hessen abgeht ! Werner Klinger“ in der Kategorie „Pit Bull, Staff & andere Kampfschmuser“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Oben Unten