Und wieder ein Hund hinter der Regenbogenbrücke

  • RoteNina
Hallo zusammen!
Vor ca. 3 Jahren haben Bekannte von uns sich ganz bewußt für einen damals schon 11 Jahre alten Rießenschnauzerrüden aus dem Tierheim entschieden. Eine Seele von einem Hund, der hier wirklich ein wunderschönes Zuhause als Altersruhesitz bekommen hat. Nun habe ich eben die mail bekommen, dass der Tiger gestern eingeschläfert werden musste... Ich sitze hier und mir laufen die Tränen und weiß, dass es so wahrscheinlich die beste Lösung für ihn war...
Machs gut, Tiger! Grüß mir die anderen!

...
Gestern war ein sehr trauriger Tag. Wir mußten unseren süßen Tiger einschläfern. Um kurz nach 7 Uhr haben mich meine Eltern angerufen, dass es soweit ist und dass ich kommen soll. Um 9 Uhr hat uns der Tierarzt mitgeteilt, dass er um 11 Uhr kommen wird. Mein Vater mußte dann zu einem Termin und meine Mutter und ich haben gewartet.

Tiger hat seit 3 Tagen nichts mehr gegessen. Wenn er ein kleines Leckerli genommen hat, hat er es nach kürzester Zeit wieder gespuckt. Auch wenn er Wasser getrunken hat, hat er meist alles wieder gespuckt und es war ganz gelb. Am Montag hat der Tierarzt auch festgestellt, dass seine Blutwerte sehr sehr schlecht waren. (Er hat die letzten 2 Wochen Infusionen bekommen, welche am Freitag zum testen abgesetzt wurden) Auf den Beinen war er auch sehr schwach. Es war ein trauriges Bild.

Um 11 Uhr kam der Tierarzt dann auch pünktlich. Da ist Tiger nochmals richtig munter geworden. Er hat den Tierarzt sogar am Gartentor abgeholt und mit seiner Pfote getätzelt, dass er ihn streicheln soll. Auch nach kurzer Unsicherheit und Rücksprache mit dem Tierarzt haben wir ihn dann zu Hause einschläfern lassen. Tiger war einfach zu schwach und es hätte keine Besserung mehr gegeben. Es ging dann alles ganz schnell. Wir haben ihn festgehalten während der Tierarzt ihm die Spritze gegeben hat. Es hat ca. 1,5 Minuten gedauert, dann hat er und gesagt, dass er jetzt tot ist. Meine Mutter und ich haben ihn dann mit einem Handtuch und Leckerlis für ihn und die anderen Hunde in eine Kiste gepackt. Dort haben wir ihn fast bis zur letzten Minute gestreichelt. Er sah so lieb und zufrieden aus. Um 16 Uhr kam der Gärtner und hat im Garten ein Loch gegraben. Dort haben wir die Schachtel reingestellt und alles wieder zugemacht.

Tja, das war unser gestriger Tag. Es tut so furchtbar weh, aber es war die richtige Entscheidung.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi RoteNina :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Und wieder ein Hund hinter der Regenbogenbrücke“ in der Kategorie „Geschichten & Gedichte“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten