TV-Tipp: Tatort Meer - ausgebeutet & zugemuellt, WDR, ......

  • Mausili

Meeresfisch als Fischfutter für Zuchtfisch


Absurd: jeder 6. im Meer gefangene Fisch endet als Fischfutter


Das Problem “Überfischung der Meere” ist heutzutage vielen KonsumentInnen ein Begriff. Dass jedoch auch der Konsum von Zuchtfisch zu dieser Überfischung der Ozeane beiträgt, ist wohl so gut wie unbekannt. Österreichs Supermärkte tragen zum Verschleiern dieser Tatsache bei. Das ist das Ergebnis eines soeben veröffentlichten Berichts der Stiftung Changing Markets und des AK Konsumentenschutzes OÖ...



:wand:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Mausili :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Mausili

Fisch aus der Sklavenhaltung -->> VIDEO


Beim Fischfang werden jährlich 300.000 Delfine, Wale und Schildkröten getötet. Die Fischerei tötet 30.000 Haie pro Stunde. Der Großteil der Fische kommt aus der Sklavenhaltung.


All das sind schockierende Informationen, die unbedingt ans Tageslicht gelangen müssen, damit wir handeln können und andere dazu bringen zu handeln...

Quelle & zum Video

 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Mausili

Meeresraumzerstörung -->> Auswirkungen des Tiefseebergbaus auf die Artenvielfalt


Der Rohstoffbedarf des modernen Menschen macht vor nichts mehr halt. An Land müssen ganze Dörfer und Gemeinden dem Bergbau weichen, und selbst die Tiefsee rückt nun zunehmend ins Visier zahlreicher Staaten und Unternehmen. Derzeit wird darüber verhandelt, unter welchen Bedingungen dieser nahezu unberührte Teil des Ozeans zukünftig nutzbar gemacht werden kann. Wissenschaftler:innen gehen davon aus, dass dies unkalkulierbare Folgen für die Artenvielfalt dieses sensiblen Lebensraums haben wird...



:wand:

 
  • Mausili

Historische Chance für ein Meeresschutz-Abkommen -->> PETITION


Unsere Meere sind weltweit in einer historischen Krise – Klimaerhitzung, Überfischung, Vergiftung durch Öl- und Gasförderung und die ständig zunehmende Vermüllung mit Plastik haben zu einer nie dagewesenen Situation in den Ozeanen geführt. Die Folge: Massive Zerstörung von Lebensraum und drastisches Artensterben. Auch Nord- und Ostsee sind massiv betroffen. Doch im Kampf gegen die Klimaerhitzung brauchen wir gesunde Meere als wichtige Verbündete...



 
  • Mausili

Aquakultur: Massentierhaltung im Wasser


Fischzucht tötet Milliarden Tiere und zerstört Umwelt


Auf der Welt wird so viel Fisch gegessen wie nie zuvor. Zwar ist der Pro-Kopf-Verzehr in Deutschland mit 13,2 Kilogramm im Jahr 2019 etwas gesunken – 2018 waren es noch 1,3 Kilogramm mehr. [1] Doch beim weltweiten Fischkonsum zeigt sich eine andere Entwicklung: So stieg der globale Fischkonsum in den vergangenen Jahren kontinuierlich an und summierte sich 2018 auf fast 180 Millionen Tonnen – das entspricht einem Pro-Kopf-Verbrauch von 20,5 Kilogramm Fisch. [2]...



:wut:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Mausili

Gierige Jagd auf den Thunfisch – muss der „Echte Bonito“ bald sterben?


Wie im Indischen Ozean gefischt wird, treibt Greenpeace auf die Barrikaden. Ein exklusiver Bericht deckt jetzt auf, wie bedroht vor allem die Thunfischart Echter Bonito sowie Tintenfisch sind. Sanftere Methoden, so die Kritiker, könnten sogar 72 Millionen Menschen mehr ernähren...



 
  • Mausili

Warum wir weniger fischen müssen


Der weltweit steigende Fischkonsum, einhergehend mit einer wachsenden Weltbevölkerung, hat zu einer Überfischung der Weltmeere geführt. Um die Nachfrage nach Fisch zu stillen, wird immer mehr gefischt. Die Folge ist langfristig aber nicht mehr, sondern weniger Fisch auf dem Teller. Das Paradoxe daran: Würde jede Fischerei nachhaltig arbeiten und weniger fischen, hätten wir weltweit alle mehr Fisch zu essen...





Überfischte und verschmutzte Meere

Unser Planet ist blau: Mehr als 70 Prozent der Erdoberfläche ist mit Wasser bedeckt, 97 Prozent davon sind Salzwasser. Auch wenn die Weltmeere und die Ressourcen darin unendlich erscheinen, zeigt der seit Jahrzehnten andauernde Raubbau dramatische Folgen: Ein Drittel der weltweiten Fischbestände sind bereits überfischt, marine Ökosysteme kollabieren vielerorts, Plastikmüll vergiftet Meeresbewohner oder lässt sie qualvoll verhungern. Der Schutz der Ozeane vor Überfischung und Vermüllung ist unser Ziel und hierzu arbeiten wir mit Partnern und Experten weltweit zusammen...



 
  • Mausili

Sprengungen in der Ostsee. Ruhe den Meeren!


Nur wenige Wochen, nachdem wir unseren Appell "Mensch mach leise! Unterwasserlärm tötet." gestartet haben, freuen wir uns darüber, dass viele Medien dieses wichtige Thema aufgegriffen haben. Endlich entsteht ein allgemeines Bewusstsein dafür, was sich an menschengemachtem Lärm unter der Wasseroberfläche abspielt – und wie fatal diese Eingriffe für die Meerestiere in ihren Habitaten sind. Dass noch sehr viel Arbeit vor uns liegt, zeigen allerdings auch die Minensprengungen durch die NATO (siehe Foto), die am 15. März in der dänischen Ostsee unter deutscher Beteiligung vorgenommen wurden...


 
  • Mausili

Warum wir weniger fischen müssen


Der weltweit steigende Fischkonsum, einhergehend mit einer wachsenden Weltbevölkerung, hat zu einer Überfischung der Weltmeere geführt.


Um die Nachfrage nach Fisch zu stillen, wird immer mehr gefischt. Die Folge ist langfristig aber nicht mehr, sondern weniger Fisch auf dem Teller. Das Paradoxe daran: Würde jede Fischerei nachhaltig arbeiten und weniger fischen, hätten wir weltweit alle mehr Fisch zu essen...



:motz:
 
  • Mausili

10 Gründe, warum Sie keine Lachse essen sollten


Unsere schuppigen Freunde mit Flossen sehen vielleicht nicht aus wie wir, sind uns aber ähnlicher, als wir vielleicht denken. Viele Fische verfügen über ein Langzeitgedächtnis, führen ein komplexes Sozialleben und haben kognitive Fähigkeiten. Manche Arten verwenden Werkzeuge, viele kommunizieren über verschiedenste Laute, andere bleiben bei ihren Freunden oder Partnern, wenn diese in Gefahr sind. Lachse erinnern sich an die chemische Zusammensetzung des Wassers, wenn sie auf ihrer Wanderroute flussabwärts ins Meer schwimmen. Jahre später finden sie den Weg zurück zu ihrer Geburtsstätte, indem sie dem Geruch folgen. Diese erstaunlichen Tiere haben es nicht verdient, dass wir sie quälen und töten, sondern sind unsere Bewunderung, Sympathie und Rücksichtnahme wert...



 
  • Mausili

Fischzucht: Was hat Aquakultur mit Massentierhaltung an Land gemein?


In Aquakulturbetrieben werden Fische und andere Gewässerlebewesen kontrolliert aufgezogen, gehalten und vermehrt. Da stellt sich eine wichtige Frage: Gibt es bei der Aquakultur ähnliche Fehlentwicklungen wie bei anderen landwirtschaftlichen Tierhaltungen?...


:wut:
 
  • Mausili

Die 260-Milliarden-Dollar-Industrie


Chinas Trawler fischen Afrikas Küsten leer – für unseren Lachs aus Norwegen


Es ist ein absurder Kreislauf und ein Milliardengeschäft: Vor Westafrika werden gigantische Mengen Fisch für chinesische Fischmehlfabriken gefangen – das Futter für unsere Lachse aus norwegischen Aquakulturfarmen...



 
  • Mausili

#Breaking News: Spanien schreibt Meeresschutz-Geschichte


Frankreich hat es vorgemacht, Spanien hat nachgezogen: Mit einem neuen Klimaschutzgesetz stoppt ein zweites Land am Mittelmeer die Suche nach Erdöl und Erdgas in seinen Gewässern.

Dies ist eine Trendwende, die Hoffnung gibt. Denn gerade auch im Mittelmeer geht der Run auf das schwarze Gold trotz Vorgaben des Pariser Klimaschutzabkommens (COP21) bisher unvermindert weiter. Bei der Suche nach Erdöl und Erdgas im Meeresgrund werden Schallkanonen (Video Min. 2:23) eingesetzt. Der Lärm, den diese erzeugen, ist buchstäblich ohrenbetäubend. Die Folgen für die Meerestiere sind verheerend. Mit diesem neuen Gesetz bekennt sich Spanien klar zum Schutz seiner Gewässer – ein wunderbarer Erfolg für alle, die unsere Meere lieben und schützen...



:zustimm:
 
  • Mausili

Hört auf, unseren Ozean zu zerstören -->> APPELL


An das Europäische Parlament und die Europäische Kommission

Die europäischen Länder behaupten, im derzeitigen ökologischen und klimatischen Notfall den Ozean schützen und die biologische Vielfalt wiederherstellen zu wollen. Wenn das so ist, muss die EU zerstörerische Fischerei-Praktiken endgültig einstellen - beginnend mit einem sofortigen Verbot des Grundschleppnetzfischens in allen Meeresschutzgebieten. Dies muss eine Verpflichtung im EU-Aktionsplan für Ozeane sein, der nach dem Sommer 2021 veröffentlicht werden soll...



 
  • Mausili

Stielaugen-Boje soll Vögel vor Fischernetzen retten


Jedes Jahr sterben hunderttausende Vögel, weil sie sich in Fischernetzen verheddern. In der Ostsee ist das Problem besonders groß. Forscher wollen nun eine Lösung dafür gefunden haben - mit einer Art schwimmender Vogelscheuche...





:dafuer:
 
  • Mausili

Rettet die Ostsee! Den Bau des gigantischen Ostsee-Tunnels stoppen! -->> PETITION MIT UPDATE


Drohender Belttunnel: Wir kämpfen weiter! Hilf mit!

May 23, 2021 — Liebe BELTRETTER und Unterstützer,

der Protest gegen den drohenden Belttunnel geht weiter! Und dieses Weiter ist kein sinnloser Kampf, obwohl auf Fehmarn bereits Bagger rollen. Denn die politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich geändert. Und Klima-, Arten- und Umweltschutz haben jetzt – für wirklich jede/n erkennbar – allerhöchste Priorität. Sie stehen auf der politischen Agenda ganz oben. Und in diesem Jahr ist Bundestagswahl...



 
  • Mausili

Fische: Fischfang und Fischzucht in Aquafarmen


Fische haben die gleiche Fähigkeit, Schmerzen zu empfinden, wie Säugetiere. Doch jedes Jahr werden Millionen Tonnen Fische gefangen und immer mehr Arten sind durch Überfischung vom Aussterben bedroht. ProVeg erklärt, warum nachhaltige Fischerei und Fischzucht in der Praxis unmöglich sind...



:(
 
  • Mausili

Rettet die Ostsee! Den Bau des gigantischen Ostsee-Tunnels stoppen! -->> PETITION MIT UPDATE


Süddeutsche Zeitung: "Dieses Projekt braucht man nicht"

May 31, 2021 — Liebe BELTRETTER, Unterzeichner und Unterstützer,

in einem Beitrag über den drohenden Belttunnel-Bau titelt die Süddeutsche Zeitung aktuell: "Dieses Projekt braucht man nicht"!...



 
  • Mausili

Illegale Fisch-Rückwürfe stoppen! Helft unserem Fisch! -->> PETITION MIT UPDATE


Die größte Meeresschutzmaßnahme aller Zeiten – seid jetzt dabei!

Jun 2, 2021 — Liebe Unterstützer:innen! An keinem anderen Ort wirkt der Klimawandel schneller als in den Polarregionen, also auch in der Antarktis. Dieses Jahr kann die „Kommission zur Erhaltung der lebenden Meeresschätze der Antarktis“ (CCAMLR) drei Meeresschutzgebiete beschließen - Ostantarktis, Weddellmeer und Antarktische Halbinsel. Gemeinsam würden sie die größte geschützte Meeresfläche der Geschichte bilden...



 
  • Mausili

Warum wir weniger fischen müssen


Der weltweit steigende Fischkonsum, einhergehend mit einer wachsenden Weltbevölkerung, hat zu einer Überfischung der Weltmeere geführt. Um die Nachfrage nach Fisch zu stillen, wird immer mehr gefischt. Die Folge ist langfristig aber nicht mehr, sondern weniger Fisch auf dem Teller. Das Paradoxe daran: Würde jede Fischerei nachhaltig arbeiten und weniger fischen, hätten wir weltweit alle mehr Fisch zu essen...



:motz:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „TV-Tipp: Tatort Meer - ausgebeutet & zugemuellt, WDR, ......“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten