TV-Tipp: "Das Gift kommt zurueck" Umweltreportage, NDR, 23.03.2009 ....

  • Mausili

Insektengift Thiacloprid: 365 Tage Countdown für Bienengift läuft


NABU-Appell: Gesetze zum Insektenschutz rasch verabschieden und Anwendung stoppen.

Der NABU freut sich grundsätzlich über das EU-Zulassungsverbot des Neonicotinoids Thiacloprid von Mitte Januar. Das Gift darf in Baden-Württemberg jetzt aber noch ein Jahr lang eingesetzt werden. „Das Verbot kommt spät, tausende Bestäuber wie Wild- und Honigbienen, Schmetterlinge und Schwebfliegen haben in den vergangenen Jahren in Ackerpflanzen und dann sprichwörtlich ins Gras gebissen. Die EU hat endlich erkannt, dass Neonics hochtoxisch für unsere Bestäuber sind...


 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Mausili :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Mausili

Große Chance, Europas Bienen zu schützen! -->> Stoppt die Zulassung der Bienenkiller -->> PETITION


Seit über 20 Jahren sterben massenhaft Bienen. Unzählige werden von den bienenschädlichen Pestiziden aus der Landwirtschaft vergiftet. Dabei ist ein Drittel unserer Lebensmittel – darunter Äpfel und Erdbeeren – von ihrer Bestäubung abhängig! Sterben die Bienen, bedroht das auch unser Überleben...


 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Mausili

TV-Tipp: "Giftige Geschäfte: Wie deutsche Unternehmen mit gefährlichen Pestiziden Umsatz machen"
Heute, Donnerstag, 20.02.2020, ab 21:45 Uhr im Ersten (Monitor)


Hersteller von Pestiziden stellen sich gerne als nachhaltige Unternehmen im Dienste von Mensch und Umwelt dar. Eine neue Studie zweier NGOs zeigt, dass Marktführer wie Bayer und BASF deutlich mehr hochgefährliche Pestizide verkaufen als bisher bekannt – vor allem in ärmeren Ländern mit schwacher Regulierung. Viele der dort verkauften Pestizide sind in Europa gar nicht zugelassen. Kritiker fordern eine weltweit strengere Regulierung...



 
  • Mausili

Wir fordern: Keine Gift-Importe! -->> OFFENER BRIEF


„Einfuhrtoleranzen“ machen den Import von Lebensmitteln möglich, die mit Rückständen von bei uns verbotenen Pestiziden belastet sind. Auf Druck der Chemielobby erwägt die EU-Kommission nun, die Kriterien dafür aufzulockern. Rückstände sollen demnach z. B. auch bei krebserregenden Stoffen bis zu einer bestimmten Höhe erlaubt sein. Dagegen protestieren wir in einem offenen Brief (auf Englisch) an Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides...



 
  • Mausili
Monsanto: noch mehr unsaubere Glyphosat-Studien

Anfang Dezember berichteten wir über Glyphosat-Studien, die Monsanto verdeckt finanziert und für die eigene Lobbyarbeit eingesetzt hatte. Nun stellt sich heraus, dass der Fall noch größere Ausmaße hat. Es gab weitere verdeckt finanzierte Studien in Großbritannien. Auch mit diesen Studien wollte Monsanto die Debatte um die Wiederzulassung von Glyphosat beeinflussen. Gleichzeitig zeigen die Reaktionen auf unsere erste Recherche, dass wir einiges ins Rollen gebracht haben. Das ist gut und ermutigend...



 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Mausili

Sulfoxaflor: Gefährliches Insektengift


Das Insektizid Sulfoxaflor wurde noch 2015 in der EU zugelassen – dabei hat es den gleichen Wirkmechanismus wie die Neonicotinoide, von denen inzwischen mehrere Stoffe wegen ihrer Gefährlichkeit für Bienen verboten wurden. Die Zulassung wurde erteilt, obwohl im Antrag ausgerechnet Studien zu den Auswirkungen auf bestäubende Insekten fehlten. Die EU-Kommission forderte vom Hersteller Dow AgroScience lediglich, die fehlenden Daten nachträglich zu erheben...



:wand:
 
  • Mausili

Menschenleben vor Profitgier: Giftexporte stoppen! -->> MAIL-AKTION


Bayer-Monsanto, BASF und Syngenta exportieren hochgiftige Pestizide in den Globalen Süden, die in der EU teils schon lange verboten sind. Ihre gefährlichen Produkte vermarkten sie dort aggressiv an Bauern – und machen damit ein Milliardengeschäft. Leidtragende sind die Menschen vor Ort, zum Beispiel Feldarbeiter und Bäuerinnen, die mit den Giftstoffen direkt in Kontakt kommen. Allein durch akute Pestizidvergiftungen sterben jährlich 200.000 Menschen. Außerdem verursachen diese Pestizide massive Umwelt- und Gesundheitsschäden, sie sind etwa krebserregend oder fortpflanzungsgefährdend. Wir wollen Flagge zeigen gegen dieses skrupellose Verhalten – schreiben Sie jetzt an die drei Chemieriesen: Stoppt die Giftexporte!...


 
  • Mausili

Gemeinsam das Glyphosatverbot schützen! -->> PETITION


Ob im Familienfrühstück, dem Feierabendbier oder dem Geburtstagskuchen -- das unsichtbare Gift Glyphosat lauert in vielen Lebensmitteln unseres Alltags. Das soll sich jetzt ändern. Österreich will ein Totalverbot von Glyphosat -- doch der Gesetzesentwurf braucht die Zustimmung der EU-Kommission.

Bayer und Co werden alles in Bewegung setzen, um das Verbot zu verhindern -- denn es wäre ein Vorbild für andere EU-Länder. Gemeinsam können wir dem Lobbydruck etwas entgegensetzen und dafür sorgen, dass die EU dem österreichischen Glyphosatverbot zustimmt...



 
  • Mausili

Gemeinde Mals streitet für eine Landwirtschaft ohne Pestizide


Südtiroler Gemeinde setzt sich seit sechs Jahren für ein Pestizidverbot ein – Auszeichnung mit dem EuroNatur-Preis 2020


Ganz Europa versprüht industriell hergestellte Pestizide auf den Äckern, Wiesen und Obstplantagen. Ganz Europa? Nein! Ein kleines Dorf im Vinschgau hört nicht auf, Widerstand gegen den massiven Einsatz von Glyphosat und anderen Pestiziden zu leisten. Für den Mut und die Beharrlichkeit vieler Menschen in Mals wird die Südtiroler Gemeinde am 8. Oktober mit dem EuroNatur-Preis 2020 ausgezeichnet...



 
  • Mausili

„Angriff auf die Meinungsfreiheit“: Pestizid-Kritiker vor Gericht


Jeder zehnte Apfel im Supermarkt stammt aus Südtirol. Das Buch und der Film „Das Wunder von Mals“ machten auf den hohen Pestizideinsatz auf den dortigen Plantagen aufmerksam Das passt nicht allen: Der Autor soll sich nun vor Gericht verantworten – wegen „übler Nachrede“. Er und weitere Angeklagte sehen darin einen Versuch, Kritik zu unterdrücken...



 
  • Mausili

Wir sagen Nein zu einem giftigen Europa! -->> PETITION


An Frans Timmermans, den exekutiven Vizepräsidenten der Europäischen Kommission

Wir fordern, dass Sie uns eine EU-Chemikalienstrategie garantieren, die unsere Gesundheit und die Umwelt schützt und die dem Ziel der EU-Kommission gerecht wird, eine giftfreie Umwelt zu schaffen. Die neue Chemikalienstrategie muss sich allein auf wissenschaftliche Erkenntnisse über Gesundheits- und Umweltauswirkungen von Chemikalien stützen...



 
  • Mausili

Nachgemessen: Pestizide in unserer Luft


Heute veröffentlichen wir die erste deutschlandweite Untersuchung zur Verbreitung von Pestiziden in der Luft. Zusammen mit dem Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft und den ExpertInnen für Umweltmonitoring von TIEM haben wir fast zwei Jahre daran gearbeitet...



 
  • Mausili

Schuler bricht sein „Tiroler Wort“


Wegen einer Kampagne gegen den hohen Pestizideinsatz im Südtiroler Apfelanbau hatte uns Landesrat Arnold Schuler 2017 zusammen mit mehr als 1000 LandwirtInnen angezeigt.


Mit unserer Aktion hätten wir die Südtiroler Landwirtschaft verleumdet, so der Vorwurf. Mit dieser Begründung wurden außer uns auch der Autor und Filmemacher Alexander Schiebel und sein Verleger angezeigt...



 
  • Mausili

TV-Tipp: "Toxisches Messergebnis - Giftige Debatte um Unkrautvernichter"

Mitschnitt der Reportage bei quer von gestern im BR Fernsehen

Unkrautvernichtungsmittel wie Glyphosat findet man nicht nur am Acker, sondern auch viele Kilometer abseits ihres Einsatzortes. Etwa in Städten oder auf Feldern von Biobauern. Das zeigt eine neue Studie mit Messungen an über hundert Standorten in ganz Deutschland. Dabei wurden auch Spuren der längst verbotenen Gifte DDT und Lindan entdeckt...



 
  • Mausili

Die große Giftlüge: Immer mehr Pestizide


Liebe Bienen-Freund*innen,


lasst uns nochmal über Pestizide reden. Klar, das ist ein Dauerbrenner hier. Aber wir haben das Gefühl: Es braucht noch immer Argumente, um die Gefahr durch Pestizide zu betonen. Denn leider erweckt eine seltsame Allianz aus Politik und industrieller Landwirtschaft derzeit oft den Eindruck, einige NGOs würden in Sachen Pestizide übertreiben. In Wirklichkeit gehe der Einsatz von Chemie auf den Felder zurück. Das ist, wir müssen es so hart sagen, eine ziemlich dreiste Lüge...



:wut:
 
  • Mausili

Gift in Lebensmitteln: Europaparlament legt Veto gegen zu hohe Grenzwerte für Acrylamid und Zulassung von Titandioxid ein


Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte,


immer wieder setzt sich das Europaparlament für besseren Verbraucherschutz ein, ohne dass die Öffentlichkeit davon viel hört. So zum Beispiel letzte Woche, als wir gegen zu hohe Grenzwerte für Acrylamid und die Zulassung von Titandioxid unser Veto eingelegt haben. Diese Substanzen finden sich in vielen Lebensmitteln und können besonders für Kinder gesundheitsschädlich sein.



 
  • Mausili

TV-Tipp: "Unser täglich Gift..."

Heute, Samstag, 17.10.2020, ab 16:00 Uhr im Ersten

Die Themen: Wie viele Weichmacher finden sich unseren Körpern? | Chemikalien, die sich erst später als gesundheitsschädlich herausstellten | Warum Problemstoffe erst spät identifiziert werden | Wie Pestizide vom Wind weitergetragen werden...



 
  • Mausili

Schützen Sie das Klima vor der Agrar-Lobby! -->> PETITION


Milliarden für Agrarkonzerne statt Bio- und Kleinbauern --geheime Dokumente belegen, dass die Agrar- und Pestizid-Lobby alles unternimmt, um die EU-Ziele für eine nachhaltige Landwirtschaft zu verwässern.


Der Plan scheint aufzugehen: Die drei größten Fraktionen im Europäischen Parlament beugen sich dem Lobby-Druck und wollen für die Pläne der Lobbyist*innen stimmen...



 
  • Mausili

TV-Tipp: "Hochgiftige Pestizide: In Europa verboten – in die Welt exportiert"

Donnerstag, 12.11.2020, ab 21:45 Uhr im Ersten (Monitor)

Deutsche und europäische Chemiekonzerne exportieren seit Jahren tonnenweise Pestizide, die so giftig sind, dass sie in der EU nicht zur Anwendung zugelassen sind. Wie groß das Ausmaß dieser Exporte ist, zeigen nun Recherchen zweier NGOs. Die Pestizide gehen oft in ärmere Länder mit schlechteren Schutzstandards – auf Kosten der Umwelt und der Menschen vor Ort...



 
  • Mausili

Notfallzulassungen für Insektengifte verhindern!


(11.11.2020) Trotz eines EU-weiten Verbots von drei Neonicotinoiden im Freiland werden diese Gifte in vielen Mitgliedstaaten weiterhin eingesetzt. Auch in Deutschland häufen sich die Forderungen, diese Pestizide im Rahmen sogenannter Notfallzulassungen wieder verwenden zu dürfen. Dabei wurden die Gifte aus gutem Grund verboten: Sie stellen eine große Gefahr für eine Vielzahl von Insekten dar und bedrohen die biologische Vielfalt. Wir fordern deshalb in einem offenen Brief Agrarministerin Julia Klöckner dazu auf, solche Notfallzulassungen zu verhindern...



 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „TV-Tipp: "Das Gift kommt zurueck" Umweltreportage, NDR, 23.03.2009 ....“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten