TV-Tipp: "Das Gift kommt zurueck" Umweltreportage, NDR, 23.03.2009 ....

  • Mausili

Pflanzenschutzmittel können viel weiter fliegen als gedacht


...und sie vermischen sich in der Luft zu einem toxischen Cocktail, dessen Gefährlichkeit niemand einschätzen kann

Bis anhin hielt man die Verfrachtung von Pestiziden über die Luft für ein kleinräumiges Problem. Doch immer mehr zeigt sich, dass ein Teil der Wirkstoffe über Kilometer in der Luft verdriftet werden kann...



 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Mausili :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Mausili

Glyphosat ist angezählt


Vor eineinhalb Jahren wurde die Genehmigung des Pflanzengifts Glyphosat in der EU für fünf Jahre erneuert. Das heißt auch: Wollen die Hersteller Glyphosat auch nach Ende 2022 in der EU vermarkten, müssen sie innerhalb der nächsten sechs Monate einen neuen Antrag auf Wiedergenehmigung stellen. Inzwischen hat sich viel getan: Neue Hinweise auf Gesundheitsgefahren, Gerichtsurteile aus den USA, eine Änderung im Bewertungsverfahren der EU und Pläne für ein Verbot von Glyphosat in Österreich...



 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Mausili

Jetzt entscheidet das Parlament!


Unsere Chance: Glyphosat-Totalverbot JETZT! -->> AKTION

Es ist soweit: Das Totalverbot von Glyphosat in Österreich ist zum Greifen nah! Anfang Juli kommt der Antrag dafür ins Parlament. Durch ein Verbot darf der giftige und wahrscheinlich krebserregende Unkrautvernichternirgendwo mehr in Umlauf kommen – nicht in Gemeinden, nicht in der Landwirtschaft und auch nicht in privaten Gärten...



 
  • Mausili

Deutsche Bundesregierung, verbieten Sie Glyphosat! -->> PETITION


Glyphosat gehört in Österreich ab sofort der Vergangenheit an -- was für ein riesiger Erfolg!

Erstmals in der EU hat ein Land ein Komplettverbot des wahrscheinlich krebserregenden Pestizids verabschiedet. Ein Meilenstein auf dem Weg hin zu einem weltweiten Verbot -- der auch dem engagierten Einsatz von SumOfUs-Mitgliedern wie Ihnen zu verdanken ist...


 
  • Mausili

Praktizierter Insektenschutz: BUND feiert bundesweit 500 pestizidfreie Kommunen


„Mit dem Verzicht auf Herbizide und andere chemisch-syntethischen Gifte leisten die pestizidfreien Städte und Gemeinden einen großen Beitrag für den Schutz von Mensch und Umwelt“...


 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Mausili

Pestizide: Giftiger durch Zusatzstoffe


In jüngster Zeit zeigt sich immer mehr, dass viele gängige Pestizide bienenschädlicher sind als lange angenommen. Jetzt haben Forscher einen weiteren, bisher unterschätzten Faktor entdeckt: die vermeintlich harmlosen Zusatzstoffe der Pestizid-Präparate. Für sich genommen sind sie zwar tatsächlich unschädlich für Bienen, aber in Verbindung mit einem Neonicotinoid machen sie dieses jedoch giftiger, wie nun eine Studie enthüllt. Die Mischungen erwiesen sich als akut toxisch und störten auch die Fortpflanzung der Insekten...



 
  • Mausili

Bundesregierung will Glyphosat verbieten – ab 2024


Das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat darf ab 2024 in Deutschland nicht mehr eingesetzt werden. Das beschloss das Bundeskabinett am Mittwoch. Das Verbot soll die Insekten schützen...



 
  • Mausili

Verbot gekippt: Die Pestizidrebellen von Mals geben nicht auf!


Vor fünf Jahren schrieben die Bürgerinnen und Bürger im Südtiroler Dorf Mals Geschichte. Denn damals beschlossen sie mit großer Mehrheit in einem Bürgerentscheid, die erste pestizidfreie Gemeinde Europas zu werden. Daraufhin erließ der Malser Gemeinderat eine Verordnung, die das Ausbringen von Pestiziden in dem Ort praktisch untersagt...



 
  • Mausili

Verbot von Glyphosat beibehalten! -->> APPELL


An die Europäische Kommission

Österreich hat als erstes EU-Land entschieden, das Ackergift Glyphosat vollständig zu verbieten. Wir fordern die Europäische Kommission auf, sich den Lobbyisten von Bayer-Monsanto zu widersetzen und das österreichische Verbot aufrechtzuerhalten. Die Kommission muss das Recht aller Mitgliedsländer respektieren, Glyphosat zu verbieten und muss endlich ein EU-weites Glyphosat-Verbot einleiten...



 
  • Mausili

Großer Erfolg für Bienen und Gesundheit: EU verbietet das Neonikotinoid Thiacloprid ab Mai 2020


Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte,

heute ist ein guter Tag für die Bienen und die Gesundheit in Europa. Soeben hat der zuständige Ausschuss der EU-Mitgliedsländer entschieden die Zulassung für das Insektengift Thiacloprid aus der Klasse der Neonikotinoide nicht zu verlängern. Damit läuft die EU-Zulassung für den Bayer-Wirkstoff Ende April 2020 aus. Die Mitgliedsländer sind dabei der Empfehlung der EU-Kommission und der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) gefolgt, die starke Anzeichen für eine Schädigung der menschlichen Fortpflanzungsfähigkeit gefunden haben. Auch eine Gefahr sowohl für Bienen und andere Insekten als auch auf Pflanzen, Menschen und eine Reihe von Tieren insbesondere durch die Belastung des Grundwassers konnte nicht ausgeschlossen werden...



 
  • Mausili

Abwärtstrend bei Feld- und Wiesenvögeln hält an


Kiebitz, Braunkehlchen und Rebhuhn leiden besonders unter EU-Agrarpolitik

Der NABU sieht sich angesichts des anhaltenden Abwärtstrends bei Feld- und Wiesenvögeln in seinen Forderungen nach einer umweltverträglicheren EU-Agrarpolitik bestätigt. Besonders bodenbrütende Vogelarten und Insektenfresser nehmen in ihren Beständen ab, wie aus einem Bericht der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft (DO-G) und damit wichtigsten deutschen Wissenschaftsverbandes der Ornithologie hervorgeht, der heute veröffentlicht wird...


 
  • Mausili
TV-Tipp: "BAYER, Bauern und die Bienen - Ein Konzern unter Druck"
Heute, Mittwoch, 30.10.2019, 22:45 - 23:15 Uhr im ZDF (zoom)


In der Landwirtschaft sind Insektengifte nicht immer zu vermeiden. Manche Substanzen beseitigen aber nicht nur Schädlinge, sondern schädigen Bienen. In der Kritik: die Neonicotinoide.

Der Bayer-Konzern, einer der Hersteller, gerät unter Druck: "ZDFzoom"-Recherchen ergeben, dass manche Giftstoffe längst hätten verboten werden müssen. Auch die Übernahme von Monsanto und Schadenersatzklagen in Sachen Glyphosat haben dem Konzern zugesetzt...



 
  • Mausili

Chlorpyrifos verbieten! -->> PETITION


An die EU, die USA, Brasilien und alle Regierungen und Regulierungsbehörden der Welt, die für Gesundheits- und Umweltpolitik zuständig sind:

Als Bürgerinnen und Bürger aus der ganzen Welt fordern wir Sie auf, die Nutzung von Chlorpyrifos in der Lebensmittelproduktion unmittelbar zu verbieten und unsere Gesundheit zu schützen. Gemäß Gesundheitsbehörden erfüllt Chlorpyrifos nicht die erforderlichen Sicherheitskriterien -- und es wird mit Hirnschäden bei Kindern, Krebs und Nervenstörungen in Verbindung gebracht. Nutzen Sie Ihren Einfluss, um dieses schreckliche Gift zu verbieten und eine pestizidfreie Zukunft für uns und unsere Kinder zu gestalten...

 
  • Mausili

TV-Tipp: "Pestizide: Schädlich für Anwohner?"
Mitschnitt der Reportage von gestern Abend bei Exakt (MDR)


Fünf Meter Abstand muss zwischen Feldern, auf denen Pestizide gesprüht werden, und Wohngrundstücken eingehalten werden. Dass die giftigen Stoffe weiter streuen, legt eine aktuelle Studie nahe. Das trifft auch die Gesundheit der Anwohner...





TV-Tipp: "Glyphosat: Gekaufte Studien?"
Heute, Donnerstag, 05.12.2019, ab 21:45 Uhr im Ersten (Monitor)


Glyphosat ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Pestizid – und gleichzeitig wohl das umstrittenste. Für die Hersteller geht es um Milliarden. Vor allem für den heute zu Bayer gehörenden Konzern Monsanto, den wohl bekanntesten Hersteller von glyphosathaltigen Pflanzenschutzmitteln. Recherchen zeigen nun erstmals, dass Monsanto auch in Deutschland verdeckt Studien finanziert hat, die den Nutzen von Glyphosat betonen...



 
  • Mausili

Verdeckte Finanzierung: Monsantos Lobbystudien zu Glyphosat


Ein Glyphosat-Verbot würde in der EU Wohlstandsverluste in Milliardenhöhe verursachen. Mit dieser Warnung nahmen Monsanto und andere Glyphosat-Hersteller Einfluss auf die öffentliche und politische Diskussion über die Wiederzulassung des Unkrautvernichters. Ihr Beleg: Eine vermeintlich unabhängige Studie vom Institut für Agribusiness aus Gießen...





Glyphosat: Verbot in Österreich, neuer Skandal in Deutschland

(05.12.2019) Während Österreich Glyphosat verbietet, kommt in Deutschland ein neuer Skandal um das Ackergift ans Licht. Auch die deutsche Bundesregierung muss jetzt den Koalitionsvertrag und den Bürgerwillen umsetzen und das Gift verbieten...



 
  • Mausili

Großer Erfolg für die Gesundheit: Gehirn-schädigendes Pestizid Chlorpyrifos ab 2020 in der EU verboten


Soeben hat der zuständige Ausschuss der EU eine erneute Verlängerung der Zulassung der Pestizide Chlorpyrifos und Chlorpyrifos-Methyl über den 31.1.2020 hinaus abgelehnt. Damit dürfen die Pestizide ab dem 1.2.2020 nicht mehr in der EU eingesetzt werden. Das ist eine gute Neuigkeit für die Umwelt und besonders für den Gesundheitsschutz. Denn Chlorpyrifos schädigt schon in geringen Dosen die Gehirnentwicklung von Kindern und wird mit erhöhtem Risiko für Krankheiten wie Autismus, Gedächtnisstörungen und niedrigem IQ in Verbindung gebracht...



 
  • Mausili

Jetzt Europas erstes Glyphosat-Verbot vor Bayer schützen! -->> PETITION


Europas erstes Glyphosat-Verbot ist in ernster Gefahr: In letzter Sekunde versucht die mächtige Agrarlobby, das historische Glyphosat-Verbot in Österreich zu verhindern.

Sie setzt die Bundeskanzlerin massiv unter Druck, das Verbot nicht umzusetzen -- und diese knickt ein: Sie will das Gesetz nicht in Kraft treten lassen, obwohl es bereits vom Parlament beschlossen wurde. Das wäre das ein massiver Rückschlag für unseren europaweiten Kampf gegen das krebserregende Gift. Denn ein österreichisches Verbot würde beweisen: Ein Glyphosat-Verbot in der EU ist möglich...



 
  • Mausili

Bezahlte Glyphosat-Studien: Die Lobbyschlacht läuft auf Hochtouren


Die Medien enthüllen Details zu "gekauften" Studien. Österreich setzt das Totalverbot 2020 nicht in Kraft. Frankreich verbietet ab 2022 einen Großteil der Produkte. Deutschland will 2023 aussteigen. Die Industrie setzt eine Task Force ein – hier unser aktueller Überblick zu Glyphosat...



 
  • Mausili

Aus für Glyphosat in Luxemburg besiegelt


Luxemburg verbietet als erstes Land in Europa ab dem 1. Januar 2021 den Einsatz und Verkauf des Pflanzenschutzmittels.

Von Klimawandel über den Verlust von Biodiversität bis zur Wasserqualität, es gab in den vergangenen Monaten und Jahren kaum eine Diskussion im Umweltbereich, bei welcher die Landwirtschaft nicht im Fokus gestanden hätte. Oftmals wurde und wird dabei mit dem Finger auf die Bauern als Verursacher der Probleme gezeigt...



 
  • Mausili

Lowe's und Home Depot: Nehmen Sie Glyphosatprodukte aus dem Sortiment! -->> PETITION


Glyphosat wurde von der Weltgesundheitsorganisation längst als "wahrscheinlich krebserregend" eingestuft. Dennoch werden in den USA jährlich rund 12 Millionen Kilogramm Glyphosat versprüht -- und sogar Spielplätze, Parks und Gärten damit vergiftet...



 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „TV-Tipp: "Das Gift kommt zurueck" Umweltreportage, NDR, 23.03.2009 ....“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten