TV-Tiip: "Rumänien - Straßenhunde in Gefahr", hundkatzemaus, 07.12.2013

  • grace007


Es gibt ganz andere Probleme:

https://www.youtube.com/watch?v=-TsN25qOkvc

Frage mich gerade was mehr wert ist, ein Menschenleben wohl nicht, oder?

Das geht mir näher als der Bericht von Tiere suchen ein Zuhause.

Du übersiehst da etwas!



Und er war nicht der Erste und nicht der Letzte, der das erkannt hat.

Die Frage ist, wo setzt man an?

Ein Schritt wäre z.B. den Menschen, in diesen Ländern, klar zu machen, dass Tiere auch Lebewesen, mit Gefühlen und Seele sind, damit sie lernen auch voreinander wieder Achtung zu haben!

Vielleicht geht es auch andersherum, aber irgendwo muss man ansetzen und es schadet nichts beide Wege gleichzeitig einzuschlagen!

Oh Mann, was für ein Blödsinn. Mahatma Gandhi und Massentierhaltung? Die gab´s zu seiner Zeit doch noch gar nicht. Wird sich hier nicht einfach nur seiner Philosophien bedient, weil´s einfach zum Thema passt? Tut mir echt leid für ihn, dieser Missbrauch seiner Thesen, ich glaube ihm ging´s in erster Linie um die Menschen.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi grace007 :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Paulemaus
https://www.youtube.com/watch?v=-TsN25qOkvc

Frage mich gerade was mehr wert ist, ein Menschenleben wohl nicht, oder?

Das geht mir näher als der Bericht von Tiere suchen ein Zuhause.

Ach herrje :rolleyes:

Das hier ist der Thread für/über die Strassenhunde in Runänien, da passt das nicht so richtig.
Du könntest doch einen Thread aufmachen, in dem es um die Wertigkeit von Mensch und Tier geht.
Das wäre der geeignetere Ort, um Deine Meinung kund zu tun. ;)
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • grace007
https://www.youtube.com/watch?v=-TsN25qOkvc

Frage mich gerade was mehr wert ist, ein Menschenleben wohl nicht, oder?

Das geht mir näher als der Bericht von Tiere suchen ein Zuhause.

Ach herrje :rolleyes:

Das hier ist der Thread für/über die Strassenhunde in Runänien, da passt das nicht so richtig.
Du könntest doch einen Thread aufmachen, in dem es um die Wertigkeit von Mensch und Tier geht.
Das wäre der geeignetere Ort, um Deine Meinung kund zu tun. ;)


Hab lediglich meine Meinung kund getan, nicht mehr oder weniger? Ist mir scheinbar sehr gut gelungen. Dafür, dass ich es getan habe kommen irgendwelche aus ihren Löchern gekrochen, um ihren Gehirnschmalz abzusondern zu etwas wo von sie keine Ahnung haben, oder?

Mir sind die Menschen in Rumänien immer noch wichtiger....!!!
 
  • Paulemaus
Mir sind die Menschen in Rumänien immer noch wichtiger....!!!

Das ist eine klare Aussage-klasse :)
In welchen Projekten engagierst Du Dich da?

Ich frage nur, weil ich schon öfter erlebt habe, wie mir und meinem Mann mit vorwurfsvoller Miene vorgeworfen wurde, dass wir so viel Geld für Tiere ausgeben.
Auf Nachfrage, was sie denn für die armen Kinder tun, kam dann eher sehr wenig.
Und alle wären finanziell sehr gut in der Lage gewesen, ein Projekt ihrer Wahl zu unterstützen.

Es gibt immer Schlimmeres und Unmenschlicheres und noch viel Schlimmeres, aber ich kann nicht das Elend der Welt auffangen.
Aber ich kann zumindest einen winzig-klitzekleinen Beitrag dazu leisten, dass es irgendwo auf der Welt ein winzig-kleines-bisschen besser wird.

Wir unterstützen auch Projekte für Menschen.
Unser Herzblut liegt allerdings bei den Tieren.
Ehrlich gesagt, finde ich das besser, als gar nichts zu tun.
 
  • HSH2
Du übersiehst da etwas!



Und er war nicht der Erste und nicht der Letzte, der das erkannt hat.

Die Frage ist, wo setzt man an?

Ein Schritt wäre z.B. den Menschen, in diesen Ländern, klar zu machen, dass Tiere auch Lebewesen, mit Gefühlen und Seele sind, damit sie lernen auch voreinander wieder Achtung zu haben!

Vielleicht geht es auch andersherum, aber irgendwo muss man ansetzen und es schadet nichts beide Wege gleichzeitig einzuschlagen!
Es ist immer eine Frage der Zeit, wann jemand dieses Zitat herauskramt, um mit ihm auf andere Länder zu zeigen.
Wenden wir den Inhalt der Aussage auf unsere Tierhaltung an (ja, auch Schweine sind Tiere), leben wir moralisch im tiefsten Mittelalter.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • HSH Freund
Du übersiehst da etwas!



Und er war nicht der Erste und nicht der Letzte, der das erkannt hat.

Die Frage ist, wo setzt man an?

Ein Schritt wäre z.B. den Menschen, in diesen Ländern, klar zu machen, dass Tiere auch Lebewesen, mit Gefühlen und Seele sind, damit sie lernen auch voreinander wieder Achtung zu haben!

Vielleicht geht es auch andersherum, aber irgendwo muss man ansetzen und es schadet nichts beide Wege gleichzeitig einzuschlagen!
Es ist immer eine Frage der Zeit, wann jemand dieses Zitat herauskramt, um mit ihm auf andere Länder zu zeigen.
Wenden wir den Inhalt der Aussage auf unsere Tierhaltung an (ja, auch Schweine sind Tiere), leben wir moralisch im tiefsten Mittelalter.
Oder werfen wir einfach mal einen Blick nach Indien ....
 
  • Podifan
Es gibt ganz andere Probleme:

https://www.youtube.com/watch?v=-TsN25qOkvc

Frage mich gerade was mehr wert ist, ein Menschenleben wohl nicht, oder?

Das geht mir näher als der Bericht von Tiere suchen ein Zuhause.

Du übersiehst da etwas!



Und er war nicht der Erste und nicht der Letzte, der das erkannt hat.

Die Frage ist, wo setzt man an?

Ein Schritt wäre z.B. den Menschen, in diesen Ländern, klar zu machen, dass Tiere auch Lebewesen, mit Gefühlen und Seele sind, damit sie lernen auch voreinander wieder Achtung zu haben!

Vielleicht geht es auch andersherum, aber irgendwo muss man ansetzen und es schadet nichts beide Wege gleichzeitig einzuschlagen!

Oh Mann, was für ein Blödsinn. Mahatma Gandhi und Massentierhaltung? Die gab´s zu seiner Zeit doch noch gar nicht. Wird sich hier nicht einfach nur seiner Philosophien bedient, weil´s einfach zum Thema passt? Tut mir echt leid für ihn, dieser Missbrauch seiner Thesen, ich glaube ihm ging´s in erster Linie um die Menschen.


Wer bitte schön hat davon geredet, außer dir?

Und, wenn du richtig gelesen hast, dann habe ich darauf hin gewiesen, dass nicht nur Gandhi diesen Zusammenhang sah und sieht!
 
  • Podifan
Du übersiehst da etwas!



Und er war nicht der Erste und nicht der Letzte, der das erkannt hat.

Die Frage ist, wo setzt man an?

Ein Schritt wäre z.B. den Menschen, in diesen Ländern, klar zu machen, dass Tiere auch Lebewesen, mit Gefühlen und Seele sind, damit sie lernen auch voreinander wieder Achtung zu haben!

Vielleicht geht es auch andersherum, aber irgendwo muss man ansetzen und es schadet nichts beide Wege gleichzeitig einzuschlagen!
Es ist immer eine Frage der Zeit, wann jemand dieses Zitat herauskramt, um mit ihm auf andere Länder zu zeigen.
Wenden wir den Inhalt der Aussage auf unsere Tierhaltung an (ja, auch Schweine sind Tiere), leben wir moralisch im tiefsten Mittelalter.

Ich werte es zumindest nicht als "zeigen auf ein anderes Land", sondern als Indikator, an dem man erkennen kann, wie gesund oder krank eine Gesellschaft ist.
Das hat, meines Erachtens nach, nichts mit Schuld oder Boshaftigkeit der Bürger zu tun.

Es gibt ja auch diese Seite:



Und wenn du diese Aussage, berechtigterweise, auf unsere Gesellschaft anwendest gebe ich dir Recht.

Ich weiß jetzt nicht, wann dieses Buch zum ersten mal erschienen ist, aber es ist leider immer noch sehr aktuell und einige negative Entwicklungen, die dort geschrieben werden, zeigen sich deutlicher den je!

Wege aus einer kranken Gesellschaft. Eine sozialpsychologische Untersuchung.: Amazon.de: Erich Fromm: Bücher

Zum einen wissen wir immer mehr über Tiere, deren Denken und Fühlen, zum anderen werden immer mehr Tiere, auf möglichst kleinsten Raum und unter den minimal notwendigen Bedingungen gehalten, um den Profit zu steigern.
Finde ich schon krank.
Und wenn man sich dazu analog anschaut, wie es ansonsten in unserer Gesellschaft zu geht sehe ich da durchaus Parallelen!
 
  • helki
Schon traurig, dass man sich in einem Hundeforum quasi dafür rechtfertigen muss, dass einem Hunde am Herzen liegen.

Und wer vielleicht dem europäischen Gedanken gegenüber ein ganz kleines bisschen aufgeschlossen ist oder das Bestehen er EU nicht komplett ignoriert, der denkt vielleicht nicht nur ausschließlich in den Kategorien einzelner Länder auf europäischem Boden, sondern betrachtet, das was in Rumänien geschieht, vielleicht auch irgendwoe als europäisches Problem.

Und überhaupt, heiße ich ja nicht automatisch die deutsche/europäische/oder sonstwo stattfindende "Intensivhaltung" von "Nutztieren" gut, wenn ich den Umgang mit den rumänischen Straßenhunde kritisiere. Man kann nämlich durchaus beides shice finden und kritisieren. In Rumänien, das nun mal zur EU gehört, werden derzeit Hunde illegal eingefangen und getötet - und das seit Monaten. Ich verstehe überhaupt nicht, warum man das in einem Hundeforum nicht kritisieren sollte oder zumindest ansprechen können sollte, ohne dass man von irgendwelchen Neunmalklugen ständig doof angemacht wird.

Ich kann echt gar nicht sagen, wie sehr es mich beschämt, dass dieses Thema hier wieder und wieder niedergemacht wird - für gewöhnlich von denselben Leutchen...
 
  • Podifan
.................
Ich kann echt gar nicht sagen, wie sehr es mich beschämt, dass dieses Thema hier wieder und wieder niedergemacht wird - für gewöhnlich von denselben Leutchen...

Das sollte dich doch eigentlich beruhigen!;)
 
  • Parzival
Schon traurig, dass man sich in einem Hundeforum quasi dafür rechtfertigen muss, dass einem Hunde am Herzen liegen.

Und wer vielleicht dem europäischen Gedanken gegenüber ein ganz kleines bisschen aufgeschlossen ist oder das Bestehen er EU nicht komplett ignoriert, der denkt vielleicht nicht nur ausschließlich in den Kategorien einzelner Länder auf europäischem Boden, sondern betrachtet, das was in Rumänien geschieht, vielleicht auch irgendwoe als europäisches Problem.

Und überhaupt, heiße ich ja nicht automatisch die deutsche/europäische/oder sonstwo stattfindende "Intensivhaltung" von "Nutztieren" gut, wenn ich den Umgang mit den rumänischen Straßenhunde kritisiere. Man kann nämlich durchaus beides shice finden und kritisieren. In Rumänien, das nun mal zur EU gehört, werden derzeit Hunde illegal eingefangen und getötet - und das seit Monaten. Ich verstehe überhaupt nicht, warum man das in einem Hundeforum nicht kritisieren sollte oder zumindest ansprechen können sollte, ohne dass man von irgendwelchen Neunmalklugen ständig doof angemacht wird.

Ich kann echt gar nicht sagen, wie sehr es mich beschämt, dass dieses Thema hier wieder und wieder niedergemacht wird - für gewöhnlich von denselben Leutchen...

Oh je, dann heul doch, du Heulsuse...:unsicher: Es ändert nix!
 
  • fusselchen
Well... that escalated quickly. :rolleyes:
 
  • watson
Parzival,

sehr deutliche Verwarnung!
 
  • HSH Freund
Und wer vielleicht dem europäischen Gedanken gegenüber ein ganz kleines bisschen aufgeschlossen ist oder das Bestehen er EU nicht komplett ignoriert, der denkt vielleicht nicht nur ausschließlich in den Kategorien einzelner Länder auf europäischem Boden, sondern betrachtet, das was in Rumänien geschieht, vielleicht auch irgendwoe als europäisches Problem.
Ach Gottchen, was für ein Geseiere vom "europäischen Gedanken". Der einzig wahre Gedanke hinter der EU-Einführung war und ist wirtschaftliches Interesse/Erleichterung.
 
  • mama5
Ich glaube in Rumänien ist nicht nur Tierschutz erforderlich sondern auch menschenwürdige Verhältnisse.
Kann leider nicht kopieren:
Die unterirdische Welt der Kanalmenschen
bukarest-kanal-menschen-untergrund
Dort Leben nicht nur zig tausend menschen im unterirdischen Kanalsystem sondern mit ihnen sehr viele Hunde, die von Kanalmenschen versorgt werden.
Wer will kann es anschauen.
 
  • Podifan


@ mama5

Ich denke auch, das eine kann und sollte das andere nicht ausschließen!;)
 
  • Cornelia T
Ich glaube in Rumänien ist nicht nur Tierschutz erforderlich sondern auch menschenwürdige Verhältnisse.
Kann leider nicht kopieren:
Die unterirdische Welt der Kanalmenschen
bukarest-kanal-menschen-untergrund
Dort Leben nicht nur zig tausend menschen im unterirdischen Kanalsystem sondern mit ihnen sehr viele Hunde, die von Kanalmenschen versorgt werden.
Wer will kann es anschauen.

Der Link funktioniert nicht.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „TV-Tiip: "Rumänien - Straßenhunde in Gefahr", hundkatzemaus, 07.12.2013“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten