TV-Tiip: "Rumänien - Straßenhunde in Gefahr", hundkatzemaus, 07.12.2013

  • Matthias W.
jep ;)
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Matthias W. :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • helki
Meines Wissens leitet Frau Langenkamp die Smeura nicht mehr.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Rauchschwalbe
heiki. Ich wollte wissen, ob du die Mentalität der Rumänen kennen gelernt hast - lieb gemeint. Für mich persönlich, gilt es hier bezüglich die Auffassung von Tierschutz nachhaltig zu ändern. Ich denke, der rumänsche Staat kriegt dies nicht hin. Vielleicht in 5 oder 10 Jahren, wenn überhaupt dort intensive Aufklärungsarbeit geleistet wird.

Ihre eigene soziale Struktur liegt ja im argen. Aussetzen, der Straßenhunde ist für mich keine Lösung. Ich würde große Gehege als Auffangstationen anlegen. Es reicht ja nicht alleine die Kastration der Hunde aus. Verletzungen, Impfungen usw. müssen ebenfalls erfolgen.

Und, Heiki man bedenke das zunehmende Ausmaß der Wilderei in Rumänien. Nicht einmal der Entzug der illegalen geführten Waffen ist möglich, bzw. "man macht es einfach nicht". Kleines Schmiergeldchen da, kleines Schmiergeldchen hier.... und ein Hunde noch nebenbei. Falls noch eine Erläuterung dazu nötig ist, schreibe ich dies noch im Detail.

Ich finde, direkt Gelder vorort zuweisen, um Tierschutz zu oranisieren - anders halte ich dies nicht für möglich. Auch wenn sich dort Leute aktiv für den Schutz einsetzen (sehr lobenswert) - es ist zuwenig.

Grüße Rauchschwalbe

P.S. Siwash. Erklär mich doch bitte mal, wie du mich siehst - nach dieser Bemerkung.
 
  • nasowas
Und ,wohnt sie auch nicht mehr dort? Oder hat sich was positiv verändert,oder hat sich die Anzahl der dort sitzenden Hunde verringert.helki,hast Du den Brief des Helfers gelesen?Der war nicht voreingenommen,der wollte nur Gutes tun....
Die MA und Betreiber der S.halten daran fest,die Hunde dort jahrelang wegzusperren.Selbst dort gehts um Erhaltung von Arbeitsplätzen.
Helki,Du mußt doch sowas nicht verteidigen.Ich bin mit Dir in vielen Dingen einer Meinung,aber das kannst Du doch nicht ignorieren,was da vor sich geht.
 
  • Rauchschwalbe
P.s.: Habe gerade gelesen, dass einige den gleichen Ansatzpunkt hatten wie ich. Kommt davon, wenn man zwischendrin arbeiten muss.

Man kann durchaus einmal jenen auf die Finger klopfen. Geht ja in anderen Angelegenheiten auch.

siehe Internet. Eu Schengenbeitritt

Jupps.:) Grüsse Rauchschwalbe
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • helki
@nasowas: Das kann ich dir nicht sagen, wo sie lebt. Nach ihrem Herzinfarkt scheint sie angeschlagen zu sein.

Ich habe den Brief des Helfers schon vor geraumer Zeit gelesen. Ich weiß aber nicht so recht, was ich von dem Brief und auch von dem Typen halten soll.

Ich sehe bei der Smeura sicher auch einiges an Optimierungspotenzial. Deswegen bin ich aber nicht bereit, die gesamte Arbeit des Vereins in Bausch und Bogen zu verdammen. Inwieweit man das vor Ort auch immer alles direkt und sofort umsetzen kann, was unsereiner sich hier theoretisch als des Rätsels Lösung überlegt; inwieweit auch die Behörden ggf. mit eine Rolle spielen bei der Situation spielen usw. usf., dazu habe ich nicht genug Infos, um mir da ein abschließendes Bild zu machen.

Und ich denke/hoffe, dass unter einer jüngeren Leitung dann auch so Dinge wie Internetpräsenz besser laufen werden.
 
  • Arrabiata
Man kann durchaus einmal jenen auf die Finger klopfen. Geht ja in anderen Angelegenheiten auch.

siehe Internet. Eu Schengenbeitritt

Jupps.:) Grüsse Rauchschwalbe

Und was genau hat jetzt der Schengen-Beitritt mit den Straßenhunden zu tun?:verwirrt:
 
  • wellblechdach
P.s.: Habe gerade gelesen, dass einige den gleichen Ansatzpunkt hatten wie ich. Kommt davon, wenn man zwischendrin arbeiten muss.

Man kann durchaus einmal jenen auf die Finger klopfen. Geht ja in anderen Angelegenheiten auch.

siehe Internet. Eu Schengenbeitritt

Jupps.:) Grüsse Rauchschwalbe


naja die 31 mrd euro sind kein geld was direkt in den rumänischen staatshaushalt geht.
das sind fördermittel die an direkte projekte gebunden sind.
also wenn jetzt ein bürgemeister in einer stadt die strasse ausbessern oder neubauen will gibts da zuschüsse der eu.
oder jemand will sich selbständig machen bekommte auch zuschüsse.
da ist nicht anders wie hier auch.
wenn du diese gelder streichst triffts auf garandie die falschen
 
  • Cornelia T
Meine Smeura-Hündin ist aufgrund einer schweren Rückenverletzung (sie wurde vermutlich angefahren), die sie hatte, sicherlich ein Hund, der für viele hier ein Kandidat zur sofortigen Tötung gewesen wäre, damit er keine Ressourcen vergeudet. Ich kann diese Denkweise sogar nachvollziehen, ich bin da aber eben befangen, weil ich einen solchen Hund habe und ihn heute als lebensfrohen Hund erlebe.

Wenn es sich nur um meine Ressourcen handelt, habe ich kein Problem damit einen solchen Hund aufzunehmen. Vorausgesetzt das Leben ist für ihn tatsächlich lebenswert.
Ich hatte und habe kranke Hunde.
Aber dann ist das meine Entscheidung und mein Geld, was eingesetzt wird.

Der Joe von Fuerte wurde damals von der TH Fuerteventura finanziert, die sich sicher gut überlegt haben, ob sie ihn finanzieren.
Wirtschaftlich war das sicher nicht. Aber wenn die Rechnung insgesamt stimmt, finde ich es vertretbar.
Auch wenn in einer idealen Welt eine solche Kosten/Nutzen Rechnung nicht nötig wäre, ist sie es in unserer Welt schon.
 
  • Rauchschwalbe
Arabiata. Selbstverständlich nix. Aber - man muss sich zukünftig nicht mit allem Einverstanden erklären. Und ich denke, so ein bisschen Druck hier und da, schadet auf Dauer nichts.

Grüsse Rauchschwalbe
 
  • Rauchschwalbe
wellblechdach. Aha. Gut. Und diese Zuschüsse sind zweckgebunden und werden von wem geprüft?

Versteh mich nicht falsch. Ich möchte ebenso wie alle - ich möchte ebenso wie alle, dass das Geld den Tieren zu gute kommt.

Grüsse Rauchschwalbe
 
  • Arrabiata
P.s.: Habe gerade gelesen, dass einige den gleichen Ansatzpunkt hatten wie ich. Kommt davon, wenn man zwischendrin arbeiten muss.

Man kann durchaus einmal jenen auf die Finger klopfen. Geht ja in anderen Angelegenheiten auch.

siehe Internet. Eu Schengenbeitritt

Jupps.:) Grüsse Rauchschwalbe


naja die 31 mrd euro sind kein geld was direkt in den rumänischen staatshaushalt geht.
das sind fördermittel die an direkte projekte gebunden sind.
also wenn jetzt ein bürgemeister in einer stadt die strasse ausbessern oder neubauen will gibts da zuschüsse der eu.
oder jemand will sich selbständig machen bekommte auch zuschüsse.
da ist nicht anders wie hier auch.
wenn du diese gelder streichst triffts auf garandie die falschen

Das stimmt so nicht. Diese Gelder sind aus dem Strukturfonds und zum Großteil für die Behörden und die Entwicklung bestimmter Bereiche vorgesehen wie zum Beispiel Transport. Wie die Gelder verteilt werden, entscheiden staatliche Stellen.
Unternehmen können ebenfalls EU-Mittel beantragen, aber das sind wieder andere Mittel.
Die Details sind finde ich auch nicht so wichtig. Wen es interssiert, kann es ja auf der EU-Website nachlesen.

Und natürlich kommen diese Milliarden langfristig auch dem Tierschutz zugute, weil Tierschutz nun mal mit Wohlstand einhergeht. Oder können wir uns vorstellen, dass in Hamburg 60.000 Straßenhunde leben. Völlig abgesehen davon, wie jetzt mit den Hunden verfahren wird, werden sie früher oder später wieder da sein, wenn sich strukturell nichts ändert, wenn also die Hunde weiterhin genug Müll in der Stadt zum Fressen und genug heruntergekommene Gebäude als Unterschlupf finden. Und jeder weiterhin seinen Hund unkastriert durch die Gegend streunen lässt.
Den Rumänen die EU-Fördermittel streichen, selbst wenn man es könnte, fände ich absolut kontraproduktiv, auch im Sinne der Hunde.
 
  • Jackie
Hier mal ein Reisebericht einer ehrenamtlichen Helferin der Smeura und die merkwürdige Vermittlungspraxis.Zu beachten auch der Brief-e-mail Verkehr.


Danke, das war sehr anschaulich. Weder Bericht noch emails scheinen datiert zu sein (oder ich habe es übersehen) - weiss Jemand von wann das ist?

Man kann sich das ja gar nicht vorstellen - ein Tierheim mit 3500 Hunden!? Kein Wunder, dass das den Verantwortlichen über den Kopf wachsen kann. Kein Wunder, dass der Frau Langenkamp das wohl alles offensichtich zuviel wurde, aber schade, dass sie helfende Hände ausschlug. Weil sie für ein vor sich hinrottendes Einelschicksale keine Eutha-Entscheidung treffen konnte?? Auch hier würde ich mir einen Tierschutz-Dachverband od. dergl. vorort wünschen, der ihr z. Bsp. solche Entscheidungen abnehmen würde. Das kann gutgehen oder eben auch nicht - entweder sie wäre froh, dass ihr Jemand solche Entscheidungen abnimmt, oder sie würde sie alle "Mörder" schimpfen. Dass die Vermittlung nicht steht, ist eine Schande. Es gibt genug Leute, die dafür relativ schnell was zusammen bauen können. Aber auch hier - ich denke, da war sie einfach zu überfordert. Warum nur hat sie die Hilfe nicht angenommen? Naja, ging mir auch schon mal so. Da sieht man den Wald vor Bäumen nicht und zieht sich lieber darin zurück, rennt im Kreis, arbeitet sich bis hin zur Erschöpfung - und sieht die helfenden Hände gar nicht!

Der Gedanke, der Hunden zu helfen, war gut, keine Frage. Aber wie soll es nun mit all den Hunden weitergehen??

Auf jedem Fall wünsch ihr der Frau Gute Besserung. Ich denke, sie hat einfach alles gegeben, die Intention war gut. Nur war der Knochen wohl ne Nummer zu gross. :/
 
  • Jackie
@ Jackie

irgendwie erinnerst Du mich mit Deinen Beiträgen an den Witz mit dem Geisterfahrer:
"Einer? Nein, Hunderte"

Mir würde es ja zu denken geben, wenn mehrere Leute sich von meinen Posts angegangen fühlen.

Da hab ich mal drüber nachgedacht. Weiss Du Paulemaus, ich sehe hier die 3 von der Tankstelle und 1 entgegenkommenden Fahrer. So unterschiedlich kann die Wahrnehmung sein. ;)

Ich finde es normal, wenn man mit ein paar Leuten nicht kann, mit anderen dafür aber um so besser. Scheinheiliges muschebubu hat es bei mir noch nie gegeben - entweder ich mag Jemanden bzw. dessen Ansichten, oder eben nicht. Ich weiss, dass das ein Problem für viele Menschen ist, weil die meisten lieber in der Grauzone rumpaddeln, um bloss nicht anzuecken. Bei mir fliegen halt ab und zu mal die Fetzen, aber dann ist auch wieder gut.

Wenn Dich das so frustriert, dann musst Du es halt rauslassen. Ich bin die letzte, die damit ein Problem hat. ;)

Unterstellungen jedoch, wie die von siwash und helki, inbezug auf mein Interesse am Thema zum Beispiel, die finde ich schon arg daneben. Aber gut, auch die beiden müssen irgendwie durchs Leben kommen, und wenn es ihnen hilft? :kp:
 
  • siwash
Tja, wer ist "man"? Vielleicht verstehst Du jetzt, warum ich meinte, es müsse zumindest erstmal einen organisierten, rumänischen Tierschutz geben? Ich verstehe nicht, warum Du das nicht kapierst.

ich "kapiere" das nicht, weil auch ohne organisierten tsch genug leute von grossen namhaften orgas unten sind. das reicht ohne weiteres.
und organisierten rumänischen tsch brauchts zb für das ansprechen dtsch firmen erst mal sowieso nicht. hier sollten dtsch tsch, die da unten "investieren", einach mit den dtsch unternehmen kontakt aufnehmen.
 
  • siwash
heiki. Ich wollte wissen, ob du die Mentalität der Rumänen kennen gelernt hast -

geht das wieder los. DIE mentalität der rumänen. ist wie DIE mentalität der deutschen.
hier sind nicht alle braun positiv, und dort sind nicht alle hundehasser.


lieb gemeint. Für mich persönlich, gilt es hier bezüglich die Auffassung von Tierschutz nachhaltig zu ändern. Ich denke, der rumänsche Staat kriegt dies nicht hin. Vielleicht in 5 oder 10 Jahren, wenn überhaupt dort intensive Aufklärungsarbeit geleistet wird.

Ihre eigene soziale Struktur liegt ja im argen. Aussetzen, der Straßenhunde ist für mich keine Lösung. Ich würde große Gehege als Auffangstationen anlegen. Es reicht ja nicht alleine die Kastration der Hunde aus. Verletzungen, Impfungen usw. müssen ebenfalls erfolgen.

Und, Heiki man bedenke das zunehmende Ausmaß der Wilderei in Rumänien. Nicht einmal der Entzug der illegalen geführten Waffen ist möglich, bzw. "man macht es einfach nicht". Kleines Schmiergeldchen da, kleines Schmiergeldchen hier.... und ein Hunde noch nebenbei. Falls noch eine Erläuterung dazu nötig ist, schreibe ich dies noch im Detail.

Ich finde, direkt Gelder vorort zuweisen, um Tierschutz zu oranisieren - anders halte ich dies nicht für möglich. Auch wenn sich dort Leute aktiv für den Schutz einsetzen (sehr lobenswert) - es ist zuwenig.

Grüße Rauchschwalbe

P.S. Siwash. Erklär mich doch bitte mal, wie du mich siehst - nach dieser Bemerkung.

du bläst ins gleiche horn wie jackie zum "organisierten tsch".
nur nicht aus voller überzeugung. mM nach.
dies lässt dich sicher darauf schliessen, wie ich dich hier sehe.


weiter: wer bitte soll denn direkt gelder zuweisen vor ort? komm nicht nur labern, auch das labern erklären.
wer also weist zu, wer ist sauber u uneigennützig genug, sauber zuzuweisen und gleichzeitig jedem zugewiesenen euro nachzuspüren?????
wer a sagt, muss auch b sagen.
 
  • siwash
Und ich denke/hoffe, dass unter einer jüngeren Leitung dann auch so Dinge wie Internetpräsenz besser laufen werden.


und hier kann ich wiederum nicht mit.
ich buttere keine gelder in ein unterfangen, das ich gar nicht durchschaue (hier ist mit ich helki bzw menschen mit helkis ich sag mal ansicht gemeint).
nicht durchschauen kann, weil ich keinen dort kenn, dort nicht hinkann und alles nur vom hörensagen oder internet weiss.
helki, das ist nicht bös gemeint. versteh es darum bitte sachlich.

ich versteh einfach leute nicht, die nur aufgrund des elends, oder ihres mitleids mit den hunden sämtliche unwägbarkeiten, die doch da sind, ignoriern.

und ich buttere auch nix in ein unterfangen, von dem ich HOFFE (weil mehr als hoffen bleibt mir da ja nicht), daß es zb mit jüngeren besser wird.
und eine angepasste inet-präsenz, was hilft die?
die hilft nix weiter, als das net noch weiter mit seitenlangen vorstellunge von hunden zu überschwemmen, wenn so läuft wie ich denke mit gruselstories etc, aus denen sich dann unbedarfte hilfswillige zb deutsche ein hundi aussuchen, und dann erhalten sie zwar ein hundi, aber eben ein rein im net ausgesuchtes.

diese praktik fand ich schon bislang mist, und ich würde sie auch mist finden, wenn sie aus pitesti kommt.
da geht einfach zu viel schief bei diesen internethundisuchen, und hernach zahlts der hund.
und an der geamtsituation ändert sich rein gar nix nicht.
gr
 
  • siwash
Unterstellungen jedoch, wie die von siwash und helki, inbezug auf mein Interesse am Thema zum Beispiel, die finde ich schon arg daneben. Aber gut, auch die beiden müssen irgendwie durchs Leben kommen, und wenn es ihnen hilft? :kp:


mach mal halblang.
deine reaktion auf den alten reisebericht, gute wünsche an frau L zeigen deutlich, daß du entweder über RU GAR NIX weisst,
oder daß du hier ein spielchen spielst.
sollte ersteres stimmen , solltest du dich erst mal informieren, was in der smeura etc damals abging, bevor du die leute von damals nachträglich adelst.
sollte zweiteres stimmen, wäre es abscheulich.
 
  • Jackie
Tja, wer ist "man"? Vielleicht verstehst Du jetzt, warum ich meinte, es müsse zumindest erstmal einen organisierten, rumänischen Tierschutz geben? Ich verstehe nicht, warum Du das nicht kapierst.

ich "kapiere" das nicht, weil auch ohne organisierten tsch genug leute von grossen namhaften orgas unten sind. das reicht ohne weiteres.
und organisierten rumänischen tsch brauchts zb für das ansprechen dtsch firmen erst mal sowieso nicht. hier sollten dtsch tsch, die da unten "investieren", einach mit den dtsch unternehmen kontakt aufnehmen.

Ok, ich verstehe. Wir hatten das ja in einem anderen Therad schon mal andiskutiert. Da hatte ich mir auch die Liste der umsatzstärksten Unternehmen in Rumänien angesehen. Soviel Deutsches war da -meiner Erinnerung nach- gar nicht dabei. Ich werd das noch mal raussuchen. Vllt. könnten auch wir diese Unternehmen anschreiben, in Kopie an die 'namhaften orgas' und den Deutschen Tierschutzdachverband, um ein paar Glocken zu läuten?
 
  • siwash
P.s.: Habe gerade gelesen, dass einige den gleichen Ansatzpunkt hatten wie ich. Kommt davon, wenn man zwischendrin arbeiten muss.

Man kann durchaus einmal jenen auf die Finger klopfen. Geht ja in anderen Angelegenheiten auch.

siehe Internet. Eu Schengenbeitritt

Jupps.:) Grüsse Rauchschwalbe


naja die 31 mrd euro sind kein geld was direkt in den rumänischen staatshaushalt geht.
das sind fördermittel die an direkte projekte gebunden sind.
also wenn jetzt ein bürgemeister in einer stadt die strasse ausbessern oder neubauen will gibts da zuschüsse der eu.
oder jemand will sich selbständig machen bekommte auch zuschüsse.
da ist nicht anders wie hier auch.
wenn du diese gelder streichst triffts auf garandie die falschen

Das stimmt so nicht. Diese Gelder sind aus dem Strukturfonds und zum Großteil für die Behörden und die Entwicklung bestimmter Bereiche vorgesehen wie zum Beispiel Transport. Wie die Gelder verteilt werden, entscheiden staatliche Stellen.
Unternehmen können ebenfalls EU-Mittel beantragen, aber das sind wieder andere Mittel.
Die Details sind finde ich auch nicht so wichtig. Wen es interssiert, kann es ja auf der EU-Website nachlesen.

Und natürlich kommen diese Milliarden langfristig auch dem Tierschutz zugute, weil Tierschutz nun mal mit Wohlstand einhergeht. Oder können wir uns vorstellen, dass in Hamburg 60.000 Straßenhunde leben. Völlig abgesehen davon, wie jetzt mit den Hunden verfahren wird, werden sie früher oder später wieder da sein, wenn sich strukturell nichts ändert, wenn also die Hunde weiterhin genug Müll in der Stadt zum Fressen und genug heruntergekommene Gebäude als Unterschlupf finden. Und jeder weiterhin seinen Hund unkastriert durch die Gegend streunen lässt.
Den Rumänen die EU-Fördermittel streichen, selbst wenn man es könnte, fände ich absolut kontraproduktiv, auch im Sinne der Hunde.

stimmt. das stimmt so nicht.

weiter:
wir reden von einem land, das gerade beschlossen hat, daß gewählte amtsträger sich im falle von korupption dem arm der justiz legal entziehen können.
denen die fördermittel streichen, sei falsch, sagst du , und untermauerst das mit ordentlichen argumenten.

nun ist es aber doch so: theoretisch stimmen deine argumente.
praktisch jedoch stimmen sie nicht. weil mit den geldern eben nicht dein szenario finanziert wird. also die viertel sanieren, die infra verbessern etc.

warum also nicht gelder streichen, die eh nicht da ankommen, wo auch du sie sehen willst, bzw denen erst mal so heftig drohen, daß sie die drohung auch ernst nehmen würden????
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „TV-Tiip: "Rumänien - Straßenhunde in Gefahr", hundkatzemaus, 07.12.2013“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten