Training Vibrationshalsband

  • Phoenixrot
Dann hoffe ich mal, dass es bei Merlin auch so gut klappt...wie gesagt...er ist recht unempfindlich und reagiert so schnell auf gar nichts. Hoffe er nimmt das Halsband wahr.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Phoenixrot :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • BarSinister
Dann hoffe ich mal, dass es bei Merlin auch so gut klappt...wie gesagt...er ist recht unempfindlich und reagiert so schnell auf gar nichts. Hoffe er nimmt das Halsband wahr.

Wie schon gesagt,leg ihm das HB eng an und so,dass der "Vibrator" direkt über oder am Kehlkopf liegt,dann müsste es klappen.
Viel Erfolg!!:hallo:
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • Ruhrlady
ich würde nicht 2 Zeichen mit dem Halsband trainieren...lang, kurz, wie du es willst, zumindest nicht am Anfang...
Ich würde ihn alleine drauf trainieren dass er beim vibrieren schaut...
dann weiter mit den schon eingeübten Handzeichen machen...
wenn er sitz, platz, komm schon kann sollte das funktionieren..
er klingt für mich zu ängstlich und zu hektisch, als dass man gleich zwei Zeichen trainieren kann und er das unterscheiden kann...
 
  • HSH Freund
Ich würde das Vib-HB auch nur als Aufmerksamkeitssignal a la "schau!" aufbauen. Die verschiedenen Folgekommandos würde ich über Sichtzeichen aufbauen, diese sind für einen Hund besser auseinander zu halten als verschiedene Vib-Kombinationen.
 
  • Ruhrlady
ich habe in Irland mit BC trainiert, die auf verschiedene Pfiffe konditioniert wurden...
das ist nicht so einfach, ich würde das zu vermeiden suchen...also lieber das Halsband ein Mal vibrieren lassen, nach Kontaktaufnahme weitere Zeichen...
oder du konditionierst vibrieren = komm...
das ginge auch...
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
  • HSH Freund
...also lieber das Halsband ein Mal vibrieren lassen, nach Kontaktaufnahme weitere Zeichen...
oder du konditionierst vibrieren = komm...
das ginge auch...
Das halte ich persönlich für weniger optimal. Es kann immer Situationen geben in denen ein Signal/Kommando wie "Sitz" oder "Platz" zur Ortsbindung sinnvoller ist (etwa wenn zwischen Hund und Halter eine Gefahrenquelle auftaucht/liegt). Da wäre ein sofortiges herankommen suboptimal.
 
  • Phoenixrot
Mir ist in erster Linie auch wichtig, dass ich so ein Aufmerksamkeitssignal habe. Dass muss ich jetzt erst einmal aufbauen. Ich habe es ihm umgemacht, dann stand er neben mir und hat mich angeschaut, ich habe die Vibration betätigt und ihm ein Leckerchen gegeben. Er hat jetzt so gar nicht auf die Vibration reagiert. Er ist da nicht so schreckhaft. Bekommt er es denn trotzdem mit und verknüpft das anschauen und Leckerchen dann mit der Vibration?
 
  • Ruhrlady
@HSH: was ist wenn der Hund ausser Sichtweite ist??
dann macht das "komm" schon Sinn....
 
  • HSH Freund
Theoretisch schon. Aber ich würde bei einem tauben Hund schon besonders darauf achten das er nicht außer Sicht kommt (sollte ja schon bei einem hörenden Hund nicht passieren ;)).
 
  • Ruhrlady
stimmt. Theoretisch...
Praktisch bedeutet das kein Freilauf...
 
  • HSH Freund
Praktisch bedeutet das kein Freilauf...
Wie kommst du auf das schmale Brett? Ich weiß ja nicht wie du den Freilauf handhabst (Leine ab und weg?), aber ich habe in der Regel schon noch Sichtkontakt zu meinen Hunden (oder kann zumindest Sichtkontakt herstellen). Und wenn ich einen Hund hätte bei dem ich weitestgehend auf Sichtkommunikation angewiesen bin muß ich eben dafür sorgen das die Möglichkeit dazu(!) nicht abreist (der Hund muß/soll einen dabei ja nicht ständig fixieren). Ok, das schränkt die Auswahl des Terrains etwas ein, aber zu behaupten das ein Freilauf so nicht möglich ist, ist schlicht falsch.
 
  • Ruhrlady
Praxis...
zumindest sehr sehr lange nicht, so wie sie Merlin beschreibt, der schnüffelt sich weg...

Meinst du, sie soll dann immer vibrieren lassen um seine Aufmerksamkeit zu bekommen?
nutzt das dann nicht ab?
bei Hörzeichen ist mir das alles klar, aber hast du einen tauben Hund? Meinst du einen tauben Hund?
 
  • HSH Freund
Meinst du, sie soll dann immer vibrieren lassen um seine Aufmerksamkeit zu bekommen?
Vibrieren natürlich nur wenn Aufmerksamkeit auch benötigt wird. ;) Desweiteren gehe ich einfach mal davon aus das sie bisher ua. viel über Sichtzeichen arbeitet. Also warum soll sie das nicht beibehalten?
nutzt das dann nicht ab?
Wenn es sich für den Hund lohnt, warum sollte es sich abnutzen? Das man das Vib-HB nicht inflationär einsetzen sollte dürfte klar sein, aber das trifft auch auf die verbale Kommunikation zu. ;)
bei Hörzeichen ist mir das alles klar, aber hast du einen tauben Hund? Meinst du einen tauben Hund?
Was, außer das die verbale Kommunikation ausfällt, ist denn bei einem tauben Hund großartig anders? Ändert sich etwas am Lernverhalten, -vermögen? Sicher muß man im Alltag vorausschauender agieren, aber das ist das Problem des Halters und nicht des Hundes.
 
  • Ruhrlady
also irgendwie habe ich mich falsch ausgedrückt, ich war noch in dem alten Gedankengang...
sorry, nochmal von vorne:
Merlin taub, vielleicht Jagdtrieb, etwas hibbelig,
vielleicht ist es im Hinblick auf möglichen Freilauf später besser, wenn man das Vibrationshalsbandzeichen als "komm" trainiert, das kann man dann noch ne Weile mit Schleppleine trainieren, und dann tatsächlich irgendwann "Leinen los"...natürlich nicht sofort erst wenn eine bestimmte Sicherheit da ist...
"schau" ist irgendwie zu weit weg?
"komm" kann man besser belohnen...
 
  • HSH Freund
Und warum sollte man das Vib als Aufmerksamkeitssignal (+ Rückruf auf Sichtzeichen) nicht auch an der Schlepp trainieren können?
Die Beschränkung des Vib auf ein reines Aufmerksamkeitssignal auf ein anschließendes Sichtzeichen hat, meiner Meinung nach, den Vorteil das der Hund auch auf Entfernung zB. auch ins Sitz/Platz gebracht werden kann. Etwas, das in Gefahrensituationen klar von Vorteil sein kann. :hallo:
Was das belohnen angeht kann man das "Schau" ja gelegentlich im nahen Umfeld abfordern und entsprechend belohnen. Das wäre also das geringste Problem. ;)
 
  • Ruhrlady
ok. Verstanden. Hab keine Erfahrung mit Sichtzeichen auf große Entfernung...
müßt ich mal ausprobieren, allein im Moment fehlt mir der passende Hund dazu,
der junge Rüpel und der demente Opi müssen erst andere Sachen lernen...bzw. nicht vergessen...
 
  • Zora-Nadine
Ich bräuchte mal Eure Hilfe. Meine Staff Hündin hat noch einen Rest Hörvermögen aber ich finde es einfach ätzend sie anzubrüllen um sie zu rufen. Auf weite Entfernung geht es gar nicht mehr, so laut kann ich einfach nicht schreien.
Ich dachte mir jetzt Vibrationshalsband wäre relativ einfach zu trainieren. Ich habe sie erst mal vorsichtig gewöhnt, schnüffeln lassen, neben ihr vibrieren lassen usw. Ihr Interesse war von Anfang an mäßig bis null. Sie reagiert nicht auf das Ding. Sie hat ja sehr dünnes Fell am Hals und ich habe es auch eng gestellt. Ich dachte mir, wenn sie eh kuckt, las ich es vibrieren und Keks rein. Das führte dazu, dass sie zwar genau mein Hände beobachtet und inzwischen darauf konditioniert ist. Sie kommt wenn ich die Fernbedienung in die Hand nehme, aber sie bringt es irgendwie nicht mit dem Vibrieren in Verbindung. Ich rufe sie auch manchmal (also mit der Stimme), es vibriert und sie bekommt einen Keks. Ich hatte zwischendrin mal das Gefühl sie würde es allmälich kapieren aber es scheint er für sie so zu sein, als gehöre das Vibrieren irgendwie zu ihrem Leben dazu und hat keine Bedeutung.
Wenn sie nicht kuckt und ich lasse es vibrieren reagiert sie gar nicht. Kann es sein, dass sie es einfach nicht merkt? Es ist mittlerweile fast auf höchster Stufe.
Habe ich einen Denkfehler in meiner Trainingsmethode?

Das sie sich dem "Kommando" wiedersetzt kann ich mir nicht vorstellen. Sie ist insgesamt sehr aufmerksam und sehr gehorsam. Ich habe es ja auch noch nicht unter Ablenkung trainiert. Draußen läuft sie fast nur ohne Leine, sie kuckt ja immer wieder nach mir und entfernt sich auch nicht weit. Ich fände es halt nur praktisch, Sie Rufen zu können wenn mal ein Traktor oder so kommt udn sie gerade irgendwo am Schnüffeln ist. Bis jetzt muss ich dann zu Ihr gehen und sie anstubsen.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Training Vibrationshalsband“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Oben Unten