Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Tierversuche - NEIN DANKE!


  1. Topmodel Marcus Schenkenberg: „Tierversuche? Nein danke!“


    S.exy Körper mit Blessuren: Topmodel Marcus Schenkenberg präsentiert ein ungewöhnliches PETA-Motiv gegen Tierversuche. Der gebürtige Schwede schlüpft dafür in die Rolle der Tiere und steht damit sinnbildlich für Millionen Mäuse, Ratten, Hunde, Katzen und Kaninchen, die jedes Jahr noch immer weltweit in Tierversuchen grausam gequält und getötet werden. „Tierversuche? Nein danke!“ lautet der Slogan des Fotos, auf dem sich Schenkenberg mit angelegten Dioden und übersäht von Wunden und blauen Flecken zeigt...


    :standov:

     
    #961 Mausili
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.

  3. Corona-Forschung: Warum kaum jemand über Tierversuche spricht


    - Die ganze Welt wartet auf den Corona-Impfstoff und Medikamente.
    - Dass damit auch Tierversuche einhergehen, wird jedoch kaum thematisiert – auch nicht von Tierschutzorganisationen.
    - Die Pandemie bringt die Aktivisten in eine unangenehme Zwickmühle...



    :eek:
     
    #962 Mausili

  4. Umstritten und vermeidbar: Krebsversuche an Tieren


    In seiner Serie „Ersatzverfahren des Jahres“ beschäftigt sich der Bundesverband Menschen für Tierrechte in diesem Jahr mit Tierversuchen zur Testung des Krebsrisikos (Karzinogenitätstests). Die Recherche zeigt, dass diese besonders belastenden Tests nicht nur überflüssig, sondern auch wissenschaftlich fragwürdig sind. Fazit: Um sichere Vorhersagen treffen zu können, braucht die Krebsforschung zuverlässige Testsysteme auf Basis humanspezifischer Verfahren...



    :wand:
     
    #963 Mausili

  5. Berlin will keine Tierversuche mehr: Pharmakonzerne warnen vor schweren Folgen für Corona-Forschung


    In einem Brief haben sich mehrere Vertreter von Forschungseinrichtungen im Pharmabereich mahnend an Berlins Bürgermeister Michael Müller (SPD) gewandt.


    Die Firmen Pfizer, Bayer, Sanofi Aventis und Nuvisan bemängeln in ihrem Schreiben, dass der Stopp von Tierversuchen in Berlin die medizinische Forschung am Standort beeinträchtige. Sollten Tierversuche in Berlin vollständig verboten werden, müssten auch Studien für Medikamente zur Behandlung von Infektionen mit dem Coronavirus gestoppt werden...



    :sauer:
     
    #964 Mausili

  6. Tierschutzbeauftragte in Berlin will tierfreie Testmethoden fördern:


    PETAs Statement zu kritischen Stimmen: „Tierversuchslobby schiebt Corona vor und verbreitet falsche Informationen“


    Berlin / Stuttgart, 20. November 2020 – Die Entscheidungen von Berlins Justizsenator Dirk Behrendt (Bündnis90/Die Grünen), die Berliner Tierversuchskommission paritätisch mit Tierschützern zu besetzen und Dr. Kathrin Herrmann zur Tierschutzbeauftragten zu ernennen, sorgten in den vergangenen Tagen für Aufsehen. Denn Pharmakonzerne und andere Vertreter der Tierversuchslobby wenden ein, dass beides dazu beitragen könne, tierfreie Forschungsmethoden in Berlin voranzutreiben. Sie behaupten, dass eine Verminderung von Tierversuchen die Forschung in Berlin blockieren könne. Sandrina König, Juristin und Tierärztin bei PETA, kommentiert:...


    :sauer:

    Tierversuchsfreie Forschung ist Spitzenforschung!

    Ärzte gegen Tierversuche kritisiert „Brandbriefe“ an Justizsenator


    Der Berliner Justizsenator Dirk Behrendt wird von einigen Forschungseinrichtungen und Pharmakonzernen mit „Brandbriefen“ angegangen, wie der Presse zu entnehmen ist. Sie zeichnen ein Schreckensszenario, demzufolge die tierexperimentelle Forschung abwandert, Pharmamitarbeiter arbeitslos werden, keine Corona-Medikamente entwickelt werden und gar die Zukunft Berlins auf dem Spiel stünde. Dabei hatte der Senator lediglich die beratende Tierversuchskommission mit mehr Tierschützern besetzen wollen. Der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche nennt die Attacken auf den Senator ‚groteske Panikmache‘...



    :sauer:
     
    #965 Mausili

  7. Tierschutz statt Tierqual: Das Horror-Labor will ein Tierheim werden


    Panisch schreiende Affen, blutende Hunde und vor Schmerzen kreischende Katzen: Die unvorstellbar grausamen Szenen aus dem LPT-Labor in Mienenbüttel haben sich in die Köpfe gebrannt. Jetzt schlagen die Verantwortlichen des Laboratory of Pharmacology and Toxicology plötzlich vor, das ehemalige Horror-Labor nicht mehr für Tierqual sondern Tierschutz zu nutzen...

    ( Dieser Link wurde gesperrt. )

    :gruebel:
     
    #966 Mausili

  8. Von der Tierqualstätte zum Tierschutzzentrum?


    bim. Mienenbüttel. Ist das jetzt die Wandlung von der Tierqualstätte zu einer Tierschutzeinrichtung? Oder der Versuch, das Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT) am Standort in Mienenbüttel aus den Negativ-Schlagzeilen zu bringen und als Vorzeigestandort zu etablieren, um von den Tierquälereien an den LPT-Standorten in Hamburg-Neugraben und Löhndorf (Schleswig-Holstein) abzulenken? "Auf dem ehemaligem Laborgelände entsteht ein Tierschutzzentrum", verkündet das LPT-Presseteam in einer aktuellen Mitteilung. Ohnehin gibt sich LPT seit Amtsantritt des neuen Geschäftsführers Thomas Wiedermann offen und kommunikativ...


    :gruebel:
     
    #967 Mausili

  9. Corona-Impfstoffe: Nicht dank, sondern trotz Tierversuchen


    Überflüssige Tierversuche bringen keine Sicherheit für die Menschen


    Etliche Tierversuchsbefürworter behaupten, dass Tierversuche für die angeblichen Erfolge der Corona-Impfstoffe ausschlaggebend gewesen seien. Tatsächlich ist genau das Gegenteil der Fall: Die rasche Entwicklung der Corona-Impfstoffe ist der jüngste Beweis dafür, wie ineffizient und unnötig Tierversuche sind. Der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche fordert einen Paradigmenwechsel zugunsten humanrelevanter, tierversuchsfreier Methoden, damit die Entwicklung wichtiger Medikamente und Impfstoffe zukünftig schneller, sicherer und zuverlässiger erfolgen kann...



    :(
     
    #968 Mausili

  10. Gastbeitrag : Tierversuche: Warum sie notwendig sind


    Kürzlich sorgte in Berlin ein Brief von Vertretern vier großer Pharmaunternehmen für Aufregung. „Sollte beabsichtigt sein, Tierversuche zu unterbinden“, schrieben sie an den Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD), werde der Forschungsstandort Berlin „an Attraktivität, Anziehungskraft sowie Personal verlieren“. Hintergrund war, dass die Neubesetzung der Tierschutzkommission, die vor dem Einsatz von Tierversuchen gehört werden muss, sich seit Anfang September verzögert hatte – und damit auch die Genehmigung von Tierversuchen. Justiz- und Verbraucherschutzsenator Dirk Behrendt (Grüne) sah sich dem Vorwurf ausgesetzt, Forschungsvorhaben blockieren zu wollen...



    :wand:

    Debatte um Tierversuche: Tausende Affen müssen für unseren Corona-Impfstoff sterben


    Noch nie zuvor haben Menschen auf der ganzen Welt so sehr auf die Entwicklung eines Impfstoffes gehofft. In Hamburg werden die Messehallen bereits als Impfzentrum hergerichtet. Worüber kaum gesprochen wird: Für eine Zulassung sind Tierversuche Pflicht. So wurden für den Corona-Impfstoff von BioNTech bereits Versuche an Rhesusaffen durchgeführt. Das Unternehmen hatte Glück und war früh dran. Denn weltweit reißen sich jetzt die Firmen um Test-Affen für die Impfstoff-Forschung. Die Tiere sind bereits extrem knapp, China hat den Export gestoppt, berichtet die Initiative „Tierversuche verstehen“...



    :wuerg:
     
    #969 Mausili

  11. Plakataktion „Schluss mit Tierversuchen, weil Forschung es kann!“


    „Forschung kann tierversuchsfrei – dank moderner, leidfreier Methoden“ ist die Kernaussage des aktuellen Plakats des bundesweiten Vereins Ärzte gegen Tierversuche, das aktuell in Berliner U-Bahnstationen hängt. Das Motiv mit einer hilflosen Maus im Nackengriff, der ein Metallrohr in den Schlund geschoben wird, soll Menschen aufrütteln und Interesse für die tierversuchsfreien Möglichkeiten wecken...



    :standov:
     
    #970 Mausili

  12. Die Versuchstierzahlen steigen – höchste Zeit für einen Ausstiegsplan


    Gestern veröffentlichte das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) die Versuchstierzahlen für das Jahr 2019. Die Bilanz ist erschütternd: Die Zahl der leidenden Tiere ist 2019 um mehr als 77.000 auf rund 2.9 Mio. gestiegen. Der Bundesverband Menschen für Tierrechte übt scharfe Kritik und erneuert seine Forderung an die Bundesregierung für einen Ausstiegsplan aus dem Tierversuch...



    :eek:
     
    #971 Mausili

  13. Tierversuchsskandal: Uni lässt Mäuse verhungern!


    In einem zugangsbeschränkten Zuchtlabor der Med Uni Wien sind wegen schwerwiegender Vernachlässigung der Pflege mindestens 100 Tiere verhungert...



    [​IMG]
     
    #972 Mausili

  14. Schärfere Regeln: Landtag schränkt Tierversuche im Studium ein


    Baden-Württemberg schränkt nach einigen anderen Bundesländern Tierversuche in der wissenschaftlichen Ausbildung deutlich ein.


    Die Koalition aus Grünen und CDU stimmte am Mittwoch in Stuttgart für den Gesetzentwurf von Forschungsministerin Theresia Bauer (Grüne). Die Regelung sieht vor, dass in der Lehre auf die Verwendung von getöteten Tieren verzichtet werden soll, sofern "wissenschaftlich gleichwertige Lehrmethoden und -materialien zur Verfügung stehen" oder die mit dem Studium bezweckte Berufsbefähigung das zulasse. Die Hochschulen sollen zudem Lehrmethoden entwickeln, um Tierversuche zu vermeiden...


    [​IMG]
     
    #973 Mausili

  15. Grafiken: So werden Tiere für Tierversuche in Deutschland eingesetzt


    Insgesamt geht die Zahl der Tierversuche in Deutschland zurück. Aber nicht bei allen Tieren. Wo die Zahl gestiegen ist und wofür sie eingesetzt werden...



    :eek:
     
    #974 Mausili

  16. Tierschützer gehen wegen neuer Augsburger Medizinfakultät auf die Barrikaden


    In Augsburg wird derzeit eine komplette Medizinfakultät aus dem Boden gestampft. Ein Jahrhundertprojekt für die Region um die Fuggerstadt. Die Investitionskosten dürften sich auf etwa eine Milliarde Euro summieren, Experten rechnen mit Tausenden neuen Jobs als Folge des Ausbaus der Universität...





    [​IMG]

    Jetzt für Sie: unser Jahresrückblicksvideo! -->> VIDEO

    Dieses Jahr hat Ihnen wie uns viel abverlangt. Doch es hat auch Kreativität gefördert und neue Wege erschlossen. Blicken Sie jetzt zurück und gehen dann weiter mit uns nach vorn!...

    Quelle & zum Video

    :applaus:
     
    #975 Mausili

  17. „Schande über diejenigen“: Nasa tötet 27 Labor-Affen an nur einem Tag – Tierschützer entsetzt


    Insgesamt 27 Affen hatte die US-Weltraumbehörde Nasa in einem Forschungszentrum in Kalifornien unterhalten. Anfang 2019 wurden alle Tiere getötet, wie Dokumente jetzt zeigen. Tierschützer sind entsetzt...



    :eek:
     
    #976 Mausili

  18. Beagle aus dem Labor retten: Helfen Sie Hunden in Tierversuchslaboren!


    In deutschen Versuchslaboren werden nicht nur Mäuse, Ratten und Kaninchen für grausame Versuche missbraucht. Auch Tausende Hunde werden in Experimenten gequält, vor allem gutmütige Beagle. Nach oftmals jahrelangem Leid und qualvollen Untersuchungen sind die meisten Tiere physisch und psychisch stark geschädigt. Nur in den wenigsten Fällen verlassen Tiere ein Versuchslabor lebend – doch wenn sie es tun, sind sie auf unsere Hilfe angewiesen und haben ein glückliches, dauerhaftes Zuhause verdient...



    [​IMG]
     
    #977 Mausili

  19. Trauriger zweiter Platz: Baden-Württemberg ist nach Bayern das Bundesland, in welchem 2019 die meisten Tierversuche durchgeführt wurden

    Laut der vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft am 08.12.2020 veröffentlichten Tierversuchsstatistik 2019, sind die beiden Spitzenreiter der für Tierversuche eingesetzten Tiere Bayern und Baden-Württemberg. Mit 482.240 in Tierversuchen eingesetzten Wirbeltieren und Kopffüßern belegt Baden-Württemberg den zweiten Platz in der Bundesrepublik...



    :eek:
     
    #978 Mausili

  20. Erschreckend: 111 Millionen Mäuse und Ratten jährlich für Tierversuche in USA


    Nagetiere, Fische und Vögel gelten dort nicht als Tiere


    Mäuse und Ratten, die am häufigsten verwendeten Tiere im Labor, fallen nicht unter das amerikanische Tierschutzgesetz und erscheinen daher nicht in den offiziellen Statistiken der für wissenschaftliche Zwecke verwendeten Tiere. Eine neue Analyse schätzt, dass rund 111 Millionen Mäuse und Ratten jährlich Tierversuchen in der USA ausgesetzt werden. Der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche fordert eine bessere Transparenz der Tierversuchszahlen in USA und hierzulande...



    :eek:
     
    #979 Mausili

  21. Tierversuche für Wasch-, Reinigungs- und Putzmittel


    Wasch-, Reinigungs- und Putzmittel gehören nicht, wie man vielleicht denken mag, zu dem Bereich Kosmetik, sondern die Produkte und die einzelnen Inhaltsstoffe können unter das Wasch- und Reinigungsmittelgesetz (1), unter die Detergenzienverordnung EG Nr. 648/2004 (2) sowie unter die REACH-Verordnung (3) fallen...



    :wut:
     
    #980 Mausili
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Tierversuche - NEIN DANKE!“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden