Tierquaelerei - die verkannte Gefahr!

  • Mausili
Wer tut so etwas? - Hundehalter bindet Corgi zum Sterben im Wald fest -->> "Bild des Jammers"

Tierquälerei in Hamburg-Harburg: Ein etwa 11 Jahre alter Corgi wurde wohl nicht nur von seinem Besitzer stark vernachlässigt, sondern zuletzt auch noch ausgesetzt. "Der Hund wurde im Wald in der Kälte angebunden und versteckt und zum Sterben sich selbst überlassen", erklärt Theresa Gessert vom Hamburger Tierschutzvereins auf Anfrage von RTL Nord...



Wer hat Hinweise auf den Halter?

Die Pfleger haben den Rüden jetzt Enno getauft und bitten die Bevölkerung um Mithilfe, denn der Tierschutzverein sucht dringend Hinweise. Enno wurde am 11.12. um 13:30 Uhr am kleinen Dahlen 1a gefunden. Enno trug eine rote Leine und ein Geschirr. Wem etwas aufgefallen ist, kann sich telefonisch unter der 040/ 211106-0 beim Hamburger Tierschutzverein melden...

 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Mausili :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Mausili


Niemand weiß, woher Gizmo kommt

Von Maden zerfressen! Tierschützer retten vernachlässigtes Hündchen

Als Tierschützer den kleinen Gizmo vor wenigen Tagen hinter einem Schuppen finden, sehen sie nur sein verfilztes Fell und die Dreckklumpen an seinen Beinen. Doch dann bringen sie den Hund zum Tierarzt und lassen ihn scheren. Dabei kommen nicht nur dicke Eiterpusteln zum Vorschein, sondern auch jede Menge Maden, die sich durch seine Wunden fressen...



 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Mausili
Neue PETA-Website: Hier können Sie Tierquälerei melden!

Bei PETA Deutschland erreichen uns täglich Meldungen von aufmerksamen Whistleblower:innen, die Tierquälerei mitbekommen haben und Tieren helfen wollen. Dadurch konnten wir bereits zahlreiche Tiere vor Misshandlungen bewahren und Tierquäler:innen anzeigen...



:danke2:
 
  • Mausili


Tierquälerin schleift Welpen hinter sich her - kurz darauf ist er tot

Er kann sich nicht mehr auf den Beinen halten. während eine Frau ihn an der Leine hinter sich herzerrt. Der Welpe schreit, damit endlich jemand auf ihn aufmerksam wird. Zu seinem Glück hört eine aufmerksame Passantin den Hilferuf und schreitet ein. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit Clyde...



 
  • Mausili


Behörden greifen durch: Tierquäler von Bad Wildbad darf nie wieder ein Tier halten

Die Behörden greifen durch: Der Mann, der seinen Hund in Bad Wildbad mehrfach in die Enz geschmissen hat, darf nie wieder ein Tier halten. Der erst sieben Monate alte, völlig verstörte Bulldogge-Staffordshire-Mischling befindet sich nun in der Obhut des Pforzheimer Tierheims – nach einem SEK-Einsatz...



:tot:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Mausili
Jagd auf die Tierquäler

Alles mit eigenen Augen sehen und dokumentieren: Das ist das Motto der Ermittler der Soko Tierschutz. Der Münchner Verein um Friedrich Mülln (42) wurde vor zehn Jahren gegründet und deckt kompromisslos Tierquäler auf und zeigt sie an...



:danke2:
 
  • Mausili
Spanien will Strafen für Tierquälerei verschärfen

Das neue Gesetz sieht zudem schärfere Richtlinien für Zoohandlungen, Zirkusse und Zoos vor. Stierkämpfe sind ausgenommen

Spanien verschärft die Strafen für Tierquälerei: Der Ministerrat der Zentralregierung in Madrid will am Freitag (18.2.) eine entsprechende Änderung des Strafgesetzbuches verabschieden. So werden die Haftstrafen für Misshandlungen, die zum Tod eines Haustieres führen, von 18 Monaten auf zwei Jahre erhöht. Misshandlungen, die vom Tierarzt behandelt werden müssen, können nun mit 18 Monaten Gefängnis belangt werden. Bislang waren es höchstens drei Monate. Neben der Änderung im Strafgestzbuch soll auch das neue Tierschutzgesetz verabschiedet werden...



 
  • Mausili


Der Mensch als Bestie: Tierquäler am Vormarsch

Nadja Bernhard im weekend-Interview: „Ich war erschüttert“

Der Fall des brutal ermordeten Hund „Liam“ schockierte das ganze Land. Auch Nadja Bernhard, die kurzerhand das Hundemörder-Kopfgeld erhöhte. Weekend hat mit der Star-Moderatorin über Tierquälerei, laxe Strafen und mehr gesprochen...



 
  • Mausili


NEUE STUDIE: WARUM WERDEN TIERSCHUTZVERSTÖSSE SO SELTEN BESTRAFT

In einer aufwendigen Studie sind zwei Juristinnen der Frage nachgegangen, warum Tierquälerei sogenannter Nutztiere in den meisten Fällen nicht bestraft wird. Sie sprachen mit Staatsanwälten, Amtstierärzten, Tierschutzbeauftragten und Tierschutzorganisationen. Im Interview mit der Zeit beschreiben sie die Vielschichtigkeit des Problems, schlagen aber auch Lösungen vor...



:wand:
 
  • Mausili


Tierquälerei Hamburg: Welpen auf Balkon gehalten: "Hilfe kam gerade rechtzeitig"

Labrador-Welpen wurden trotz Hitze auf dem Balkon des Hauses gehalten und waren dehydriert und geschwächt. Eine Nachbarin hörte das Winseln...



:tot:
 
  • Mausili
Tierquälerei: Pferd nur noch Haut und Knochen – Tier vor Hungertod gerettet

Allein und ohne Futter vegetierte die Trakehnerstute auf einer Weide vor sich hin. Besitzer zeigt keinerlei Mitleid oder Reue.

Wakendorf II. Eileen Kolano hat schon viel Elend gesehen während der sieben Jahre, die sie im aktiven Tierschutz tätig ist. Doch beim Anblick von Anna ist selbst die junge Frau fassungslos. Die dunkelbraune Trakehnerstute ist halb verhungert, Rippen und Hüften ragen aus dem ausgemergelten Körper heraus...



:tot:
 
  • Mausili


Bundesrat stimmt für bundesweites Register über verhängte Tierhaltungs- und Betreuungsverbote

Am 28. Oktober 2022 stimmte der Bundesrat für die Schaffung eines bundesweiten Registers über verhängte Tierhaltungs- und Betreuungsverbote. Die Bundesregierung ist nun aufgefordert, ein solches Register umzusetzen. Mit einer solchen bundesweiten Datenbank könnten künftig viele Fälle von schwerer Tierquälerei verhindert werden...



:danke2:
 
  • Mausili


Endlich! Bundesrat beschließt Einführung von Register für Tierquälerei

Tierquälerei ist leider auch in Deutschland ein ernstes Problem. Um die Übeltäter in Zukunft schneller bestrafen zu können, soll nun ein bundesweites Register für Tierquälerei eingeführt werden. Was das bedeutet, lesen Sie hier...



:fuerdich:
 
  • Mausili


Bundesländer wollen in Zukunft schärfer gegen Tierquäler vorgehen

Berlin: Die Bundesländer wollen in Zukunft schärfer gegen Tierquäler vorgehen. Geplant ist nach Informationen der "Rheinischen Post" eine Art Register für Tierquäler, das bundesweit einsehbar sein soll. Die Länder haben dazu einen Entschließungsantrag im Bundesrat formuliert, der jetzt an die Bundesregierung geht. Unterstützung kommt...



:danke2:

 
  • Mausili


Prozess in Weiden: Fast drei Jahre Haft für brutalen Tierquäler

Der 32-Jährige tötete mehr als 20 Ratten und Vögel auf grausame Art und Weise - und amüsierte sich vor laufender Kamera darüber. Nun ist seine Gefängnisstrafe rechtskräftig...



:tot:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Tierquaelerei - die verkannte Gefahr!“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten