Tierliebe, und was dahinter steckt - Ausstellung im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden

  • lektoratte
Dürfen wir um Haustiere trauern und ist es moralisch korrekt, dass manche Tiere verhätschelt werden, während andere bei Tierversuchen leiden? Das Deutsche Hygiene-Museum nähert sich diesen Fragen an...

 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi lektoratte :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Fact & Fiction
Ist bestimmt interessant. Aber Dresden ist doch ein bisschen weit für mich.

Warum das hier:

Sezgin schlägt vor, ob "man sich nicht auch eine Freundschaft zwischen einem Menschen und einem Fuchs vorstellen könnte, der während seiner abendlichen Runde auf der Terrasse vorbeischaut und sich einmal genüsslich den Rücken kraulen lässt, bevor er wieder nach Hause (oder wo Füchse sonst so hingehen) verschwindet?"

keine so gute Idee ist, wird hoffentlich im Rahmen der Ausstellung auch erläutert ;)
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Yuma<3
Hinzu kommt, dass die Haustiere "bei Alleinstehenden an die Stelle eines Familienmitglieds" träten und menschliche Gemeinschaft ersetzten: "Mitunter konfliktfreier und zuverlässiger als es Menschen je tun würden."


Das unterschreibe ich so.
 
  • Fact & Fiction
Hinzu kommt, dass die Haustiere "bei Alleinstehenden an die Stelle eines Familienmitglieds" träten und menschliche Gemeinschaft ersetzten: "Mitunter konfliktfreier und zuverlässiger als es Menschen je tun würden."


Das unterschreibe ich so.
"Konfliktfreier" unterschreibe ich auch :D
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • silvester
Ich hatte einen ganz anderen Gedanken. Da steht einer mit ner Bratwurst in der Hand und denkt darüber nach, ob es ok ist sein Haustier zu verhätscheln, während andere im Versuchslabor gequält werden. :D
 
  • lektoratte
Wer sagt denn, dass diese Frage da nicht auch gestellt wird?

Ich seh da jetzt keinen so grundlegenden Unterschied.
 
  • silvester
Hab ich aus dem Text nicht herausgelesen, dass es auch um Massentierhaltung oder Schlachtung von Tieren an sich geht. Oder hab ich da was überlesen?
 
  • lektoratte
Nein. Hast du nicht.

Aber der Bericht ist aus einem Newsletter für Ärzte, ich dachte, da wäre evtl. der Schwerpunkt anders. Kann aber auch sein, dass du Recht hast und es gar nicht angesprochen wird.
Ich dachte, es ginge bei der Ausstellung generell um den ambivalenten Umgang mit Tieren.

(Die aber, wenn man es emotionslos betrachtet, so oder so von uns "genutzt" werden... nur mit sehr unterschiedlichem Ausgang für sie selbst.)
 
  • Paulemaus
Ich finde schon die Eingangsfrage schräg:
"Dürfen wir um Haustiere trauern...?"
Wer will mir das verbieten? :)
 
  • snowflake
Es geht hier nicht um ein Verbot, sondern um eine ethische Frage.
 
  • golden cross
Ich finde schon die Eingangsfrage schräg:
"Dürfen wir um Haustiere trauern...?"
Wer will mir das verbieten? :)
Es geht hier nicht um ein Verbot, sondern um eine ethische Frage.

Ich habe kein Problem damit zu schreiben, dass ich um unseren Standard
Bullterrier Max sehr getrauert habe, um meinen Vater nicht, da war ich nur überrascht von der Nachricht seines Todes.
Muss dazu schreiben, dass ich damals schon 15 Jahre keinen Kontakt zu meinen Eltern hatte. Wenn man so etwas aber zu einem Nichttierhalter sagt, muss man aufpassen, dass man nicht gesteinigt wird.
 
  • Madeleinemom
... ich finde den Namen des Museums amuesant :lol:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Tierliebe, und was dahinter steckt - Ausstellung im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten