Tierheim ernährt alle Tiere, auch Hunde vegetarisch

  • Emma
Tierheim ernährt alle Tiere, auch Hunde vegetarisch


Siegen/NRW, 25.11.01

Grauenvolle Schmerzen, Leiden und Schäden der Schlachttiere während Zucht, Mast, Transport und Schlachtung bewegen nicht wenige Menschen, auf eine vegetarische Ernährung überzugehen. Auch die Tierschützer im Tierheim Siegen fordern, der täglichen Tierquälerei einen Riegel vorzuschieben. Derzeit bietet sich in den Augen des Tierschutzvereins für Siegen und Umgebung aber nur ein praktikabler Weg an: der Verzicht auf Fleisch.
»In einem Tierheim werden jährlich Unmengen an Futter benötigt, um all die hungrigen Mäuler zu stopfen«, weiß der Tierschutzbeauftragte und Geschäftsführer des Tierschutzvereins, Jürgen Foß, zu berichten. Jürgen Foß, selbst seit vielen Jahren Vegetarier, meint weiter: »Da liegt der Gedanke nahe, gerade bei diesen großen Mengen auf fleischhaltige Produkte zu verzichten, um als Tierschützer mit gutem Beispiel voranzugehen. Das in herkömmlichem Tierfutter enthaltene Fleisch stammt fast ausschließlich aus Tierfabriken. In unseren Augen ist es absurd, seine Haustiere zu lieben und ihnen aber gleichzeitig Futter anzubieten, das aus tierquälerischer Massentierhaltung gewonnen wird.«

Die vegetarische Ernährung von Hunden, so der Tierschutzverein, sei unproblematisch und zudem nach allen bisherigen Erfahrungen gesünder als herkömmliches Tierfutter. Oft komme Fleisch von Tieren ins Futter, die unter eine der vier Kategorien – tot, sterbenskrank, von einer Krankheit befallen oder körperbehindert – fielen. Außerdem enthielten viele Tierfutter Hormone, Pestizide, Antibiotika, künstliche Farbstoffe, Konservierungsmittel, Altöle und andere toxische Stoffe. Sie seien also nicht gerade gesund für einen Hund.

Jürgen Foß: »Wir werden oft gefragt, ob denn eine vegetarische Ernährung bei Hunden artgerecht sei, wo der Hund doch vom Wolf abstammt. Diese Frage ist genauso zu beantworten wie die Frage, ob zermatschte Rinderaugen, Hühnerfedern oder andere Schlachtabfälle, gemixt mit Konservierungsstoffen und Streckmitteln, fertig verpackt in Dosen, eine artgerechte Ernährung für den Wolf sind – natürlich nicht! Aber wir sprechen hier über domestizierte Tiere, welche in ihrer Lebensweise sicherlich nicht mit ihren Vorfahren verglichen werden können.«

Der Einsatz vegetarischer Tiernahrung im Tierheim und verschiedene Studien zeigten, dass sich Hunde bei einer vegetarischen Ernährung in einer hervorragenden gesundheitlichen Verfassung befänden. Geschmacklich sei es ebenso: Den Hunden schmecke es hervorragend.

Im Tierheim werde aber keinem Tier das vegetarische Futter aufgezwungen. Falls es hier und da zu Übergangsproblemen kommen sollte, würden diese Tiere nach und nach an vegetarische Kost gewöhnt. Ein weiterer Vorteil: Der Speiseplan auf rein vegetarischer Basis sei auch alles andere als langweilig.

Die weitere Vorgehensweise erläutert Foß folgendermaßen: »Wir haben nun den ersten großen Schritt getan und hoffen, dass uns andere Tierheime und Tierhalter folgen. Der nächste Schritt wird sein, auch unsere Katzen auf vegetarisches Futter umzustellen. Hier fehlt es aber derzeit noch an genügend Angebot an Fertigfutter. Wir überlegen derzeit, Katzenfutter selbst herzustellen.« Die wichtigen Zusatzstoffe zur Herstellung vegetarischer Nahrung für Katzen seien bereits auf dem Markt und in den USA seit vielen Jahren erfolgreich im Einsatz. Hierbei leisten die Firmen Dr.–Baumann Cosmetic und Dr. med. Henrich aus Siegen dem Tierheim Unterstützung. Von dort sei auch der Denkanstoß zu diesem Projekt ausgegangen. Tipps zur vegetarischen Ernährung von Hund und Herrchen sind auch auf der Homepage der Siegener Tierschützer unter zu finden.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Emma :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Sunny73
Der Hund sollte Hund bleiben, also auch nicht zum Vegetarier mutieren *grmpf*

Vermutlich hat die Natur was dabei gedacht, als sie den Hund als "fleischfressendes" Tier erschuf. Wenn ich klar denke, dürften den Hunden durch vegetarische Ernährung ein paar "Zusätze" fehlen.

Ein Freund von mir und ich haben mal ein Katzenpärchen aus einem Tierheim geholt, die gerade mal 4 Wochen alt waren. Uns wurde mitgeteilt, dass diese Katzen u. A. mit Kinderbrei gefüttert wurden. Die Aussage vom Tierheim: "Was für Baby's gut ist, kann für Katzenbaby's nicht schlecht sein" Hmm und ich hab dran geglaubt.

Einen Tag nachdem wir die Kätzchen zu uns geholt hatten, bekam der Kater übles Fieber... KATZENSCHNUPFEN... Der Tierarzt meinte, dass der PLÖTZLICHE Ausbruch daher kommen würde, weil die Katzen den Brei nicht mehr bekamen und dieser Brei hat die Krankheit UNTERDRÜCKT und logischerweise ist sie sofort nach dem "Entzug" ausgebrochen.

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Tahoma, Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Emma:
Hierbei leisten die Firmen Dr.–Baumann Cosmetic und [/quote]

Und woran probieren DIE das aus?

Tierliebe gut und schön, aber was zu weit geht geht zu weit!!! Das ist meine Meinung und die werden sicher auch hier weit auseinander gehen


Liebe Grüße

Sunny73 & Staff-Bull Darius




webmaster@staff-bull-world.de

follow me
Sind wir nicht alle ein bisschen Kampfschmuser?!
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Meike
Hi,

ich habe versuchsweise mal einen Sack vegetarischem Futter verfüttert. Ging ganz gut. Nur wie sieht es aus wenn man es über längere Zeit füttert?

Ab und zu bekommt er vegetarische Schweineohren und Kauknochen, die riechen einfach super, da könnte man glatt schwach werden.

Die Firma heißt YARRAH was die wohl dazu sagt?

Lieben Gruß
Meike



 
  • Emma
Hi Meike,

also das sie Amis vegetarisches Futter verkaufen wusst ich, aber von vegetarischen Schweinsohren hab ich ja noch nie was gehört! Gibt's die wirklich? Na ich weiß ja nicht ob ich das meiner andrehen könnte so sehr wie sie die liebt.

Gruß
Emma
 
  • Meike
Hi emma,

die sind spitze! Du kannst sie bei bekommen, die haben das genaze Sortiment von Yarrah. Ach ja, auch

Probier es mal aus!



Lieben Gruß
Meike



 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Sunny73
Mal ne dumme Frage... wie geht das

Vegetarische Schweineohren ???????? *doof aus der Wäsche guck*

Ist das zusammengestampftes Gemüse in Form eines Schweineohres oder wie?

Eine nicht dumm sterben wollende

Sunny73 & Staff-Bull Darius




webmaster@staff-bull-world.de

follow me
Sind wir nicht alle ein bisschen Kampfschmuser?!
 
  • Meike
Sunny, genauso ist es !


Aber die rieeechhhen leeecker! Ich muß gestehen das ich da auch mal geknabbert habe, aber so lecker wie die riechen schmecken die nicht


Lieben Gruß
Meike



 
  • Mia
also ich habe von zooplus auch mal vegetarische schweinohren und kauknochen gekauft.
meine mia hat sie ganz gut gefressen.
aber ich fand eher, das sie stinken ohne ende....
ich weiß nicht, warum meike fand, das die so gut gerochen haben.
hatte ich evtl. was an der nase???

muß das nächste mal wohl nochmal intensiv dran riechen....
 
  • Emma
so wie die echten stinken, können die vegetarischen ja nur noch besser riechen!

Gruß
Emma
 
  • Tharin
Hi!

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Tahoma, Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Emma:

also das sie Amis vegetarisches Futter verkaufen wusst ich, aber von vegetarischen Schweinsohren hab ich ja noch nie was gehört!
[/quote]


YARRAH ist keine amerikanische Firma, sondern aus den Niederlanden.
Die vegetarischen Produkte sind auch nur ein Teil der Palette.

Viel wichtiger ist mir aber, als dass das Futter wirklich komplett vegetarisch ist (,was ich auch nciht schlecht finde, s. Studie von PETA über den Gesundheitszustand der veget. ernährten Hunde), sondern woher das verarbeitete Fleisch kommt.

Ich finde es dermaßen widerlich verlogen, was derzeit auf dem Futtermarkt an "natuernahmen" Futter oder dergleichen angeboten wird.
Ich finde es nicht sonderlich naturnah, Kühe, Schweine, Hüher etc. auf kleinstem Raum zusammenzupferchen, zu mästen, mit allerlei Mittelchen zu traktieren, durch die Gegend zu karren, in Schlachthöfen zur eigenen Hinrichtung schlangestehen zu lassen und deren deren "tierische Nebenerzeugnisse" auf allerlei Weise zu bearbeiten.

Ich stimme da voll und ganz dem Interviewten zu, wenn auch die Tierschutzhunde-Verordnung in diesem Punkt anderes vorschreibt, nämlich lieber Leichenmatsch gemarterter Tiere. Aber wir wissen ja hier alle, dass in der VO sowieso viel Unsinn drin steht und sie dennoch kaum den Hunden in mieser Haltung hilft.

Tharin

PS: Original Recipe stellt auch vegetarische Nahrung her. Bello's Crunchy ist auch vegetarisch. Und dann gibt es noch eine weitere, deren Name mir entfallen ist.
 
  • Tharin
Hi!

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Tahoma, Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Mia:

ich weiß nicht, warum meike fand, das die so gut gerochen haben.
hatte ich evtl. was an der nase???

muß das nächste mal wohl nochmal intensiv dran riechen....
[/quote]

Beiß mal rein, schmecken gut. Sehr rauchig, aber lecka.

Das ist auch das größte Problem für Spunk bei vegetarischer Nahrung - Frauchen mampft ihr alles weg.


Tharin
 
  • Squeeky
ich habe mal von einer freundin einen packen "grünkernbratlinge" bekommen. na ja, ich habe sie gebraten und probiert - pfui spinne, sage ich da nur. ich habe sie dann versucht queeny zu geben - pustekuchen...obwohl die maus sonst echt alles frisst, aber die wollte sie dann doch nicht. und das, obwohl queeny sogar (leider) katzen******** frisst. da kommt man dann doch echt ins grübeln. oder???


ich finde auch, das hund hund bleiben sollte. wir ernähren ja auch kühe nicht mit rindersteaks, oder?


Liebe Grüssle

Squeeky

 
  • watson
Ich denke, daß eine rein vegetarische Kost für Hunde und Katzen abzulehnen ist. Ich verstehe das Anliegen der Tierschützer sehr wohl, aber das Umdenken "weg vom Fleisch" kann von erwachsenen Menschen praktiziert werden nicht von Fleischfressern wie Hund und Katze.

watson
 
  • Tharin
Hi!

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Tahoma, Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von watson:
..., aber das Umdenken "weg vom Fleisch" kann von erwachsenen Menschen praktiziert werden nicht von Fleischfressern wie Hund und Katze.
[/quote]

Es geht ja auch nicht um das Umdenken.

Bei Katzen ist Taurin nötig, also nicht einfach vegetarisch zu ernähren, bei Hunden geht das sehrwohl.

Tharin
 
  • Tharin
Hi!

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Tahoma, Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Squeeky:

ich finde auch, das hund hund bleiben sollte. wir ernähren ja auch kühe nicht mit rindersteaks, oder?

[/quote]

Also erstens bleiben die vegetarisch ernährten Hunde Hunde und zweitens ernähren wir sehr wohl Kühe mit "Rindersteaks" (s. BSE, Tiermehl).. Zudem hat ja auch kaum einer vor, Hunde mit Hundefleisch zu ernähren, was wohl das Pendant wäre.

Tharin
 
  • Wolf II
Will hier ja keinem zu nahe treten aber es gibt halt Lebewesen die sich natürlicherweise ausschließlich von Grünzeug ernähren, wie z.B. Kühe. Bei denen ist es widernatürlich und geradezu pervers diese (wie geschehen) mit Tierabfällen zu füttern.

Und es gibt andere Lebewesen wie z.B. Menschen, Katzen, Hunde, Bären usw. die sich natürlicherweise überwiegend fleischlich mit pflanzlichem Beifutter ernähren. Wenn man diese nun gewaltsam auf rein pflanzliche Kost umstellt fehlen wichtige Nährstoffe wie in Teil der Vitamine sowie pflanzliche Fette usw., es währe also eine Mangelernährung. Diese muss zwar nicht zu messbaren Gesundheitsschäden führen, kann aber; und zwar auch bei Erwachsenen bis hin zu lebensbedrohlichen Zuständen !

Wer sich selbst diesem aussetzen will soll das von mir aus tun. Seine Kinder oder die ihm anvertrauten Tiere einer solchen Mangelernährung auszusetzen ist jedoch absolut Verantwortungslos und ein Tierheim das so was macht gehört meiner Meinung nach sofort geschlossen !



-----------------------

Wolfs

Internet, Web-Präsenz, ISDN, DSL, Yello-Strom, weltweite 0700-Vanity-Nr, Handys
gibt es in Wolfs

Nächte Sitzung AK Tierschutz Mi. 12.12. 18:00 Uhr Nds. Landtag Han.: Artgerechte (?) Haltung von Zirkustieren

cu Wolf
 
  • Meike
Hi,

jetzt mal ohne Bewertung:

Was fehtl denn im vegetarischem Futter?

Einfach mal interessehalber weil ich mich da nicht so dolle auskenne.

Und das Schweineohr riecht wirklich klasse! Na ja, schmecken tut es nicht so dolle, aber von Tharin ist man ja so einiges gewohnt *duck*


Neugierigen Gruß
Meike



 
  • quini
Ein Hund ist ein canide, ist ein Canide, ist ein Canide........................

ne jetzt mal im Ernst, es gibt einige Gründe, warum ich die vegetarische Fütterung von Laufraubtieren ablehne.
1. führten " langzeitstest" selbst beim Menschen zu Schäden insbesondere bei Veganern und bei Kindern komt es zum sog. Veganersyndrom
2.brauchen Hunde unbedingt tierisches Eiweiß
3. finde ich es sch...., wenn eine Kuh mit tiermehl ernährt wird, wozu das führt wissen wir, insoweit denke ich, man soll einen Pflanzenfresser mit Planzen ernähren und ein Raubtier auch mit Fleisch.
Ob es zu Schäden beim Hund bei Langzeitfütterung ( nicht, wenn man mal einen Sack verfüttert .......das schadet sicher nicht) öchte ich fat annehmen. der Hund ist nicht mal in der Lage eine rohe Möhre zu verdauen........sein Verdauungstrakt ist zu kurz.
Also ich halte es für sehr bedenklich und wenn ich mir vorstelle, daß sie auch noch Welpen so aufziehen, bin ich mir nicht sicher, ob ich so einen gerne hätte.......hier geht es mir defentiv zu weit. Wenn ein Mensch entscheidet," okay,ich möchte kein Fleisch mehr essen "- ist das absolut okay.Aber stell dem Hund mal ein Stück Rind hin und vegetarisches Futter und laß ihn entscheiden.Er kann nicht entscheiden, ob er die Konsequenzen trägt, die eine Mangelernährung mit sich bringt. Ich pers. halte es für eine Spinnerei und absolut nicht artgerecht.Wenn mutter Natur es gewollt hätte, hätte sie ihn nicht zum Fleischfresser, sondern zum Allesfresser (
bei meinen scheint die Evolution schon fast soweit zu sein) oder Pflanzenfresser gemacht.

LG quini
quini

 
  • Emma
Hallo,

also ich denke auch das man dem Hund ruhig sein Fleisch lassen sollte und werde das auch so beibehalten.

Fraglich ist natürlich, ob Fleisch in der Form wie es heute mit Hormonen und Antibiotika verseucht ist noch wesentlich besser ist, als ein vegetarisches Hundefutter, das mit Sicherheit alle möglichen Zusätze enthält, sodaß da eigentlich keine Mangelerscheinungen entstehen dürften. Es ist ja nur zu gut bekannt, das auch beim Menschen ständig von angeblichen Mangelerscheinungen bei vegetarischer Ernährung geredet wird. Immernoch obwohl schon tausendmal wiederlegt.

Gruß
Emma
 
  • Tharin
Hi!

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Tahoma, Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von quini:

1. führten " langzeitstest" selbst beim Menschen zu Schäden insbesondere bei Veganern und bei Kindern komt es zum sog. Veganersyndrom

[/quote]

Zeig' mal. Was ist das, das Veganersyndrom?
Meinst du damit Vit. B12-Mangel? Dann hat sich jener Veganer aber dusselig ernährt.

Zudem steht da doch was von vegetarischer Ernährung, was einen ganz schönen Unterschied macht.
Ich gehe mal davon aus, dass die Tiere sogar ovo-lacto-vegetarisch gefüttert werden, nciht mal nur lacto-vegetarisch.
Damit wäre dann schon Punkt 2 der Auflistung erledigt.

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Tahoma, Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>

3. finde ich es sch...., wenn eine Kuh mit tiermehl ernährt wird, wozu das führt wissen wir, insoweit denke ich, man soll einen Pflanzenfresser mit Planzen ernähren und ein Raubtier auch mit Fleisch.

[/quote]

Ich denke, du hebst damit auf den Natürlichkeitsaspekt ab. Damit kann man dann wieder fragen, wie natürlich wohl die Matschepampe in Dosen für ein Raubtier ist. Also ich glaube, Wölfe fressen weder Matschepampe aus Dosen noch Trockenfutter. Beides ist auf verschiedenste Weise konserviert und erhitzt - verdammt natürlich möchte ich meinen.

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Tahoma, Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>

Ob es zu Schäden beim Hund bei Langzeitfütterung ( nicht, wenn man mal einen Sack verfüttert .......das schadet sicher nicht) öchte ich fat annehmen.

[/quote]


<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Tahoma, Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>

der Hund ist nicht mal in der Lage eine rohe Möhre zu verdauen........sein Verdauungstrakt ist zu kurz.

[/quote]

Soweit ich weiß, trifft das aber nur auf Möhren zu, deren Fasern völlig intakt sind, d.h. Möhre aus der Erde gerupft und in den Hund gesteckt. Also Faserkaputtmacher kann m.W. z.B. das Einfrieren dienen.

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Tahoma, Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>

Aber stell dem Hund mal ein Stück Rind hin und vegetarisches Futter und laß ihn entscheiden.

[/quote]

Gibt einem 3-Jährigen eine Karotte und einen Lutscher und lass ihn entscheiden.


<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Tahoma, Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>

Er kann nicht entscheiden, ob er die Konsequenzen trägt, die eine Mangelernährung mit sich bringt.

[/quote]

Oben drückst du noch aus, dass du dir nicht im Klaren bist, ob es nun wirklich eine Mangelernährung ist oder ob du das nur vermutest, hier ist es schon eine. Wieso?

Aber du hast recht, dass der Hund sich nicht entscheiden kann - auch nicht gegen industrielles Hundefutter.
Meinem Hund springen die Glupscherchen fast aus dem Kopf, wenn's wieder lecker Knochis (vom Biohof superfrisch und in großen Stücken, kleiner Anatomiekurs
) gibt. Bei Trockenfutter gibt's den Effekt nicht.

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Tahoma, Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>

Wenn mutter Natur es gewollt hätte, hätte sie ihn nicht zum Fleischfresser, sondern zum Allesfresser (
bei meinen scheint die Evolution schon fast soweit zu sein) oder Pflanzenfresser gemacht.

[/quote]

Ich halte es für etwas vermessen, der Natur den einen oder anderen Willen oder Gedanken zu unterstellen oder überhaupt zu behaupten, dass es einen solchen gibt.

Tharin
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Tierheim ernährt alle Tiere, auch Hunde vegetarisch“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten