Suricata das Erdmännchen und sein Freund Redmi

  • snowflake
Ach komm, du weißt so gut wie ich, dass es so nicht gemeint war.
Nein, weiß ich nicht. Ich gehe normalerweise davon aus, dass etwas so gemeint ist, wie es geäußert wird.
Ich fand die Erwähnung negativer Podenco-Eigenschaften und negativer Anmerkungen zu deren Haltung an dieser Stelle gehäuft
Welche negativen Eigenschaften?
Ich habe es jetzt zum wiederholten Mal alles nachgelesen. Es wurde der starke Jagdtrieb angesprochen, und dass sie selbständige Jäger sind.
Wer das für negative Eigenschaften hält, wird sich vermutlich nicht seinen zweiten und dritten Podenco holen. Das hat @Podencofreund aber getan, also gehe ich zuversichtlich davon aus, dass sie bei der Erwähnung dieser Eigenschaft nicht aus allen Wolken fällt.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi snowflake :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Cornelia T
So unterschiedlich ist das, ich würde mit meinen 3 nicht in ein Rudel Russel geraten wollen die andere Hunde abchecken.
Ich finde es jammerschade dass @Podencofreund nichts mehr schreibt, ich hätte gerne gewusst wie es ihnen geht, kann es aber voll verstehen dass sie nichts mehr schreibt.

Das kann ich voll verstehen und nein, damit tritt mir hier niemand auf die Fùße.
Ich lege nicht jedes Wort auf die Goldwaage wie manch anderer hier.
Oder vielleicht bin ich auch unsensibel. :gruebel:
Sei's drum, ich kann nicht nach voll ziehen was so dramatisch daran sein soll wenn ich schildere das ein Podenco mich in den Graben gezogen hat und ich generell Hunde nicht anleinen mag. Das Verheddern, das ich dabei jedesmal hin bekomme, nervt mich eben.
Podencos sind nicht meins. Das ist doch okay.
Russell mag auch nicht jeder. Auch okay.

Ich hab hier nichts gelesen was jemand vertreiben könnte.
Wiir wissen doch gar nicht warum @Podencofreund nicht hier ist
Vielleicht ist sie krank oder im Streß oder...?
 
  • helki-reloaded
Wer das für negative Eigenschaften hält, wird sich vermutlich nicht seinen zweiten und dritten Podenco holen. Das hat @Podencofreund aber getan, also gehe ich zuversichtlich davon aus, dass sie bei der Erwähnung dieser Eigenschaft nicht aus allen Wolken fällt.

Eben, der hat sich das gut überlegt und muss nicht Links aus Büchern zum Verhalten von Podencos vorgesetzt bekommen, als wäre es ein blutiger Anfänger, der von Tuten und Blasen keine Ahnung hat.

In Kombination mit dem Verweis auf unglückliche Podencos, die nie von der Leine kommen, von Rennbahnen fliehen (okay war 'ne andere Rasse), finde ich das Gesamtkonstrukt halt unglücklich im Ton / Unterton. War so vielleicht alles nicht beabsichtigt, es schwingt aber mMn schon stellenweise ein bisschen ein "die kriegt man doch nicht ausgelastet / artgerecht gehalten hier (meine Hunde / meinen Hund aber schon) und dann auch noch zwei davon" mit.

Das mag der/die eine oder andere hier anders sehen. Dass es für Podencofreund scheinbar zu viel war, muss man dann halt auch einfach mal akzeptieren, ohne ihr jetzt im Nachgang Anstellerei ankritteln zu wollen. Jeder Jeck ist da halt anders. Mag ja alles nicht negativ gemeint gewesen sein, wie ein "wir freuen uns mit dir und den Hunden" liest es sich halt phasenweise leider nicht.

Ich hätte z.B. auch keinen Bock auf (unbeabsichtigt) unterschwelliges Gekrittel an meinem neuen Zweithund.
 
  • Lucie
@Cornelia T Ich lese gerne deine Berichte über die Bande. Ich habe mir vor Kurzem verkniffen dass ich einen Schafpudel kannte der knapp am einschläfern vorbei geschrammt ist, Vorderläufe komplett verbissen von Jack Russel aus dem benachbarten Reiterhof. Ich fand die Bemerkung zum Glück war sie gut versichert befremdlich. Man muss nicht immer alles breit treten.
 
  • snowflake
 
  • Cornelia T
@Cornelia T Ich lese gerne deine Berichte über die Bande. Ich habe mir vor Kurzem verkniffen dass ich einen Schafpudel kannte der knapp am einschläfern vorbei geschrammt ist, Vorderläufe komplett verbissen von Jack Russel aus dem benachbarten Reiterhof. Ich fand die Bemerkung zum Glück war sie gut versichert befremdlich. Man muss nicht immer alles breit treten.

OT: Es gibt bei den Russelln leider auch ein gerütteltes Maß an Mistviechern.
Ich hatte mal eine völlig verkorkste Hündin. Die war auf Waden abonniert.
Ich hab sie sehr geliebt, muß aber sagen daß das Leben nach ihrem Tod deutlich einfacher wurde.
 
  • Brille
:girl_impossible: Oh je – ich hätte das Thema wohl lieber nicht „aktivieren“ sollen…
Ich wollte einfach nur ehrlich nachfragen und hoffte auf ein klitzekleines Lebenszeichen – wird wohl jetzt nichts mehr.

Übrigens auch ich habe im Laufe der Jahre verschiedene Hunde/Halter Gespanne kennengelernt und durch die eigenen, auch ziemlich verschiedenen Hunde/Rassen, gemerkt was so garnix für mich ist.
Und auch meine Meinung in verschiedenen Dingen völlig überdenken und Neues lernen müssen.
Früher konnte ich überhaupt nicht verstehen und akzeptieren warum manche Hunde immer an der Leine waren, habe Unverträglichkeit für unnormal gehalten und war auf Hundewiesen unterwegs :girl_haha:
War früher ständiger Freilauf Normalität, ist es heute die (fast) dauerhafte Leinenpflicht (schon alleine auf Grund der Gesetzeslage).
:D Das zu akzeptieren und zu lernen war nicht einfach – jetzt sind drei 8 Meter Flexleinen kein Problem, damit fahre (bin gefahren) ich sogar am Rad mit den Hunden. Alles reine Übungssache und bissle Erziehungsarbeit.
 
  • lektoratte
Das mag der/die eine oder andere hier anders sehen. Dass es für Podencofreund scheinbar zu viel war, muss man dann halt auch einfach mal akzeptieren, ohne ihr jetzt im Nachgang Anstellerei ankritteln zu wollen.

Ja, man kann akzeptieren, dass es "scheinbar" zuviel war. Und "man" muss wohl in erster Linie akzeptieren, dass drölfzig Leute der Überzeugung sind, dass es faktisch zu viel für sie war.

Man kann aber auch einfach mal sagen: "Genau wissen tun wir es nicht" - es sei denn natürlich, jemand weiß was und schreibt es nicht. :kp:

Etwa, wo irgendwer Podencofreund "Anstellerei" vorgeworfen hat oder ihr "angekrittelt" hat, denn das sehe ich hier absolut nirgends.

Ich für meinen Teil bin wissenstechnisch immer noch in der Phase, wo ich Texte lese und für mich nur beurteilen kann, ob sie mir so viel zu viel wären, dass ich das Forum wieder verlasse, wenn sie an mich gerichtet wären.

Und ich kann guten Gewissens sagen: "Nein, wären sie nicht" (und eine andere Ursache für podencofreunds Abwesenheit annehmen) - und genauso gut und parallel kann ich akzeptieren, dass es selbstverständlich für podencofreund ganz anders sein kann und sie tatsächlich wegen Beitrag x, y und z nicht mehr ins Forum kommt.

Edit: Was ich übrigens wirklich sehr schade finde.

Was ich nicht kann, ist Gewissheit behaupten, a la... wenn x, y und z passiert ist, ist ja ganz klar, dass sie und warum sie nicht mehr kommt.

Ist es für mich nicht. :kp:
 
  • Crabat
Ich denke nicht dass @Podencofreund wegen einzelnen Posts das Forum verlassen hat, genauso wenig wie ich wegen sowas
Ach komm, du weißt so gut wie ich, dass es so nicht gemeint war.

sicher auch nicht mit großer Begeisterung zur Kenntnis nehmen und die Relevanz für den betreffenden Thread hinterfragen...
oder einem gelangweilten Jahreswechsel das Forum verlassen würde.
Aber nicht jeder mag die Ksg: verständlich.
 
  • matty
Wir wissen es halt alle nicht.
Sehr schade finde ich es auf jeden Fall
 
  • snowflake
Ja, man kann akzeptieren, dass es "scheinbar" zuviel war. Und "man" muss wohl in erster Linie akzeptieren, dass drölfzig Leute der Überzeugung sind, dass es faktisch zu viel für sie war.

Man kann aber auch einfach mal sagen: "Genau wissen tun wir es nicht" - es sei denn natürlich, jemand weiß was und schreibt es nicht. :kp:

Etwa, wo irgendwer Podencofreund "Anstellerei" vorgeworfen hat oder ihr "angekrittelt" hat, denn das sehe ich hier absolut nirgends.
Danke, danke danke! :fuerdich::fuerdich::fuerdich:
Du sprichst mir aus der Seele, nur bei mir hätte es anders geklungen :eg:
 
  • Silvester
Finde ich auch nicht.
Aber ich finde es äußerst überflüssig diese Geschichte nach Wochen derart wieder anzufachen.
Entschuldige bitte, dass ich das nicht vorher gelesen habe, weil ich wohl besseres zu tun hatte. Steht in den Regeln, dass man ältere Beiträge nicht mehr zitieren darf? Nein? Dann ist ja alles ok. Und es ist anmaßend quasi zu unterstellen, dass die Hunde nicht ausgelastet werden. Ebenso anmaßend ein Bild von ihr zu nehmen und einen neuen Thread bzgl. irgendeiner Krankheit aufzumachen, bzw. dem Hund eine zu unterstellen. Das ist aber wohl alles regelkonform.
 
  • sleepy
Nebenbei bemerkt: Podencofreund und ihren Hunden geht es zum Glück prima...
Alle gesund und munter.
 
  • helki-reloaded
Etwa, wo irgendwer Podencofreund "Anstellerei" vorgeworfen hat oder ihr "angekrittelt" hat, denn das sehe ich hier absolut nirgends.

Naja, einige User/innen kamen zu dem Schluss, dass sie es nachvollziehen könnten, sollte Podencofreund sich ob diverser Beiträge hier gegen eine aktuelle Anwesenheit entschieden haben.

Andere User/innen fanden das abwegig, weil hier alles freundlich und sachlich und korrekt war.

Vorausgesetzt, dass diverse Beiträge der Auslöser waren (und ja, es kann auch alles ganz anders gewesen sein) : Wenn man zu dem Schluss kommt, dass jemand wegen diverser freundlicher, sachlicher und absolut korrekter Beiträge erstmal lieber wegbleibt, schwingt da nach meinem Verständnis schon ein bisschen so was wie eine implizite Anstellerei der abwesenden Person mit. Kann man ja auch gerne anders sehen und es kann auch anders gemeint gewesen sein. Ich hab es hier in diesem Kontext so aufgefasst.

Mir erschließt sich auch tatsächlich nicht, was an einem einfach "Oh sorry, wenn das bei dir so angekommen sein sollte, als hättest du keine Ahnung / wärest nicht in der Lage, die Hunde auszulasten, tut mir das leid. Es war wirklich nicht so gemeint" o.Ä. jetzt so schwer gewesen wäre.

Wie dem auch sei: Ich wünsche der Podencofreund-Gang viel, viel Freude zusammen.
 
  • sleepy
Genau das ist - wie so oft hier - exakt der Punkt: man könnte auch einfach mal "sorry" sagen oder zumindest einräumen, daß andere Leute vielleicht anders empfinden als man selber - und deshalb keineswegs gleich Mimöschen sind.
 
  • snowflake
Vorausgesetzt, dass diverse Beiträge der Auslöser waren (und ja, es kann auch alles ganz anders gewesen sein) : Wenn man zu dem Schluss kommt, dass jemand wegen diverser freundlicher, sachlicher und absolut korrekter Beiträge erstmal lieber wegbleibt, schwingt da nach meinem Verständnis schon ein bisschen so was wie eine implizite Anstellerei der abwesenden Person mit.
Logikfehler.

Wenn man der Ansicht ist, dass die fraglichen Beiträge nicht unfreundlich, unsachlich und unkorrekt waren, kommt man auch nicht zu dem Schluss, dass Podencofreund wegen diesen Beiträgen weg geblieben ist. Und somit auch nicht auf die Idee, ihr deswegen Anstellerei anzukritteln.
Das ist dein Gedankenkonstrukt, weiter nichts.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Suricata das Erdmännchen und sein Freund Redmi“ in der Kategorie „Geschichten & Gedichte“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten